iiyama stellt erschwinglichen 27" Monitor mit 5K-Auflösung und IPS-Panel vor

Wer gerne einen Monitor mit 5K-Auflösung an seinem Mac betreiben möchte – sofern dieser die entsprechenden Systemvoraussetzungen bietet – der hatte bislang wenig Auswahl. Eine Möglichkeit ist, sich einen iMac 5K oder einen iMac Pro zu kaufen. Wer jedoch lieber ein MacBook Pro oder einen Mac Pro (2013) mit entsprechendem externen Monitor betreiben möchte, konnte die Angebote an einer Hand abzählen. Und auch die Größen-Auswahl war fast ausschließlich auf 27" beschränkt. Dell bot mit dem UP2715K (Testbericht) ein solches Gerät an, hat das Modell jedoch inzwischen wieder eingestellt. Apple selbst empfiehlt das LG UltraFine 5K Display, ruft für den 27-Zöller im Apple Online Store aber rund 1.400 Euro auf.


Erst seit kurzem werden auch 5K-Displays mit anderen Diagonalen angeboten – oder wurden zumindest angekündigt (siehe hier). Doch die Preise für noch größere 5K-Bildschirma als 27" bewegen sich weiter bei deutlich über 1.000 Euro. Mit dem ProLite XB2779QQS (Amazon) spielt iiyama nun den Preisbrecher.

Kompakt
Marke iiyama
Bezeichnung ProLite XB2779QQS
Art 27" 5K Monitor
Empf. Preis (€) 859
Verfügbarkeit sofort
Das Gerät, dessen Front-Ansicht wahrscheinlich nicht ganz zufällig der des iMac ähnelt, hat eine Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln (bei 60 Hz), was bei dem gebotenen 16:9-Seitenverhältnis einer Pixeldichte von 217,6 ppi entspricht. Das sind exakt dieselben Werte, wie beim eingebauten Bildschirm des 27" iMac 5K und iMac Pro. Das IPS-Panel des iiyama soll einen Betrachtungswinkel von 178° h/v bieten und eine Helligkeit von maximal 440 cd/m². Das Kontrastverhältnis beziffert der Hersteller mit 1.200 : 1 und die Reaktionszeit mit 4 ms. Auffällig gegenüber den Displays in Apples iMacs oder auch dem inzwischen nicht mehr angebotenen Dell ist, dass der iiyama keine 10 Bit Farbtiefe pro Pixel bietet und somit "nur" 16,7 Mio. Farben darstellen kann. Über die Farbraumabdeckung schweigen sich die technischen Daten aus.


Auch bei den Anschlussmöglichkeiten bleiben gewisse Details für den geneigten Käufer im Dunkeln. Zwar verrät das Datenblatt, dass 3 HDMI- und 2 DisplayPort-Anschlüsse vorhanden sind, verschweigt aber die Version. Über HDMI kann die volle 5K-Auflösung nicht wiedergegeben werden (max 4K). Bei DisplayPort konnte mir auf direkte Nachfrage nicht beantwortet werden, ob für 5K-Betrieb zwei DisplayPort-Kabel (und entsprechend zwei freie DisplayPorts am Mac) benötigt werden. Sollte es sich nämlich um DisplayPort 1.2 handeln, kann mit einem einzelnen Kabel höchstens 4K-Auflösung dargestellt werden. Wahrscheinlich ist das so, aber aus den Daten geht auch nicht hervor, ob ein entsprechendes Doppel-DisplayPort-Kabel für 5K mitgeliefert wird. Für maximale Auflösung mit nur einem Kabel wäre DisplayPort 1.3 oder Thunderbolt 3 erforderlich.

Der Monitor verfügt über eine Anti-Glare-Beschichtung gegen Spiegelungen. Für ermüdungsfreies Arbeiten ist außerdem FlickerFree-Technologie (LED-Hintergrundbeleuchtung wird nicht gepulst) verbaut und der Blauanteil des Lichts lässt sich bei Bedarf reduzieren.

Der ProLite XB2779QQS ab sofort zum UVP von 859 Euro erhältlich.

Kommentare

Aizu
Aizu21.01.18 10:20
Auf der Herstellerseite kann man das Handbuch Downloaden. Im Handbuch ist immer nur von einem DisplayPort-Kabel die Rede deswegen vermute ich das es sich um DisplayPort 1.3 handelt.

+1
sonorman
sonorman21.01.18 10:29
Aizu

Hmm, in dem Fall müsste man am MacBook Pro oder iMac Pro einen Adapter von USB-C/Thunderbolt3 auf DisplayPort haben. Und am Mac Pro 2013 müsste man erst probieren, ob es trotzdem auch mit Dual DisplayPort geht, weil der nur DP1.2 hat. Mit einem einzelnen Kabel kann der nur 4K ausgeben.

Schade, dass iiyama hier keine genauere Auskunft gibt.
0
someone21.01.18 11:26
Muss man moegen so einen grossen Trauerrand, bei einem reinen Monitor eigentlich nicht mehr wirklich zeitgemaess oder technisch begruendbar.
Trotzdem natuerlich ein gutes Angebot...
0
gorgont
gorgont21.01.18 12:09
kein USB-C, somit keine Ladefunktion über den Monitor. Wundere mich, dass die Hersteller hier nicht mehr bringen um einen "Dock" im Monitor zu haben...
Der LG Monitor ist bisher die beste Lösung, da auch Kamera und Lautsprecher verbaut sind, leider nur USB-C Anschlüsse, jetzt noch USB-A, SD Card Lesegerät und ggf. RJ45 einbauen und es ist perfekt
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
Lefteous21.01.18 12:32
Aizu
Auf der Herstellerseite kann man das Handbuch Downloaden. Im Handbuch ist immer nur von einem DisplayPort-Kabel die Rede deswegen vermute ich das es sich um DisplayPort 1.3 handelt.

Es ist Displayport 1.4:
+4
CJuser21.01.18 13:09
Ich würde ja gerne einen 24er mit 4K Auflösung (10 Bit, DisplayHDR 600) sehen, der auch 5K runterskalieren kann... man darf ja noch träumen dürfen
Mal schauen, ob die Abkehr vom Monitormarkt bei Apple dauerhaft ist. Könnte aber auch sein, dass Apple auf OLED oder eine andere Techologie warten will.
-1
Peter Longhorn21.01.18 13:28
someone
Muss man moegen so einen grossen Trauerrand, bei einem reinen Monitor eigentlich nicht mehr wirklich zeitgemaess oder technisch begruendbar.
Trotzdem natuerlich ein gutes Angebot...

Also die Aussage versteh ich nicht wenn man das Teil mit dem iMac vergleicht. Der Trauerrand ist ziemlich exakt gleich groß wie bei diesem. Und der dahinter eingebaute Rechner hat jedoch rein gar nichts mit dem zugehörigen Trauerrand zu tun. Wenn man den Rand hier bemängelt muss man das gleiche auch beim iMac tun.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex21.01.18 13:40
CJuser
Mal schauen, ob die Abkehr vom Monitormarkt bei Apple dauerhaft ist. Könnte aber auch sein, dass Apple auf OLED oder eine andere Techologie warten will.

Apple hat doch gesagt, dass mit dem neuen Mac Pro auch wieder ein Display kommen wird.
0
someone21.01.18 13:43
Peter Longhorn
someone
Muss man moegen so einen grossen Trauerrand, bei einem reinen Monitor eigentlich nicht mehr wirklich zeitgemaess oder technisch begruendbar.
Trotzdem natuerlich ein gutes Angebot...
Also die Aussage versteh ich nicht wenn man das Teil mit dem iMac vergleicht. Der Trauerrand ist ziemlich exakt gleich groß wie bei diesem. Und der dahinter eingebaute Rechner hat jedoch rein gar nichts mit dem zugehörigen Trauerrand zu tun. Wenn man den Rand hier bemängelt muss man das gleiche auch beim iMac tun.
Ja, der gefaellt mir auch dort nicht, wobei man beim iMac dank groesseren Rand auch eine geringere Woelbung der Rueckseite erzielen kann so dass das Geraet bei aehnlichem Volumen schlanker wirkt.
Bei einem reinen Monitor hingegen wuensche ich mir moeglichst kleine Raender rundherum...
0
MacRudi21.01.18 15:46
Wenn man erkennbare Arbeitsfläche möchte, ist der Philips mit 4k und 40" bei auch flickerfree die deutlich bessere Alternative. Und er ist 200 Euro günstiger und die Ansteuerung ist auch nicht das Problem.
0
gfhfkgfhfk21.01.18 17:37
sonorman
Hmm, in dem Fall müsste man am MacBook Pro oder iMac Pro einen Adapter von USB-C/Thunderbolt3 auf DisplayPort haben. Und am Mac Pro 2013 müsste man erst probieren, ob es trotzdem auch mit Dual DisplayPort geht, weil der nur DP1.2 hat. Mit einem einzelnen Kabel kann der nur 4K ausgeben.
Kein Mac kann DisplayPort 1.3/1.4 auch die neuen mit TB3 können das nicht. Momentan ist am Mac die einzige Möglichkeit einen eGPU zu nutzen.

Intel hat nun eine neue Generation von TB3 Controllern angekündigt, die DP1.4 können werden. Aber die sind noch nicht am Markt verfügbar.
0
sonorman
sonorman21.01.18 17:57
gfhfkgfhfk

Kein Mac kann DisplayPort 1.3/1.4 auch die neuen mit TB3 können das nicht. Momentan ist am Mac die einzige Möglichkeit einen eGPU zu nutzen.
Oder Dual DisplayPort.
Mit dem nMP habe ich ja genau so ein 5K-Display genutzt.
0
gfhfkgfhfk21.01.18 20:11
sonorman
Oder Dual DisplayPort.
Mit dem nMP habe ich ja genau so ein 5K-Display genutzt.
Dein Display Dell UP2715K (sowie die beiden 5k von HP und Philipps, die es noch gibt) wurde über 2xDP1.2 angesteuert. Die Doku von Iiyama ist so schlecht, dass man das weder aus dem Datenblatt noch Handbuch entnehmen kann, ob dies bei diesem Monitor möglich ist. D.h. man sollte lieber davon ausgehen, dass das Display mit 1xDP1.4 angesteuert wird.

Denn seit DP1.3 reicht ein Kabel für 5k aus, DP 1.4 führt Kompression ein, so dass zusätzlich 8k komprimiert (bzw. 5k@120HZ komprimiert) möglich ist. Dell nutzt im 8k 2xDP1.4, damit es keine Kompression gibt.
0
sonorman
sonorman21.01.18 20:18
Ist mir alles klar. Das habe ich ja letztlich schon im Artikel geschrieben.
Nur die Bemerkung mit TB3 war vielleicht missverständlich formuliert. Gemeint war besagte Adapterlösung auf DualDP.

Jedenfalls hat iiyama die Anschlussmöglichkeiten für den Monitor ziemlich schlecht dokumentiert.
-1
Sahneschnitte21.01.18 20:40
Laut Prad.de : 2x DisplayPort 1.2
0
titusm
titusm22.01.18 07:24
Peter Longhorn
someone
Muss man moegen so einen grossen Trauerrand, bei einem reinen Monitor eigentlich nicht mehr wirklich zeitgemaess oder technisch begruendbar.
Trotzdem natuerlich ein gutes Angebot...

Also die Aussage versteh ich nicht wenn man das Teil mit dem iMac vergleicht. Der Trauerrand ist ziemlich exakt gleich groß wie bei diesem. Und der dahinter eingebaute Rechner hat jedoch rein gar nichts mit dem zugehörigen Trauerrand zu tun. Wenn man den Rand hier bemängelt muss man das gleiche auch beim iMac tun.
Der schwarze Rahmen bietet doch wohl auch die Fläche auf der das Glas haftet. Er hat also gleich mehrere Funktionen. Fokussierung auf Inhalt / Abgrenzung, Haftfläche, Verringerte Gerätebautiefe, Schutz?.
Dennoch: ich mag ihn auch nicht. Ich hätte sehr sehr gerne mehr Display. Aber wohl lieber einen größeren 34“ Panorama-iMac als einen zusätzlichen Monitor, der mit seinem schwarzen Rahmen sehr weit vom Rahmen des iMac entfernt steht.
0
matt.ludwig22.01.18 08:28
Gammarus_Pulex
CJuser
Mal schauen, ob die Abkehr vom Monitormarkt bei Apple dauerhaft ist. Könnte aber auch sein, dass Apple auf OLED oder eine andere Techologie warten will.

Apple hat doch gesagt, dass mit dem neuen Mac Pro auch wieder ein Display kommen wird.
Wirklich offiziell war das aber auch nicht, hab es zwar noch im Kopf kann aber diesbezüglich nichts finden.
0
Phil Philipp
Phil Philipp22.01.18 09:02
Ich würde mich echt freuen, wenn Apple wieder Monitore herstellen würde.
Ich weiss nicht warum, aber die meisten Herstelle können nur Monitore mit pott-hässlichen, total zerklüfteten Vollplastik-Rückseiten, Plastik-Füßen, mindestens 12 Knöpfen und richtig vielen Kabeln.
Bei uns im Büro stehen die Schreibtische nunmal nicht mit dem Rücken zur Wand, da wäre das schon schön.
+1
Geegah22.01.18 12:15
Ich habe gleich mal einen geordert und will ihn in Zusammenspiel mit meinem MacBook Pro (15-inch, 2017) testen. Ich werde dann berichten...

Im Moment arbeite ich noch mit einem 27" Apple Thunderbolt Display, bin jedoch jedesmal neidisch, wenn ich auf das Display des iMac 5K bei einer Kollegin sehe.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen