Siri steuert einen elektrischen Jaguar: Wie man Fahrzeuge in HomeKit einbindet

CarPlay gehört mittlerweile – ebenso wie Android Auto – zur Grundausstattung zahlreicher Automodelle. Allerdings hat die Integration von Smartphones in die Infotainment-Systeme der Hersteller enge Grenzen und ist auf die Darstellung einer angepassten Benutzeroberfläche im Fahrzeugdisplay beschränkt. Für die Nutzung bestimmter vernetzter Features wie etwa Vorklimatisierung, Verriegeln der Türen, Standortbestimmung oder Statusinformationen ist man auf Apps angewiesen, welche in aller Regel ausschließlich von den Herstellern zur Verfügung gestellt werden.


Jaguar I-Pace mit HomeKit verbunden
Die Einbindung von Autos in Smarthome-Steuerungen wie HomeKit ist hingegen nicht vorgesehen. Apples System verfügt folglich auch nicht über eine entsprechende Gerätekategorie. Der Bloggerin Siobhán Ellis ist es dennoch jetzt gelungen, ihr Fahrzeug mit HomeKit zu verbinden. Sie ist daher in der Lage, einige Funktionen ihres Jaguar I-Pace mit der Home-App auf dem iPhone zu steuern und sogar bestimmte Abläufe zu automatisieren. Unter anderem kann sie die Türen des vernetzten vollelektrischen SUV öffnen und schließen sowie dessen Standklimatisierung bedienen. Zudem lässt sich mit dem Smartphone der Ladezustand ermitteln, ohne die App des Herstellers zu nutzen.


HomeBridge-Plugin macht den Jaguar kompatibel
Da Fahrzeuge nicht zu den von HomeKit unterstützten Geräten gehören, nutzt Ellis den Umweg über HomeBridge. Die quelloffene Server-Software ermöglicht die Integration einer Reihe von Devices, welche von Haus aus nicht zu Apples System kompatibel sind. Dabei kommen Plugins zum Einsatz, die in großer Zahl zur Verfügung stehen. Für Jaguar-Fahrzeuge, die sich mithilfe der InControl-API des Herstellers steuern lassen, gibt es eine entsprechende HomeBridge-Komponente namens jlr-incontrol. Diese sorgt dafür, dass der I-Pace der Bloggerin von HomeKit erkannt wird. Die Installation beschreibt Siobhán Ellis in einem Beitrag auf Practical HomeKit.

Siri steuert Funktionen des Autos
Das derart in Apples Smarthome-System integrierte Fahrzeug lässt sich unter anderem mithilfe von Siri steuern, also beispielsweise öffnen. Die Bloggerin hat darüber hinaus einige Routinen erstellt, eine sorgt anhand von Kalendereinträgen für die zeitlich passende Klimatisierung des Autos. Automatische Abläufe lassen sich auch in Abhängigkeit vom Ladezustand oder an bestimmten Tagen ausführen. Parameter wie die aktuelle Temperatur im Innenraum des Autos oder Ladevorgänge werden in der Home-App angezeigt. HomeBridge-Plugins gibt es übrigens nicht nur für Jaguar-Modelle, sondern unter anderem auch für Fahrzeuge von Mercedes, BMW und Nissan.

Kommentare

thbonk
thbonk16.04.21 10:11
Ich habe es vor ein paar Wochen mit meinem Volvo V60 Recharge getestet. Leider hat Homebridge den Wagen entriegelt, wenn es neu gestartet wurde. Das ist nicht so optimal
​ Älter werden is' nix für Pussies.
+2
z3r0
z3r016.04.21 10:16
Eine Homebridge kann ich nur empfehlen.
Ich konnte damit verdammt viele Geräte einbinden, die nicht HomeKit fähig sind und es funktioniert seit Jahren einwandfrei.
Mein Auto würde ich allerdings nicht damit steuern wollen.
+1
MikeMuc16.04.21 10:21
Eine Bloggerin hat also einen Jaguar. Ich hab den falschen Beruf
-1
MarkBischoff16.04.21 10:22
sorry aber wer will denn freiwillig eines der aktuellen Jaguar Modelle fahren?
Beschissener Service, sieht aus wie jedes Allerweltsmodell und dafür irrsinnig teuer.
-11
Lailaps
Lailaps16.04.21 10:48
MarkBischoff
sorry aber wer will denn freiwillig eines der aktuellen Jaguar Modelle fahren?
Beschissener Service, sieht aus wie jedes Allerweltsmodell und dafür irrsinnig teuer.

Ich glaube, der hier wird teurer
Texte im generischen Maskulinum gelten aber auch für (m/w/d/nb/lq/rq/b/ua) männlich/weiblich/divers/nicht binär/links quere/rechts quere/bescheuerte/und andere
0
smile
smile16.04.21 11:21
hmm, ist das wirklich so was Besonderes? Ich habe seit langem meine Fahrzeuge per VolvoOnCall in der heimischen OpenHab Installation mit dutzenden Kanälen (ua. Verschlussstatus, Kilometerzähler, Kraftstoffstand, Standheizung etc.) verfügbar. Gleichzeitig stellt OpenHab eine HomeKit Bridge zur Verfügung, so dass die Bereitstellung der Volvo Sensoren und Aktoren per HomeKit nur eine Konfigurationsfingerübung ist. Siri bekommt man dann on top geschenkt.
Deinen Mac kannst du lieben oder hassen - Dein PC wird Dir immer scheißegal sein.
+2
MarkBischoff16.04.21 11:31
Lailaps
MarkBischoff
sorry aber wer will denn freiwillig eines der aktuellen Jaguar Modelle fahren?
Beschissener Service, sieht aus wie jedes Allerweltsmodell und dafür irrsinnig teuer.
Ich glaube, der hier wird teurer
Sorry aber das ist ein Auto mit vernünftigem Service - zugegeben das Auto ist sau teuer, aber der Service ist Gut (nicht teurer als VW, Bosch, Volvo, oä). Autos aus dem Hause Stern sind sauber verarbeitet und an sich sehr robust - nix davon passt auf die aktuellen Jaguar Modelle.
-5
verstaerker
verstaerker16.04.21 11:40
Siri würde ich derzeit sicher keine sicherheitsrelevanten Funktionen meines Autos steuern lassen
+4
JoMac
JoMac16.04.21 13:24
„Siri , Vollbremsung!“
-
„Ich habe folgendes für Dich im Internet gefunden:“
+6

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.