Aktuelle News | MacTechNews.de


Alle Neuerungen des iPhone-/Apple Watch-Events vom 9. September
[x]

Dienstag, 16. September 2014

Lieferkette des iPhone 6 hat sich in Gang gesetzt

Bild zur News "Lieferkette des iPhone 6 hat sich in Gang gesetzt"
Seit Freitag lassen sich die neuen iPhone-Modelle vorbestellen. Wer sich weiter vorne in der Warteschlange befindet, erhält die Bestellung schon in drei Tagen. Anhand von Tracking-Nummern lässt sich feststellen, dass die Auslieferung bereits angelaufen ist, um die Geräte pünktlich zustellen zu können. So verließen die iPhones gestern ZhengZhou in China, um von dort aus über Apples Distributionshubs weiterverteilt zu werden.

Bild von http://data.mactechnews.de/476233.jpg Bild von http://data.mactechnews.de/476235.jpg

Im Forum von MacRumors hat ein Pilot Bilder veröffentlicht, die seine kostbare Ladung zeigen sollen - eine Boing 747 voller iPhones mit Ziel Anchorage in Alaska. Von dort aus soll die Fracht dann nach Chicago gebracht werden. In China und Vietnam kursieren jetzt bereits funktionierende Geräte des iPhone 6 - nachdem im Vorfeld unzählige Bilder von Gehäuseteilen und kompletter Gehäuse aufgetaucht waren, gibt es offensichtlich noch viele weitere undichte Stellen in der Lieferkette.

Bild von http://data.mactechnews.de/476229.jpg Bild von http://data.mactechnews.de/476231.jpg
0
0
0
36

Netflix auch in Deutschland verfügbar

Bild zur News "Netflix auch in Deutschland verfügbar"
Ab sofort ist der Videodienst Netflix auch in Deutschland erhältlich. Für monatliche Abogebühren bietet der US-Riese Netflix Zugriff auf eine Vielzahl an Serien und Spielfilmen. Der niedrigste Preis beträgt 7,99 EUR/Monat und ermöglicht es dem Nutzer, Streams auf genau einem Gerät mit Standardauflösung anzusehen. Für 8,99 EUR/Monat lassen sich bereits zwei Geräte nutzen, wobei die Streams auf Wunsch sogar in HD zur Verfügung stehen. 11,99 EUR/Monat kostet es schließlich, wenn man Netflix mit vier Geräten und UHD (4K-Auflösung) nutzen möchte. Der erste Monat ist zum Ausprobieren kostenlos - eine gültige Zahlungsmethode muss aber direkt hinterlegt werden.

Bild von http://data.mactechnews.de/476227.png

Netflix geht damit in Konkurrenz zu Diensten wie Amazon Instant Video, Watchever und Sky Snap oder auch Maxdome. Es bleibt abzuwarten, ob sich Netflix mit Angebot und Preis genug von der Konkurrenz abheben kann; der amerikanische Anbieter setzt insbesondere auf länderspezifische Inhalte – so sind auf längere Sicht hin deutsche Serien geplant, die auch hierzulande produziert werden. Was Netflix übrigens nicht bietet ist die Möglichkeit, Serien und Filme zu speichern und offline anzusehen. Diese Funktion gibt es beispielsweise bei Watchever und Maxdome bzw. bei Amazon für Kindle-Geräte. MacTechNews.de wird heute oder morgen einen Vergleich der verschiedenen Videoportale veröffentlichen.
0
0
0
35

Montag, 15. September 2014

OS X Yosemite Developer Preview 8 sowie Public Beta 3 freigegeben

Bild zur News "OS X Yosemite Developer Preview 8 sowie Public Beta 3 freigegeben"
Sowohl für Entwickler als auch für Teilnehmer des öffentlichen Betaprogramms gibt es eine neue Version von OS X Yosemite. Das Update lässt sich wie üblich über die Software-Aktualisierung des Mac App Stores laden - allerdings wird das Update noch nicht jedem Nutzer angezeigt. Aller Wahrscheinlichkeit nach erscheint die finale Version von Yosemite im Oktober - viele Entwicklerversionen wird es also nicht mehr geben. Die Neuerungen der aktuellen Preview fallen auch dementsprechend übersichtlich aus.

Die Systemeinstellungen verfügen jetzt über eine Vorwärts-/Rückwärts-Navigation, außerdem erkundigt sich das Wetter-Widget in der Mitteilungszentrale danach, ob es auch wirklich den aktuellen Ort verwenden darf. Weitere Änderungen im Vergleich zur letzten Version fielen bislang nicht auf. Die Buildnummer stieg auf 14A361c, die vorherige Version trug Nummer 14A343f.

Bild von http://data.mactechnews.de/476215.png
Bild von http://data.mactechnews.de/476211.png Bild von http://data.mactechnews.de/476213.png
0
0
0
44

Microsoft übernimmt Minecraft für 2,5 Milliarden US-Dollar

Bild zur News "Microsoft übernimmt Minecraft für 2,5 Milliarden US-Dollar"
Überraschend hat Microsoft das Klötzchenspiel Minecraft samt Entwickler übernommen. Die Übernahmesumme soll Medienberichten zufolge bei 2,5 Milliarden US-Dollar liegen. Bei Minecraft handelt es sich um ein Aufbauspiel der besonderen Art, das für iPad, iPhone und Mac sowie Android, Linux, PlayStation, Windows und Xbox erhältlich ist. Mehr als 100 Millionen Spieler erfreuen sich daran, in Minecraft aus verschiedenen Klötzen und Gegenständen neue Bauwerke zu errichten, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben oder in dunklen Höhlen auf Monsterjagd zu gehen.

Da es in den zufälligen generierten unendlichen Welten kein wirkliches Spielziel gibt, ist die Kreativität der Spieler gefragt. So hat die treue Fangemeinde rundum Minecraft beispielsweise Apples Hauptquartier nachgebaut. Microsoft will eigenen Angaben zufolge am Spielprinzip und den unterstützten Plattformen nichts ändern. Auch die jährliche Minecon-Messe soll fortgeführt werden. Da die Minecraft-Gemeinde sehr vielfältig ist, möchte Microsoft zunächst neue Funktionen bereitstellen, über die sich Spieler verbinden und austauschen können. Details dazu folgen in den kommenden Monaten.

Bild von http://data.mactechnews.de/472798.jpg Bild von http://data.mactechnews.de/472800.jpg Bild von http://data.mactechnews.de/472802.jpg
0
8
0
37

iPhone 6 Plus: Besonders knappe Stückzahlen zum Verkaufsstart

Bild zur News "iPhone 6 Plus: Besonders knappe Stückzahlen zum Verkaufsstart"
Apple-Store-Angestellte werden diesem Freitag mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegensehen. Der Verkaufsstart des iPhone 6 am 19. September bedeutet nicht nur viel Stress, insbesondere in den Nacht- und Frühschichten; alle zu diesem Zeitpunkt tätigen Apple-Store-Mitarbeiter können sich neben der ganzen Hektik nämlich über die Möglichkeit freuen, eines der begehrten iPhones zu reservieren und nach Dienstschluss direkt mit nach Hause zu nehmen.

Wie ein auf Twitter verbreitetes Foto der Teilnahmebedingungen zeigt, handelt es sich aber nur um das „normale“ iPhone 6 – das größere iPhone 6 Plus ist von der Aktion ausgeschlossen. Das nährt Gerüchte, wonach Apple zum Verkaufsstart mit größeren Lieferschwierigkeiten des 5,5-Zoll-Modells zu kämpfen hat und nur geringe Stückzahlen bieten kann.

Bild von http://data.mactechnews.de/476198.jpg

Übrigens: Wer am Freitag in der Nachmittagsschicht arbeitet, hat neben der Vorbestellung nur noch die Möglichkeit, sich wie ein normaler Kunde in die Warteschlange zu stellen, um eines der begehrten Geräte zu erwerben. Zudem können unverkaufte Geräte (unsold inventory) nach Ladenschluss gekauft werden – von denen es am Freitag aufgrund des erwarteten Kundenansturms aber wahrscheinlich keine mehr geben wird.
0
0
0
32

Vier Millionen iPhones innerhalb von 24 Stunden vorbestellt

Bild zur News "Vier Millionen iPhones innerhalb von 24 Stunden vorbestellt"
Es hatte sich schon am Freitag abgezeichnet, dass Apple mit dem iPhone 6 neue Verkaufsrekorde aufstellt. Jetzt hat sich Apple erstmals zu konkreten Zahlen geäußert. Demnach verzeichnete man in den ersten 24 Stunden mehr als vier Millionen Vorbestellungen. Zum Vergleich: iPhone 5s und iPhone 5c kamen am gesamten ersten Wochenende auf neun Millionen Verkäufe - Vorbestellungen hatte Apple im letzten Jahr nicht angeboten. Man darf gespannt sein, wie viele Geräte am kommenden Wochenende dann Absatz finden, wenn die Geräte auch vor Ort in den Stores zu haben sind.

Apple weist darauf hin, dass die Nachfrage mal wieder höher als die Verfügbarkeit ist - während ein großer Teil der Bestellungen pünktlich für kommendes Wochenende ausgeliefert werden kann, müssen zahlreiche Kunden leider bis Oktober warten. Ab 26. September steht das iPhone 6 in 20 zusätzlichen Ländern zur Verfügung - die jetzt schon sehr hohe Nachfrage wird sich dann mit Sicherheit weiter steigern - und vermutlich noch längere Wartezeiten hervorrufen. Für den Verkauf vor Ort sind laut Apple noch Kontingente reserviert.
0
0
0
23

5K-Display im iMac noch in diesem Jahr?

Bild zur News "5K-Display im iMac noch in diesem Jahr?"
Seit einiger Zeit gibt es bereits Berichte, Apple spendiere der nächsten iMac-Generation Displays mit viel höherer Auflösung. Angeblich soll es im vierten Jahresquartal so weit sein; zwei Jahre nach der letzten großen Modellüberarbeitung werde der iMac 27" mit einer Auflösung von 5k erhältlich sein. Mit 5120×2880 Pixel hätte Apple die Auflösung verdoppelt und könnte von einem Retina-Display sprechen.

Dass Apple an höheren Auflösungen für den iMac arbeitet, ist bereits seit Monaten in den Systemtiefen von OS X Yosemite angedeutet. Yosemite kann erstmals mit Auflösungen von bis zu 6400x3600 Pixel umgehen - derart viele Pixel sind aber wohl noch für einige Zeit Zukunftsmusik.

Allerdings gibt es bereits ein 5k-Panel, das für Apple in Frage käme. Auf genau dieses setzt auch Dells kürzlich vorgestelltes 27"-Display. Gegen eine rasche Markteinführung des iMac Retina spricht jedoch, dass Intels neue Broadwell-Plattform wahrscheinlich noch nicht in ausreichenden Stückzahlen zur Verfügung steht. Offiziell erscheint Broadwell nämlich erst Anfang 2015 und Apple wird vermutlich nicht jetzt noch ein neues Modell auf Basis der aktuellen Plattform präsentieren.
0
0
0
26

MacUpdate Bundle mit Toast 12, SimCity 4, Mac DVDRipper, NoteBook 4 und sechs weiteren Programmen

Bild zur News "MacUpdate Bundle mit Toast 12, SimCity 4, Mac DVDRipper, NoteBook 4 und sechs weiteren Programmen"
Das Softwareportal MacUpdate hat erneut ein umfangreiches Bundle ins Leben gerufen. Für 49,99 Dollar enthält das Bundle Programme im Wert von 480 Dollar, diesmal mit dabei: Das erst kürzlich auf den Markt gebrachte Toast 12 Titanium, NoteBook 4 zur Verwaltung von Dokumenten und Projekten, Scrivener (Textverarbeitung für Autoren), Mac DVDRipper Pro 5, NetShade 6 (VPN-Tool), Ember (Screenshots, Webseiten und andere Inhalte verwalten und archivieren), Tonality Pro (Editor für Schwarz/Weiß-Fotos), Bookends 2.2 (Bibliografie-Software), iStat Menu 5 (System und Hardware über die Menüleiste immer im Blick) sowie SimCity 4 Deluxe. Das Bundle läuft noch bis Ende kommender Woche.

Bild von //data.mactechnews.de/476169.png
0
0
0
9

SanDisk Extreme PRO mit 512 GB vorgestellt

Bild zur News "SanDisk Extreme PRO mit 512 GB vorgestellt"
SanDisk hat auf der International Broadcasting Convention in Amsterdam eine neue SDXC-Karte mit 512 GB Speicherkapazität vorgestellt. Als UHS Speed Class 3 (U3) eignet sich die Speicherkarte für die Aufnahme hochauflösender Full-HD- und 4K-Videos in Echtzeit und erreicht Transferraten von bis zu 95 MB pro Sekunde. Die SanDisk Extreme PRO richtet sich an professionelle Anwender und ist auch in den Kapazitäten 128 GB und 256 GB erhältlich. Der Preis für die vorgestellte 512-GB-Ausführung der SanDisk Extreme PRO SDXC UHS-I liegt bei 799,99 US-Dollar. SanDisk gewährt eine Garantie von 30 Jahren. Außerdem legt SanDisk mit RescuePRO Deluxe eine Software im Wert von 59 US-Dollar bei, welche die Wiederherstellung gelöschter Bilder erlaubt. Mit der Auslieferung der neuen Karten will man in den kommenden Tagen beginnen.
Bild von http://data.mactechnews.de/476166.jpg
0
0
0
3

Tim Cook über Apple Watch, Beats und Steve Jobs

Bild zur News "Tim Cook über Apple Watch, Beats und Steve Jobs"
„Die Apple Watch führt uns in eine neue Ära“ – so Tim Cook im Gespräch mit dem US-Talkmaster Charlie Rose. Nur wenige Tage nach der Vorstellung von Apples smarter Armbanduhr betonte der Apple-CEO, wie wichtig das Produkt für den Gesundheits- und Fitnessbereich sei. Als Nutzer habe man sowohl einen Personal-Trainer als auch die Möglichkeit, Daten wie Blutdruck direkt an einen Arzt weiterzuleiten. Die iOS-8-Funktion HealthKit und die Watch sind essenziell für das große Geschäftsfeld Gesundheit- und Fitness, das Apple inzwischen für sich entdeckt hat.

Zudem biete das Smart-Device eine völlig neue Form, mit Menschen zu kommunizieren. Zwar benötige die Apple Watch ein iPhone, um alle Funktionen zu liefern – wer aber z.B. zum Joggen das iPhone nicht mitnehmen möchte, kann Musik auch direkt auf der iWatch speichern und per Bluetooth-Kopfhörer anhören. Apples Ziel sei es vorrangig, das Leben von Menschen zu bereichern – und genau das tue die Apple Watch mit den diversen neuen Einsatzgebieten.

Weiterlesen: Tim Cook über den TV-Markt, Beats und Steve Jobs
0
0
0
30

Ausverkauft: iPhone 6 und iPhone 6 Plus erst in 3 Wochen wieder lieferbar

Bild zur News "Ausverkauft: iPhone 6 und iPhone 6 Plus erst in 3 Wochen wieder lieferbar"
Nachdem der Vorverkauf des iPhone 6 laut Apple einen neuen Rekord aufgestellt hat, sind die Lieferzeiten nun deutlich angestiegen. So kann mittlerweile bei allen Modellen in allen Ausführungen mit einer Lieferzeit von mindestens drei bis vier Wochen gerechnet werden, am Freitagabend waren zumindest manche Konfigurationen noch erhältlich. Auch die Reservierung eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus zum Verkaufsstart am kommenden Freitag hat kaum Aussicht auf Erfolg - allerdings ist man dann natürlich bei der zweiten Produktionscharge vorne in der Reihe. Interessenten müssen sich ab sofort erst einmal in Geduld üben und darauf hoffen, dass die Nachfrage in den kommenden Wochen etwas zurückgeht.

Wie viele iPhones am Wochenende vorbestellt wurden, ist bislang nicht bekannt. Vor zwei Jahren konnte Apple am ersten Wochenende fünf Millionen iPhone 5 absetzen, beim iPhone 5s und 5c im vergangenen Jahr waren es neun Millionen Geräte, die in den ersten drei Tagen einen Käufer fanden. Beide Zahlen dürften mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus voraussichtlich übertroffen werden.
0
0
0
19

Chrome für Mac ab November als 64-Bit-Version

Bild zur News "Chrome für Mac ab November als 64-Bit-Version"
Anfang August erschien die erste Betaversion von Google Chrome für Mac mit 64-Bit-Unterstützung. Im offiziellen Blog gab Google jetzt bekannt, dass man das Update im November für alle Nutzer freigeben werde. Anders als bei Windows, für das weiterhin getrennte 32- und 64-Bit-Versionen zur Verfügung stehen, wird Chrome für Mac ausschließlich als 64-Bit-Version angeboten. Die Umstellung bedeutet allerdings nur für jene Nutzer eine Einschränkung, die noch 32-Bit-Plugins basierend auf der Netscape Plugin API verwenden - dies betrifft aber nur einen Bruchteil der angebotenen Plugins.

Laut Google bietet die Umstellung von 32 auf 64 Bit verschiedene Vorteile. So profitieren Nutzer dank neuer Prozessoroptimierungen von erhöhter Geschwindigkeit und Stabilität. Die Versionsnummer der 64-Bit-Version von Chrome für Mac steigt auf 39 - Nutzer erhalten die Aktualisierung wie üblich automatisch und müssen keine manuellen Updates vornehmen.
0
0
0
7

Übernahmegespräche zwischen Apple und Square scheiterten

Bild zur News "Übernahmegespräche zwischen Apple und Square scheiterten"
Drei Milliarden Dollar wollte Apple für Square auf den Tisch legen, einen Anbieter für Zahlungssysteme in den USA. Zum Zeitpunkt der Verhandlungen lag Apples Angebot allerdings nur bei der Hälfte dessen, auf was das Unternehmen momentan geschätzt wird. Der kompakte Kartenleser von Square lässt sich an iPhone, iPad oder Android-Gerät anschließen, erfasst Kreditkartendaten und zieht via zugehöriger App den Betrag ein. Abzüglich einer Gebühr wird der Betrag dann umgehend an den Verkäufer überwiesen. Auch Verkaufsterminals kann man von Square beziehen.

Bild von http://data.mactechnews.de/476161.png

Im laufenden Jahr wird Square Zahlungen im Wert von rund 30 Milliarden Dollar verarbeiten, unter anderem Starbucks ist ein großer Kunde. Berichten zufolge konnten sich Apple und Vertreter von Square nicht darauf einigen, was das Unternehmen tatsächlich wert ist. Aus diesem Grund verliefen die Übernahmegespräche auch im Sand und Apple musste weiterhin an einem eigenen Zahlungssystem arbeiten - dieses wurde in Form von Apple Pay am vergangenen Dienstag vorgestellt.
0
0
0
11

Sonntag, 14. September 2014

1200 Dollar für die Apple Watch Edition?

Bild zur News "1200 Dollar für die Apple Watch Edition?"
Die Apple Watch soll "ab 349 Dollar" zu haben sein - jedem war natürlich sofort klar, dass nur das Basismodell gemeint ist und man für die anderen Varianten deutlich mehr auf den Tisch legen muss. Apple äußerte sich bislang noch nicht zur Preisgestaltung - aus Branchenkreisen sind aber bereits detailliertere Schätzungen zu vernehmen. Demnach liegen allein die Herstellungskosten des Goldgehäuses bei rund 600 Dollar, darin enthalten sind noch nicht interne Komponenten und weitere Kosten - der Kauf einer "Apple Watch Edition" wird also mit Sicherheit einen vierstelligen Betrag nach sich ziehen.

Bild von http://data.mactechnews.de/476152.png

Das Standardmodell trägt schlicht die Bezeichnung "Apple Watch", verfügt über ein Gehäuse aus Edelstahl und laut Produktseite über ein Saphirglasdisplay. Bei der "Apple Watch Sport" mit Alugehäuse spricht Apple auf der Produktseite von Ionen-gehärtetem Glas - bei der Apple Watch Edition ist erneut von Saphirglas die Rede. Zu höheren Preisen wird mit Sicherheit die Wahl eines bestimmten Armbandes von Apple führen - sofern man nicht zu einem Drittanbieter-Produkt greift, denn für Armbänder zur Apple Watch entsteht sicherlich bald ein großer Zubehörmarkt. Unbekannt ist noch, welches Modell das günstigste sein wird: Das Standardmodell oder doch möglicherweise die Apple Watch Sport ohne Saphirglas.
0
0
0
76

Apple erhält 0,15 Prozent Umsatzbeteiligung für Apple Pay

Bild zur News "Apple erhält 0,15 Prozent Umsatzbeteiligung für Apple Pay"
Kurz nach Vorstellung des Apple-eigenen Bezahlsystems "Apple Pay" wurde bekannt, dass Apple Gebühren erhält, wenn Kunden das System nutzen. Apple betonte bereits, dass Kunden für die Verwendung der neuen Zahlungsart nicht zusätzlich belastet werden - ähnlich wie bei der Verwendung von Kreditkarten fallen die Gebühren also nicht für den Kunden, sondern für Bank oder Anbieter an. Jetzt sind auch weitere Informationen zur Höhe der Gebühren bekannt geworden: Demnach erhält Apple eine Umsatzbeteiligung von 0,15 Prozent.

Je stärker sich das zunächst nur in den USA verfügbare Apple Pay durchsetzt, desto höher werden auch Apples laufende Umsätze mit dem neuen Dienst. Diese Vereinbarung ist insofern bemerkenswert, als dass zwar beim Einsatz von Kreditkarten schon immer Gebühren anfielen, nicht jedoch bei vergleichbaren Zahlungssystemen. Google gelang es mit dem eigenen Dienst "Wallet" beispielsweise nicht, eine Umsatzbeteiligung auszuhandeln. Eine kurze Zusammenfassung der Funktionalität von Apple Pay bietet dieser Link:
0
0
0
41
Newsletter abonnieren
Macoun 2014 (0)
27.09.14 - 28.09.14, ganztägig
AppleTalk Nürnberg (0)
01.10.14 19:00 Uhr
IT-Security-Messe it-sa (Nürnberg) (0)
07.10.14 - 09.10.14, ganztägig
Mac-Treff München (0)
08.10.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
08.10.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
11.10.14 18:00 Uhr
VMworld 2014 Europe, Barcelona (0)
14.10.14 - 16.10.14, ganztägig

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen15,4%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen31,9%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen26,7%
  • Bin eher nicht so überzeugt8,9%
  • Bin unzufrieden mit iOS 83,5%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen13,7%
722 Stimmen18.09.14 - 23.09.14
7871