Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

MacBook Pro: Apple denkt über einen Nachfolger der Touch Bar nach – mit dem Apple Pencil

Die Touch Bar ist bekanntlich weitgehend Geschichte. Lediglich im MacBook Pro 13" mit M1-Chip, welches vom Design her seinem Intel-Vorgänger entspricht, ist die berührungsempfindliche Display-Leiste noch zu finden. Bei den größeren Notebooks mit 14- und 16-Zoll-Bildschirm kehrte Apple zu einem Keyboard mit klassischen Funktionstasten zurück, worüber sich nicht wenige Kunden freuten. Ganz verabschiedet von flexiblen Eingabe- und Steuerungsmöglichkeiten bei den hauseigenen tragbaren Computern hat sich das kalifornische Unternehmen allerdings gedanklich offensichtlich noch nicht.


Touch-Leiste für die Bedienung mit dem Apple Pencil
Apples Entwicklungsabteilung beschäftigt sich mit der Möglichkeit, den Apple Pencil oder ein ähnliches Gerät auch bei MacBooks einzusetzen. Dabei denkt man in Cupertino allerdings nicht an die Nutzung mit einem Touchscreen wie bei den iPads, sondern an eine innovative Eingabevariante. Diese beschreibt das kalifornische Unternehmen in einem Patentantrag mit dem Titel "Mountable tool computer input", der jetzt vom US Patent & Trademark Office veröffentlicht wurde. Grundlage ist ein berührungsempfindliches Panel oberhalb des Keyboards, das gleichzeitig als Aufnahme für den Stift dient. Es kann – wie die Touch Bar – wechselnde Inhalte, Icons und Buttons anzeigen, welche sich dann mit dem Pencil bedienen lassen. Dieser soll zudem in der Lage sein, selbst bestimmte Elemente anzuzeigen, wenn er in der Display-Leiste abgelegt ist. Befehle lassen sich dann sowohl durch Berührungen als auch mithilfe von Wisch- und Klopfgesten ausführen. Je nachdem, ob der Stift in der Hand gehalten wird oder auf dem Notebook liegt, ergeben sich unterschiedliche Möglichkeiten.


Quelle: Apple

Apple: Touch Bar hat etliche Nachteile
Apples Beschreibung des neuen Verfahrens ist in dem Patentantrag wie üblich eher allgemein gehalten. Details zu neuartigen Steuerungs- und Bedienmöglichkeiten nennt das Unternehmen nicht. Bemerkenswert sind allerdings die von Apple in der Schutzschrift-Einleitung genannten Gründe dafür, dass die Touch Bar keine gute Idee war. Derartige berührungsempfindliche Display-Leisten seien zuweilen nur schwer zu bedienen, heißt es, zudem vermissten viele Nutzer das bei einer mechanischen Tastatur erwartete haptische Feedback. Darüber hinaus könne die Anordnung dazu führen, dass wesentliche Inhalte von der Hand verdeckt würden. Da anders als beim Tippen eine "blinde" Bedienung kaum möglich sei, belaste eine Touch Bar die Augen, weil durch die Distanz zum eigentlichen Display eine Neufokussierung erforderlich sei, um die angezeigten Elemente erfassen zu können.

Wischgesten auf dem Apple Pencil
Diese Nachteile ließen sich durch die Kombination eines Touch Panels mit dem Apple Pencil vermeiden, so Apple. Die Bedienung sei unter anderem dadurch natürlicher und flüssiger, dass man auf dem abgelegten Stift Wischgesten ausführen könne. Zudem sei es komfortabler, eine berührungsempfindliche Leiste sowie auch andere Bereiche des Gehäuses mit einem Stift zu nutzen, auch wenn dieser dazu erst in die Hand genommen werden muss. Ob Apple bereits an einem Gerät arbeitet, welches über die in dem Patentantrag beschriebenen Eingabemöglichkeiten verfügt, ist nicht bekannt. Das Unternehmen reicht regelmäßig eine Vielzahl von Schutzschriften ein, ohne dass die darin genannten Verfahren unmittelbar in neue Produkte einfließen.

Kommentare

TiBooX
TiBooX16.03.22 20:57
Ach wie gut, dass das nicht AppleStylus heisst.
"Stylus - uachch - nobody wants a stylus" 😈
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+3
bernddasbrot
bernddasbrot16.03.22 21:25
Der Apple Pencil müsste m.E. mit dem Magic Trackpad kombiniert werden können - dann könnte man Notizen und Dokumente machen und unterschreiben.
+16
MacSquint
MacSquint16.03.22 21:29
Die Touchbar war von Anfang an eine Totgeburt - keinen Mehrwert und manchmal sogar hinderlich…
Gut, dass sie weg ist 🙏
+3
marm
marm16.03.22 21:45
Ist die Kombination aus Pencil und berührungsempfindliches Panel nicht ein iPad per Sidecar? Dort hat auch die Touchbar überlebt.
0
jmh
jmh16.03.22 21:52
wenn der stylus *ahem* pencil beim kauf im karton ist, habe ich nichts dagegen ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
Markim
Markim16.03.22 22:17
Wenn die Touchbar zusätzlich zu den F-Tasten installiert worden wäre und diese nicht einfach integriert hätte, wäre sie vielleicht etwas besser angekommen.
+5
adiga
adiga16.03.22 22:56
MacSquint
Die Touchbar war von Anfang an eine Totgeburt - keinen Mehrwert und manchmal sogar hinderlich…
Gut, dass sie weg ist 🙏
Ich mag sie. Und brauche sie immer wieder. Ist praktisch, wenn genau die Funktionen angezeigt werden, welche ich in diesem Moment gerade brauche und ich dafür nicht 40 Tasten gleichzeitig drücken muss (oder auswendig lernen).
+11
iBert17.03.22 00:38
jmh
wenn der stylus *ahem* pencil beim kauf im karton ist, habe ich nichts dagegen ...
Natürlich wird der Stylus *ahem* Pencil beim kauf im Karton kostenlos dabei sein, genauso wie beim iPad. Hat Apple doch schon immer so gehandhabt....
(Räusper)

Halte das Konzept aber für keine gute Idee, zumindest so wie es in der Schutzschrift beschrieben wird. Aber wer weiß, evtl denkt Apple da deutlich weiter als unsereins?
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+2
e2783e278317.03.22 03:01
Apple soll endlich den Touch Screen auf alle Displays bringen. Alleine die Apps Final Cut und Logic, oder CAD und Grafikprogramme würden davon massiv profitieren. Auch die OS Entwicklung, die ja immer mehr iOS Features in MAC OS bringt, würde in der Komplexität vereinfacht.
-5
flyingangel17.03.22 05:06
Ich finde die Touchbar praktisch. Aber gut, werde zukünftig auch ohne auskommen. Eine Kombination aus Trackpad und Schreibfläche wäre mal was! Wäre dann wie ein kleines Wacom. Touchdisplay am Laptop halte ich eher für unpraktisch und unergonomisch.
+5
marcel15117.03.22 07:19
Also bei Universal Control lässt sich ja tatsächlich eine Touchbar anzeigen.
+2
gstar6117.03.22 07:47
Apple würde doch nie eine Leiste für den Pencil einbauen wenn die Geräte kein Touchscreen haben bzw. man den Pencil nicht auf dem Display nutzen kann. Total unsinnig meiner Meinung nach. Ich denke auch das der Wunsch nach einem Touchscreen in einem Notebook nur ein „haben wollen“ ist. Apple macht es schon richtig. In meinem Arbeitslaptop habe ich einen und wurde uns als die geilste Funktion verkauft. Kenne fast keinen Kollegen der die Touch Funktion regelmäßig und sinnvoll nutzt. Nur sinnlos Funktionen einbauen nur im Geräte zu verkaufen ist halt zum Glück bei Apple nicht so wie bei der Konkurrenz.
+7
Deppomat17.03.22 08:05
Au ja bitte, das klingt wirklich überhaupt nicht abstrus. Wie wäre es mit einem Helm, an dem der Pencil vorne befestigt wird. Dann hätte man die Hände frei, während man mit der Stirn den Apple Pencil auf der Touch Bar rumschiebt. Win-Win-WIN.
+2
moosegcr
moosegcr17.03.22 08:17
Ich hab hier - als totaler gegener von Hybrid-Teilen - nun ein iPad mit der Logitechtastatur. Und ich stelle fest: ich tippe, arbeite mit dem Trackpad, verwende die Tastenkürzel wie auf MacOS, klipse die Tasten weg, schreib mit dem Pencil, tippe und wische auf dem Bildschirm wo es Sinn macht. Ja, das geht recht flott und flüssig. Es braucht keine neuen Patente und "Erfindungen". Gebt dem MacBook (Pro) einfach endlich auch einen TouchScreen und alles ist gut... Einzige Idee die sinnvoll wär, wenn das Trackpad (als Display?) dann als Postit-Zettel herhalten könnte für Pencil-Aktionen... Aber man wird ja träumen dürfen...
-2
Perlensucher
Perlensucher17.03.22 08:54
Ich verstehe nicht, warum Apple nicht beides eingebaut hat.
Gegen eine Touch Bar über den F-Taster hätte wahrscheinlich niemand ernsthaft was gegen und man hätte das Beste aus beiden Welten.
+1
CJuser17.03.22 09:04
Also ich benutzte die Touch Bar auch kaum. Ich könnte mir eher vorstellen das einige Kunden Interesse an einem MacBook Pro Max bzw. MacBook Studio haben könnten. Also mit einem Display zwischen 18 und 20 Zoll. Der M1 Ultra würde aber dennoch nicht reinpassen, da das Gehäuse dann massiv erhöht werden müsste. Damit man nicht noch weiter vom Display entfernt sitzt, könnte man vielleicht einen Klappmechanismus wie beim iPad Magic Keyboard verwenden. Nur so ein Gedankenspiel...
0
iDie
iDie17.03.22 10:36
Zumindest kann man mit der Touchbar auf so gut wie jeder Seite (z.B. YouTube) lästige Werbung überspringen. (:
Two roads diverged in a wood, and I--I took the one less travelled by...- Robert Frost
0
blackboxberlin17.03.22 17:12
Eigentlich höre ich die Behauptung, das die Touchbar blöd ist(fast) nur von den Mactechnews-Autoren!
Ich verstehe ja, das es für Entwickler anspruchsvoll und nicht immer sinnvoll ist, das zu programmieren!
Aber für viele Anwender ist das schon hilfreich oder wenigstens „cool“
Pixelmator Pro nutzt bspw. die Touchbar sehr gut aus - damit spare ich mir einen Mausklick und kann viel einfacher nur mit dem Finger rüberstreichen.
Ja, Tastaturkürzel gehen natürlich auch!
Diese Freiheit in der Bedienphilosphie war verlockend!
-1
Pixelmeister18.03.22 15:00
bernddasbrot
Der Apple Pencil müsste m.E. mit dem Magic Trackpad kombiniert werden können - dann könnte man Notizen und Dokumente machen und unterschreiben.
Das wäre zu einfach. Genau wie ein Touch-Display. Apple wird bestimmt noch 10 Jahre mit Alternativen herumexperimentieren, bis wir dann endlich eines von beiden (oder beides) bekommen werden.
0
Terendir20.03.22 16:37
adiga
MacSquint
Die Touchbar war von Anfang an eine Totgeburt - keinen Mehrwert und manchmal sogar hinderlich…
Gut, dass sie weg ist 🙏
Ich mag sie. Und brauche sie immer wieder. Ist praktisch, wenn genau die Funktionen angezeigt werden, welche ich in diesem Moment gerade brauche und ich dafür nicht 40 Tasten gleichzeitig drücken muss (oder auswendig lernen).
Das Auswendiglernen rechnet sich aber doch massiv.

Bei der Touchbar muss man jedes mal seine Hand von der Tastatur und Maus/Trackpad wegnehmen, ergo den Arbeitsfluss unterbrechen, den weitesten physischen Weg mit der Hand zurücklegen. Und man kann das ja wegen der fehlenden Haptik auch nicht blind machen, im Gegensatz zur physischen Tastatur.

Da hab ich doch viel schneller meinen Cursor in der UI dahin bewegt, wo ich die Funktion brauche oder einfach eine Geste mit dem Trackpad ausgeführt. Will ich die Touchbar nutzen, muss ich meinen Arbeitsfluss zu unterbrechen, auf die Touchbar schauen, meine Hand hinbewegen und kann dann erst die Funktion antippen, die ich nutzen will.

Wenn man Tastenkombis, Gesten und die UI kennt, ist man mit der Touchbar immer langsamer. Wäre anders, wenn sie eine Haptik hätte und blind bedienbare wäre. Das ist aber (wie bei allen Touchscreens) nicht der Fall, und das ist auch der Grund warum Touchscreenbedienung insgesamt im Power-User-Segment kaum bis gar keine Anwendung findet.

Wenn man außerdem - wie ich - sowohl mit MacBook, als auch stationärem Mac arbeitet ist es erst recht verschwendete Mühe, sich an die Touchbar zu gewöhnen, wenn man sie beim anderen Gerät gar nicht zur Verfügung hat. Tastenkombis, Gesten und die GUI hingegen sind immer gleich.
0
CaliforniaSun
CaliforniaSun21.03.22 12:22
TiBooX
Ach wie gut, dass das nicht AppleStylus heisst.
"Stylus - uachch - nobody wants a stylus" 😈

Immer die gleichen, alten, ausgelutschten Witze ... GÄÄÄHN.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.