macOS Big Sur erscheint bald – ein Überblick der Neuerungen

Das nächste große macOS-Update steht bevor. Nachdem Apple nun eine RC-Version ("Release Candidate") verteilte, dürfte es sich nur noch um wenige Tage handeln. Man kann davon ausgehen, dass Apple auf dem Event am Dienstag entweder das Veröffentlichungsdatum nennt oder direkt die sofortige Verfügbarkeit verkündet. Eine Freigabe in der kommenden Woche gilt indes als weitgehend sicher. Wir fassen in dieser Meldung noch einmal die wichtigsten Informationen rund um das neue System zusammen, welches auf die Versionsnummer 11 hört. Generell kann man sagen: Design und Vorbereitungen auf Apple Silicon waren die wesentlichen Baustellen für Apple, an der Feature-Front tat sich nicht ganz so viel.


Neue Oberfläche
Man sieht schon auf den ersten Blick, wie viel sich an der Oberfläche von macOS getan hat. Anders als bei der Designumstellung von macOS 10.10 Yosemite tat Apple diesmal mehr, als nur die Optik von Icons anzupassen. Stattdessen führte Apple eine neue Designsprache ein, welche in den bisherigen Diskussionen sehr viel Zuspruch fand. Kurz zusammengefasst: Es wird wieder plastischer, farbenfroher und ausdrucksstärker. Altbekannte Elemente wie Sheets und Dialoge erhielten zudem eine Generalsanierung und verhalten sich anders – beispielsweise fahren Sheets nicht mehr aus dem Fenster aus, sondern erscheinen in der Mitte des Bildschirms. Einen Vergleich zwischen Catalina und Big Sur mit vielen Screenshots finden Sie in diesem Artikel:


Neue Funktionen
Wie bei iOS und iPadOS hat Apple auch unter macOS Big Sur die Maps-App überarbeitet. Apple bietet neben besserer Routenplanung auch Content-Empfehlungen, um sehenswerte Orte zu finden. iMessage wurde ebenfalls aktualisiert und auf den Stand der iPad-Version gebracht. Weitere Neuerungen sind das übersichtlichere Kontrollzentrum sowie ein großes Safari-Update mit mehr Geschwindigkeit und einer integrierten Übersetzungs-Funktion. Zukünftige Systemupdates sollen zudem wesentlich schneller ablaufen, denn ein größerer Teil der Aktualisierung findet bereits im Hintergrund statt, während der Nutzer noch normal arbeitet.

Systemvoraussetzungen
Für die bevorstehenden ARM-Macs ist macOS 11 Big Sur erforderlich, Catalina läuft auf den Geräten nicht. Gleichzeitig beendet Big Sur aber auch die Software-Ära diverser älterer Macs. Mindestens muss es ein Gerät der folgenden Jahrgänge sein:

  • MacBook 2015
  • MacBook Air 2013
  • MacBook Pro 2013
  • Mac mini 2014
  • iMac 2014
  • iMac Pro 2017
  • Mac Pro 2013

Kommentare

fauental
fauental06.11.20 17:46
fen
Stattdessen führte Apple eine neue Designsprache ein, welche in den bisherigen Diskussionen sehr viel Zuspruch fand. Kurz zusammengefasst: Es wird wieder plastischer, farbenfroher und ausdrucksstärker.

Auf Grund welcher Anzeichen kommst Du zu Deiner Einschätzung? Die neue Symbolleiste wird in meinen Augen nicht plastischer, farbenfroher und ausdrucksstärker. Sogar die Symbole sind nur noch ausdruckslose Linien. Genau wie in iOS....
+3
grundi
grundi06.11.20 17:46
Wenn es hauptsächlich um Design ging und sich an der Feature-Front nicht viel getan hat kann ich nicht ganz nachvollziehen warum nicht alle Rechner die bisher Catalina unterstützt haben von Apple bedacht werden.
+4
MacRS06.11.20 17:47
Altbekannte Elemente wie Sheets und Dialoge erhielten zudem eine Generalsanierung und verhalten sich anders – beispielsweise fahren Sheets nicht mehr aus dem Fenster aus, sondern erscheinen in der Mitte des Bildschirms
Ich glaub ich fange gleich an zu heulen. Das darf nicht wahr sein.
+2
fauental
fauental06.11.20 17:50
grundi
Wenn es hauptsächlich um Design ging und sich an der Feature-Front nicht viel getan hat kann ich nicht ganz nachvollziehen warum nicht alle Rechner die bisher Catalina unterstützt haben von Apple bedacht werden.

Weil es die Aktionäre Geld kostet. Und Geld regiert die Welt.
-2
long dong mac
long dong mac06.11.20 18:16
Ich werde BigSur erst einmal links liegen lassen bis es stabil läuft. Denn daran darf gezweifelt werden (siehe Catalina).
+9
julius_71006.11.20 18:51
Sieht super aus finde ich! Frisch und modern.
+9
Nightlauncher06.11.20 19:16
long dong mac
Ich werde BigSur erst einmal links liegen lassen bis es stabil läuft. Denn daran darf gezweifelt werden (siehe Catalina).
Da Catalina in manchen Punkten katastrophal ist, steige ich lieber schnell um in der Hoffnung, dass es besser wird
+7
firevsh2o
firevsh2o06.11.20 19:46
Mein größter Wunsch wäre, dass zumindest die gröbsten Fehler in "Musik" behoben werden. Nach allem was ich von Beta-Testern weiß, wird da kaum etwas passieren. "Musik" ist ein einziger "pain in the ass!"

Hier auf Macrumors ist schön aufgelistet was alles nicht läuft:
+5
AppleUser2013
AppleUser201306.11.20 20:42
Come on Nvidia kauft Arm, damit Apple und Nvidia endlich wieder Freunde werden und wieder Driver für OSX möglich sind...
0
Ollie Mengedoht
Ollie Mengedoht06.11.20 20:43
N'Abend
Nightlauncher
Da Catalina in manchen Punkten katastrophal ist, steige ich lieber schnell um in der Hoffnung, dass es besser wird
Das hatte ich an sich auch vor – aber jetzt las ich mehrfach, dass Big Sur eher noch schlimmer sein soll in den bisherigen Betas, und zweifle wieder…

Schön, dass es wieder plastischer werden soll. Die bilder oben zeigen leider eher das Gegenteil und die Fenster wirken erheblich unübersichtlicher.

Glückauf, Ollie
Et es wie et es, et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange! :-)
+3
fauental
fauental06.11.20 22:22
firevsh20
Mein größter Wunsch wäre, dass zumindest die gröbsten Fehler in "Musik" behoben werden. Nach allem was ich von Beta-Testern weiß, wird da kaum etwas passieren. "Musik" ist ein einziger "pain in the ass!"

Hier mal ein Auszug aus einem Kommentar vom So 01.11.2020 aus dem Macrumors-Thread zur MusicApp in BigSur der mir aus dem Herzen spricht:

"I am reading this topic for a while now and I seriously don’t understand why Apple isn’t putting more effort in fixing its Music app. I mean, iTunes was (quite) bad but the ”new” Music app is even worse. It is the main reason I haven’t switched from Spotify to Apple Music. I understand that a new app can be a little bit buggy, but the Music app is one year old now and there’s a new OS release coming up and they haven’t even fixed the bugs introduced in Catalina.

Don’t they know how to make a good music app? The iPod was a lifesaver for Apple, yet its accompanying app iTunes was always a dread to use. Slow and bloated. Now they finally ditched it in favor of a “new” Music app and it looks like they haven’t learned from their mistakes."

Die Softwarequalität wird jedes Jahr schlechter bei Apple. Genauso ist die Hörbuchverwaltung seid Catalina ein einziges Desaster. Siehe hier:



Ich bleibe erst mal bei Mojave.
+2
MacRS06.11.20 23:46
fauental
Ich bleibe erst mal bei Mojave.
Ich auch, aber ich denke, es ist klar, dass das langfristig keine Strategie sein kann. Ich verstehe nicht, warum sie ohne Not so einen Müll produzieren.
0
MacRS07.11.20 00:19
Altbekannte Elemente wie Sheets und Dialoge erhielten zudem eine Generalsanierung und verhalten sich anders – beispielsweise fahren Sheets nicht mehr aus dem Fenster aus, sondern erscheinen in der Mitte des Bildschirms.
Hier wird ziemlich gut das alte Design erklärt. Kann das das neue Design auch? Was ist besser? Warum wurde es geändert?
0
subjore07.11.20 01:31
MacRS
fauental
Ich bleibe erst mal bei Mojave.
Ich auch, aber ich denke, es ist klar, dass das langfristig keine Strategie sein kann. Ich verstehe nicht, warum sie ohne Not so einen Müll produzieren.

Ich bleibe auch da, bis ich mir einen neuen Computer kaufe (in ein paar Monaten).
Dann hat man auch gleich einen sehr schönen Vergleich was sich alles Hardware und softwareseitig verändert hat.
0
MetallSnake
MetallSnake07.11.20 01:48
MacRS
Altbekannte Elemente wie Sheets und Dialoge erhielten zudem eine Generalsanierung und verhalten sich anders – beispielsweise fahren Sheets nicht mehr aus dem Fenster aus, sondern erscheinen in der Mitte des Bildschirms.
Hier wird ziemlich gut das alte Design erklärt. Kann das das neue Design auch? Was ist besser? Warum wurde es geändert?

Ja, sieht Screenshot hier im Artikel.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+1
scheibe brot
scheibe brot07.11.20 07:22
mhmm,
mein macbook air mit 8gb ram, 512gb ssd soll nicht mehr unterstützt werden, was kann ich machen um doch big sur draufzuspielen? nachdem es bestimmt nochmal schnelle updates davon kommen werden...
0
fauental
fauental07.11.20 07:49
MacRS
Ich auch, aber ich denke, es ist klar, dass das langfristig keine Strategie sein kann. Ich verstehe nicht, warum sie ohne Not so einen Müll produzieren.

Seit mehreren Jahren schon setzt Apple auf ihre Service-Schiene (z.B. Apple Music usw.). Ich vermute, sie realisieren Downgrades in bestimmten Funktionen, um vielen Nutzern, die lieber kaufen, sanft zum Umstieg auf ihre Service-Produkte zu zwingen. Zugeben werden Sie das natürlich nie. Wie bei Allem, steht die Gewinne der Aktionäre im Hintergrund . Das ist auch der Unterschied von Steve Jobs und Tim Cook in der Firmenphilosophie. Steve Jobs wollte immer zuerst ein gutes Produkt erschaffen und dann damit Geld machen. Tim Cook will eigentlich nur viel Geld verdienen. Der perfekte CEO für die Aktionäre.

P.S.: Deswegen wird auf Programmfehler extrem spät reagiert oder sie werden jahrelang garnicht repariert. Wichtiger sind neue sinnlose Funktionen oder die Änderungen von irgendwelchen GUI-Bestandteilen. Das ist Symbolpolitik für die nächste Marketingveranstaltung. Funktioniert aber beim dem Großteil der Hipster-Käufer. Vieles was nicht oberflächlich ist und womit aber die Marge sinkt, wird schlecht oder garnicht umgesetzt. Eine Ausnahme ist z.B der neue Prozessor, der sehr komplex in der Entwicklung ist, aber der die Marge enorm steigen lässt.
+1
MacRS07.11.20 08:28
MetallSnake
MacRS
Altbekannte Elemente wie Sheets und Dialoge erhielten zudem eine Generalsanierung und verhalten sich anders – beispielsweise fahren Sheets nicht mehr aus dem Fenster aus, sondern erscheinen in der Mitte des Bildschirms.
Hier wird ziemlich gut das alte Design erklärt. Kann das das neue Design auch? Was ist besser? Warum wurde es geändert?

Ja, sieht Screenshot hier im Artikel.
Mit Verlaub, aber der Screenshot gibt das nun wirklich nicht her. Da sieht man ja nicht mehr, als ohnehin schon im Text steht. Apple setzt jetzt halt eine Lightbox ein. Was ist aber mit den feinen Details, die im Video gezeigt werden?
0
MikeMuc07.11.20 08:37
Ich finders gar nicht gut, das die Buttonleiste in den Balken mit dem Fenstertitel verschoben wurde. Mann könnte fast sagen, das sich das Apple bei MS Office angeschaut hat. So richtig viel Platz auf dem Bildschirm gewinnt man dadurch nicht, es wird nur unübersichtlicher und den Fenstertitel muß man erst suchen. Zentral oben in der Mitte war er gut aufgehoben
Manchmal wünsch ich mir das kompakte Design aus System 7 zurück, das hatte noch eine klare Struktur und es paßte wesentlich mehr Info auf den Schirm und war trotzdem übersichtlich.
+5
FoneBone
FoneBone07.11.20 10:36
firevsh2o
"Musik" ist ein einziger "pain in the ass!"

Dem kann ich leider nur zustimmen!
+2
Uli der Sache07.11.20 12:24
Ich bleibe vorerst bei Catalina und warte erst einmal die Rückmeldungen der Neugierigen ab. Die Fensteroptik des neuen Betriebssystems empfinde ich als absolut grauenvoll!
+3
Busterdick07.11.20 14:44
Eben dem langweiligen iPhone 12 die nächste herbe Enttäuschung und das nächste Produkt das ich nicht benutzen werde. Langsam wird Apple wirklich uninteressant.
-6
Andy5907.11.20 14:56
Auf Big Sur werde ich bestimmt mehrere Monate nicht upgraden. Falls man zurück zur Catalina möchte, wie soll man verfahren ? Reicht Backup über Time Machine oder gesamte SSD spiegeln ?
0
KingBradley
KingBradley07.11.20 17:04
Gibt es in Big Sur auch einen Dark Mode? Gibt es da schon Bilder bzw Vergleiche mit Catalina?

Das man die Titel- und Buttonleiste zusammenlegt...ok, aber dann in weiß?
Mir ist das zu hell und die Buttons erkennt man nicht so deutlich.
+2
rene204
rene20407.11.20 18:25
KingBradley
Gibt es in Big Sur auch einen Dark Mode?
Ja gibt es, keine Sorge. Screenshots gibts doch im Netz genug.....
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+1
Michael Lang07.11.20 18:47
long dong mac
Ich werde BigSur erst einmal links liegen lassen bis es stabil läuft. Denn daran darf gezweifelt werden (siehe Catalina).

Wenn man einen neuen Mac mit AppleSilicon kauft hat man wohl keine Wahl
Ich hoffe trotzdem, dass alles reibungslos läuft. Apple wird hoffentlich alles daran setzen, dass die neuen Macs auch softwareseitig ein gutes Bild abgeben.
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
+1
Phantomfies
Phantomfies07.11.20 19:44
Ich fahre Big Sur seit der ersten Beta und muss sagen dass es so gut wie kaum Probleme gab. Das hatte ich selten bei den Versionen vorher. Nutze den Mac als Produktiv-Rechner für InDesign, Illustrator, Lightroom und Final Cut. Hab natürlich immer als BackUp noch das Vorgängersystem zur Hand. Aber das habe ich die letzten Wochen und Monate nicht gebraucht.
+6
Stefab
Stefab07.11.20 20:14
fauental

Naja, zu Zeiten des iPod war iTunes wirklich super! Erst als man immer mehr und mehr Funktionen rein quetsche, kam das raus, was man heute kennt.
+5
fauental
fauental07.11.20 22:24
Stefab
Naja, zu Zeiten des iPod war iTunes wirklich super! Erst als man immer mehr und mehr Funktionen rein quetsche, kam das raus, was man heute kennt.

Das Problem ist halt, das Apple Music und Apple Books seit Catalina noch schlechter, oder besser eine Katastrophe sind. Wahrscheinlich muss ich mir irgendwann alleine zur Musikverwaltung einen alten Rechner anschaffen. Danke Apple!

P.S.: Einen Fortschritt gab es auch im neuen iTunes. Die Klassik-Tags ab iTunes 12.5 sind wunderbar. Siehe hier
-3
Christoph_M
Christoph_M08.11.20 13:13
Also ich hab die Big Sur Beta auf nem älteren 15“ MBP drauf, mache damit zwar nicht viel außer eigentlich Cities Skyline mit der eGPU zocken aber ich finde es a) optisch besser und b) deutlich schneller. Ich freu mich drauf wenn das GA Release kommt!
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.