Die Produkthighlights der Woche

Logitech MX Master: Des Mauskönigs neue Gewänder

Kompakt
Marke Logitech
Bezeichnung MX Master
Art Schnurlos-Maus
Empf. Preis (€) 99
Verfügbarkeit April
Puh, da habe ich ja noch mal Glück gehabt. Vorletzte Woche war ich drauf und dran, einen Artikel über den scheinbaren Niedergang der Computermaus zu schreiben. Sieht man sich am Markt um, gibt es entweder nur noch billige Mäuse für den weniger anspruchsvollen Durchschnittsverbraucher oder spacig designte Gamer-Mäuse, aber kaum noch hochwertige Varianten für berufliche Power-User. Beispiel Logitech: Seit nunmehr fast fünf Jahren – in Computerjahren sind das Äonen! – ist das Spitzenmodell des Herstellers, die Performance MX (Amazon; Test in Rewind 191), unverändert am Markt. Ebenso lange tut die Performance MX auf meinem Schreibtisch klaglos ihren Dienst und hat dabei lediglich einiges an Patina erworben – wenn man den abgegriffenen Look mit sich langsam auflösenden Gummiteilen so nennen darf. Trotzdem, technisch gesehen hat es in der ganzen Zeit nicht einen ernsthaften Konkurrenten für diese Maus gegeben. Vielleicht hat Logitech sich deshalb so lange mit einem Nachfolger Zeit gelassen.

Das Warten hat nun ein Ende. Logitech hat offiziell die MX Master vorgestellt. Das neue Premiummodell unter den Tischnagern bietet eine ganze Reihe von Verbesserungen. Wie gut die sich in der Praxis bewähren und ob die MX Master ein würdiger Nachfolger ist, werden Sie in Kürze in der REWIND lesen. Hier erst mal eine kurze Vorstellung:


Besonders auffällig ist natürlich das neue Design der MX Master: Nicht mehr so rundlich, mit mehr Kanten und Facetten-Elementen versehen, erinnert sie mich entfernt an das Design von Lamborghini. Ob das ergonomisch gelungen ist, wird sich im Praxistest zeigen.


Auch funktional hat sich natürlich einiges getan. Wirklich nett finde ich den Zug von Logitech, dass die MX Master neben ihrer herkömmlichen Verbindungsart über einen Unifying USB-Receiver nun auch Bluetooth integriert hat. Damit hat der User erstmals die freie Wahl, die Maus direkt mit dem Mac per Bluetooth zu verbinden und den Dongle zu sparen – eine häufige Forderung von Notebook-Nutzern – oder weiter auf die erfahrungsgemäß etwas zuverlässigere Dongle-Verbindung zu setzen. Zudem kann man die MX Master mit bis zu drei unterschiedlichen Rechnern koppeln und die Verbindung einfach per Tastendruck wechseln.


Das Scrollrad, welches bei früheren Modellen eine gerasterte und eine Freilauffunktion besaß, wurde in der MX Master um eine automatische, konfigurierbare Umschaltung zwischen diesen beiden Modi ergänzt. Bei Bedarf kann aber auch weiterhin manuell per Taste in den Freilaufmodus umgeschaltet werden.

Seitlich im Daumenbereich findet sich jetzt vor den designtechnisch etwas veränderten Vor- und Zurück-Tasten ein Drehrad für beispielsweise horizontales Scrollen. Eingespart wurde hingegen scheinbar die Zoom-Taste der Performance MX. Die versteckte Taste unterhalb des Daumens ist jedoch noch vorhanden und verfügt jetzt über sogenannte Gestenfunktionen. Durch Drücken und Halten der Taste plus eine Mausbewegung vor, zurück oder seitlich lassen sich zuvor in der neuen Logitech Options-Software definierte Befehle ausführen. Auch hier bin ich sehr gespannt auf die Praxistauglichkeit der Funktion.


Wie ihr Vorgänger verfügt auch die MX Master über einen per USB-Kabel aufladbaren Akku. Ob es sich dabei wie bei der Performance MX um einen austauschbaren Mignon-Akku handelt, konnte ich noch nicht eindeutig herausfinden. Die Abbildung der Unterseite lässt aber vermuten, dass der Akku fest verbaut ist. Jedenfalls soll die Maus mit einer Akkufüllung jetzt bis zu 40 Tage durchhalten (bei täglich ca. 6 Stunden Nutzung). Bei verbrauchtem Akku sollen vier Minuten Ladezeit genügen, um einen ganzen Tag lang mit der Maus arbeiten zu können. Allerdings kann man die MX Master auch mit angeschlossenem USB-Kabel weiter benutzen.

Geblieben ist die Darkfield-Laserabtastung, mit der die Maus auch auf Glas oder spiegelnden Oberflächen nutzbar ist.


Der Preis liegt, wie ursprünglich bei der Performance MX, bei 99 Euro. Erste Exemplare sind offensichtlich schon durch Verbraucherhände gegangen, aber bei Amazon wird derzeit eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen genannt. Das REWIND-Testmuster ist allerdings schon eingetroffen, sodass ich bald erste Erfahrungen mit Ihnen teilen kann.

UPDATE: Nach meinen ersten Erfahrungen mit der MX Master gibt es gewisse Probleme mit der zugehörigen Software "Logitech Options", welche die Konfigurierbarkeit der Maus am Mac stark einschränken. Kaufinteressierte sollten evtl. bis zum Testbericht in der nächsten REWIND warten, wo ich alles genau beschreiben werde.

UPDATE 2: Das Problem wurde identifiziert, womit die Konfigurationsbeschränkungen behoben werden konnten. Trotzdem bestehen seitens der Redaktion weiterhin Vorbehalte gegenüber der Logitech Options Software. Näheres dazu in der nächsten REWIND.

Kommentare

o.wunder
o.wunder04.04.15 10:01
Eine Kamera ohne GPS... Unkomfortabel, altmodisch, selbst wenn GPS Strom braucht, besser als hinterher manuell die GPS Position zuweisen zu müssen, sie könnten sich ja per BT die Position von iPhone holen - als Notlösung.

Eine Maus, auf dem Dachboden oder im Keller ok, ja ok für Spieler, für produktives Arbeiten nutze ich, selbst in Grafikprogrammen, seit Jahren nur das TouchPad, ach nein... auf der Arbeit am Windows Rechner brauche ich die Maus noch... Da gibt es nur schlechte TouchPads an Notebooks und sonst nix.

Nichts für ungut, nur meine persönliche Meinung zu den zwei Produkten.
0
o.wunder
o.wunder04.04.15 10:14
Kann die Nikon HDR Bilder direkt in der Kamera berechnen?
Kann sie HDR Videos?
0
aquacosxx
aquacosxx04.04.15 10:25
danke für den hinweis zu den sw problemen der mx master. da meine performance offensichtlich das zeitliche gesegnet hat, war ich schon drauf und dran, einen blitzkauf zu tätigen.
0
aquacosxx
aquacosxx04.04.15 10:31
mit der j5 geht nikon in die richtige richtung und zeigt, dass sie es bezüglich des cx systems offensichtlich ernst meinen. auch preislich. hoffen wir das beste für die v4 und das die v3 ein ausrutscher war.
0
Hot Mac
Hot Mac04.04.15 11:20
sonorman testet Kaffeemaschinen ...
Gibt's da keine App?
0
sonorman
sonorman04.04.15 12:50
aquacosxx
danke für den hinweis zu den sw problemen der mx master. da meine performance offensichtlich das zeitliche gesegnet hat, war ich schon drauf und dran, einen blitzkauf zu tätigen.
Das Hauptproblem habe ich identifiziert und beseitigen können! (Siehe Update 2). Es gibt aber nach wie vor eine kleine Einschränkung der Logitech Options-Software gegenüber dem alten LCC. Bevor ich da auch wieder die Pferde scheu mache, muss ich erst mal am Dienstag mit Logitech telefonieren.
0
Mia
Mia04.04.15 14:11
Habe die MX Master letzte Woche schon bestellt. Geliefert soll es Anfang Mai werden. Hoffentlich gibts bis dahin ein Software Update, das die Probleme behebt!
0
BjoernImNetz
BjoernImNetz05.04.15 08:15
Die Nikon 1 Serie spricht noch eine weitere Anwendergruppe an und hat daher 4 Klassen. Mit der Nikon 1 AW1 finden Abenteurer eine robuste Outdoor-Kamara.
Eingebautes WiFi ist der richtige Weg. Ebenso gehört GPS in eine solche Kamara. Zum fernauslösen und weitere Funktionen wäre auch Bluetooth sinnvoll. Bin auf die V4 gespannt. Wäre schön, wenn man sich nicht mehr zwischen externem Blitz oder Aufstecksucher etc. entscheiden müsste.
Nicht Diskussionen, sondern Herzen müssen wir gewinnen.
0
maybeapreacher
maybeapreacher07.04.15 17:01
Hallo,

die Logitech MasterMX würde mich schon reizen. Aber mal eine Frage: Wenn ich mir das Heck so anschaue dann soll man wohl die ganze Hand auf das Gerät legen, bzw. die Handballen nicht mehr auf dem Tisch ablegen?

Fände ich jetzt nicht soo dolle muss ich sagen. Bei der Performance Mouse MX finde ich es gerade angenehm das der Handballen hinter der Maus liegt, und man die Maus dann ohne das Gewicht der Hand sanft zwisschen Daumen und kleinem Finger hin und her schieben kann. So bleibt die Reibung gering, Bewegungen Präzise und schnell.

Ist ja immer Geschmacksfrage. Vermutlich muss man sie mal in die Hand genommen haben...

Grüße
0
sonorman
sonorman07.04.15 19:15
maybeapreacher
Hallo,

die Logitech MasterMX würde mich schon reizen. Aber mal eine Frage: Wenn ich mir das Heck so anschaue dann soll man wohl die ganze Hand auf das Gerät legen, bzw. die Handballen nicht mehr auf dem Tisch ablegen?
Nein, man hat auch bei dieser Maus den Handballen auf dem Tisch.
Ausführlicher Testbericht der MX Master am kommenden Samstag!
0
maybeapreacher
maybeapreacher07.04.15 21:03
sonorman
Nein, man hat auch bei dieser Maus den Handballen auf dem Tisch.
Ausführlicher Testbericht der MX Master am kommenden Samstag!

Danke, ich bin gespannt
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.