Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Studio Display vs. Pro Display XDR vs. LG Ultrafine 5K: Displays im Vergleich

Die Auswahl an 5K- oder gar 6K-Displays, welche sich via Thunderbolt 3 mit einem Mac verbinden lassen, ist nicht allzu groß. Während 4K-Monitore mit HDMI-Ports in Hülle und Fülle zu teilweise sehr günstigen Preisen haben sind, gibt es derzeit im Wesentlichen lediglich drei Geräte mit dieser höheren Auflösung: Apples Pro Display XDR, welches mindestens 5.499 Euro kostet, das neue Studio Display aus Cupertino zu Preisen ab 1.749 Euro und das LG Ultrafine 5K mit einer unverbindlichen Preisempfehlung in Höhe von 1.399 Euro. Die Geräte unterscheiden sich allerdings nicht nur im Hinblick auf den Preis.


Zweimal 5K mit 27 Zoll gegen einmal 6K mit 32 Zoll
Bei Apple Studio Display und LG Ultrafine 5K handelt es sich um Monitore mit einem 27-Zoll-Panel, während das Pro Display XDR eine Diagonale von 32 Zoll und somit eine erheblich größere Bildschirmfläche aufweist. Apples High-End-Gerät, welches 2019 gemeinsam mit dem Mac Pro vorgestellt wurde, bietet zudem eine erheblich höhere Helligkeit. Etliche Parameter sind bei den drei Display allerdings identisch.

Apple Studio Display Apple Pro Display XDR LG Ultrafine 5K
Panel-Typ LCD-IPS LCD-IPS LCD-IPS
Seitenverhältnis 16:9 16:9 16:9
Display-Diagonale 27 Zoll 32 Zoll 27 Zoll
Auflösung 5K (5.120 x 2.880) 6K (6.016 x 3.384) 5K (5.120 x 2.880)
Punktdichte 218 ppi 218 ppi 218 ppi
Wiederholfrequenz 60 Hertz 47,95 - 60 Hertz 48 - 60 Hertz
Helligkeit 600 cd/m² 500 - 1.600 cd/m² 500 cd/m²
DCI/P3-Farbraum ja ja ja (99%)
True Tone ja ja nein
Entspiegelung ja ja ja

Apple bietet für Studio Display und Pro Display XDR gegen Aufpreis Ausführungen mit Nanotexturglas an, welche das Licht streuen und dadurch Blendeffekte deutlich redeuzieren. Beim LG Ultrafine 5K gibt es diese Option nicht.

Schnittstellen, Standfüße und VESA-Mount
Sowohl die beiden Displays aus Cupertino als auch der LG-Monitor sind in der Lage, über Thunderbolt 3 angeschlossene Notebooks mit Energie zu versorgen. Die Schnittstellenausstattung des Ultrafine 5K unterscheidet sich nur in Nuancen von der des Studio Display und des Pro Display XDR. Bei den möglichen Standfuß- und VESA-Optionen sieht das anders aus.

Apple Studio Display Apple Pro Display XDR LG Ultrafine 5K
TB3 Upstream 1 1 1
TB3 Downstream 0 0 0
USB-C-Ports 3 (USB 3.1 Gen 2) 3 (USB 2.0) 3 (USB 3.0)
USB-PD 96 Watt 96 Watt 94 Watt
VESA-Mount optional optional inklusive
Standfuß ja optional ja
höhenverstellbar optional optional ja

Zusätzliche Features: Webcam, Lautsprecher, Materialien
Apple verlangt für das Studio Display 350 Euro mehr als LG für den Ultrafine 5K. Der Preisunterschied dürfte unter anderem auf das Gehäusematerial, das Soundsystem und die Mikrofonausstattung zurückzuführen sein.

Apple Studio Display Apple Pro Display XDR LG Ultrafine 5K
Lautsprecher 6 (Spatial Audio) 0 2
Mikrofone 3 (Array) 0 1
Webcam 1080p 0 1080p
Center Stage ja nein nein
Gehäuse Aluminium Aluminium Kunststoff
Gewicht mit Fuß 6,3 - 7,7 kg 11,8 kg 8,5 kg

Im Unterschied zu Apples Monitoren verfügt das Gerät von LG nicht über eine symmetrische Panel-Einfassung, oben ist der Rand etwas breiter als unten und an den Seiten.

Apple Studio Display im Apple Online Store
Apple Pro Display XDR im Apple Online Store
LG Ultrafine 5K bei Amazon

Kommentare

heubergen15.03.22 08:44
Das LG Ultrafine 5K kann sehr wohl True Tone wie z.B. hier (https://support.apple.com/de-ch/HT208909) erklärt wird, nur ist der Sensor nicht integriert.
-3
becreart
becreart15.03.22 08:48
heubergen
Das LG Ultrafine 5K kann sehr wohl True Tone wie z.B. hier (https://support.apple.com/de-ch/HT208909) erklärt wird, nur ist der Sensor nicht integriert.

Nur bei offenen MacBooks, dh die Farbtemperatur wird auch auf dem Display angepasst. Wird aber nicht durch das Display unterstützt. dH. es wird nicht unterstützt mit Mac Pro, Mac mini, Mac Studio etc…
Darum finde ich das “nein” in der Tabelle richtig.
+11
onkel64515.03.22 08:53
Hat jemand Erfahrung mit dem LG 34WK95U 34“ Monitor?
Kann man den gebrauchen?

LG 34WK95U 86,36 cm (34 Zoll) 5K UltraWide UltraFine Monitor (Nano IPS, VESA DisplayHDR 600, Thunderbolt 3), schwarz weiß

Gruß
+2
Bonsy15.03.22 08:55
Mich hat vor allem die fehlende Helligkeitsregelung über die Mac-Tastatur und das fehlende True Tone bei meinem LG 4K Ultrafine (32UN880) gestört. Keine Ahnung, ob das beim oben angegebenen LG Modell anders ist. Ich habe dafür eine extra App gebraucht, die leider sehr buggy war.
Außerdem war die USB 3.0-Anbindung am Bildschirm aus mir unerfindlichen Gründen unglaublich langsam.
Das sollte ja beim Studio Display hoffentlich alles gut funktionieren.
+2
Markus23
Markus2315.03.22 09:13
Vielleicht ist ja auch für non-5K (4K+) der Huawei MateView 28 eine (günstigere) Alternative ?
Gab es da schon Erfahrungen / Tests am Mac ?
0
Wauzeschnuff15.03.22 09:22
Bonsy

Also ich habe hier auch den LG 4K Ultrafine und bei mir funktioniert die Helligkeitsregelung per Tastatur out-of the-box (an einem Mac Mini 2018).
+4
heubergen15.03.22 09:22
Bonsy
Mich hat vor allem die fehlende Helligkeitsregelung über die Mac-Tastatur und das fehlende True Tone bei meinem LG 4K Ultrafine (32UN880) gestört. Keine Ahnung, ob das beim oben angegebenen LG Modell anders ist. Ich habe dafür eine extra App gebraucht, die leider sehr buggy war.

Ja das sind komplett verschiedene Modelle! Das oben erwähnte 5K und das dazugehörige 4K (24 Zoll) sind in Zusammenarbeit mit Apple entworfen worden und haben nur 3 USB C Anschlüsse und können über die Mac Tastatur kontrolliert werden.

Du hast einfach ein LG Monitor aus der Ultrafine Linie, die haben aber nichts mit Apple zu tun.
+7
macuser96
macuser9615.03.22 09:23
Nicht vergessen sollte man auch, dass der Straßenpreis des LG aktuell rund 500,- unterhalb des Sudio Displays liegt, das ist schon nicht wenig.
+2
iPat15.03.22 09:29
Markus23
Vielleicht ist ja auch für non-5K (4K+) der Huawei MateView 28 eine (günstigere) Alternative ?
Gab es da schon Erfahrungen / Tests am Mac ?

Würde mich auch interessieren...
Das Design passt perfekt zu den Macs...nur würde mir die Kamera fehlen. Müsste man zusätzlich noch irgendeine Kamerawarze auf das schicke Display kleben...das ist halt bissl Mist
0
Frank Drebin
Frank Drebin15.03.22 09:43
Würde mich interessieren wie diese oben genannten Display gegenüber einem Eizo Display abschneiden?…
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex15.03.22 10:02
Frank Drebin
Würde mich interessieren wie diese oben genannten Display gegenüber einem Eizo Display abschneiden?…

Kommt ganz auf das Anwendungsgebiet an.
In Sachen Videobearbeitung und HDR hat ein Eizo wenig zu bieten, da ist das XDR Display konkurrenzlos, wenn du Eizo als Vergleich nimmst.
0
jan6815.03.22 10:22
Ich habe so einen Huawei MateView 28 am MacBook Pro M1 in Betrieb. Leider klappt die Erkennung des USB-C-Ports immer erst nach 2-3 mal einstöpseln, wenn der Rechner schon an oder im Ruhezustand ist. Und wann schaltet man den schon aus.. . Die Helligkeit und Lautstärkeres Displays lässt sich nicht über System oder Tastatur regeln sondern nur über so eine Touchleiste am unteren Bildschirmrand, was zumindest bei dem Lautsprecher egal ist, weil der so grottig schlecht klingt, dass ich lieber die eingebauten vom 13" MacBook verwende..
Die fehlende Kamera ist echt ein großes Manko. Leider hat der MateView auch nur 2 USB-C Anschlüsse (der 3. dient dem Anschluss des Netzteils), d.h. an einem hängt die Tastatur mittels USB-C Adapter, am anderen hängt der Laptop für Signal und Aufladen. Wenn ich noch einen Drucker oder sonstiges über USB anschließen muss, muss ich den dann ans MacBook anstöpseln. Irgendwie fehlt immer ein USB-Port.. Oder eben Adaptersalat.. Mein Fazit war, sobald wieder ein Apple-Display kommt, verkaufe ich den Huawei, aber 1750 € sind natürlich für ein Display schon ein echter Mondpreis . Von daher bleibt das MateView Display erstmal auf dem Schreibtisch, auch wenn die USB-Verbindungsproblematik echt nervt. Bildqualität ist übrigens recht gut. Sogar mit meinen mittlerweile recht schlechten Augen kann ich erkennen, dass sie besser ist als mein AppleThunderbolt Display.
+6
JanoschR
JanoschR15.03.22 10:28
Wer billig kauft, kauft zweimal
+6
molly7815.03.22 10:37
Ist das LG Display eigentlich Matt?
Dann wäre die Preisdifferenz inkl. Höhenverstellung ja noch höher
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex15.03.22 10:39
molly78
Ist das LG Display eigentlich Matt?
Dann wäre die Preisdifferenz inkl. Höhenverstellung ja noch höher

nein
+1
ww
ww15.03.22 10:48
macuser96
Nicht vergessen sollte man auch, dass der Straßenpreis des LG aktuell rund 500,- unterhalb des Sudio Displays liegt, das ist schon nicht wenig.


Kann man das überhaupt noch irgendwo kaufen?
+1
aibe
aibe15.03.22 12:16
ww
macuser96
Nicht vergessen sollte man auch, dass der Straßenpreis des LG aktuell rund 500,- unterhalb des Sudio Displays liegt, das ist schon nicht wenig.


Kann man das überhaupt noch irgendwo kaufen?

Mittlerweile wieder bei einigen Händlern am Lager. Sah Ende letzten Jahres noch ganz anders aus. Da hatte ich lange nach einem gesucht.
+3
mistamilla
mistamilla15.03.22 13:01
Im dritten Abschnitt wird eine ganz neue Schnittstelle namens «Thunderbird 3» erwähnt. Hoffentlich ist die schneller als eine Brieftaube.
ITZA GOOTZIE
+3
DON-215.03.22 13:21
mistamilla
Im dritten Abschnitt wird eine ganz neue Schnittstelle namens «Thunderbird 3» erwähnt. Hoffentlich ist die schneller als eine Brieftaube.

Eine europäische oder eine afrikanische Brieftaube?
+5
Dupondt15.03.22 13:28
mistamilla: Danke für den Hinweis, ist korrigiert.
+1
janosch
janosch15.03.22 13:31
Moin! Also der Stromverbrauch vom Studio Display würde mich mal interessieren
+1
ww
ww15.03.22 14:00
aibe
ww
macuser96
Nicht vergessen sollte man auch, dass der Straßenpreis des LG aktuell rund 500,- unterhalb des Sudio Displays liegt, das ist schon nicht wenig.


Kann man das überhaupt noch irgendwo kaufen?

Mittlerweile wieder bei einigen Händlern am Lager. Sah Ende letzten Jahres noch ganz anders aus. Da hatte ich lange nach einem gesucht.

Ah - ok. Da muss ich mal hier in der Schweiz suchen. Hätte Anfang letzen Jahrs 2 gebraucht - bin dann auf 4K-LG ausgewichen. Ist schon nicht das selbe.
0
schallundrauch15.03.22 14:57
Im Artikel ist ein Fehler: Das LG Ultrafine 5K hat keinen Thunderbolt-3-Downstream-Port. Ich sitze gerade vor einem und habe gerade nochmal geschaut. Das kleinere LG Ultrafine 4K hat hingegen einen solchen Port. Das steht auch vor mir und ich habe ebenfalls gerade nochmal nachgeschaut.
+6
ideal
ideal15.03.22 16:01
Bin mir sicher, dass das Apple Studio Display die Konkurrenten toppt, was alle Features betrifft, daher ist der Preis auch ok. Das XDR ist in einer anderen Liga, und nimmt es mit Profi-Displays für 10-20.000 EUR auf.
+5
Dupondt15.03.22 17:31
schallundrauch: Vielen Dank für den Hinweis, ist korrigiert.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.