iPhone ohne Anschlüsse: Was Apple für den Wiederherstellungsmodus plant

Es gilt als nahezu sicher, dass Apple auch in diesem Herbst neue iPhone-Modelle auf den Markt bringt – zu wichtig ist es für den Konzern, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft eine aktuelle Produktpalette anzubieten. Schon länger geistern Berichte durch die Gerüchteküche, dass möglicherweise manche Modelle des "iPhone 13"-Lineups oder der 2022er-iPhone-Modelle auf einen Lightning-Anschluss verzichten werden – geladen wird ausschließlich drahtlos per Qi- oder Magsafe-Ladestationen.


Apple Watch ohne Anschluss für Nutzer
Bereits bei der Watch ging Apple genau den gleichen Weg: Die Uhr verfügt über keinen für den Kunden zugänglichen Anschluss, um diese aufzuladen oder den Wiederherstellungsprozess zu starten. Bei der Watch ist es so möglich, dass beispielsweise ein fehlgeschlagenes Update die Uhr außer Gefecht setzt – in Ermangelung eines zugänglichen Anschlusses kann hier nur der Apple Support helfen. Zuletzt hatte Apple mit einem Fehler bei der Gangreserve der Watch zu kämpfen: Dieser Bug verhinderte ein Aufladen, wenn der Akku fast komplett leer war. Apple gab hier ein Notfall-Fix in Form von watchOS 7.3.1 heraus, um den Fehler zu beseitigen. Bereits defekte Uhren werden von Apple in Form eines Austauschprograms repariert oder getauscht.

iPhone 13: Recovery-Modus ohne Lightning
Beim iPhone will Apple wohl einen anderen Weg gehen, wie der Leaker McGuire Wood erfahren hat: Dort erwägt Apple derzeit drei unterschiedliche Methoden, wie sich ein iPhone wiederherstellen lässt. Die ersten Methode soll ähnlich funktionieren wie aktuell – nur ohne Kabel. Der Nutzer versetzt das Gerät in den Wiederherstellungsmodus und verbindet es mit einem drahtlosen Netzwerk. Daraufhin zeigt der Finder auf einem Mac das Gerät in der Seitenleiste zwecks Wiederherstellung an. Das Problem: Man benötigt einen Mac oder ggf. PC, um das Gerät wieder zum Leben zu erwecken.

Die zweite Methode kommt ohne Computer aus: Ähnlich wie beim Mac kann sich das iPhone selbstständig per Internet wiederherstellen und eine Neuinstallation oder Reparatur vornehmen. Einige iPhone-Nutzer verwenden keinen klassischen Computer mehr, so dass diese Möglichkeit hier hilfreich wäre. Die dritte Möglichkeit soll nicht über WLAN, sondern über Bluetooth ablaufen: Hier war Apple jedoch unzufrieden mit der Geschwindigkeit des Wiederherstellungsprozess, so dass die Ingenieure eher zu Möglichkeit 1 oder 2 tendieren.

Versteckter Anschluss – aber nur für Apple
Bei der Apple Watch versteckte Apple einen Anschluss hinter dem Uhrenband, welcher aber nur für Apple zugänglich ist. Beim iPhone erwägt Apple einen andere Möglichkeit: Durch spezielle Anschlüsse im Sim-Karten-Fach könnten Apple-Techniker per Kabel auf das iPhone zugreifen, um mit diesem Kontakt aufzunehmen, wenn andere Möglichkeiten fehlschlagen.

Kommentare

MrWombat
MrWombat01.03.21 08:48
Haben Sie eine Ladematte für mich? Nein leider, nur Micro-USB und Lightning

Wenn kabellos kommt, wäre es schön, wenn die Ladematte so groß wie der Lightning Stecker wird.
+4
MacRS01.03.21 08:50
Nachtigall ick hör dir trapsen
0
te-c01.03.21 08:52
Muss ich mir dann ein Apple Car als Zubehör kaufen, um das iPhone im Auto laden zu können?
Ich lade mein Handy ehrlich gesagt oft, wenn ich unterwegs bin.
+2
Retrax01.03.21 08:56
Hoffentlich wird dabei der DFU-Mode nicht gecancelt...
0
Deichkind01.03.21 08:59
Vielleicht kann ja die Europäische Gemeinschaft eingreifen, indem sie einen Mindest-Gesamtwirkungsgrad für das Ladesystem vorschreibt, der mit der induktiven Ladetechnik gar nicht zu erreichen ist.
+13
Sindbad01.03.21 09:05
Im Auto als Navi braucht es viel Strom... ob induktiv da reicht ?
+3
gegy
gegy01.03.21 09:08
te-c
Muss ich mir dann ein Apple Car als Zubehör kaufen, um das iPhone im Auto laden zu können?
Ich lade mein Handy ehrlich gesagt oft, wenn ich unterwegs bin.
MagSafe
0
wicki
wicki01.03.21 09:13
Was ist mit CarPlay über Lightning/USB? Klappt das dann auch über MagSafe, vor allem schnell genug?
+2
sockenpuppe_23401.03.21 09:18
wicki
Was ist mit CarPlay über Lightning/USB? Klappt das dann auch über MagSafe, vor allem schnell genug?
Ach, das sind für Apple Randprobleme. Einfach neues Auto kaufen!
+8
MacRS01.03.21 09:19
Deichkind
Vielleicht kann ja die Europäische Gemeinschaft eingreifen, indem sie einen Mindest-Gesamtwirkungsgrad für das Ladesystem vorschreibt, der mit der induktiven Ladetechnik gar nicht zu erreichen ist.
Gute Idee, aber bis die auf sowas kommen, hat Apple das schon komplett in ihren Markt gedrückt und die Konkurrenz hat auch schon nachgebaut. Das man immer noch auf die EU hofft, in der Hoffnung, dass sich etwas zum Guten wendet ist für mich nicht nachvollziehbar: Was für ein lahmer, aufgeblähter Haufen bestehend aus gescheiterten Politikern der Mitgliedsstaaten.
Ich bin für europäische Politik, aber wenn es jetzt nach dem Impfstoffdesaster keine "Nachlese" gibt, bei der die Strukturen dort entscheidend verbessert werden, möchte ich dort lieber weniger Entscheidungskompetenz sehen. Ganz konkret würde ich mir hier eine nationale Initiative wünschen unter dem Motto "wenn andere Länder auch gern mitmachen würden, dann bitte".
-3
timp
timp01.03.21 09:22
Das wäre gar nicht schön für alle, die bei Musikapps auf verzögerungsfreie Übertragung angewiesen sind.
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+6
Frickelpiet01.03.21 09:40
timp
Das wäre gar nicht schön für alle, die bei Musikapps auf verzögerungsfreie Übertragung angewiesen sind.

Und nicht nur das. Ich habe mir letzten Sommer gute Kopfhörer und einen Kopfhörerverstärker mit DAC gekauft. Wenn ich das Audiosignal vom iPhone X über eine AirPort Express 2 streame, höre ich ein knistern. Daher schließe ich das iPhone per Kabel an. Auf diese Möglichkeit würde ich ungern verzichten.
+4
Marc Perl-Michel01.03.21 09:42
te-c
Muss ich mir dann ein Apple Car als Zubehör kaufen, um das iPhone im Auto laden zu können?
Ich lade mein Handy ehrlich gesagt oft, wenn ich unterwegs bin.
Ja. Bluetooth-Adapter für Apple CarPlay und eine Ladematte fürs Auto.
0
tranquillity
tranquillity01.03.21 10:22
Ein iPhone komplett ohne Anschlussmöglichkeit wäre dann für mich der Zeitpunkt, mich von iPhones zu verabschieden. Denn wer schleppt schon jedes mal eine Ladematte mit sich rum. Und man findet auch sehr selten welche in freier Umgebung Steckdosen hingegen schon, sogar ein Lighningkabel kann man sich meist schnell mal borgen.

Überhaupt, dieses kabellose Laden ist Energieverschwendung und erzeugt nur unnötige elektrische Felder, die auch nicht für jedermann gut sind.
+4
Monosde
Monosde01.03.21 10:23
Dann wird mein 12er noch sehr lange in Betrieb sein...
+2
subjore01.03.21 10:23
Das mit der online Wiederherstellung wird mal Zeit fürs iPad. Man verkauft iPads als Computer Ersatz, nur wenn etwas schief läuft benötigt man doch wieder ein Computer. Was sollen die Leute machen, die keinen haben?
Und in Entwicklungsländern ist die Computer dichte auch nochmal deutlich geringer als in Deutschland.
+3
Deichkind01.03.21 11:11
Sindbad
Im Auto als Navi braucht es viel Strom... ob induktiv da reicht ?
Bei hoher Umgebungstemperatur muss man sicherlich die in den Geräten erzeugte Verlustwärme begrenzen, und da hat das induktive Ladesystem besonders schlechte Karten, erst recht natürlich, wenn auch noch die Batterie aufgeladen werden soll. Das gilt aber in reduziertem Maß auch bei reinem Entladebetrieb, denn auch in dem Fall erwärmt sich die Batterie.
0
Ely01.03.21 11:15
MTN
Daraufhin zeigt der Finder auf einem Mac das Gerät in der Seitenleiste zwecks Wiederherstellung an.

Das klappt ja nicht mal richtig beim Sync mit dem iPhone, es erscheint nur sporadisch in der Seitenleiste und wenn, dann geht der Sync extrem langsam. Und dann als Option für die Wiederherstellung? Never ever.

Himmel, da muß Apple ja mal uralte Bugs beheben, die mich seit 2009 über Windows, mac OS, iPods und diverse iOS hinweg plagen. Es werden stets eine gewisse Anzahl an Musiktiteln erneut übertragen (aktuell 1618 von guten 3000), auch wenn es keine Änderung gab. Alle Versuche, das Problem zu lösen, schlugen seit etwa zwölf Jahren fehl.

Und was ist mit CarPlay? Adapter? Was ist mit dem Kamera-Adapter? Den nutze ich für Video.

Wenn ein iPhone ohne Anschluß kommt, egal ob Lightning oder von mir aus auch das lappige USB-C, bin ich wirklich raus, dann wurde für mich der Bogen mit den fehlenden Anschlüssen überspannt.
+3
Niederbayern
Niederbayern01.03.21 11:27
Samsungs PR Abteilung arbeitet schon an ner passenden Werbekampagne😉
+1
chrissli01.03.21 11:43
Niederbayern
Samsungs PR Abteilung arbeitet schon an ner passenden Werbekampagne😉

und die Produktentwicklung arbeitet daran dann ein Jahr später auch beim Galaxy alle Anschlüsse abzuschaffen und dann will keiner mehr was von der Werbung aus dem Vorjahr wissen.
+2
yoxx01.03.21 12:06
Wie kriegt ihr denn Videos vom iPhone auf den Rechner? Bislang nutze ich dafür (und auch für Fotos) immer ein Kabel. Mit Fotostream gingen immerhin Fotos...
Ansonsten: mal wieder ein gutes Geschäft für Apple: anstelle von Kabeln für 3,50€ müssen wir dann überall magnetische, induktive Ladespulen anschaffen (und mitschleppen).
+3
laancelot01.03.21 12:36
wenn ich an eines nicht glaube, ist es das Apple den Q Ladestandart nimmt. Ich glaube wir erhalten ein Ladegerät für die Steckdose und müssen unser iPhone nur in der nähe haben (ca.5m), damit das iPhone geladen wird. Den Datentransport übernimmt das Wlan.
-1
Wiesi
Wiesi01.03.21 12:40
Ich hoffe sehr, daß das nur ein Versuchsballon ist um zu testen, wie ein kabelloses iPhone beim User ankommen wird . Die Meinung hier ist ja wohl eindeutig. Andererseits: Seit Steve nicht mehr ist, sind Apple die Aktionäre wichtiger als die Nutzer. Deswegen dient der Ballon wohl nur zum Testen, ob man damit noch mehr Geld machen kann.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+1
Ely01.03.21 13:03
yoxx
Wie kriegt ihr denn Videos vom iPhone auf den Rechner? Bislang nutze ich dafür (und auch für Fotos) immer ein Kabel. Mit Fotostream gingen immerhin Fotos...
Ansonsten: mal wieder ein gutes Geschäft für Apple: anstelle von Kabeln für 3,50€ müssen wir dann überall magnetische, induktive Ladespulen anschaffen (und mitschleppen).

Bilder und Fotos landen einfach allesamt über iCloud (iCloud Foto, ist etwas mehr als Fotostream) auf den Rechner.

Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, daß iCloud am Erstelldatum der Datei frickelt, es paßt nicht mehr mit dem Zeitpunkt der Aufnahme zusammen und weicht durchaus mal über einen Tag ab. Blöd, wenn man es im Finder zeitlich sortieren möchte. Tools bringen Abhilfe.
-1
Prof. Oz
Prof. Oz01.03.21 13:41
Das größte Problem sehe ich darin, dass kein Kopfhörer angeschlossen werden kann. Und ja, Bluetooth Kopfhörer sind praktisch - meine AirPods halten nach 3,5 Jahr nur noch 40min und deshalb sehe ich diese Arte von KH als unwirtschaftlich und umweltfeindlich an..
+2
macaldente01.03.21 14:21
Ich lade mein iPhone auschließlich mit USB-C Adapter Power Delivery Mode, ca. 55 Minuten von 15 % bis 85 %
Kabelloses Laden kommt für mich überhaupt nicht in Frage - größter Bullshit den es gibt.
0
awk01.03.21 14:56
Grundsätzlich kann ich mich mit der Idee anfreunden. Einen Wermutstropfen hat die Sache. Seither genügten auf Reisen, das bin ich oft, ein Ladegerät und ein Kabel. In dem Fall käme dann noch der Induktivlader, in welcher Form auch immer, dazu. Der Anschaffungspreis, ich kaufe das iPhone in der Regel selbst, erhöht sich weiter.
Konsequenter Weise sollte man dann auch auf alle Knöpfe verzichten. Deren Funktion müsste anderweitig, z.B. sowas wie Force Touch realisiert werden. Wäre auf jeden Fall sehr chic.
0
KingBradley
KingBradley01.03.21 15:21
Lightning weglassen bringt nur Nachteile für den Kunden.

Dazu hunderte Millionen Lightning Kabel im Umlauf und diese werden dann nutzlos.
Und das beste für die Umwelt:
Die Leute werden dann gezwungen sich Qi Ladegeräte zu kaufen?

Das ist doch total Banane
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.