Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Off-Topic>Wird Telegram in Deutschland zensiert?

Wird Telegram in Deutschland zensiert?

Stefan S.
Stefan S.11.01.2223:33
Das ist ja mal schräg:
Wer die Telegram-App aus dem Google-Playstore heruntergeladen hat(te) und mit deutscher IP unterwegs war, bekam beim Kanal von Reitschuster angezeigt:
This Message can‘t be displayed on Telegram apps downloaded from the Google Play Store.


Das ist ja mal krass!
Quelle
Auf iOS habe ich mir den Kanal mal angeguckt, da kann ich jetzt keine Probleme finden.
Aber wenn das stimmt, das wäre heftig, egal ob das ein Versehen war oder nicht, allein, dass das technisch möglich ist.
Und falls das kein Versehen war, dann Gute Nacht, Telegram.

Bin ja mal gespannt, wie das weitergeht…
-52

Kommentare

Mr BeOS
Mr BeOS16.01.2221:13
beanchen
weia
tjost
OT:
Danke euch mal an dieser Stelle.
Es ist mir eine Freude eure Diskussion und die Art und Weise wie ihr sie führt zu lesen oder lesen zu dürfen. 🍀
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei“
+5
Weia
Weia16.01.2221:33
beanchen
Weia
Du wirfst erneut Freiheit des Denkens und gesellschaftliche Freiheit durcheinander.
Ich werfe da gar nichts durcheinander. Von der Freiheit des Denkens hat bis dahin niemand gesprochen. Das hast du erst eingebracht.
Aber das ist doch der entscheidende Punkt. Mit dem Verbot eines Forums kannst Du nichts verbieten außer geäußerten Gedanken. Nur um deren Freiheit geht es. Etwas anderes kannst Du doch in einem Forum gar nicht machen.

(Es gibt zugegebenermaßen den Grenzfall einer Handlungsanweisung, die unvermittelt zu einer Handlung außerhalb des Forums führt. Aber den muss man spezifischer in den Griff bekommen als durch ein Verbot des ganzen Forums.)
Hast du schon mal von der Holocaust Lüge gelesen, ohne dass gleichzeitig die Daseinsberechtigung der Juden infrage gestellt wurde?
Oder im Zusammenhang mit Corona, "Gedanken" sind "der Staat lügt" aber niemals "hängt Politiker XY".
So hart das klingt, auch die Frage nach der Daseinsberechtigung der Juden muss meines Erachtens formuliert werden können (und dann energisch positiv beantwortet werden). Kippen tut es, wie bei Corona, da hast Du recht, bei dem Übergang zu der Handlungsanweisung „Tötet Juden!“, so wie bei „hängt Politiker XY!“. Das ist die eben problematisierte Handlungsanweisung. Aber die ist bei keinem der verbreiteten sozialen Medien der Fokus und muss daher anders bekämpft werden.
Mit der Impfpflicht hast du dir das Teilthema herausgesucht, das sicher das kontroverseste ist. Trotzdem denke ich passt auch hier "weitgehend" bei mittlerweile 63% Zustimmung.
63% sind aber in solch einer Frage alles andere als „weitgehende Zustimmung“.
Vom Generalverdacht bei Worten habe ich ja nicht gesprochen.
Das ist erneut das Ding, dass ich meine, bei einem Forum geht es nur um Worte.
Das findest du, ich halt nicht. Den Hauch von Internationalität bekomme ich auch ohne Gewalt, Pornografie und Betrug.
Ich sehe nicht, wie der Zoll Gewalt und Betrug abgefangen hätte – das sind ja keine Gegenstände.

Pornographie ja, aber das ist gerade ein denkbar positives Beispiel der Auswirkungen des Internets für mich. Seit ich 13 bin, treibt mir die Anmaßung, die im Begriff des „Jugendschutzes“ steckt, die Zornesröte ins Gesicht, auch heute noch, wo ich davon längst nicht mehr betroffen bin. Dass dieser Tummelplatz von Tugendwächtern, die Pornographie ausgerechnet der Altersgruppe vorenthalten wollen, für die sie abgesehen von den impotenten Alten am wichtigsten wäre, durch das Internet hinweggefegt wurde, gehört für mich zu seinen größten Verdiensten. Die Pharisäerhaftigkeit der deutschen Politik an dieser Stelle zeigt sich schon darin, dass Legalität und lebensweltliche Realität vermutlich in keinem Bereich, nicht mal dem des Drogenkonsums, derartig weit auseinanderklaffen wie in diesem.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
Antonium16.01.2221:40
Weia
Robby555
Der Waffenbesitz wird in den meisten "sozialisierten Ländern" deswegen verboten oder stark eingeschränkt weil die sogenannten Oberen Angst haben, dass das Volk sie sonst vielleicht zu leicht davon jagen könnte.
Waffen, ausgeklügelte Apparaturen, um anderen Menschen gezielt Schmerzen zuzufügen, sie zu verletzen oder gar zu töten, sind das Widerlichste, was der menschliche Geist je hervorgebracht hat. Mehr als diese Einsicht braucht es nicht, um sie zu verbieten.

Wieder einmal ein Fallbeispiel dafür, dass Sätze, in denen „das Volk“ und „die Oberen“ vorkommen, nie stimmen.

Messer verbieten?
Laut Deinem Gutmenschentum müßten sich in der Schweiz, Österreich, der Tschechei, Polen usw. die Leichenberge türmen, da dort relativ einfach Schußwaffen erworben werden können.

Was für ein weltfremder Blödsinn von Dir! Ein entwaffnetes Volk kann sich nicht gegen Söldner eines Regimes wehren.

https://www.focus.de/politik/meinung/kolumne-von-ahmad-mansour-messer-statistik-legt-migranten-problem-offen-das-groessere-problem-ist-unsere-ignoranz_id_24467475.html
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/neue-schock-zahlen-des-bka-jeden-tag-zwei-gruppen-vergewaltigungen-77243610.bild.html

p.s. Migranten mit deutschem Paß werden als Deutsche gezählt.
-10
Caliguvara
Caliguvara16.01.2222:06
Stefan S.
spheric
Es wird in dem Artikel eine ganze Menge Dreck behauptet und unterstellt, das Ziel sei Durchführung einer "Plandemie" zur "Kontrolle der Bevölkerung".
Das erscheint mir nicht strafbar.
[…]
Üble Nachrede ist strafbar. Meinungsfreiheit ist nicht das Recht, jede Meinung in die Welt zu pusten und anschließend Anspruch auf Respekt für selbige zu erheben, und Konsequenzen von sich zu weisen. Egal wie häufig darauf dann doch plädiert wird. Und das ist meiner Meinung nach genau der Grund, weswegen der Post um den es ursprünglich ging nicht weiter einsehbar ist - der Link zum entsprechenden Content.

Die Diskussion hat sich grade im Bereich Coronamaßnahmen leider sehr verselbstständigt. Da werden Dinge angesprochen und verurteilt, die an sich ja völlig richtig sind (Stichwort grundlose Einschränkung der Grundrechte), die aber leider meilenweit von der Realität entfernt sind.

Leider ist es leichter sich hinter stichpunktartige Aussagen zu stellen, als die gesamten Ausmaße einer globalen Pandemie versuchen zu erfassen.
„Don't Panic.“
+7
spheric
spheric16.01.2222:06
Antonium
Gutmenschentum

Oh, doch nur ein rechter Troll.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
+6
Mr BeOS
Mr BeOS16.01.2222:09
Antonium
Messer verbieten?, Gutmenschentum,Leichenberge,entwaffnetes Volk,Söldner eines Regimes Migranten mit deutschem Paß
Es fällt eine Maske,
Wortwahl wie bei einer Zeitung die am 22.02.1945 zum letzte mal erschien.
Hier geht es wohl kaum um jemand der ein
Interesse an den Themen dieses Forums hat.
Sich eher um Ornithologische Fragstellunngen a la “Vogelschiss“ im “Stile“ eines Kubitsschek Gedanken macht.
Auf die nächsten 1000 Jahre ...
Da hat sich für mich jegliches Gespräch erledigt.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei“
+13
piik
piik16.01.2222:11
beanchen
piik
Ob Du das bedenklich findest, ist nicht mal gar kein Argument, sondern emotionaler Ausdruck.
Was er mit dem Satz eindeutig zum (emotionalen) Ausdruck bringt. Immer wieder lustig wie Leute einem was beweisen wollen, was einem selbst völlig klar ist.
Schon, klar, aber der Hinweis, dass das kein Argument ist und dass Fragen des Gefallens bei dem Topic inadäquat sind, die mag man gestatten, denn sie sind nicht redundant.
0
Weia
Weia16.01.2222:13
Antonium
Laut Deinem Gutmenschentum müßten sich in der Schweiz, Österreich, der Tschechei, Polen usw. die Leichenberge türmen, da dort relativ einfach Schußwaffen erworben werden können.
Ich kann nichts Schlechtes daran erkennen anzustreben, ein guter Mensch zu sein, weiß aber auch nicht, was das mit der Frage nach der Einschätzung der politischen Verhältnisse in den von Dir genannten Ländern zu tun hat. Und ich habe doch nicht behauptet, dass die Verfügbarkeit von Waffen ihren Einsatz mit Notwendigkeit zur Folge hat. Sie ermöglicht ihn aber. Und da, dabei bleibe ich und ich frage mich, wie Du das bestreiten könntest, Waffen das Widerlichste sind, was der menschliche Geist hervorgebracht hat, reicht die Ermöglichung bereits vollkommen aus, um sie zu verbieten.
Was für ein weltfremder Blödsinn von Dir!
Nicht jede von Deiner Einschätzung abweichende Auffassung ist Blödsinn. Und die Welt ist, was wir aus ihr machen. Wir können ihr gar nicht fremd sein. Wir sind die (menschliche) Welt.
Ein entwaffnetes Volk kann sich nicht gegen Söldner eines Regimes wehren.
Was genau ist bitte jenes (ehemals offenbar bewaffnete) „Volk“, dessen „Entwaffnung“ Du beklagst? Die Menschen, die in Deutschland leben, aber nicht Mitglieder von Polizei und Militär sind? Hatten die jemals Waffen? Wo gibt es hier ein „Regime“ samt „Söldnern“, gegen die sich „das Volk“ wehren müsste? (Ich habe nicht vor, mich mit einer Waffe gegen irgendjemanden zu wehren, aber als weltfremder Gutmensch bin ich vermutlich ohnehin nicht Teil von diesem komischen „Volk“.)

Schaust Du zu viele Historienschinken oder woher kommen diese Begriffe aus der Mottenkiste des letzten Jahrtausends?
Migranten mit deutschem Paß werden als Deutsche gezählt.
Das hat mit dem Thema jetzt was zu tun? Sind Migranten Deiner Auffassung nach Schlechtmenschen? Dürfen also ausschließlich Migranten Waffen tragen, da Gutmenschen wie ich nach Deiner Aussage ja weltfremde Blödmänner sind und also vom zu bewaffnenden „Volk“ wohl auszuschließen wären?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+7
Antonium16.01.2222:29
Caliguvara
Stefan S.
spheric
Es wird in dem Artikel eine ganze Menge Dreck behauptet und unterstellt, das Ziel sei Durchführung einer "Plandemie" zur "Kontrolle der Bevölkerung".
Das erscheint mir nicht strafbar.
[…]
Üble Nachrede ist strafbar. Meinungsfreiheit ist nicht das Recht, jede Meinung in die Welt zu pusten und anschließend Anspruch auf Respekt für selbige zu erheben, und Konsequenzen von sich zu weisen. Egal wie häufig darauf dann doch plädiert wird. Und das ist meiner Meinung nach genau der Grund, weswegen der Post um den es ursprünglich ging nicht weiter einsehbar ist - der Link zum entsprechenden Content.

Die Diskussion hat sich grade im Bereich Coronamaßnahmen leider sehr verselbstständigt. Da werden Dinge angesprochen und verurteilt, die an sich ja völlig richtig sind (Stichwort grundlose Einschränkung der Grundrechte), die aber leider meilenweit von der Realität entfernt sind.

Leider ist es leichter sich hinter stichpunktartige Aussagen zu stellen, als die gesamten Ausmaße einer globalen Pandemie versuchen zu erfassen.

Doch. Stefan S hat seine Meinung "Das erscheint mit nicht strafbar." geäußert.
Du hast ihm nur mit einem Text geantwortet, welcher nichts mit seiner Meinungsäußerung zu tun hat.
Was "üble Nachrede" ist, kann ein Gericht nach Anzeige feststellen, nicht ein Zensator.
Die beiden Trolle spheric und Mr BeOS könnte ich ebenso für die beiden Postings anzeigen aber Bots werden in der Regel nicht verurteilt .
Weiterhin kann man recht einfach im Netz finden:

„Ich lehne ab, was Sie sagen, aber ich werde bis auf den Tod Ihr Recht verteidigen, es zu sagen."

Dafür sind die beiden Trolle aber zu blöd.
-11
piik
piik16.01.2222:33
beanchen
piik
Ob Du das bedenklich findest, ist nicht mal gar kein Argument, sondern emotionaler Ausdruck.
Was er mit dem Satz eindeutig zum (emotionalen) Ausdruck bringt. Immer wieder lustig wie Leute einem was beweisen wollen, was einem selbst völlig klar ist.
Schon, klar, aber der Hinweis, dass das kein Argument ist und dass Fragen des Gefallens bei dem Topic inadäquat sind, die mag man gestatten, denn sie sind nicht redundant.
Weia
piik
Tatsächlich will Popper mit seiner aus heutiger Sicht halbgaren Aktion den Wahrheitsbegriff retten. Aber da es die schlicht nicht geben kann, ist das erfolglos. Wahrheit kann es nur im Bereich der Logik geben, denn da ist der Begriff operational definiert. In der Philosophie ist er mystisch
Nanana, das ist aber auch nur eine mögliche erkenntnistheoretische Position, und ob die wahr ist …
Natürlich ist das nur eine Position unter vielen. Aber die einzig widerspruchsarme und nicht anachronistische Position, die halbwegs vor Ockham Gnade fände. Die anderen Positionen sind, wenn nicht schon längt vintage, so doch schwer an inneren und formalen Widersprüchen und willkürlichen Zusatzannahmen erkrankt.
Weia
Was hindert Dich daran, Wahrheit auch in der Naturwissenschaft operational zu definieren? Als wahr gilt, was gegenwärtig noch nicht falsifiziert ist.
Ich will das ja gar nicht. Aber Du, auch wenn es hinter Rhetorik versteckt war
Dass Deine Beispielsdefinition komplett schräg ist, muss ich ja wohl nicht ernsthaft zeigen, oder doch?
Demnach sind Geister wahr, da unfalsifizierbar, und viele ähnliche Konstrukte.
Und "falsifiziert", was genau soll das denn sein? Das ist doch genauso unmöglich wie ein empirischer Beweis. Sowohl Beweis als auch "Falsifikation" (also nicht mit der These konforme Ergebnisse) können fehlerhaft sein, auf vielfältigste Weise. Niemand auf der Welt - auch Du nicht - kann bei übereinstimmenden oder nichtübereinstimmenden Ergebnisse so simpel feststellen, ob diese Resultate stichhaltig sind oder eben nicht.
Die Definition wendet einen Trick an, denn sie setzt voraus, dass es Falsifikation gäbe.
Aber das muss man dann auch schlüssig definieren. Z.B. "Eine These gilt als falsifiziert, wenn daraus abgeleitete empirische Tests zu aufgrund der These nicht vorhergesagten Ergebnissen führt."
Und da die Tests kritisiert werden können, die korrekte Operationalisierung der Variablen, die Datenerhebenung, die (statistische) Interpretation, bleibt von der Falsifikation nichts mehr übrig. Und von der so von Dir definierten Wahrheit auch nichts.
Die Kriterien sind weit komplexer und weicher als Popper bereit war zu akzeptieren. Auch heute noch wird da gerne Mythen hinterher gerannt, die durchaus dazu geeignet sind, die komplexe Welt massiv überzusimplifizieren.
Haltbar ist davon nichts, außer eben durch Sturheit und Beharrungsvermögen wie bei einmal etablierten Religionen mit ihren Dogmen.
+1
tjost
tjost16.01.2222:36
Weia
......

Danke für die ausführliche Antwort.

-Deine Verteidigung habe ich sehr positiv aufgenommen. So habe ich es auch gemeint.
-Die Resignation gegenüber dem Verhalten der Menschen in der Welt hat weniger mit meiner Unzufriedenheit mit mir und meiner Situation zu tun. Das sind Beobachtungen und Rückschlüsse die ich daraus ziehe.
-Sperren von Telegramm in diesem Zusammenhang würde, so hoffe ich, einige Menschen zum Umdenken anregen.

Ansonsten, ja ich muss da lockerer werden und die Menschen die ich doof finde einfach meiden anstelle versuchen sie zu verändern.
Rhetorisch müsste ich mich noch stark verbessern.
+4
piik
piik16.01.2222:37
beanchen
piik
Ob Du das bedenklich findest, ist nicht mal gar kein Argument, sondern emotionaler Ausdruck.
Was er mit dem Satz eindeutig zum (emotionalen) Ausdruck bringt. Immer wieder lustig wie Leute einem was beweisen wollen, was einem selbst völlig klar ist.
Schon, klar, aber der Hinweis, dass das kein Argument ist und dass Fragen des Gefallens bei dem Topic inadäquat sind, die mag man gestatten, denn sie sind nicht redundant.
Weia
piik
Tatsächlich will Popper mit seiner aus heutiger Sicht halbgaren Aktion den Wahrheitsbegriff retten. Aber da es die schlicht nicht geben kann, ist das erfolglos. Wahrheit kann es nur im Bereich der Logik geben, denn da ist der Begriff operational definiert. In der Philosophie ist er mystisch
Nanana, das ist aber auch nur eine mögliche erkenntnistheoretische Position, und ob die wahr ist …
Natürlich ist das nur eine Position unter vielen. Aber die einzig widerspruchsarme und nicht anachronistische Position, die halbwegs vor Ockham Gnade fände. Die anderen Positionen sind, wenn nicht schon längt vintage, so doch schwer an inneren und formalen Widersprüchen und willkürlichen Zusatzannahmen erkrankt.
Weia
Was hindert Dich daran, Wahrheit auch in der Naturwissenschaft operational zu definieren? Als wahr gilt, was gegenwärtig noch nicht falsifiziert ist.
Ich will das ja gar nicht. Aber Du, auch wenn es hinter Rhetorik versteckt war
Dass Deine Beispielsdefinition komplett schräg ist, muss ich ja wohl nicht ernsthaft zeigen, oder doch?
Demnach sind Geister wahr, da unfalsifizierbar, und viele ähnliche Konstrukte.
Und "falsifiziert", was genau soll das denn sein? Das ist doch genauso unmöglich wie ein empirischer Beweis. Sowohl Beweis als auch "Falsifikation" (also nicht mit der These konforme Ergebnisse) können fehlerhaft sein, auf vielfältigste Weise. Niemand auf der Welt - auch Du nicht - kann bei übereinstimmenden oder nichtübereinstimmenden Ergebnisse so simpel feststellen, ob diese Resultate stichhaltig sind oder eben nicht.
Die Definition wendet einen Trick an, denn sie setzt voraus, dass es Falsifikation gäbe.
Aber das muss man dann auch schlüssig definieren. Z.B. "Eine These gilt als falsifiziert, wenn daraus abgeleitete empirische Tests zu aufgrund der These nicht vorhergesagten Ergebnissen führt."
Und da die Tests kritisiert werden können, die korrekte Operationalisierung der Variablen, die Datenerhebenung, die (statistische) Interpretation, bleibt von der Falsifikation nichts mehr übrig. Und von der so von Dir definierten Wahrheit auch nichts.
Die Kriterien sind weit komplexer und weicher als Popper bereit war zu akzeptieren. Auch heute noch wird da gerne Mythen hinterher gerannt, die durchaus dazu geeignet sind, die komplexe Welt massiv überzusimplifizieren.
Haltbar ist davon nichts, außer eben durch Sturheit und Beharrungsvermögen wie bei einmal etablierten Religionen mit ihren Dogmen.
+1
piik
piik16.01.2222:57
Weia
Robby555
Der Waffenbesitz wird in den meisten "sozialisierten Ländern" deswegen verboten oder stark eingeschränkt weil die sogenannten Oberen Angst haben, dass das Volk sie sonst vielleicht zu leicht davon jagen könnte.
Waffen, ausgeklügelte Apparaturen, um anderen Menschen gezielt Schmerzen zuzufügen, sie zu verletzen oder gar zu töten, sind das Widerlichste, was der menschliche Geist je hervorgebracht hat. Mehr als diese Einsicht braucht es nicht, um sie zu verbieten.
Bei aller Symphatie - ich denke, Du verkürzt aus ideologischen Motiven (die ich nachvollziehen kann und auch teile).
Man bedenke nur mal, dass der Waffengebrauch nicht die Erfindung des Menschen seit der neolithischen Revolition war. Auch viele Tiere führen Krieg - zumindest aus unserer menschlichen Perspektive. Was Schimpansengruppen treiben, ist nicht so kollossal verschieden von dem, was der Affe mit dem großen Kopf tut.
Kampf gegen Nichtartgenossen ist sehr weit verbreitet in der Natur - ein Binse. Kampf gegen Artgenossen etwas seltener, aber bei vielen sozialen Wesen dennoch bekannt. Das Spezielle beim Menschen und seiner Geschichte ist lediglich, dass der Kampf perfektioniert wurde, in einer Episode der deutschen Geschichte sogar industrialisiert.
Das macht heute im Vergleich auch zu Schimpansen sicher nicht nur einen quantitativen, sondern auch einen fetten qualitativen Unterschied.
Da aber dieses kriegerische und kämpferische Verhalten von Menschen empirisch durchaus zu den nicht ungewöhnlichen Vorkommnissen gehört, kann man ohne zu übertreiben davon sprechen, dass Verletzen, Töten und Ermorden durchaus zu den "normalen" Eigenheiten der Spezies homo sapiens gehört und evolutionär wohl immer schon gehörte.
Ob einem das gefällt (mir gefällt das nicht), ist eine andere Sache.
Stimmt das, dass Menschen vom Grundsatz her immer wieder mal aggressiv Dinge zu erreichen suchen und dabei gelegentlich auch der Einsatz von Gewalt vorkommt, wird das mit den Waffen schwieriger. Jedenfalls lässt es sich nicht mit dem vor 40 Jahren beliebten Satz "Stell Dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin" abtun. Auch nicht mit einem totalen Waffenverbot.
Versteht man daunter nicht Unmögliches wie das Essbesteck, sondern beschränkt es auf Schlimmeres wie Schusswaffen und Explosiva, dann könnte die reine Ächtung und Ausmerzung dieser Waffen jenseits der Exekutive tatsächlich zu einem Rückgang von Gewalt mit schweren Folgen führen, quantitativ. Ob der Unterschied groß ist?
Größer ist eindeutig wohl der Einfluss von Kultur und anderen Aspekten. Kanadier haben ja nicht groß weniger Waffen als US-Amerikaner. Aber sie bringen sich sehr viel weniger gegenseitig um.
Sieht man daher von Sonderproblem Krieg & Verteidigung ab, scheint es mir sinnvoller, in potentiell effektive Strategien zu investieren, die zur Gewaltreduktion führt. Welche das wären? Keine Ahnung, da bin ich kein Experte für.
Auch jeden Fall kann man darüber berechtigt nachdenken, warum in der Schweiz fast doppelt so viele Gewaltverbrechen begangen werden wie in D. Und warum ausgerechnet das Leben in Japan so gewaltarm ist, obwohl japanische Filme vor Gewalt nur so strotzen. Und warum Südafrika ganz oben in der Mordhäufigkeit ist, obwohl demokratisch und nach Jahrzehnten der Apartheit und Unterdrückung (vielleicht die Korrelation mit dem sehr hohen Gini-Index?).
Weia
Wieder einmal ein Fallbeispiel dafür, dass Sätze, in denen „das Volk“ und „die Oberen“ vorkommen, nie stimmen.
Zumindest sehr selten...
+3
Weia
Weia16.01.2222:58
piik
Weia
Was hindert Dich daran, Wahrheit auch in der Naturwissenschaft operational zu definieren? Als wahr gilt, was gegenwärtig noch nicht falsifiziert ist.
Ich will das ja gar nicht. Aber Du, auch wenn es hinter Rhetorik versteckt war
Ich sehe rein pragmatisch nicht, wie man Alltag und Technik anders bewältigen kann. Wie willst Du das tun, wenn Du ständig alles infrage stellst? Das geht nicht. In unserer von Technik geprägten Welt verlasse ich mich im Alltag darauf, dass auf den als gesichert geltenden Naturgesetzen aufgebaute Technik funktioniert. Ich grüble nicht endlos darüber nach, ob es vielleicht eine Explosion geben könnte, wenn ich das Licht einschalte, ich tue das einfach.

Wenn wiederholt tatsächlich nichts in die Luft fliegt, nenne ich die zugrundeliegenden Naturgesetze wahr.
Dass Deine Beispielsdefinition komplett schräg ist, muss ich ja wohl nicht ernsthaft zeigen, oder doch?
Ist sie nicht. Sie ist (der Kürze halber) nur nicht Sophistik-proof.
Demnach sind Geister wahr
Das hat spheric doch schon ausgeräumt. Wahr, wenn falsifizierbar, aber nicht falsifiziert

Abgesehen davon gibt es doch Geister? 👻
Und "falsifiziert", was genau soll das denn sein? Das ist doch genauso unmöglich wie ein empirischer Beweis. Sowohl Beweis als auch "Falsifikation" (also nicht mit der These konforme Ergebnisse) können fehlerhaft sein, auf vielfältigste Weise.
Natürlich können auch vermeintliche Falsifikationen falsifiziert werden. Letztlich ist das ein statistischer Prozeß; es gibt keine Sicherheit, aber Wahrscheinlichkeit.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
beanchen16.01.2223:02
tjost
Ansonsten, ja ich muss da lockerer werden und die Menschen die ich doof finde einfach meiden ...
Auf Umwegen nun doch ... zwar keine Antwort aber ein Grund.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
piik
piik16.01.2223:37
Weia
piik
Weia
Was hindert Dich daran, Wahrheit auch in der Naturwissenschaft operational zu definieren? Als wahr gilt, was gegenwärtig noch nicht falsifiziert ist.
Ich will das ja gar nicht. Aber Du, auch wenn es hinter Rhetorik versteckt war
Ich sehe rein pragmatisch nicht, wie man Alltag und Technik anders bewältigen kann. Wie willst Du das tun, wenn Du ständig alles infrage stellst? Das geht nicht. In unserer von Technik geprägten Welt verlasse ich mich im Alltag darauf, dass auf den als gesichert geltenden Naturgesetzen aufgebaute Technik funktioniert. Ich grüble nicht endlos darüber nach, ob es vielleicht eine Explosion geben könnte, wenn ich das Licht einschalte, ich tue das einfach.
Wieso soll das praktische Alltagsleben ausgerechnet durch erhabene Mythen wie Wahrheit und Falsifikation erleichtert werden?
Das Argument entspräche dem, dass es einfacher sei, einen Gott anzunehmen, als immer die ganze Wissenschaft zu bedenken.
Das Gegenteil ist richtig: Die moderne Definition, dass wissenschaftliche Theorien nach Regeln erzeugt werden und sie selbst und deren empirische Fundierung halt bestmöglich regelgeleitet und nachvollziehbar gestaltet sind, dass aber der ganze Prozesse nichts anderes als kommunikative Übereinkunft der scientific community ist, der beruhigt doch ungemein. Diese Definition ist nicht mystisch, sondern hat sehr viel Bodenhaftung. Sie ist menschlich und verständlich. Und sie erklärt, dass es viel Gezänk um wichtige Fragen gibt und dass das gar nicht anders sein kann.
Das zeigt sich doch wunderbar an den Positionen der Virologen etc. zum Thema Corona-Viren. Da ändern sich Einsichten, Agreements und Folgerungen mit hohem Tempo. Das mögen die beklagen, die gerne in einer starren, unmenschlichen Welt leben würden. Aber Klagen nutzt nichts. Das was wir hier haben, das ist schon das Optimum, was uns Menschen möglich ist.
Und in unserer modernen Welt kann man sich auf vieles verlassen, auf erstaunlich Vieles. Dass der Mac hochfährt, wenn man ihn startet. Dass das Auto morgends anspringt oder die U-Bahn kommt. Das klappt wirklich sehr gut und die Theorien hierfür wurden über Jahrtausende optimiert. Mit ihnen kann man die Natur trivialisieren und ein ganzes Stück berechenbarer machen. Nur manchmal whrt sich die Natur und zeigt ihren nichttrivialen Charakter, indem das Auto doch nicht anspringt oder ein Bitfehler in einem RAM-Riegel den Rechner abstürzen lässt.
Die Meta-Theorie, die sogenannte Wissenschafts- oder auch Erkenntnistheorie, darf aber nicht so tun, als wäre die Wissenschaft und damit die menschliche Erkenntnis so weit trivialisiert wie ein Auto oder ein PC. Sie ist es nicht, und das ist auch gut so.
Weia
Wenn wiederholt tatsächlich nichts in die Luft fliegt, nenne ich die zugrundeliegenden Naturgesetze wahr.
Die armen Vögel sind wieder so völlig unwahr und Weia ist noch nie geflogen
Weia
piik
Dass Deine Beispielsdefinition komplett schräg ist, muss ich ja wohl nicht ernsthaft zeigen, oder doch?
Ist sie nicht. Sie ist (der Kürze halber) nur nicht Sophistik-proof.
Ist sie doch, wie ich zeigte.
Weia
piik
Demnach sind Geister wahr
Das hat spheric doch schon ausgeräumt. Wahr, wenn falsifizierbar, aber nicht falsifiziert
Okay, mit der Einschränkung der Voraussetzung Falsifizierbarkeit (übrigens ein guter Gedanke der Popperschen Logik) fallen Geister raus
Weia
piik
Sowohl Beweis als auch "Falsifikation" (also nicht mit der These konforme Ergebnisse) können fehlerhaft sein, auf vielfältigste Weise.
Natürlich können auch vermeintliche Falsifikationen falsifiziert werden. Letztlich ist das ein statistischer Prozeß; es gibt keine Sicherheit, aber Wahrscheinlichkeit.
So einfach ist das nicht. Es geht tiefer. Es gibt keinen archimedischen Punkt, von wo man aus bestimmen könnte, wo etwas sicher ist. Und wo genau will man die Wahrscheinlichkeit für Sicherheit festmachen? Das sind alles intellektuelle Krücken, die brechen, wenn man sie belastet. Deine Behauptung ist ein Konjunktiv: Es wäre möglich. Dies aber ist ein Glaubenssatz. Nicht zulässig. Weil man es eben nicht kann.
Beim Falsifikationen falsifizieren landet man ad infinitum, weil man nie weiß, ob nicht die Falsifizierung der Falsifikation nicht schon wieder falsifiziert werden könnte oder müsste. Es ist ein Mythos. Nichts als das. Und das Gegenteil von etwas, das Sicherheit geben kann. Ockham weint, wenn er Popper liest.
+2
Stefan S.
Stefan S.17.01.2200:06
spheric
Hot Mac
Wo Rauch ist, da ist in der Regel auch Feuer!
Mit dem Spruch bin ich in Zeiten der Fake-News Schleudern wie Telegram, Facebook, etc. extrem vorsichtig:
Wenn kompletter Bullshit einfach so oft wiederholt wird, bis vernünftige Menschen irgendwann aufhören, gegen anzukämpfen, dann wird er in den Augen vieler einfach wahr.
Mit dem Spruch bin auch ich in Zeiten der Fake-News Schleudern wie CIA, GCHQ, etc. mit all ihren angeschlossenen Medienpartnern (Pentagon hat 27.000 Beschäftigte in der Pressearbeit) extrem vorsichtig:
Brutkastenlüge, MAssenvernichtungswaffenlügen, ein aktuelles Beispiel Huawei-Lüge:

spheric
Telegram bietet eine Infrastruktur, in der dieser "Frank der Reisende" federführend ein Netzwerk aus tausenden Kanälen mit unzähligen Bots hat bauen können, die eine derartige Wand an Bullshit generieren, wie es sie seit den Zeiten des eisernen Vorhangs vielleicht nur noch in Nordkorea gegeben hat.
Mir ist der noch nie untergekommen. Ich klicke aber auch nicht auf jeden Scheiß.

spheric
Der versprochene Atomausstieg war maßgeblich für den Wahlerfolg von rot/grün 1998 verantwortlich und wurde DAMALS bereits durchgesetzt.

Merkel hat ihn ENTGEGEN des Mehrheitswillens auf Wunsch der Energielobby wieder kassiert und konsequent jegliche Anstrengung in erneuerbare Energien zurückgefahren und -zigtausende Jobs in der Solarbranche nach China abwandern lassen.
Den erneuten Atomausstieg hat sie erst nach Fukushima als Reaktion auf klare Umfragewerte (60%!) in der deutschen Bevölkerung wieder in Gang gesetzt — allerdings diesmal auf Kosten der Steuerzahler und nicht, wie ursprünglich durchgesetzt, auf Kosten der Energieunternehmen.

Das ganze war eine Farce, die den Steuerzahler langfristig Zigmilliarden kostet und uns um Jahrzehnte zurückgeworfen hat.
Da sind wir einer Meinung

beanchen
Stefan S.
Mal ein OT-Zwischenfazit:
Das Thema Corona hat uns (die Gesellschaft) ganz schön am Arsch. Das erkennt man an den extremen Daumenzahlen.
Edit: Und an der hohen Anzahl von Posts
Die Gesellschaft ist sich beim Thema Corona weitgehend einig. Das Thema bietet nur irgendwelchen, prozentual zu vernachlässigenden Vollpfosten die Möglichkeit durch Agitation die Gesellschaft zu spalten, um es dann auf das Thema an sich oder die Mehrheit zu schieben.
Angesichts deiner derben Formulierung täte ich schätzen ist das Thema gesellschaftlich noch nicht durch.
Dass Du die Argumentation Anderer nicht teilst ist das Eine, aber das Andere ist, finstere Absichten zu unterstellen und verbale Knüppel auszupacken: Das hilft keiner Diskussion weiter. Du ziehst Rote Linien, Ender der Diskussion, oder wie ich schrieb:
Stefan S.
Das Thema Corona hat uns (die Gesellschaft) ganz schön am Arsch. Das erkennt man an den extremen Daumenzahlen.
Edit: Und an der hohen Anzahl von Posts
-3
Stefan S.
Stefan S.17.01.2200:23
beanchen
Die Gesellschaft ist sich beim Thema Corona weitgehend einig. Das Thema bietet nur irgendwelchen, prozentual zu vernachlässigendenVollpfosten die Möglichkeit durch Agitation die Gesellschaft zu spalten, um es dann auf das Thema an sich oder die Mehrheit zu schieben.
…Meinungsforschungsinstitut INSA eine repräsentative Umfrage in Auftrag. 2.107 Menschen aus Deutschland ab 18 Jahren wurde folgende Frage online oder per Telefon gestellt: „Wie stehen Sie zu folgender Aussage? Ich habe Verständnis für die Spaziergänger, die damit ihre Kritik an der aktuellen Corona-Politik zeigen wollen.“


eher nicht einig
-2
Stefan S.
Stefan S.17.01.2200:35
spheric
Telegram bietet eine Infrastruktur, in der dieser "Frank der Reisende" federführend ein Netzwerk aus tausenden Kanälen mit unzähligen Bots hat bauen können, die eine derartige Wand an Bullshit generieren, wie es sie seit den Zeiten des eisernen Vorhangs vielleicht nur noch in Nordkorea gegeben hat.
Wenn das so ein Spaltpilz ist, könnte man auch annehmen, dass er bezahlt wird, also Agent Provocateur ist. Wäre nicht der erste.
-2
marm
marm17.01.2200:50
Stefan S.
spheric
Telegram bietet eine Infrastruktur, in der dieser "Frank der Reisende" federführend ein Netzwerk aus tausenden Kanälen mit unzähligen Bots hat bauen können, die eine derartige Wand an Bullshit generieren, wie es sie seit den Zeiten des eisernen Vorhangs vielleicht nur noch in Nordkorea gegeben hat.
Wenn das so ein Spaltpilz ist, könnte man auch annehmen, dass er bezahlt wird, also Agent Provocateur ist. Wäre nicht der erste.
Nein kein Agent Provocateur, sondern ein waschechter rechter Aktivist. Hier ein Wiki-Eintrag über ihn:

Die Umfrage oben stammt übrigens von INSA.
Wiki
INSA ist hauptsächlich bekannt für die Sonntagsfrage, die jede Woche in der Bild-Zeitung veröffentlicht wird. Das Unternehmen erhebt aber auch politische Umfragen für rechtskonservative Medien wie Junge Freiheit oder idea [Anmerkungen:das waren die Auftraggeber obiger Umfrage].
Dem Unternehmen sowie seinem Geschäftsführer Hermann Binkert wird eine Nähe zur Partei AfD nachgesagt. Eine INSA-Tochtergesellschaft verfasste in der Vergangenheit Reden für die Partei. Binkert, kurzzeitig Mitglied des rechtskonservativen CDU-nahen Vereins Werteunion, leistete 2014 Beratungstätigkeiten für die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag um Björn Höcke, auch in den Jahren 2015 und 2016 bewegte er sich im Umfeld der Partei. Zudem spendeten Binkert und INSA der Partei 2013 Geld.
Die Umfrage spielt mit der Fragestellung. "Verständnis" kann man heute für alles haben. Für Restaurantbesitzer, die ihre Existenz verlieren zum Beispiel, die sauer sind und demonstrieren. Deswegen muss ich noch lange nicht die Meinung der Spaziergänger teilen: Reichsbürger, Anthoposophen, Busunternehmer (Geschäftsmodell Demo), YouTube-Filemacher, AfD (erst für härtere Maßnahmen, dann Klientel-gerecht dagegen).
+8
Weia
Weia17.01.2201:41
piik
Wieso soll das praktische Alltagsleben ausgerechnet durch erhabene Mythen wie Wahrheit und Falsifikation erleichtert werden?
Dass das erhabene Mythen sind, ist ein Popanz, den Du aufbaust, um ihn dann wieder abzuschießen. Wer hat Dich im Religionsunterricht damit gequält?
Die moderne Definition, dass wissenschaftliche Theorien nach Regeln erzeugt werden und sie selbst und deren empirische Fundierung halt bestmöglich regelgeleitet und nachvollziehbar gestaltet sind, dass aber der ganze Prozesse nichts anderes als kommunikative Übereinkunft der scientific community ist, der beruhigt doch ungemein.
Ja, und die Übereinkünfte der scientific community nennt man im Alltag eben Wahrheit und die Aufkündigung einer bislang geltenden Übereinkunft Falsifikation.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
Stefan S.
Stefan S.17.01.2201:48
marm
Nein kein Agent Provocateur, sondern ein waschechter rechter Aktivist. Hier ein Wiki-Eintrag über ihn:
Ah, ok.
marm
Die Umfrage oben stammt übrigens von INSA.
Wiki
INSA ist … politische Umfragen für rechtskonservative Medien wie Junge Freiheit oder idea [Anmerkungen:das waren die Auftraggeber obiger Umfrage].
Ich dachte das wäre Reitschuster himself gewesen:
gab ich bei dem Meinungsforschungsinstitut INSA

Wiki
Dem Unternehmen sowie seinem Geschäftsführer Hermann Binkert wird eine Nähe zur Partei AfD nachgesagt.
sehr weiche, fast schon verschwörungstheoretische Formulierung…

Wiki
Eine INSA-Tochtergesellschaft verfasste in der Vergangenheit Reden für die Partei. Binkert, ….
Ja, naja, hm, aber gut zu wissen.
Dann auch noch Bild, jetzt hast Du mich überzeugt

marm
Die Umfrage spielt mit der Fragestellung. "Verständnis" kann man heute für alles haben. …
Die Fragestellung hat darauf abgezielt, möglichst hohe Werte zu bekommen, ist mir auch aufgefallen.
Dennoch, finde ich, zeigt der Wert, dass Corona-Maßnahmen-Kritiker keineswegs nur wenige Hanseln sind. Aber gut, wenn man weiß, wen man anrufen soll, kriegt man hohe Werte. Das ist jetzt aber VT.
+1
Stefan S.
Stefan S.17.01.2202:24
Mal schauen, wie schnell das hier von YouTube zensiert wird…
(Inside Corona)
-15
marm
marm17.01.2204:41
Stefan S.
Dann auch noch Bild, jetzt hast Du mich überzeugt
Als Ersatzhandlung sollten wir die Bild schließen, wenn das bei Dubai-Telegram schon nicht so einfach geht
Stefan S.
marm
Die Umfrage spielt mit der Fragestellung. "Verständnis" kann man heute für alles haben. …
Die Fragestellung hat darauf abgezielt, möglichst hohe Werte zu bekommen, ist mir auch aufgefallen.
Dennoch, finde ich, zeigt der Wert, dass Corona-Maßnahmen-Kritiker keineswegs nur wenige Hanseln sind. Aber gut, wenn man weiß, wen man anrufen soll, kriegt man hohe Werte. Das ist jetzt aber VT.
Das ist richtig. Ich habe sonst nur eine Statista-Statistik gefunden. Demnach liegt die Bereitschaft bei Corona-Demos mit zu marschieren bei rund 20% - konstant über die letzten 1,5 Jahre. Auch viel. Oder schlimm genug.
+5
Wurzenberger
Wurzenberger17.01.2208:12
Antonium
p.s. Migranten mit deutschem Paß werden als Deutsche gezählt.
Und Leute mit US-amerikanischem Pass womöglich als US-Amerikaner 😱
+8
tjost
tjost17.01.2208:14
marm
Stefan S.
Dann auch noch Bild, jetzt hast Du mich überzeugt
Als Ersatzhandlung sollten wir die Bild schließen, wenn das bei Dubai-Telegram schon nicht so einfach geht

Da bin ich auch für.

Um das mal klar zu stellen, ich bin für Freiheit und für freie Meinungsäußerung. Ich denke allerdings das der Grad zwischen Meinungsäußerung und Hetze zuweilen sehr schmal wird.
In vielen Bereichen versucht die Bildzeitung zwar eine Meinung (oder Nachricht), filtert man aber nur die Überschrift heraus die, so denke ich, die meisten nur lesen, grenzt das schon an Hetze. So auch bei den Diensten wie Telegram.
Ich kann verstehen das große Unternehmen die Google oder Apple einzelne Kommentare gar nicht erst anzeigen. Am Ende steht Apple in der Verantwortung (Sinnbildlich). Beispiel? Die Software XY ist sehr schlecht programmiert auf macOS aber unter Windows geht es gut. Schuld hat dann Apple mit dem schlechtem OS.
Die Daumen runter Funktion hier oder bei YouTube wird ja auch nicht für das genutzt wie es eigentlich angedacht war und darum bei YouTube ja auch "versteckt" Beispiel, jemand lädt bei YouTube eine Tagesschau von 1978 hoch und der Inhalt stört einige. Die machen dann den Daumen runter. Doch der Inhalt hat weder etwas mit der Qualität des Videos zu tun noch hat der der es Hochgeladen irgendetwas mit Inhalt oder Qualität zu tun? Es sollte vielleicht klarer definiert werden was man bewertet.

Freie Meinung ist etwas gutes, leider wird es zu schnell persönlich. Da kann niemals etwas gutes bei herauskommen. Die Welt in der wir leben und auf die wir zusteuern wird eine Welt in der man auf alle Individualitäten Rücksicht nehmen muss. Da ist ein freier Austausch nicht mehr möglich.

Nun soll man nicht mehr Schwarzfahren sagen. Wirklich? Das Wort schwarz in schwarzfahren hat einen jüdischen Ursprung und bezieht sich darauf das jemand sie eine Leistung erschleicht wer er sie sich nicht leisten kann. Und wenn Worte schon nicht mehr richtig genutzt werden und sie nicht verstanden werden ist jegliche Diskussion doch schon zum scheitern verurteilt und es bleibt bei persönlicher Beleidigung und den üblichen Schlagwörtern wie "Blind" "Linientreu" "frustriert" "selbsthass" etc....
0
X-Jo17.01.2210:39
Zur »Bild«: Deutscher Meister im kassieren von Rügen des Presserates!

Ich war erstaunt (und auch wieder nicht), dass es so viele sind.
Presserat
»Die öffentliche Rüge ist die härteste Sanktion der Beschwerdeausschüsse. Sie muss von der Redaktion in einer ihrer nächsten Ausgaben veröffentlicht werden. Zum Schutz von Betroffenen kann die Rüge auch nicht-öffentlich ausgesprochen werden. «

Rügen des Presserats seit 1986: https://www.presserat.de/ruegen-presse-uebersicht.html
+5
Hot Mac
Hot Mac17.01.2210:45
Antonium
Dafür sind die beiden Trolle aber zu blöd.
Na ja, Dein IQ scheint auch nur knapp über dem Wert der aktuellen Au­ßen­tem­pe­ra­tur zu liegen.

Woher kommt der ganze Hass, hatte Mami Dich nicht lieb?

Eines ist klar: Du hast, zumindest dem Anschein nach, sehr viel zu sagen, kannst Dich aber überhaupt nicht benehmen.
Du machst Dich hier – als Neuling?! – wichtig, weil Du Dir im wirklichen Leben wahrscheinlich selbst unwichtig vorkommst.
Das ist okay!
Es ist aber nicht okay, dass Du Mitglieder dieses Forums, die aufgrund ihrer Meriten von anderen sehr geschätzt werden, grundlos beleidigst.
+9
Stefan S.
Stefan S.17.01.2215:42
Hot Mac
Antonium
Dafür sind die beiden Trolle aber zu blöd.
Na ja, Dein IQ scheint auch nur knapp über dem Wert der aktuellen Au­ßen­tem­pe­ra­tur zu liegen.
Woher kommt der ganze Hass, hatte Mami Dich nicht lieb?…
Es ist aber nicht okay, dass Du Mitglieder dieses Forums, die aufgrund ihrer Meriten von anderen sehr geschätzt werden, grundlos beleidigst.
Antonium, Hot Mac
wie ihr seht lässt sich das beliebig hochschaukeln.
Macht aber weder Spaß das zu lesen noch darauf zu antworten.
( all: Das gilt aber auch bei anderen Kampfbegriffen wie Verschwörungstheoretiker etc.)
Das ist nicht hilfreich.

Hot Mac
Zwar denke ich, Du wolltest Antonium nur spiegeln, aber das geht auch mit weniger draufhauen.
Nicht provozieren lassen, Danke

Antonium
Nicht provozieren lassen, Danke
-6
Stefan S.
Stefan S.17.01.2215:47
X-Jo
Zur »Bild«: Deutscher Meister im kassieren von Rügen des Presserates!

Ich war erstaunt (und auch wieder nicht), dass es so viele sind.
Presserat
»Die öffentliche Rüge ist die härteste Sanktion der Beschwerdeausschüsse. Sie muss von der Redaktion in einer ihrer nächsten Ausgaben veröffentlicht werden. Zum Schutz von Betroffenen kann die Rüge auch nicht-öffentlich ausgesprochen werden. «

Rügen des Presserats seit 1986: https://www.presserat.de/ruegen-presse-uebersicht.html

Nun, interessant ist, dass über diesen Zeigefinger hinaus keinerlei Sanktionen bei diesen Presseorganen gibt. Die sind also sakrosankt im Verhältnis zu… (ihr ahnt es) … äh, den dort nicht vertretenen, nicht "etablierten", da haut die Medienaufsicht finanziell ganz schön rein. Das finde ich, sagen wir mal, unfair.
-7
spheric
spheric17.01.2216:00
Stefan S.
beanchen
Die Gesellschaft ist sich beim Thema Corona weitgehend einig. Das Thema bietet nur irgendwelchen, prozentual zu vernachlässigendenVollpfosten die Möglichkeit durch Agitation die Gesellschaft zu spalten, um es dann auf das Thema an sich oder die Mehrheit zu schieben.
…Meinungsforschungsinstitut INSA eine repräsentative Umfrage in Auftrag. 2.107 Menschen aus Deutschland ab 18 Jahren wurde folgende Frage online oder per Telefon gestellt: „Wie stehen Sie zu folgender Aussage? Ich habe Verständnis für die Spaziergänger, die damit ihre Kritik an der aktuellen Corona-Politik zeigen wollen.“


eher nicht einig
Das ist zwar schon gesagt worden, aber verträgt nochmal Verdeutlichung:
auch ich habe durchaus Verständnis für diejenigen Spaziergänger, die damit ihre Kritik an der aktuellen Corona-Politik zeigen wollen.

Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dies unter gezielter Missachtung jeglicher Auflagen geschieht.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch zum Sturz der Regierung aufgerufen wird oder diese zu einer „Diktatur“ erklärt wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch die Existenz von Covid oder sogar Viren insgesamt verneint wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort die Corona-Krise zu einer geplanten weltweiten Verschwörung erklärt wird, die aus irgendwelchen Gründen mal wieder jüdischen Bankiersfamilien und anderen griffigen Feindbildern angedichtet wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass sich irgendwelche verblendeten Vollhonks allen Ernstes anmaßen, ihre persönliche Situation — in der sie sogar mit all den oben aufgeführten gemeinsam auf die Straße gehen, bemerkenswerterweise ohne von Maschinenpistolen niedergemäht zu werden — mit der Lage während des Holocaust zu vergleichen.

Da kommt mir so die Galle hoch, dass ich im Strahl kotzen könnte.

Aber das war nicht die Frage der INSA. Insofern habe ich, ganz repräsentativ, „Verständnis“ für das aufgeführte Anliegen.

Würde man nach diesen anderen Dingen fragen, gäbe es vermutlich erheblich eindeutigere Ergebnisse.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
+11
Hot Mac
Hot Mac17.01.2216:09
Stefan S.

Was soll das, Stefan?
Ich bat darum, die Regeln, die gesellschaftliche Umgangsformen vorschreiben, einzuhalten.
+8
Stefan S.
Stefan S.17.01.2216:48
Hot Mac
Stefan S.
Was soll das, Stefan?
Ich bat darum, die Regeln, die gesellschaftliche Umgangsformen vorschreiben, einzuhalten.

Manche deiner Formulierungen empfinde ich als beleidigend/derb:
Hot Mac
- Dein IQ scheint auch nur knapp über dem Wert der aktuellen Au­ßen­tem­pe­ra­tur zu liegen.
- hatte Mami Dich nicht lieb?
Aber wie ich schon schrieb, ich sah das durchaus als "Spiegelung" deinerseits, aber das heizt trotzdem unnötig an und auf.
Und wie soll ein Neuer die hier gepflogenen Umgangsformen lernen, wenn selbst Du Heise-Niveau vorgibst?
0
Hot Mac
Hot Mac17.01.2216:59
Stefan S.
Manche deiner Formulierungen empfinde ich als beleidigend/derb
Stefan, das tut mir wirklich sehr leid und ich entschuldige mich dafür.
Ich bin doch immer bemüht, mich eines höflichen Gebarens zu be­flei­ßi­gen.
+2
Mr BeOS
Mr BeOS17.01.2217:00
Stefan S
Und wie soll ein Neuer die hier gepflogenen Umgangsformen lernen
Die lernt man erst hier?
Sollte man die nicht mitbringen und hier als Grundlage voraussetzen?
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei“
+4
Stefan S.
Stefan S.17.01.2217:08
spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dies unter gezielter Missachtung jeglicher Auflagen geschieht.
ok, solange sie nicht schikanös sind. Das ist manchmal schwierig zu beantworten.

spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch zum Sturz der Regierung aufgerufen wird
ok. Passiert eher selten soweit ich das mitkriege.

spheric
…diese zu einer „Diktatur“ erklärt wird.
Nun, angesichts dessen, was so alles im Hau-ruck-Verfahren beschlossen wird, was tief in viele Grundrechte eingreift, und wie schnell man zum Asozialen erklärt wird, sehe ich solche Formulierungen eher als Ausdruck von hilfloser Wut, das kann ich nachvollziehen und habe insoweit Verständnis, sehe das als Teil der Meinungsfreiheit.

spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch die Existenz von Covid oder sogar Viren insgesamt verneint wird.
Finde ich auch doof, aber die paar Hanseln, die das tun, werden gerne dazu hergenommen um alles zu diskreditieren. Auch dieses finde ich doof.

spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort die Corona-Krise zu einer geplanten weltweiten Verschwörung erklärt wird,
Ist m.E. Teil der Meinungsfreiheit

spheric
… die aus irgendwelchen Gründen mal wieder jüdischen Bankiersfamilien und anderen griffigen Feindbildern angedichtet wird.
Wenn jemand sagt "die Juden", oder die "jüdische Bankiersfamilie", dann finde ich das völlig daneben.
Wenn jemand nur "Rothschild" sagt und explizit deren Trusts meint, dann finde ich das als von der Meinungsfreiheit gedeckt. Die sind nun mal sehr einflußreich.

spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass sich irgendwelche verblendeten Vollhonks allen Ernstes anmaßen, ihre persönliche Situation — in der sie sogar mit all den oben aufgeführten gemeinsam auf die Straße gehen, bemerkenswerterweise ohne von Maschinenpistolen niedergemäht zu werden — mit der Lage während des Holocaust zu vergleichen.
ok.

Ich kenne einige Spaziergänger, die angepisst sind, ständig sehr pauschal als rechts, Spinner, Reichsbürger beschimpft zu werden. Gerade die jetzigen Spaziergänge geben sich sehr Mühe, sich abzugrenzen und dass sie keinen Anlaß für diese Etikettierungen geben.
-10
Stefan S.
Stefan S.17.01.2217:10
Hot Mac
Stefan S.
Manche deiner Formulierungen empfinde ich als beleidigend/derb
Stefan, das tut mir wirklich sehr leid und ich entschuldige mich dafür.
Ich bin doch immer bemüht, mich eines höflichen Gebarens zu be­flei­ßi­gen.
Schnief, Danke
+1
Stefan S.
Stefan S.17.01.2217:13
Mr BeOS
Stefan S
Und wie soll ein Neuer die hier gepflogenen Umgangsformen lernen
Die lernt man erst hier?
Sollte man die nicht mitbringen und hier als Grundlage voraussetzen?
Schon, aber manch einer ist Heise-versaut.
Das Übelste fand ich bisher bei RT. Die haben aber einen neue Kommentar-Software, die habe ich eh geblockt, weiß also nicht, ob das immer noch so ist.
Ehrlich, hier bei MTN ist es sehr angenehm; "sehr" im Vergleich gesehen. Danke!
0
Stefan S.
Stefan S.17.01.2217:19
sowas hier gefällt mir nicht:
Spiegel TV hat bestätigt, dass zur Nachstellung von Corona-Protesten für eine ZDF-Produktion Darsteller gesucht wurden. Die Dreharbeiten sollen im bayerischen Neustadt stattfinden, wo gegen die ortsansässige Corona-Politik demonstriert wurde.
-7
Stefan S.
Stefan S.17.01.2217:24
Das ist ja schräg:
Stefan S.
Das Übelste fand ich bisher bei RT. Die haben aber einen neue Kommentar-Software, die habe ich eh geblockt, weiß also nicht, ob das immer noch so ist. …
Die lesen mit Zack…
RT
wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.
-4
Robby55517.01.2217:56
spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dies unter gezielter Missachtung jeglicher Auflagen geschieht.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch zum Sturz der Regierung aufgerufen wird oder diese zu einer „Diktatur“ erklärt wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch die Existenz von Covid oder sogar Viren insgesamt verneint wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort die Corona-Krise zu einer geplanten weltweiten Verschwörung erklärt wird, die aus irgendwelchen Gründen mal wieder jüdischen Bankiersfamilien und anderen griffigen Feindbildern angedichtet wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass sich irgendwelche verblendeten Vollhonks allen Ernstes anmaßen, ihre persönliche Situation — in der sie sogar mit all den oben aufgeführten gemeinsam auf die Straße gehen, bemerkenswerterweise ohne von Maschinenpistolen niedergemäht zu werden — mit der Lage während des Holocaust zu vergleichen.

Das mag deine Meinung sein und es ist richtig sie öffentlich zu vertreten aber sie ist eben nur eine von fast 84 Millionen alleine nur in Deutschland und fast 8 Milliarden weltweit. Und die haben genauso alle das Recht ihre eigene Meinung kund zu tun ohne diffamiert oder schlecht geredet zu werden. Keine Seite hat die Weisheit mit dem Löffel gegessen und das Recht anderen vorzuschreiben was die denken oder sagen dürfen.

Dieser Thread gehört schleunigst geschlossen denn die Diskussion hat hier nichts mehr mit dem Anfangsthema "Wird Telegram in Deutschland zensiert?" zu tun.
-6
Hot Mac
Hot Mac17.01.2218:07
Robby555
Dieser Thread gehört schleunigst geschlossen denn die Diskussion hat hier nichts mehr mit dem Anfangsthema "Wird Telegram in Deutschland zensiert?" zu tun.
Ach so!
Ein Thread soll geschlossen werden, weil die Kommentare nichts mehr mit Zensur zu tun haben?
+3
Stefan S.
Stefan S.17.01.2218:17
Robby555
Dieser Thread gehört schleunigst geschlossen denn die Diskussion hat hier nichts mehr mit dem Anfangsthema "Wird Telegram in Deutschland zensiert?" zu tun.
So lange es "gesittet" zugeht und die OT-Themen wen interessieren… warum denn? Ist in anderen Threads auch so. Oft kommt interessantes dabei raus. Wahrheitstheorien, z.B. fand ich interessant.
Und, immerhin, zwar ist einiges zum Coronaumfeld gesagt worden, aber der Thread/Diskutanten hat es ausgehalten.
+1
Robby55517.01.2218:19
Hot Mac
Robby555
Dieser Thread gehört schleunigst geschlossen denn die Diskussion hat hier nichts mehr mit dem Anfangsthema "Wird Telegram in Deutschland zensiert?" zu tun.
Ach so!
Ein Thread soll geschlossen werden, weil die Kommentare nichts mehr mit Zensur zu tun haben?

Nein, die Diskussionen können gerne direkt untereinander stattfinden oder in den "Sonstiges und Off-Topic" Bereich verschoben werden. Das hier ist nun mal der Software Bereich und es ging darum ob Telegram in Deutschland nicht richtig funktioniert. Warum und wieso ist ein anderes Thema.
-2
Hot Mac
Hot Mac17.01.2218:26
Robby555
Warum und wieso ist ein anderes Thema.
Ist das denn nicht das »eigentliche« Thema?!
+3
Robby55517.01.2218:34
Hot Mac
Robby555
Warum und wieso ist ein anderes Thema.
Ist das denn nicht das »eigentliche« Thema?!

Die unterschiedliche politische Sichtweise bei den Usern im Forum dient der technischen Lösung für dieses Softwareproblem nicht im geringsten. So hart es klingt, unter Android würde man einfach empfehlen die passende App direkt bei Telegram und nicht im Google Store zu laden und gut ist aber wir sind ja Apple User.
+1
pogo3
pogo317.01.2218:39
Um welches Thema geht es ?
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
spheric
spheric17.01.2218:46
Stefan S.
spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dies unter gezielter Missachtung jeglicher Auflagen geschieht.
ok, solange sie nicht schikanös sind. Das ist manchmal schwierig zu beantworten.
Nein, das ist einfach mal scheißegal.

Wir leben in einem Rechtsstaat. Jeder hat das Recht, zu demonstrieren, solange er sich an gewisse Auflagen hält. Auch gegen eben diese Auflagen zu demonstrieren.

Gezielt gegen Auflagen des Infektionsschutzgesetzes zu verstoßen, ist schlicht und einfach eine Arschlochnummer und durch nichts zu rechtfertigen. Fakten sind nicht Meinungen. Du kannst die Auflagen scheiße finden, Du kannst der Meinung sein, dass die Faktenlage sie nicht rechtfertigt — aber wenn du dich irrst und die Faktenlage falsch einschätzt, setzt du nunmal das Leben Unschuldiger aufs Spiel.

Meins zum Beispiel, als Vorerkrankter, der ewig nicht geimpft war. Fand ich nicht lustig, und fand ich auch nicht durch irgendwelche "Meinungsfreiheit" gedeckt.
spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch zum Sturz der Regierung aufgerufen wird
ok. Passiert eher selten soweit ich das mitkriege.

Häh? "Merkel muss weg", Regierungsvertreter auf Plakaten in Gefängniskluft, fucking GALGEN im Demonstrationszug — alles nicht mitgekriegt?

"ok."

spheric
…diese zu einer „Diktatur“ erklärt wird.
Nun, angesichts dessen, was so alles im Hau-ruck-Verfahren beschlossen wird, was tief in viele Grundrechte eingreift, und wie schnell man zum Asozialen erklärt wird, sehe ich solche Formulierungen eher als Ausdruck von hilfloser Wut, das kann ich nachvollziehen und habe insoweit Verständnis, sehe das als Teil der Meinungsfreiheit.

Sicherlich ist es Meinungsfreiheit. Es ging um die von Dir angeführte INSA-Umfrage, deren Aussage nunmal aufgrund bewusster Formulierungstricks vollkommen wertlos ist.

spheric
… die aus irgendwelchen Gründen mal wieder jüdischen Bankiersfamilien und anderen griffigen Feindbildern angedichtet wird.
Wenn jemand sagt "die Juden", oder die "jüdische Bankiersfamilie", dann finde ich das völlig daneben.
Wenn jemand nur "Rothschild" sagt und explizit deren Trusts meint, dann finde ich das als von der Meinungsfreiheit gedeckt. Die sind nun mal sehr einflußreich.
Nein.

Wenn die Erwähnung von "Rothschild" schlicht überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat — wie oben, als Börne den angeblichen Privatbesitz der EZB eben jenen Rothschilds angedichtet hat — dann ist es zwar vielleicht von der Meinungsfreiheit gedeckt, aber nunmal nichts anderes als eine Chiffre für die Nazitrope der jüdischen Weltverschwörung. Punkt.

Inwieweit das "Meinungsfreiheit" oder schon Volksverhetzung ist, steht hier nicht zur Debatte: es geht hier, wie gesagt, nicht um Meinungsfreiheit, sondern darum, wofür der "repräsentative Deutsche" laut Umfrage "Verständnis" hat.
Ich kenne einige Spaziergänger, die angepisst sind, ständig sehr pauschal als rechts, Spinner, Reichsbürger beschimpft zu werden. Gerade die jetzigen Spaziergänge geben sich sehr Mühe, sich abzugrenzen und dass sie keinen Anlaß für diese Etikettierungen geben.

Kann ich voll nachvollziehen. Wenn man sich glaubwürdig von rechten, Spinnern und Reichsbürgern abgrenzt, nur zu. Das war nunmal fast zwei Jahre lang überhaupt nicht der Fall. Da stand dann ein Ballweg auf der Bühne und hat über die Abschaffung des Grundgesetzes schwadroniert, während dieselbe Demo es irgendwie hinbekommen hat, gegen die angebliche Verletzung der durch eben dieses Grundgesetz garantierten Grundrechte zu demonstrieren.

Von Fuellmich und anderen "Lichtgestalten", die nach wie vor die Bewegung mitgestalten und organisieren, mal ganz abgesehen.

Hast Du eigentlich mittlerweile mal ein bisschen nachgelesen zu diesem "Wanderer", der fast alle Telegram-Kanäle aufgebaut und quervernetzt hat, aus denen sich die Leute speisen, die sich heute von "Rechten, Spinnern, Reichsbürgern" abgrenzen wollen?
„Früher war auch schon früher alles besser!“
+9
piik
piik17.01.2219:10
Weia
piik
Wieso soll das praktische Alltagsleben ausgerechnet durch erhabene Mythen wie Wahrheit und Falsifikation erleichtert werden?
Dass das erhabene Mythen sind, ist ein Popanz, den Du aufbaust, um ihn dann wieder abzuschießen. Wer hat Dich im Religionsunterricht damit gequält?
Mit meinem Religionsunterricht hat das nichts zu tun und mit quälen auch nicht. Spielchen beiseite.
Du unterlässt die Basics sauberer Aurgumentation. Warum?
Wer behauptet, dass es Wahrheit oder Falsifikation gibt, muss die Belege angeben. Die Null-Hypothese ist nicht begründungspflichtig. Obwohl Du gerade die Argumentationsrichtung umdrehen willst, habe ich Gründe für die Unmöglichkeit von Wahrheitskonzepten und akzeptierbarer Falsifikation gebracht - und Du nicht für das Positivum (bzw. waren sie so schwach, dass es minimalem Aufwand bedurfte, diese Argumente als das zu zeigen, was sie sind: Nicht akzeptabel).
Deswegen kann ich etwas, das nur behauptet im Glauben bestimmter Anhänger von Wissenschaftstheorien älterer Bauart existiert, und für das es keine guten Argumente gibt, locker und einfach als Mythos bezeichnen. Das "erhaben" war Spott, zugegeben.
Weia
piik
Die moderne Definition, dass wissenschaftliche Theorien nach Regeln erzeugt werden und sie selbst und deren empirische Fundierung halt bestmöglich regelgeleitet und nachvollziehbar gestaltet sind, dass aber der ganze Prozesse nichts anderes als kommunikative Übereinkunft der scientific community ist, der beruhigt doch ungemein.
Ja, und die Übereinkünfte der scientific community nennt man im Alltag eben Wahrheit und die Aufkündigung einer bislang geltenden Übereinkunft Falsifikation.
Nein, das ist eine absolut unzulässige Verplatterei. Übereinkünfte sind Übereinkünfte und eben genau keine Wahrheit. Du schlampst doch sonst auch nicht so mit Sprache, oder? Das ist nämlich kein Pseudounterschied, sondern einer, der einen unterschied macht.
0
spheric
spheric17.01.2219:43
Robby555
spheric
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dies unter gezielter Missachtung jeglicher Auflagen geschieht.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch zum Sturz der Regierung aufgerufen wird oder diese zu einer „Diktatur“ erklärt wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort auch die Existenz von Covid oder sogar Viren insgesamt verneint wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass dort die Corona-Krise zu einer geplanten weltweiten Verschwörung erklärt wird, die aus irgendwelchen Gründen mal wieder jüdischen Bankiersfamilien und anderen griffigen Feindbildern angedichtet wird.
Wofür ich KEIN Verständnis habe, ist, dass sich irgendwelche verblendeten Vollhonks allen Ernstes anmaßen, ihre persönliche Situation — in der sie sogar mit all den oben aufgeführten gemeinsam auf die Straße gehen, bemerkenswerterweise ohne von Maschinenpistolen niedergemäht zu werden — mit der Lage während des Holocaust zu vergleichen.

Das mag deine Meinung sein und es ist richtig sie öffentlich zu vertreten aber sie ist eben nur eine von fast 84 Millionen alleine nur in Deutschland und fast 8 Milliarden weltweit. Und die haben genauso alle das Recht ihre eigene Meinung kund zu tun ohne diffamiert oder schlecht geredet zu werden. Keine Seite hat die Weisheit mit dem Löffel gegessen und das Recht anderen vorzuschreiben was die denken oder sagen dürfen.
Natürlich ist das meine Meinung!

Kontext, Robby555: es geht darum, dass diese von Stefan S angeführte INSA-Umfrage gezielt so formuliert ist, dass meine Meinung überhaupt nicht vorkommen kann — und das, obwohl einzelne Punkte meiner Aufzählung mit ziemlicher Sicherheit eine überwältigende Mehrheit sähen, wenn man denn danach fragte.

So, wie die Frage formuliert ist, würde ich "zustimmen", obwohl ich die Demos insgesamt in ihrer bisherigen Form komplett ablehne — was eine "Spaltung" "mitten durch die Gesellschaft" vorgaukelt, wo eigentlich ein großer Konsens herrscht, mit einer Abspaltung, die es nicht einsieht, darauf Rücksicht zu nehmen.

Weil sie sich durch ebensolche "Umfragen" durch einen Großteil der Bevölkerung vermeintlich bestätigt sieht.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
+5

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.