iOS-Tipp: Werbung für Apple Music aus der Musik-App verbannen

Das Abspielen von Musik wurde dem iPhone sozusagen in die Wiege gelegt. Schon die erste Generation der Smartphones aus Cupertino war mit dem iTunes Music Store verknüpft. Seinerzeit war Steve Jobs noch der festen Überzeugung, die Menschen wollten Musik besitzen. Das hat sich in den vergangenen Jahren drastisch geändert: Apple verkauft zwar nach wie vor Songs und Alben, rückt aber angesichts rückläufiger Umsätze immer stärker den hauseigenen Streamingdienst Apple Music in den Vordergrund.


Musik-App ist auch für Apple Music zuständig
Das macht sich unter anderem auch in der Musik-App bemerkbar, welche ein fester Bestandteil von iOS ist. Hauptzweck dieser Anwendung ist das Abspielen von Musik, welche entweder auf iPhone oder iPad gespeichert ist oder als gekaufter Titel in der iTunes-Cloud zur Verfügung steht. Apple Music ist ebenfalls in die App integriert, standardmäßig tauchen daher regelmäßig Empfehlungen zu Inhalten auf, die im Streamingdienst zur Verfügung stehen. Allerdings haben natürlich bei weitem nicht alle Besitzer eines iDevice den Streamingdienst abonniert und interessieren sich nur wenig für derlei Vorschläge.


Pop-ups können lästig sein
Nicht-Abonnenten werden zudem in unregelmäßigen Abständen mit "Werbeeinblendungen" für Apple Music konfrontiert. Diese Pop-ups können äußerst lästig sein, weil sie zumindest gelegentlich eine gerade abgespielte Playlist unterbrechen. Die Wiedergabe muss dann nach dem Wegklicken der Werbung neu gestartet werden. Glücklicherweise gibt es für Betroffene eine Möglichkeit, sowohl die Werbung für den Streamingdienst als auch die Empfehlungen dauerhaft aus der Musik-App zu verbannen. Hierzu öffnet man die Einstellungs-App des Geräts, scrollt nach unten bis zu Musik-App und öffnet deren Konfiguration wie gewohnt mit einem Fingertipp. Apple Music lässt sich darin ganz einfach mit dem entsprechenden Schalter deaktivieren und ist in Zukunft rückstandslos aus der Musik-App verschwunden. Soll der Streamingdienst später wieder hinzugefügt werden, weil man ein Abonnement abgeschlossen hat, lässt sich diese Einstellung selbstverständlich jederzeit wieder rückgängig machen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.