Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

"Apple schlägt Intel in allem" – Ehemaliger Windows-Chef & ehemaliger Mac-Chef loben M1 Max

Mit M1 Pro und M1 Max hat sich Apple in vielerlei Hinsicht an die Spitze der CPU-Hersteller gesetzt, nicht nur was Performance und Energieeffizienz angeht. Das räumte kurz nach der Vorstellung des MacBook Pro 2021 sogar Intel-Chef Pat Gelsinger ein. Er gab unumwunden zu, dass Apples beim neuen hauseigenen Chip eine ziemlich guten Job gemacht habe (siehe ). Gleichzeitig kündigte der CEO des CPU-Riesen verstärkte Anstrengungen an, um Apple künftig wieder Paroli bieten zu können.


Jean-Louis Gassée: Apple hat großen Vorsprung
Apples Vorsprung im Vergleich zu Intel und auch AMD dürfte allerdings nicht leicht aufzuholen sein. Davon ist zumindest Jean-Louis Gassée überzeugt. Der frühere Chef von Apples Entwicklungsabteilung beobachtet schon seit längerem den Umstieg seines ehemaligen Arbeitgebers auf ARM-Prozessoren. Im jüngsten Beitrag auf seinem Blog "Monday Note" beschäftigt er sich ausführlich mit Apples Weiterentwicklung des M1. Den Grund für die enorme Performance von M1 Pro und M1 Max sieht Gassée in Apples Entscheidung, sämtliche erforderlichen Komponenten, also etwa CPU, RAM und Neural Engine in einem SoC zu vereinen. Das ermögliche unter anderem Speicherbandbreiten von 200 beziehungsweise 400 Gigabyte pro Sekunde. Solche Übertragungsraten seien mit Intels Technik namens "System in a Package" (SIP) nicht zu erreichen.

Apple M2 dürfte Intels Xeon-CPUs überflügeln
Gassée hält darüber hinaus den Vergleich von Apples Prozessoren für mobile Rechner mit Desktop-CPUs und -GPUs für unzulässig. In Cupertino arbeite man bereits an einem Chip für den kommenden Mac Pro, der sich besser als Grundlage für Gegenüberstellungen eignen werde. Der Auffassung des früheren Apple-Entwicklungschefs nach wird der vermutlich M2 genannte Chip im kommenden Jahr Apples Umstieg auf hauseigene Prozessoren abschließen und die bisher in der Workstation eingesetzten Xeon-CPUs überflügeln.

Steven Sinofsky: MacBook Pro ist "überwältigende Innovation"
Steven Sinofsky, früher bei Microsoft für die Windows-Entwicklung verantwortlich, hält das MacBook Pro 2021 für eine "überwältigende Innovation". Der 56-Jährige zeichnet in seinem Blog Learning by Shipping die Entwicklung des Mac nach, von den Anfängen mit Motorola-Chips über PowerPC- und Intel-CPUs bis hin zu M1, M1 Pro und M1 Max. Bei allen Umstiegen habe Apple auf die Unfähigkeit der Chip-Zulieferer reagiert, weiterhin leistungsfähige Komponenten anzubieten. Die Entwicklung der hauseigenen Prozessoren sei daher ein logischer Schritt gewesen, so Sinofsky. Er hält Apples SoCs für richtungsweisend und begründet das ebenso wie Gassée mit der Integration von CPU, RAM, GPU und speziellen Anwendungsprozessoren in einem Chip. Hinzu komme die Software, welche ebenfalls zu Performance und Energieeffizienz beitrage. Apple sei so in der Lage, Intel in allen Belangen zu schlagen. Der ehemalige Windows-Chef betrachtet M1, M1 Pro und M1 Max daher als Beginn einer Entwicklung, welche die Computerwelt in eine ganz neue Richtung lenkt.

Kommentare

frodo200726.10.21 17:59
Der Auffassung des früheren Apple-Entwicklungschefs nach wird der vermutlich M2 genannte Chip im kommenden Jahr Apples Umstieg auf hauseigene Prozessoren abschließen und die bisher in der Workstation eingesetzten Xeon-CPUs überflügeln.

Sinnvoller wäre den Chip für iMac Pro und Mac Pro eher X1 oder ähnlich zu nennen, und den Nachfolger des M1 dann M2 usw.
-5
maculi
maculi26.10.21 18:07
Die Nomenklatur ist doch sowas von egal, wichtig ist nur was die Dinger können.
+13
esc
esc26.10.21 18:24
maculi
Die Nomenklatur ist doch sowas von egal, wichtig ist nur was die Dinger können.

Grundsätzlich gebe ich dir recht, nur sieht man am Beispiel Intel das es evtl. doch Sinn ergibt die Chips sauber zu benennen.
Da blickt doch mit den ganzen Bezeichnungen von Nummern, Städtenamen und i3,i5,i7,i9 keiner mehr wirklich durch.
+11
Bitsurfer26.10.21 18:38
frodo2007
Der Auffassung des früheren Apple-Entwicklungschefs nach wird der vermutlich M2 genannte Chip im kommenden Jahr Apples Umstieg auf hauseigene Prozessoren abschließen und die bisher in der Workstation eingesetzten Xeon-CPUs überflügeln.

Sinnvoller wäre den Chip für iMac Pro und Mac Pro eher X1 oder ähnlich zu nennen, und den Nachfolger des M1 dann M2 usw.
Ich glabe eher dass die ungeraden Zahlen den Mobile und die geraden den Desktop Machinen vorbehalten bleibt. Wobei der Mini eigentlich schon immer ein Mobile ohne Bildschirm war.
-3
janknet26.10.21 19:15
A?? = iPhone+iPad
M?? = Macbooks
D?? = Desktop

So würde ich die SOCs bezeichnen
+4
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex26.10.21 19:23
janknet
A?? = iPhone+iPad
M?? = Macbooks
D?? = Desktop

So würde ich die SOCs bezeichnen

Und der M1 iMac ist dann der zum Arbeiten in der Bahn?
+11
janknet26.10.21 19:31
Stimmt auch wieder den gibts auch noch!
Der Bildschirm ist so winzig der zählt noch zu den Macbooks dazu
+2
Schmitti8126.10.21 20:03
Ich würde wetten der M1 Pro/Max ist im Moment knapp und kommt nur in MacBook Pros.

Sobald dann mehr verfügbar ist, kommen vielleicht auch iMac und Mac mini damit.
Jedenfalls wäre ein M1 Max im iMac mit 30" toll.
+2
TiBooX
TiBooX26.10.21 20:55
janknet
A?? = iPhone+iPad
M?? = Macbooks
D?? = Desktop

So würde ich die SOCs bezeichnen

A M D ?!
Tu pöser Tschelm Tu 😂
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+19
tk69
tk6926.10.21 22:21
janknet
A?? = iPhone+iPad
M?? = Macbooks
D?? = Desktop

So würde ich die SOCs bezeichnen

Die Logik stimmt nicht ganz, wenn man an die M1-iPads denkt.
+3
macfreakz26.10.21 22:34
M steht für Mobile / Energieeffizienz.

D für Desktop / maximale Leistung - hat andere Architektur (Mit Fokus auf Erweiterbarkeit) denke ich.
-1
keinwort
keinwort27.10.21 00:05
M1 iPads
sprich Meipäds
-2
Erbsenspecht
Erbsenspecht27.10.21 06:35
Mich würde ja eher die neue Intel-Werbe-Kampagne interessieren. Schmeißen die da jetzt alle Intel-inside Produkte in die Tonne?
+3
Hitman27.10.21 09:56
In den MacPro 2022 , MacProMini und die Server kommt der….
M1 HighEnd .
-1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex27.10.21 09:58
Hitman
In den MacPro 2022 , MacProMini und die Server kommt der….
M1 HighEnd .

Der M1 Pro Max
-1
Hitman27.10.21 10:03
Gammarus_Pulex
Hitman
In den MacPro 2022 , MacProMini und die Server kommt der….
M1 HighEnd .

Der M1 Pro Max
Wenn dann M1 MaxPro
-1
RyanTedder
RyanTedder27.10.21 11:38
Um ehrlich zu sein bin ich Überrascht das kein Chip Hersteller das hat kommen sehen oder zumindest bis jetzt noch keine Antwort parat hat. AMD hatte ja zumindest schon 2016 einen ARM basierten Chip angekündigt nur leider nie veröffentlicht. nVidia hat mit den Tegra Chips auch schon lange potente ARM SoC‘s im Einsatz. Das vor allem Intel immer alles verpennt und sich für alles viel zu viel Zeit lässt, ist für mich unverständlich. Aber solange Apple nicht mehr Marktanteile gewinnt, hat das alles wohl keine Bedeutung und die Chiphersteller auch nicht im Zugzwang.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.