Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iOS 15: Siri verliert viele Entwicklerfunktionen – CarPlay besonders betroffen

Apple schränkt die Nutzung des hauseigenen Sprachassistenten durch Drittentwickler künftig ein. Der iPhone-Konzern setzte jetzt den Status vieler bisher angebotener "Intent Domains" auf "deprecated". Sie sind Apple zufolge also veraltet und können von Entwicklern in den kommenden Betriebssystemversionen für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV nicht mehr genutzt werden. Auch in vorhandenen Apps funktionieren entsprechende Kommandos nach den Updates auf iOS/iPadOS 15, macOS 12 Monterey, tvOS 15 und watchOS 8 nicht mehr.


Sieben CarPlay-Befehle werden gestrichen
Eine vollständige Liste der demnächst wegfallenden Intent Domains und Befehle veröffentlichte Apple jetzt in einem Support-Dokument auf den hauseigenen Entwickler-Webseiten. Daraus geht hervor, dass mit CarPlay kompatible Drittentwickler-Apps besonders stark von den künftigen Einschränkungen betroffen sind. Allein sieben der insgesamt 22 gestrichenen Features haben nämlich etwas mit der Integration des iPhones in Fahrzeuge zu tun. Unter anderem wird es nach dem Update auf iOS 15 nicht mehr möglich sein, per Siri-Sprachbefehl die Klimaanlage zu steuern und eine Audioquelle oder einen Radiosender auszuwählen. Die Kontrolle der Sitzheizung sowie das Speichern und Aufrufen von Profilen entfallen ebenfalls.

Siri kann keine Fahrdienste mehr anfordern
Darüber hinaus gelingt es künftig nicht mehr, mithilfe von Siri einen Fahrdienst wie etwa Uber zu kontaktieren und eine Fahrt zu buchen. Zahlungen per Sprachbefehl oder das Suchen nach gespeicherten Rechnungen beziehungsweise Belegen werden nicht mehr unterstützt. Auch die Sprachsuche nach Fotos streicht Apple in den kommenden Betriebssystemversionen für iPhone, Mac und die anderen Geräte aus Cupertino. Zudem schränkt das kalifornische Unternehmen die Möglichkeiten im Zusammenhang mit To-Do-Listen und Notizen ein.

Entfallende Befehle werden offenbar nicht ersetzt
Ersatz für die wegfallenden Befehle gibt es offenbar nicht. Apple empfiehlt Entwicklern, welche diese Intents bislang in ihren Apps genutzt haben, Hinweise darauf aus den Beschreibungen der Anwendungen zu streichen. Die eigentlichen Aufrufe müssen nicht aus dem Code entfernt werden, allerdings funktionieren sie künftig nicht mehr mit Siri. Stattdessen weist der Assistent nach einem entsprechenden Sprachbefehl darauf hin, dass er diesen nicht ausführen kann. Warum Apple die 22 Intent Domains und Kommandos aus SiriKit entfernt, ist nicht bekannt, das Unternehmen hat bislang keine Begründung veröffentlicht. Ob die wegfallenden Features in Apples hauseigenen Apps weiterhin zur Verfügung stehen werden, ist derzeit unklar. Siris traditionell ohnehin nicht guten Ruf dürfte Apples Maßnahme vermutlich nicht verbessern. Vielmehr könnte sich bei den Nutzern der Eindruck verstärken, dass mehr als zwei Wörter umfassende Befehle selten zu brauchbaren Ergebnissen führen.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin28.07.21 17:23
Apple Car ich höre dir Trapsen. Ganz klar, Apple möchte solche Funktionen seinem zukünftigen Fahrzeug vorbehalten und daher dieser Schritt.
-1
Wessalius28.07.21 17:25
Siri wird also dümmer?
+10
Pixelmeister28.07.21 17:26
Für mich klingt das so, als müsste Apple auf angedrohte Lizenz-Zahlungen oder Gerichts-Urteile reagieren. Da werden mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwelche Patente verletzt.
+9
z3r0
z3r028.07.21 17:38
Geht das überhaupt? 🤔

Wessalius
Siri wird also dümmer?
+23
jmh
jmh28.07.21 17:51
"hey siri, schaff dich ab!"
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
-4
Busterdick28.07.21 17:55
z3r0
Geht das überhaupt? 🤔

Wessalius
Siri wird also dümmer?

Wenn man richtig fragt liefert Siri immer das richtige Ergebnis "Hey Siri, gl bla bl bl dada waba" "entschuldige das habe ich nicht gehört könntest Du das wiederholen" und schon ist ein unterhaltsamer Abend gerettet.....
+3
fronk
fronk28.07.21 17:56
Vielleicht wird Siri eingestellt?
-2
Blodwyn28.07.21 18:01
Klar, schränkt das eh schon eingeschränkte CarPlay noch weiter ein. Mannmannmann 🤬
+7
Bernd
Bernd28.07.21 18:33
Die sollten den CONNECT im BMW wieder hinbekommen. Seit Wochen muss ich mein iPhone immer manuell verbinden … super doof. BMW BJ 2021, iPhone 12
-3
Mecki
Mecki28.07.21 18:39
Die bisherige Anbindung war eh ein Krampf. Was ich mir als Entwickler immer von Apple gewünscht hätte, wäre eine Schnittstelle gewesen, wo man Siri Sätze mit Platzhaltern beibringen kann, also z.B.

1. Bestelle [anzahl] [typ]-Pizzen.

Dann definiert man, dass "anzahl" eine ganze Zahl zwischen 1 und 9 sein muss und das "typ" ein Wert aus folgender Tabelle sein muss: "Salami", "Schinken", "Hawaii", "Käse", ...

Wenn Siri dann so einen Satz erkennt, dann startet es die entsprechende App und teilt der App mit

Satz: 1
anzahl: 2
typ: Salami

Und ab hier übernimmt dann die App.

Man stelle sich mal vor, was mit so einer API alles möglich wäre. Apps könnten dann hunderte von Sätzen hinterlegen und komplett App Steuerungen wären mit Siri möglich.

Was wenn zwei Apps den gleichen Satz registrieren? Sollte es wirklich zweimal exakt der gleiche Satz sein, dann entscheidet sich das ganze entweder am Parameter (wenn ich "Käse"-Pizza will und die steht bei der anderen App nicht als Typ zur Auswahl, dann ist die Sache schon wieder eindeutig) oder aber Siri fragt eben nach und merkt sich ggf. auf Wunsch auch, welche App man hier bevorzugt. Davon ab, sollte man für jede App diese Siri Integration natürlich auch komplett abschalten können, wenn man eh nicht vor hat sie zu nutzen.

Mit so einer Schnittstelle muss Apple gar nicht mehr alleine dafür Sorgen, dass Siri besser wird, sondern es wird automatisch besser indem der Nutzer Apps installiert, die ihm die Siri Funktionen bringen, die er bisher immer vermisst hat und die Apple selber wohl nicht bringen wird. Egal welche Auskunft man regelmäßig braucht oder was man gerne mit Siri steuern will, in Zukunft heißt es dann auch, dafür gibt es eine App.

Das Sahnehäubchen wäre, wenn die App Siri dann auch dynamisch eine Antwort geben kann, die Siri vorlesen wird oder eine weitere Frage, die Siri stellen soll, so dass selbst komplexe Interaktionsvorgänge ganz ohne UI Bedienung und ohne Blick auf das Gerät rein durch Sprachsteuerung möglich werden.
+21
piik
piik28.07.21 18:49
Nicht lustig.
-1
Mr.Tee28.07.21 19:04
Unglaublich wie lange Apple schon mit Siri versagt.
+11
Peter Eckel28.07.21 19:11
fronk
Vielleicht wird Siri eingestellt?
Höchstens gefeuert.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+3
mapplesioux28.07.21 19:34
Wessalius
Siri wird also dümmer?
Ist das überhaupt legal?
-4
Bitsurfer28.07.21 20:02
Siri kann die Klima steuern? Noch nie gehört.
0
marm28.07.21 20:07
Mecki
Mit so einer Schnittstelle muss Apple gar nicht mehr alleine dafür Sorgen, dass Siri besser wird, sondern es wird automatisch besser indem der Nutzer Apps installiert, die ihm die Siri Funktionen bringen, die er bisher immer vermisst hat und die Apple selber wohl nicht bringen wird. Egal welche Auskunft man regelmäßig braucht oder was man gerne mit Siri steuern will, in Zukunft heißt es dann auch, dafür gibt es eine App.
Startups bekommen das hin: gigaaa (Developer Console)
+1
Mecki
Mecki28.07.21 20:55
marm
Startups bekommen das hin
Apple würde es auch hin bekommen, Apple will nur nicht, dass Siri zu einen Werkzeug verkommt, sondern das soll ein Mehrwertdienst Apple sein. Der Nutzer soll Siri nicht als einen Teil seines Gerätes ansehen (was aber ein idealer Assistent aber wäre!) sondern als eine Dienstleistung, die ihm Apple erbringt und bei der alle Funktionen und Inhalte von Apple kommen oder von Apple (vor-)ausgewählt wurden.

Und daher kann Siri letztlich so wenig, denn das, was Apple hier liefert, das reicht nicht. Das reicht nicht im Ansatz und damit verkommt Siri nicht zum Werkzeug sondern zum Witz. Denn ein Assistent, der jede zweite Anfrage gar nicht oder nur falsch beantworten kann, ist nutzlos. Selbst einfachste Aufgabe kann Siri nicht erledigen:

Ich: "Hey Siri, beende Safari"
Siri: "Um das Schließen von Apps zu erzwingen, doppelklicke auf dem Home Button und streiche in der App-Vorschau nach oben"

Danke, aber ich weiß wie man Apps schließt! Ich wollte dass du die App schließt, schließlich kannst du sie ja auch starten. Was bitte wäre eine einfachere Funktion als Apps zu beenden?
+15
iBert28.07.21 23:48
Dass Siri keine Radiosender mehr aus wählen kann ist nur ein Anwenderfreundlicher Schutz gegen den BBC....bekommt man in Netz eh viel zu häufig ungefragt kredenzt....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
0
midoba29.07.21 07:37
Bitsurfer
Siri kann die Klima steuern? Noch nie gehört.
das mache ich in meinem Auto mit dem eigenen Sprachbefehl des Autos. Das geht da auch. Klima, Sitzheizung, Radiosender etc. Dafür brauche ich keine SIRI. Ausserdem ging das wohl gar nie über SIRI bei den meisten Marken. Denn diese mussten dieses Signal auch abgreifen, was die wenigsten tun.
0
Bitsurfer29.07.21 10:59
Ja, mit dem Sprachbefehl vom Auto geht es, das stimmt. Nur geht händisch einstellen viel schneller, obwohl das Auto einem einwandfrei verstehen würde.
Über Siri Telefon mit Carplay aufrufen ist aber allen Autolösungen überlegen.
"Hey Siri, ruf meine Tochter auf dem Handy an" und schon läutet es.
+1
MacThomas57
MacThomas5729.07.21 11:27
Ich vermute Siri wird von Alexa übernommen
-4
Rob
Rob29.07.21 14:58
"Siri, bitte mach die Sitzheizung an"

Ehrlich? Sowas brauch man? Vielleicht in einem Tesla, bei dem selbst der Scheibenwischer über das Touchscreen gesteuert wird
+2
Quasimir30.07.21 10:55
Rob
Vielleicht in einem Tesla, bei dem selbst der Scheibenwischer über das Touchscreen gesteuert wird

Jetzt kommt der Knaller: Tesla hat gar kein CarPlay. 😂
+1
Pymax
Pymax01.08.21 20:27
Peter Eckel
fronk
Vielleicht wird Siri eingestellt?
Höchstens gefeuert.

Ganz sicher nicht!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.