Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Faltbares iPhone: Apple entwickelt innovatives OLED-Display nach Samsungs Vorbild

Eines ist ziemlich sicher: Keine der Varianten des voraussichtlich im September dieses Jahres erscheinenden iPhone 14 wird faltbar sein. Apple ist – anders als etwa Samsung, Motorola und Huawei - nach wie vor äußerst zurückhaltend, was diese Art von Smartphones betrifft. Analysten und Leaker rechnen frühestens 2023 oder gar 2024 mit einem derartigen Gerät aus Cupertino (siehe ). Eines der Hauptprobleme, dem sich der kalifornische Konzern dabei stellen muss, betrifft das Display: Es muss extrem dünn und flexibel sowie gleichzeitig sehr robust sein. Apple hat jetzt offenbar mit der Entwicklung eines entsprechenden OLED-Panels begonnen.


OLED-Display ohne polarisierende Folie
Der iPhone-Hersteller knüpft dabei einem Bericht von The Elec zufolge an einen innovativen Ansatz an, den Samsung bereits in ähnlicher Art und Weise beim aktuellen Galaxy Z Fold 3 verfolgt. Ebenso wie das südkoreanische Unternehmen will Apple auf die bislang übliche polarisierende Folie verzichten. Der Wegfall dieser Komponente erlaubt die Fertigung signifikant dünnerer OLED-Panels und somit eine höhere Flexibilität. Darüber hinaus ermöglicht die Maßnahme eine identische Leuchtkraft bei niedrigerem Energieverbrauch, weil weniger vom Licht verschluckt wird, welches die Leuchtdioden emittieren. Dadurch steigt zudem wegen des reduzierten Verschleißes die Lebenserwartung der Displays.

Entwicklung im Hinblick auf faltbares iPhone?
Eine Polarisations-Folie lässt Licht nur in ganz bestimmten Richtungen passieren, dadurch verbessert sich die Ablesbarkeit eines Displays. Samsung kompensiert den Wegfall der üblicherweise aus Kunststoff oder Glas bestehenden Komponente durch das Aufbringen eines gedruckten Farbfilters, welcher diese Funktion gewährleistet. Ob Apple ebenfalls dieses Verfahren einsetzen will oder einen anderen Weg beschreitet, ist nicht bekannt. The Elec verfügt bislang offenbar nicht über entsprechende technische Details. Die südkoreanische Webseite weist allerdings unter Berufung auf Informationen aus der Lieferkette darauf hin, dass die Entwicklung eines solchen OLED-Panels durchaus im Hinblick auf ein faltbares iPhone erfolgen könnte. Denkbar ist allerdings auch, dass Apple das neuartige Display in Smartphones mit herkömmlichem Formfaktor einsetzen will. Diese könnten dann ein wenig dünner ausfallen als die aktuellen Modelle.

Kommentare

AndreasDV10.05.22 16:03
So lange man die Falte sehen kann, interessiert mich ein Faltbares Handy absolut Null
+7
Bitsurfer10.05.22 16:12
Für mich unbrauchbar. Ich habe ein Wallet mit den KK und Ausweisen drin. Dazu etwas weniges an Banknoten. Wohin soll ich denn mit dem Zeux? Portemonaie hab ich seit Jahren nicht mehr.
-5
Peter Eckel10.05.22 16:23
Sehe nur ich einen Widerspruch in der Formulierung "... entwickelt innovative/s/n ... nach ...s Vorbild"?
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
+6
fleissbildchen10.05.22 19:25
What? Polarisationsfolie bei OLED??
0
MacOlly
MacOlly11.05.22 09:27
Peter Eckel
Sehe nur ich einen Widerspruch in der Formulierung "... entwickelt innovative/s/n ... nach ...s Vorbild"?

Apple ist IMMER innovativ 🤣🤣🤣 Dass ich das ausgerechnet DIR sagen muss 😉
0
Esterel11.05.22 09:35
AndreasDV
So lange man die Falte sehen kann, interessiert mich ein Faltbares Handy absolut Null

Geht ja nicht nur um die Falte.
Das Display dürfte auch merklich schneller zerkratzen, da sie zusammengeklappt an einander reiben.

Ich habe lieber ein flaches längliches iPhone in der Hosentasche, wie einen doppelt so hohes iPhone, das die Hose ausbeult wie ein Stein.
0
andi.bn11.05.22 12:06
Das mit den faltbaren iPhones wird sich doch nicht durchsetzen. Maximal als edle Kleinserie für Falt-Freunde.

BTW: RIP iPhone mini
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.