Die Produkthighlights der Woche – Neue Kameras, Lautsprecher, Monitore, USB-C-Sticks und mehr

Das war's schon wieder. Die WWDC 2015 ist Geschichte und alles ist genau so gekommen, wie im Vorfeld von den Medien und Gerüchteküchen vorausgesagt.

Wer Apples Aktivitäten zum Beispiel hier auf MacTechNews aufmerksam verfolgt, wird möglicherweise ob der fehlenden Überraschungen ein wenig enttäuscht gewesen sein, was aber die guten Nachrichten nicht weniger gut macht. OS X 10.11 "El Captan" bekommt nur einige neue Funktionen, soll aber in Sachen Stabilität und Performance massiv verbessert werden. Das Gleiche gilt für iOS 9, wobei hier mit diversen Multitasking-Features auch bedeutsame Neuerungen in der Usability Einzug halten. Apple erfüllt damit die Forderungen vieler User und zeigt, dass ihnen Features nicht vor Produktpflege gehen. Öffentlich Beta-Versionen sollen im Juli verfügbar gemacht werden, die Release-Versionen erscheinen dann im Herbst und werden kostenlos downloadbar sein.


Auch die Ankündigungen rund um watchOS 2 wurden im Wesentlichen genau prognostiziert und bringen – ebenfalls im Herbst – wichtige Neuerungen mit, wie zum Beispiel die Möglichkeit für nativ auf der Uhr laufende Apps. Ein sehr bedeutsamer Schritt, der Apples Smartwatch weit nach vorne katapultieren dürfte.

Das große "One More Thing" – mit genau diesen klassischen Worten angekündigt – war ebenfalls schon vor der WWDC kein Geheimnis mehr. Mit Apple Music (genauer gesagt: MUSIC) steigt das Unternehmen in den Streaming-Markt ein. Bereits Ende dieses Monats soll der Dienst mit iOS 8.4 und neuen iTunes-Versionen verfügbar sein. Verglichen mit bereits etablierten Streaming-Diensten bietet Apples Angebot auf den ersten Blick nicht viel mehr und auch die Abo-Preise werden mit €9,99 auf dem Niveau von Spotify, Google Play Music und anderen liegen. Größter Unterschied: MUSIC bietet einen von bekannten Profis moderierten Web-Radio-Dienst namens Beats1 an, der auch ohne Abo kostenlos gehört werden kann, und es gibt ein Familien-Abo für bis zu sechs Personen für €14,99. Zur Streaming-Qualität gab es zunächst noch keine genauen Angaben, aber später wurde eine Datenrate von 256 kbit/s in AAC bestätigt, was in etwa der Qualität von 320 kbit/s MP3 entspricht. Eine Lossless-Option ist derzeit leider nicht vorgesehen.

Neue Hardware wurde nicht vorgestellt, und auch das war schon vorher ziemlich klar. Die ursprünglich erwartete nächste Generation des Apple TV soll kurz vor der WWDC verschoben worden sein. Wäre sie in dieser Woche auch noch präsentiert worden, hätte die Keynote wohl die Drei-Stunden-Marke geknackt. Alle Hardware-Neuerungen dürften damit im Herbst, also rechtzeitig zur Verfügbarkeit der neuen Softwareversionen, angekündigt werden. Die WWDC-Keynote blieb damit ein reinrassiges Entwickler-Event. Und genau das soll sie ja auch sein.

Nun aber zu den Technikneuheiten der Woche. Übrigens: Die Gewinner der Pack&Smooch-Verlosungsaktion aus der vorletzten Ausgabe stehen inzwischen fest und wurden schon per E-Mail informiert. Nochmals Glückwunsch und vielen Dank an alle für die rege Teilnahme.

Die Produkthighlights der Woche:

  • Bose SoundLink Mini Bluetooth-Lautsprecher der 2. Generation
  • Philips bestätigt: Hue wird sich mittels AppleHomeKit steuern lassen
  • Pioneer: Speaker Base mit Streaming
  • Neue USB-Speichersticks von SanDisk und Kingston
  • LG: Günstiger 27" 4K-Monitor und vier neue UltraWide-Bildschirme
  • EIZO: Farbmanagement-Bildschirm für Aufsteiger
  • Samsung: Yep! Noch ein 4K-Monitor
  • Lowepro: Neue Pro Runner AW Rucksack/Rollkoffer Serie
  • Leica: Q arbeitet nicht mehr für James Bond
  • Sony macht ernst: α7R II Systemkamera mit 42 Megapixeln – und mehr

Kommentare

o.wunder
o.wunder13.06.15 09:13
Zur WWDC:
Swift 2 als OpenSource und Metal überall hatte doch niemand vorher gesagt? Das sind zwei starke Sachen!
0
hab_auch_nen_apfel13.06.15 10:51
MTN
Zu den Samsungs: 4K, mindestens 8 Bit und, bei 24 Zoll, unter 600 Euro? Das wäre wirklich interessant
0
Maccabee
Maccabee13.06.15 12:22
Hey Frank, Du Textprofi, ich will ja nicht pingelig sein, aber das heißt „El Capitan“.

Deutsche Anführungszeichen findest Du übrigens unter ⌥^ bzw. ⌥2 und der Apostroph versteckt sich unter ⌥⇧#.

Mehr als den ersten Absatz habe ich nicht gelesen.

Gern geschehen.
If you are not paying for it, you’re not the customer; you’re the product being sold.
0
o.wunder
o.wunder13.06.15 12:24
Warum haben die Kameras kein GPS an Bord? Einen Zusatzakku eh dem erhöhten Strombedarf kann man doch leicht mitnehmen. Viel mehr Arbeit macht es die GPS Daten nachträglich per Hand einzugeben. Verstehe ich nicht...
0
eames13.06.15 13:18
kann man eigentlich den "alten" soundlink mini auch irgendwie per usb aufladen?
0
teorema67
teorema6713.06.15 14:53
Die Brennweitenausschnitte 35 und 50 mm erinnern mich stark an meine Ricoh GR.

OK, 4000 Euro habe ich eher nicht für die Leica übrig
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Peter Gollong13.06.15 15:19
"Damit betritt Sony auch preislich Regionen, die bislang professionellen SLRs oder Luxuskameras á la Leica vorbehalten waren."

Sorry, aber diese Kamera ist professionell und gehört damit ohne jeden Zweifel in diese Preiskategorie. Einmal mehr holt Sony erfolgreich zum Schlag gegen die Schlafmützen von Canon und Nikon aus. Reaktion einiger Kollegen – "bitte die Vorbestellung der Canon 5DS stornieren – ich nehm' die Sony 7RII..." Vor allem, weil sich zu allem Überfluss die Canon-Objektive ohne Schwächen am Sony-Body einsetzen lassen.
0
Hot Mac
Hot Mac13.06.15 15:24
Ich bin nun wirklich kein Bose-Fanboy, aber das kleine Ding tönt echt gut.
Zweihundert Flocken sind natürlich auch eine Hausnummer für einen „Brüllwürfel“!

Ich hab das Ding heute morgen für meine Tochter gekauft.
Angeblich soll das Teil nirgendwo erhältlich sein!
BOSE-Verkäufer neigen zu Übertreibungen ...
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
ApfelHandy4
ApfelHandy413.06.15 16:42
hab_auch_nen_apfel

Dell P2415Q
0
hab_auch_nen_apfel13.06.15 17:01
ApfelHandy4
Danke Ich frage mich gerade, warum ich dann vor nicht alzu langer Zeit einen 6-Bit Eizo gekauft habe Tja, man lernt nie aus.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro14.06.15 09:41
Bei den ganzen Jubelmeldungen zu den 4k Monitoren wünsche ich mir mal einen ordentlichen, fundierten Testbericht über die Verwendung solcher. So fragen wie...

Bei welcher Auflösungseinstellung sind die Geräte unter OS X den im Alltag verwendbar?
Welche Mac Hardware unterstützt den Anschluss (außer the latest and greatest)?

Das scheint irgendwie so gar niemand zu interessieren und im Web herrscht darüber mehr oder weniger nur allgemeine Verunsicherung. Was man so liest. Schade eigentlich.
0
sonorman
sonorman14.06.15 09:57
ExMacRabbitPro

Es ist mir leider unmöglich, jeden (oder auch nur jeden zweiten) neuen Monitor zu testen und das auch noch an unterschiedlicher Hardware, oder gar mit Messprotokollen. Dafür gibt es Seiten wie prad.de.

Viele der Fragen habe ich im Testbericht des Dell 5K-Monitors angesprochen, wobei allerdings nicht alles auf 4K übertragbar ist. @@ Vielleicht hilft Dir das trotzdem weiter.


HotMac
Ja, der kleine Brüll-Backstein ist schon erstaunlich. Habe meinem Neffen so ein Teil geschenkt, der das Ding immer dann nutzt, wenn er seine Ohren nicht gerade mit In-Ears im Zeitraffer altern lässt.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex14.06.15 20:23
ExMacRabbitPro: Ich meld mich mal.

Ich versuch seit Monaten rauszufinden, ob ich an meinem 15" MBP von Ende 2011 einen 4K Bildschirm betreiben kann oder ob der da wirklich gar nicht mit umzugehen weiß...
0
sonorman
sonorman14.06.15 20:42
Gammarus_Pulex
Ich versuch seit Monaten rauszufinden, ob ich an meinem 15" MBP von Ende 2011 einen 4K Bildschirm betreiben kann oder ob der da wirklich gar nicht mit umzugehen weiß...

Apple
You can use 4K displays and Ultra HD TVs with these Mac computers:

  • MacBook Pro (Retina, Late 2013 and later)
  • Mac Pro (Late 2013)
  • iMac (27-inch, Late 2013 and later)
  • Mac mini (Late 2014)
  • MacBook Air (Early 2015)
  • MacBook (Retina, 12-inch, Early 2015)


Da Apple kein 15" MBP von Ende 2011 erwähnt, bietet es offiziell keine 4K-Unterstützung. Ob es vielleicht trotzdem klappt, musst Du schon von "inoffizieller" Stelle bestätigt bekommen (User mit gleichem Wunsch) oder indem Du es einfach ausprobierst.

Wenn es denn gar nicht anders geht, bestell Dir doch den Monitor Deiner Wahl und teste es selbst. Wenn es nicht funktioniert, schickst Du ihn zurück. Alternativ: Da es sich beim MBP um ein tragbares Gerät handelt, könntest Du damit auch in ein Fachgeschäft gehen und es dort ausprobieren.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen