Die Produkthighlights der Woche

Philips: Espresso, cremige Milchschaum-Spezialitäten oder klassischer Kaffee

Kompakt
Marke Philips
Bezeichnung HD8847/0
Art Kaffeevollautomat
Empf. Preis (€) ab ca. 599
Verfügbarkeit sofort
Es herrscht offenbar allgemeine Frühjahrsmüdigkeit. Die ungewöhnlich geringe Zahl an Produktvorstellungen in den letzten Wochen könnte diesen Schluss jedenfalls zulassen. Zeit, um einen Blick über den Tellerrand zu werfen und sich mal wieder etwas außerhalb der IT und Unterhaltungselektronik umzusehen. Wie wäre es mit einem leckeren Käffchen? Philips hat neue Vollautomaten im Programm, die Genießern des schwarzen Belebungsgetränks zusagen könnten…

Wäre es nicht schön, unterschiedliche Kaffeevorlieben und Trinkgewohnheiten innerhalb einer Familie mit nur einem Gerät zu bedienen? Mit der 4000er Serie bringt Philips im April Kaffeevollautomaten auf den Markt, die eine neue Ära der Kaffeezubereitung einläuten sollen. Sie bereiten sowohl Espresso, Cappuccino und Co. als auch klassischen Kaffee zu – alles aus frisch gemahlenen Bohnen. Der Clou: Die Modelle verfügen über den von Philips patentierten CoffeeSwitch. Dieser Hebel befindet sich an der Frontseite der kompakten Maschinen: wer klassischen Kaffee möchte, stellt ihn nach oben, wer einen Espresso bevorzugt, nach unten. Die Software der Maschine erkennt die Position und bietet dann die entsprechenden Spezialitäten auf Knopfdruck. Die Serie umfasst drei Modelle, die je nach Passion des Anwenders über unterschiedliche Milchschaum-Zubereitungsarten verfügen: Panarello, Cappuccinatore oder Karaffe.


Einzigartiger Filterkaffee Geschmack
Espresso entfaltet seinen optimalen Geschmack, wenn er bei acht bis zehn Bar hergestellt wird. Klassischer Kaffee hingegen entwickelt sein typisches Aroma bei einem möglichst niedrigen Druck. Und genau dieser Druck ist die wichtigste Voraussetzung für einen perfekten Kaffee oder Espresso. Darum kümmert sich jetzt der CoffeeSwitch: Wird er auf die Espresso-Position gestellt, kann bei hohem Druck ein Espresso hergestellt werden. Wird der CoffeeSwitch auf die Kaffee-Position gestellt, wird bei niedrigem Druck von durchschnittlich zwei Bar ein sanfter und aromatischer klassischer Kaffee gebrüht.

Einfache Handhabung und exzellente Qualität
Die One Touch-Funktion auf dem Digital-Display mit Farbsymbolen bietet alle Kaffee- und Milchspezialitäten auf Knopfdruck. Das Scheibenmahlwerk besteht zu 100 Prozent aus Keramik. Es schützt die Bohnen vor Überhitzung, stellt perfektes Mahlen, dauerhafte Leistung und einen geräuscharmen Betrieb sicher. Die Konsistenz der frisch gemahlenen Bohnen hat einen großen Anteil am Geschmack. Daher ist der Mahlgrad der Bohnen in fünf Stufen variierbar – von der feinsten Einstellung für einen vollmundigen Espresso bis zur gröbsten für einen leichteren Café Crème. Auch die Kaffeestärke, Tassenfüllmenge und Brühtemperatur sind einstellbar. Ist einmal die persönliche perfekte Tasse Kaffee gefunden, sorgt die Memo-Funktion dafür, dass diese mit nur einem Knopfdruck immer wieder gelingt. Der höhenverstellbare Kaffeeauslauf erlaubt Tassen oder Gläser bis zu einer Höhe von 15 Zentimetern. Das Fassungsvermögen des Bohnenbehälters beträgt 250 Gramm, des Wassertanks 1,8 Liter und die Kapazität des Satzbehälters 15 Portionen.

Milchschaum hoch drei
Das TOP-Modell der 4000er Serie HD8847/01 verfügt über eine integrierte 0,5 Liter Karaffe zum Aufschäumen von Milch – der dichte, cremige Schaum fließt auf Knopfdruck konstant und ohne Spritzer in die Tasse. Sie kommt nicht mit der Maschine in Kontakt, was für eine gute Hygiene sorgt. Ein Cappuccinatore kümmert sich bei der HD8844/01 um den perfekten Milchschaum. Die Dampfdüse erzeugt einen Unterdruck, der die Milch durch einen Schlauch ansaugt. Sie wird im Cappuccinatore aufgeschäumt bzw. erhitzt und gelangt dann direkt in die Tasse. Der Panarello der HD8841/01 erwärmt und schäumt Milch mithilfe von heißem Dampf.


Komfortable Reinigung und Wartung
Die Brühgruppe lässt sich mit einem Handgriff herausnehmen und unter fließendem Wasser abspülen. Automatische Reinigungs- und Entkalkungsvorgänge sorgen dafür, dass immer das beste Kaffeeergebnis in der Tasse landet. Die Milchkaraffe und Abtropfschale sind spülmaschinenfest.

Weitere Modelle
Neben der 4000er Serie gehören auch die 2000er Modelle, die sich vor allem an Einsteiger wenden, und die 3000er Serie im mittleren Preissegment zu dem Philips Vollautomaten-Portfolio. Die beiden letztgenannten verfügen nicht über die CoffeeSwitch Funktionalität.

4000er Serie: Philips HD8847/01 (mit Karaffe)

  • Kompaktes Design
  • CoffeeSwitch für perfekten Espresso oder klassischen Kaffee
  • Integrierte Milchkaraffe
  • Scheibenmahlwerk aus 100 Prozent Keramik
  • 250 Gramm Bohnenbehälter, 1,8 Liter Wassertank, Satzbehälter fasst 15 Portionen
  • Einstellung von Brühtemperatur, Mahlgrad und Kaffeemahlmenge
  • Herausnehmbare Brühgruppe: bequeme Reinigung unter laufendem Wasser
  • Vollautomatisches Reinigungs- und Entkalkungsprogramm
  • Farbe: Schwarz
  • Unverbindliche Preisempfehlung (UVP): 699,99 Euro
  • Ab April 2015 im Handel erhältlich

Philips HD8844/01 (mit Cappuccinatore): UVP 599,99 Euro
Philips HD8841/01 (mit Panarello): UVP 599,99 Euro

Kommentare

o.wunder
o.wunder04.04.15 10:01
Eine Kamera ohne GPS... Unkomfortabel, altmodisch, selbst wenn GPS Strom braucht, besser als hinterher manuell die GPS Position zuweisen zu müssen, sie könnten sich ja per BT die Position von iPhone holen - als Notlösung.

Eine Maus, auf dem Dachboden oder im Keller ok, ja ok für Spieler, für produktives Arbeiten nutze ich, selbst in Grafikprogrammen, seit Jahren nur das TouchPad, ach nein... auf der Arbeit am Windows Rechner brauche ich die Maus noch... Da gibt es nur schlechte TouchPads an Notebooks und sonst nix.

Nichts für ungut, nur meine persönliche Meinung zu den zwei Produkten.
0
o.wunder
o.wunder04.04.15 10:14
Kann die Nikon HDR Bilder direkt in der Kamera berechnen?
Kann sie HDR Videos?
0
aquacosxx
aquacosxx04.04.15 10:25
danke für den hinweis zu den sw problemen der mx master. da meine performance offensichtlich das zeitliche gesegnet hat, war ich schon drauf und dran, einen blitzkauf zu tätigen.
0
aquacosxx
aquacosxx04.04.15 10:31
mit der j5 geht nikon in die richtige richtung und zeigt, dass sie es bezüglich des cx systems offensichtlich ernst meinen. auch preislich. hoffen wir das beste für die v4 und das die v3 ein ausrutscher war.
0
Hot Mac
Hot Mac04.04.15 11:20
sonorman testet Kaffeemaschinen ...
Gibt's da keine App?
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
sonorman
sonorman04.04.15 12:50
aquacosxx
danke für den hinweis zu den sw problemen der mx master. da meine performance offensichtlich das zeitliche gesegnet hat, war ich schon drauf und dran, einen blitzkauf zu tätigen.
Das Hauptproblem habe ich identifiziert und beseitigen können! (Siehe Update 2). Es gibt aber nach wie vor eine kleine Einschränkung der Logitech Options-Software gegenüber dem alten LCC. Bevor ich da auch wieder die Pferde scheu mache, muss ich erst mal am Dienstag mit Logitech telefonieren.
0
Mia
Mia04.04.15 14:11
Habe die MX Master letzte Woche schon bestellt. Geliefert soll es Anfang Mai werden. Hoffentlich gibts bis dahin ein Software Update, das die Probleme behebt!
0
BjoernImNetz
BjoernImNetz05.04.15 08:15
Die Nikon 1 Serie spricht noch eine weitere Anwendergruppe an und hat daher 4 Klassen. Mit der Nikon 1 AW1 finden Abenteurer eine robuste Outdoor-Kamara.
Eingebautes WiFi ist der richtige Weg. Ebenso gehört GPS in eine solche Kamara. Zum fernauslösen und weitere Funktionen wäre auch Bluetooth sinnvoll. Bin auf die V4 gespannt. Wäre schön, wenn man sich nicht mehr zwischen externem Blitz oder Aufstecksucher etc. entscheiden müsste.
Nicht Diskussionen, sondern Herzen müssen wir gewinnen.
0
maybeapreacher
maybeapreacher07.04.15 17:01
Hallo,

die Logitech MasterMX würde mich schon reizen. Aber mal eine Frage: Wenn ich mir das Heck so anschaue dann soll man wohl die ganze Hand auf das Gerät legen, bzw. die Handballen nicht mehr auf dem Tisch ablegen?

Fände ich jetzt nicht soo dolle muss ich sagen. Bei der Performance Mouse MX finde ich es gerade angenehm das der Handballen hinter der Maus liegt, und man die Maus dann ohne das Gewicht der Hand sanft zwisschen Daumen und kleinem Finger hin und her schieben kann. So bleibt die Reibung gering, Bewegungen Präzise und schnell.

Ist ja immer Geschmacksfrage. Vermutlich muss man sie mal in die Hand genommen haben...

Grüße
The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge
0
sonorman
sonorman07.04.15 19:15
maybeapreacher
Hallo,

die Logitech MasterMX würde mich schon reizen. Aber mal eine Frage: Wenn ich mir das Heck so anschaue dann soll man wohl die ganze Hand auf das Gerät legen, bzw. die Handballen nicht mehr auf dem Tisch ablegen?
Nein, man hat auch bei dieser Maus den Handballen auf dem Tisch.
Ausführlicher Testbericht der MX Master am kommenden Samstag!
0
maybeapreacher
maybeapreacher07.04.15 21:03
sonorman
Nein, man hat auch bei dieser Maus den Handballen auf dem Tisch.
Ausführlicher Testbericht der MX Master am kommenden Samstag!

Danke, ich bin gespannt
The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen