Praxistest Dell UP2715k 27“ Ultra HD 5K-Monitor

Einleitung: Drei Meilensteine meiner Monitor-Historie

Kompakt
Marke Dell
Bezeichnung UP2715K
Art 27“ 5K-Monitor
Empf. Preis (€) ca. 1.500
Verfügbarkeit sofort
Bevor es mit der Beschreibung meines heutigen Testkandidaten losgeht, möchte ich Sie gerne auf eine ganz kurze Tour durch meine persönliche Monitor-Historie mitnehmen. Als Kind der Heim- und Personal-Computer-Revolution habe ich im Laufe der letzten paar Jahrzehnte mit vielen unterschiedlichen Computerbildschirmen zu tun gehabt. Von Grünmonitoren über Schwarz/Weiß-Bildschirme, DTP-Monitore und diverse andere Spielarten war so ziemlich alles dabei, womit ich gespielt und gearbeitet habe. Aber es gab für mich drei Meilensteine, die mein Leben mit Computern am nachhaltigsten beeinflusst haben.


Meilenstein Nummer 1 und mein erster echter Computermonitor überhaupt (davor waren es nur Fernseher an Heimcomputern) war der Atari Farbmonitor SC1224, der am Atari 520 ST eine Auflösung von 320 x 200 Bildpunkten mit 16 Farben hatte und eine Diagonale von 12“ bot. Das bedeutete eine Pixeldichte von sagenhaften 31,4 ppi, oder 64 kPixel. Nur zum Vergleich, die Apple Watch (42 mm) hat eine Display-Auflösung von 312 x 390 Bildpunkten. – Allerdings bei einer Display-Diagonale von 39 mm / 1,54", was einer Pixeldichte von 324 ppi entspricht.
Etwas später habe ich diesen Bildschirm um den 12“ Schwarz/Weiß-Monitor SM124 ergänzt, der damals beeindruckende 640 x 400 Pixel schaffte (62,9 ppi, 265 kPixel). Damals gab es noch keinen Multi-Monitorbetrieb und ich musste mit einem selbstgebastelten Umschalter zwischen den Bildschirmen wechseln. Gegenüber den zuvor genutzten Fernsehern war dieses Duo ein gewaltiger Fortschritt in Sachen Bildqualität am Computer.


Meilenstein Nummer 2 war Mitte der Neunziger-Jahre mein erster LCD-Flachbildschirm, ein 17 Zoll großer IBM (Typenbezeichnung vergessen) mit einer Auflösung von 1280 x 960 Bildpunkten entsprechend 94,1 ppi und 1,229 Megapixeln. Zu dem Zeitpunkt gab es schon eine Weile LCD-Bildschirme, die damals aber noch extrem teuer waren. Mein damaliger Arbeitgeber mochte mir diesen Monitor deswegen auch nicht für meinen Arbeitsplatz gönnen, sondern höchstens einen in der Diagonale gleich großen, aber nur ein Drittel so teuren Röhrenmonitor. Ich habe den IBM dann letztendlich selbst finanziert und ihn einige Jahre lang, ungefähr während der Gateway-2000-Ära, genutzt. Die Zukunft mit flachen (!) Bildschirmen hatte damit für mich begonnen. Damals eine große Sache.

Meilenstein Nummer 3 kam erst viele Jahre später. Anfang der 2000er-Jahre, mit dem Erscheinen von OS X, stieg ich auf Apple um. Aber erst im Mai 2005 gelangte das 30“ Apple Cinema Display für knapp 2.800 Euro in meinen Besitz. Dieser riesige Bildschirm mit seiner Auflösung von 2.560 x 1.600 Bildpunkten (100,6 ppi, 4 Megapixel) war fast genau 10 Jahre lang für mich nahezu konkurrenzlos. In all den Jahren hat es nie einen ausreichenden Qualitätssprung bei Computermonitoren gegeben, der mich zum Kauf eines anderen Gerätes verleiten konnte. Preis, Leistung und Praxistauglichkeit (keine Lüfter, kein Brummen, Zuverlässigkeit etc.) dieses Displays waren lange Zeit unübertroffen.

Erst jetzt, im Frühjahr 2015, hat mein 30“ ACD einen Nachfolger gefunden, womit ich nun zum eigentlichen Thema überleiten kann, dem Dell UP2715K. Die Frage, die sich mir stellt: Kann dieser Bildschirm zu einem weiteren Meilenstein meiner Monitor-Historie werden?

Kommentare

fabisworld
fabisworld02.05.15 09:31
Wie immer ein sehr lesenswerter Beitrag... informativ und schön geschrieben zugleich Danke für Deine Mühe, Sonorman!
0
MacRudi02.05.15 09:35
Der Philips BDM4065UC hat einen Kontrast von 5000:1 und somit wohl einen dunkleren Schwarzwert. Glückwunsch zum Neuen
0
eiq
eiq02.05.15 09:48
Der Philips hat auch kein IPS-, sondern ein VA-Panel. Die haben prinzipbedingt einen sehr guten Schwarzwert.
0
gorgont
gorgont02.05.15 11:25
Sehr guter Bericht, vielen Dank Sonorman 👍🏼
Wann soll den TB3 bzw. der neue DisplayPort Standard kommen?
Gerade am MBP (warte noch bis Ende 2015) wünsche ich mir ein 4K oder sogar ein 5K Display 😜
Mal sehen ob ich doch noch auf die Intel Skylake Books warte, solange wird mein iMac wohl noch durchhalten.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
ChrisK
ChrisK02.05.15 11:41
Der neue DisplayPort 1.3 Standard der 5K unterstützt ist seit September 2014 raus:
... Allerdings gibt es so weit ich weiß noch keine GPUs und keine Monitore die den unterstützen.
Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.
0
X-Jo02.05.15 13:22
Habe erst kürzlich meinen noch funktionierenden SM124 zum Recyclinghof gebracht.

Jetzt fehlt nur noch ein Mac mini mit 5K Unterstützung. Auch
0
tk69
tk6902.05.15 13:48
"Bei Apple sind es zurzeit nur der neue Mac Pro und der iMac 27“ Retina, an dem man den Dell so betreiben kann..."

Kann man jetzt doch externe Monitore (mit 10.10.3) am iMac anschließen?
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro02.05.15 15:53
Es wäre super zu erfahren ob Apple die Fähigkeit 5k Monitore über zwei Kabel zu bereiben "künstlich" auf den new Mac Pro und den imax 5k geschränkt, oder ob entsprechend aufgerüstete Tower Mac Pro auf von OS X 10.10.3 unterstützt werden....
0
sonorman
sonorman02.05.15 15:58
X-Jo
Habe erst kürzlich meinen noch funktionierenden SM124 zum Recyclinghof gebracht.
Rest in Pieces


ExMacRabbitPro
Ich kann's zwar nicht testen, aber sofern mit einer geeigneten Grafikkarte ausgerüstet müsste das auch mit einem Tower MP funktionieren. 10.10.3 vorausgesetzt.

tk69
Kann man jetzt doch externe Monitore (mit 10.10.3) am iMac anschließen?
Konnte man meines Wissens immer. Nur 5K geht erst seit 10.10.3.
0
MFG02.05.15 16:07
Schönes Foto vom Atari-Setup.
Das schlichte edel wirkende Design hatte sich Atari offenbar damals auch von Apple Computer Inc. abgeguckt ...
0
Der Mike
Der Mike02.05.15 16:34
SC1224
Der Atari SC1224 stellte beileibe nicht nur 320x200 Pixel dar, sondern war ein Festfrequenzmonitor samt 15 KHz Zeilenfrequenz. Üblich waren auf diesem Gerät 640x200 Pixel unter GEM (4 Farben), aber bei Spielen 320x200 Pixel (16 Farben aus 512).

15-KHz-Monitore waren Mitte der 1980er sehr üblich (übrigens auch bei CGA und dem Amiga 1000, hatte allesamt mit Fernsehnormen zu tun). Und schon eher High-End, wenn mit RGB-Port.

Der SM124 war dennoch eine feine Sache: 71 Hz Bildwiederholfrequenz, 640x400 Pixel, aber halt nur S/W (also auch keine Graustufen!). Spielen ging damit dann eher gar nicht, also zweiter Monitor und/oder Fernseher.
0
wolfgag
wolfgag02.05.15 17:05
Hat zufällig jemand Erfahrung mit der Viewport Performance von 3D Programmen auf 4 oder 5k Displays? Ich habe noch Bedenken, daß die Graphikkarte derart mit den vielen Pixeln beschäftigt ist, daß die OpenGL Leistung stark darunter leidet.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro02.05.15 17:27
wolfgag
Hat zufällig jemand Erfahrung mit der Viewport Performance von 3D Programmen auf 4 oder 5k Displays? Ich habe noch Bedenken, daß die Graphikkarte derart mit den vielen Pixeln beschäftigt ist, daß die OpenGL Leistung stark darunter leidet.

Ich denke ich würde Spiele da eher nicht in der vollen 5k Auflösung laufen lassen wollen.
0
koehler02.05.15 18:35
Was ist das für ein Monitorarm den Du am Tisch verwendest?
0
gfhfkgfhfk02.05.15 18:39
Ein sehr schöner Erfahrungsbericht, den habe ich mit Freude gelesen habe.
wolfgag
Hat zufällig jemand Erfahrung mit der Viewport Performance von 3D Programmen auf 4 oder 5k Displays?
Leider gibt es in Macs generell nur relativ langsame Graphikkarte zur Auswahl. Die schnellsten Karten sind reine Desktopkarte und die neuste Generation ist für Macs ebenfalls nicht verfügbar. Es gab bereits Spieletest mit UHD Auflösung und da läuft es auf einen SLI oder Crossfire Verbund hinaus, damit die Spiele noch halbwegs brauchbar laufen.

Professionelle Test z.B. zur neuen Quadro M6000 oder der etwas älteren FirePro W9100 habe ich bisher noch nicht gesehen.
0
gorgont
gorgont02.05.15 19:13
koehler

Steht im Text: Humanscale M8
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
koehler02.05.15 19:40
danke!
0
Mütze
Mütze02.05.15 19:52
tk69
Kann man jetzt doch externe Monitore (mit 10.10.3) am iMac anschließen?

Habe an meinem Retina iMac von Anfang an einen externen Monitor (zwar kann der nur 1920x1200 Pixel darstellen) aber besser als nix, obwohl die Qualität gegenüber dem 5K Imac Display ist einfach nur grausam ist.
0
Aulicus
Aulicus02.05.15 22:54
bei Meilenstein Nr. 1 war ich auch dabei, allerdings an eine m 1040ST FM
0
Mia
Mia03.05.15 08:59
Ich glaube, zur WWDC könnte es soweit sein... Das Apple ein neues Cinema Display vorstellt!

Die Frage ist nur, was es dann kosten soll?! Ich denke mindestens 1500,-€!

Aber was würde ein neues Cinema Display bringen, wenn man nur den neuen Mac Pro oder den iMac 5K anschließen kann?
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro03.05.15 09:29
Mia
Ich glaube, zur WWDC könnte es soweit sein... Das Apple ein neues Cinema Display vorstellt!

Die Frage ist nur, was es dann kosten soll?! Ich denke mindestens 1500,-€!

Aber was würde ein neues Cinema Display bringen, wenn man nur den neuen Mac Pro oder den iMac 5K anschließen kann?

Genau deshalb wird es zur WWDC kein neues Cinema Display geben
0
o.wunder
o.wunder03.05.15 10:26
Klasse Artikel, sehr ausführlich!
Ich hätte nicht gedacht das der Unterschied von 4K zu 5K so groß ist. 200ppi auf solch einer großen Fläche müssen ein Traum sein.
0
wolfgag
wolfgag03.05.15 12:14
ExMacRabbitPro
Ich denke ich würde Spiele da eher nicht in der vollen 5k Auflösung laufen lassen wollen.
Ich hatte eigentlich eher an 3D Animations Software gedacht - aber vermutlich dürfte die Performance da auch nicht viel besser als bei OpenGL Spielen sein.

Habe aber gerade auf Barefeats einen OGL Test entdeckt - leider nur mit Spielen und synthetischen benchmarks: .
Vielleicht kann ja auch jemand bei Gelegenheit mal den Cinebench OpenGL Test laufen lassen und die Ergebnisse hier posten?
0
Clashwerk
Clashwerk03.05.15 15:56
Ich möchte noch erwähnen, dass ich extrem gute Erfahrungen mit dem Dell Service gemacht habe. Mein fast drei Jahre alter Display wurde ohne großartige Prüfung (Bilder reichten aus) gegen ein gleichwertiges aktuelles Modell ausgetauscht. Der neue Display wurde auch schon am selben Tag versendet wie ich angerufen habe – wer den Display im Produktiveinsatz hat ist für einen solchen Mangel an bürokratische Hürden sicher dankbar.
0
jensche03.05.15 17:37
zu klein.
0
fHx
fHx03.05.15 19:16
OT: Kann man die Mitteliungszentrale etwa dauerhaft anzeigen lassen?
Ich weiß, dass ich nichts weiß!
0
kde
kde04.05.15 01:04
Kleines Beispiel gefällig? Bitte sehen sich mal genau den folgenden Desktop-Screenshot an und achten Sie dabei auf das kleine Icon im iTunes Mini-Player links oben (Pfeil). Es handelt sich dabei um ein Aufzählungssymbol, bei dem die Ziffern 1, 2 und 3 (bei Darstellung in 27“ Bildgröße) klar zu erkennen sind. Auf dem 30“ ACD waren das mehr oder weniger nur Punkte!

Auf meinem 2011er iMac sinds wirklich nur Punkte… muss wohl an der iTunes-Darstellung für bessere Displays liegen.
0
Stefab
Stefab04.05.15 12:54
Wann kommt endlich der 4k iMac in 21,5"?!

Ich brauche einen neuen iMac, meiner ist aus 2007 & ich will mal was mit FCPX u.a. machen.

Hab sonst nur das MBP 13" aus 2009 welches gerade so die Mindestanforderungen erfüllt, aber ein neues Book kommt erst NACH dem iMac. Habe das gerade auch erst mit SSD aufgerüstet.

5k ist mir zu teuer, die normalen iMacs immer noch fast unverändert zu Ende 2012. Wie lange muss ich denn noch warten?!
0
Pegolon01.06.15 10:17
Vielen Dank für diesen Artikel. Auf so einen Monitor habe ich seit dem Kauf meines neuen Mac Pro sehnlichst gewartet und habe ihn mir jetzt mal bestellt.
0
gfhfkgfhfk24.10.15 19:22
Sonorman
Laut c't ist der nMP nun 10Bit fähig, wie die neuen iMacs und der ältere iMac 5k. Da Du das Dell 5k Display am Rechner hast und das zumindest sich in 10Bit ansteuern läßt, hast Du das schon ausprobiert?
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen