Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone ohne Anschlüsse: Auf dem Weg zum Lightning-Ende

Als Apple das iPad Pro von Lightning auf USB-C umstellte, galt es als ausgemachte Sache, dass ein solcher Schritt auch bei zukünftigen iPhones ansteht. Apple wäre damit Forderungen nachgekommen, auf eine industrieweit verwendete Standard-Schnittstelle zu setzen – denn im Android-Lager gewinnt USB-C ebenfalls verstärkt an Bedeutung. Ein namhafter Leaker bestätigt jetzt aber noch einmal, was die unzähligen Hardware- und Software-Leaks der vergangenen Wochen bereits nahelegten. Der Wechsel auf USB-C erfolgt nicht und ein vor längerer Zeit aufgetauchter Prototyp mit USB-C bleibt eine interne Studie. Apple hatte wohl tatsächlich derlei Modelle entworfen, welche das frühe Entwicklungsstadium aber nie verließen. Beim iPhone 11 setzte Apple genauso auf Lightning wie beim iPhone 12 im kommenden Herbst – diesbezüglich gibt es kaum Zweifel.


Apple entschied sich gegen USB-C
Warum sich Apple gegen eine Umstellung auf USB-C entschied, bleibt unbekannt. Es gilt allerdings als sicher, dass zukünftige iPhones komplett auf einen Ladeanschluss verzichten müssen. Sowohl der erwähnte Leaker als auch zuverlässige Quellen wie Ming-Chi Kuo gehen von iPhones ohne Lightning ab 2021 aus. Jon Prosser teilt diese Ansicht und sprach vom Wegfall des seit 2012 verwendeten Lightning-Anschlusses. Lightning erhielt damit ein bis zwei zusätzliche Lebensjahre in Top-Modellen, werde dann aber aufs Abstellgleis gestellt.


Smart Connector statt Lightning?
Apples Zukunftsvision sei das vollständig kabellose iPhone. Was zunächst nur auf das 2021er Spitzenmodell zutreffe, wandere dann auch in weitere Serien, so die Überzeugung diverser Branchenexperten. Damit einher gehe, dass ein Feature des iPads ins iPhone wandere, nämlich der Smart Connector. Dieser dient sowohl der Stromversorgung als auch der Datenübertragung. Ohne das iPhone anzustecken bzw. auf ein Induktions-Ladefeld zu legen, ließe sich der Akku zukünftiger Apple-Smartphones aufladen. Erst kürzlich hieß es zudem, Apple lasse im Rahmen des Lightning-Wegfalls ein Projekt wiederauferstehen, das einst krachend gescheitert war: Die Ladematte "AirPower".

Kommentare

germansnowman26.05.20 10:10
Kabellos aufladen ist ja schön und gut, aber was ist mit anderen Anwendungsgebieten, die ein Kabel benötigen, beispielsweise Kartenleser, Audio-Interfaces usw.?
+8
fliegerpaddy
fliegerpaddy26.05.20 10:11
Unterwegs aufladen, etwa per Powerbank auf dem Fahrrad, wäre dann vermutlich nicht mehr möglich. Na ja, abwarten.
+4
Klappermaus
Klappermaus26.05.20 10:12
germansnowman
Kabellos aufladen ist ja schön und gut, aber was ist mit anderen Anwendungsgebieten, die ein Kabel benötigen, beispielsweise Kartenleser, Audio-Interfaces usw.?
Der Zubehörmarkt wird sich anpassen. Und ich denke der freut sich
+5
Mac-Trek
Mac-Trek26.05.20 10:18
Ich könnte mir vorstellen, dass nur noch die Pro-iPhones einen Anschluss für Zubehör erhalten könnten; wie beim iPad Pro, via USB-C.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+2
deus-ex26.05.20 10:21
germansnowman
Kabellos aufladen ist ja schön und gut, aber was ist mit anderen Anwendungsgebieten, die ein Kabel benötigen, beispielsweise Kartenleser, Audio-Interfaces usw.?
Smart Connector.
+6
Nekron26.05.20 10:23
Bei Android hat sich USB-C mittlerweile durchgesetzt, sodass man mit einem USB-C und einem Micro-USB Kabel auskommt (Micro-USB für allerlei USB-Gadgets). Apple Nutzer brauchen jedoch weiter 3 Adapter. Ich kann einfach nicht verstehen wie eine Firma wie Apple mit einem so durchdachten und gut zusammenpassenden Portfolio solch ein Chaos bei den Ladeadaptern hinterlässt.......

Wenn jetzt das iPhone ohne Anschluss kommt, würde Apple das Chaos perfektionieren: USB-C fürs iPad, Lightning für ein altes iPhone, QI für eine neueres iPhone und Micro-USB für die besagten Gadgets.

Und hierbei geht es nur um die Geräteseite des Kabels, von den Ladegeräten möchte ich gar nicht erst Anfangen.

Ach und Fast-Charging, ein Thema bei dem Apple mittlerweile weit mehr als nur leicht abgeschlagen ist, wäre damit wohl auch passé.
+5
turbod26.05.20 10:36
Und was ist mit der schlechten Energieeffizienz beim kabellosen Laden von Millionen von Geräten?

Das wäre pure Energieverschwendung und sollte verboten werden.
+17
brad12majors26.05.20 10:39
Liebe EU,
könnt ihr Apple bitte zwingen einen USB-C Anschluß zu verbauen? Ihr seid doch an der Netzteil-/Adapterproblematik eh dran.
Danke!
+4
Mikemunic26.05.20 10:43
brad12majors
Liebe EU,
könnt ihr Apple bitte zwingen einen USB-C Anschluß zu verbauen? Ihr seid doch an der Netzteil-/Adapterproblematik eh dran.
Danke!

Fantastische idee - auch bitte gleich dann bei den Apple Watches und jedem AirPod weil die läd man ja auch kabellos. Da wird es sicherlich zu einem interessanten, neuen Design kommen!
-6
DP_7026.05.20 10:51
Also meine Apple Watch wird mit Kabel geladen.
+1
deus-ex26.05.20 10:54
DP_70
Also meine Apple Watch wird mit Kabel geladen.
Es geht um Stecker, nicht um Kabel.
+4
marcel15126.05.20 11:11
Phil Schiller sprach 2012 bei der Präsentation vom iPhone 5 vom "modern connector for the next decade" über Lightning. Also dürfe spätestens 2022 Schluss damit sein.
+6
Scrembol
Scrembol26.05.20 11:19
Willkommene Änderung. Halte den Anschluss seit Qi-Einführung für völlig überflüssig.
Bei einer guten Akkulaufzeit umso überflüssiger.

Wenns jedoch doch noch länger bei einem Anschluss bleibt, so hätte ich auch lieber USB-C
Meine neue Single YOUR EYES - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
-1
brad12majors26.05.20 11:36
Mikemunic
Fantastische idee - auch bitte gleich dann bei den Apple Watches und jedem AirPod weil die läd man ja auch kabellos. Da wird es sicherlich zu einem interessanten, neuen Design kommen!
Also meine AirPods lade ich noch mit Lightning, und ich hätte auch nichts gegen eine standardisierte Buchse.
Dann: Standardisierte Ladekomponenten bei Handys doch sind echt sinnvoll.
Außerdem: Fährt niemand von euch Zug? Wenn ja, habt ihr dann immer brav eure Ladematten dabei? Und noch den Lightning-to-Audio-Adapter? Achja und für's MacBook den USB-C auf USB-A-Adapter (davon am besten 2, man weiß ja nie, für USB-Stick und SD-Kartenleser)?
Was ist so schlimm an Standards?

Demnächst erfindet Apple noch eigene Stromspezifikationen, sowas wie 276 V mit 64,3 Hz AC. Und dazu einen super-stylischen Apple iConverter für 299€. Plus optionalem Standfuß aus geröntgtem Aluminium für 149€.
+9
BigLebowski
BigLebowski26.05.20 11:43
Ich benutze gerne Qi am SE 2020, aber Lightning ist trotzdem schön zu haben.
Man ist irgendwo zu Besuch und kann mal kurz das iPhone anstöpseln oder auch im Auto.

Komplett ohne Anschluss wäre Schwachsinn.

Aber es soll ja
Lightning Smart Connector
kommen, also doch nicht ohne Anschluss.

Wobei ich mich frage was es da für Vorteile für das iPhone geben soll?🤔
+4
Siggi8926.05.20 11:56
Ich kann mir den Verzicht auf Lightning nicht vorstellen. Für die Lizenzierung „Made for iPhone, iPad, iPod“ verlangt Apple Pro hergestelltes Kabel 4,96$ Lizenzgebühr von Drittherstellern. Lightning ist für Apple ein Milliardengeschäft.
+4
cps26.05.20 12:02
BigLebowski
Aber es soll ja
Lightning Smart Connector
kommen, also doch nicht ohne Anschluss.

Wobei ich mich frage was es da für Vorteile für das iPhone geben soll?🤔

Apple muss kein USB-C verbauen. Wobei das dann auch nur wieder ein neuer Anschluss wäre, der ja eigentlich verhindert werden soll.
Ich glaube kaum, dass das so durchgeht. Wenn es einen Anschluss gibt, dann mit USB-C.
0
Luivision26.05.20 12:09
@germansnowman
Hier wären dann Bluetooth und Smart Connector die Stichwörter

@fliegerpaddy
Auch dafür gibt es schon Lösungen zb von QuadLock

@Siggi89
Das wäre auch mit dem Smart Connector möglich. Dürfte evtl nicht ganz soviel einbringen aber immerhin

@brad12majors
auch der Lightning-Anschluss ist standardisiert.
Aber wir wissen Was Du meinst.
0
DogsChief
DogsChief26.05.20 12:18
Ich nutze sehr gerne CarPlay via Kabel. Die Navigation wird auf dem Autodisplay angezeigt, bei Musik und Hörbüchern werden die Cover angezeigt, was eine Auswahl erleichtert, weil man nicht sooo lange von der Strasse abgelenkt wird, wie beim Lesen der Titel.

Also ich wäre nicht glücklich, wenn der Anschluss - egal ob Lightning oder USB-C - komplett wegfällt. Aber das wird in Cupertino kaum jemanden interessieren, was mich glücklich oder unglücklich macht
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+3
Fucko26.05.20 12:23
Also ich kann mich da immer nur wiederholen: Ich verstehe nicht, warum den Leuten einer abgeht, wenn sie denken, dass bald nur noch kabelloses Laden möglich wäre. Völlig bescheuerter Standard. Dann würde ich mir unter Garantie kein iPhone mehr kaufen. Es sei denn, man ist immer zu Hause oder im büro. Aber spätestens, wenn man reisen muss, ist es eine Katastrophe. Eine Powerbank mit Qi ballert dann die Hälfte der Kapazität für die ineffiziente Ladung heraus. Tolle Idee.
Wenn ich auf Reise bin, muss ich nicht nur Netzteil und Kabel mitnehmen, sondern auch noch eine bescheuerte Ladematte. Dann stelle ich mir vor, ich sitze gerade in der Bahn und muss das Handy laden. Kabel dran und weiter damit arbeiten ist nicht. Dann muss ich Handy UND Ladematte in die Hand nehmen um damit zu arbeiten? Und wenn dann noch ein Notebook vor mir steht habe ich auch keinen Platz, das überhaupt hinzustellen, sondern muss es wackelig auf den Beinen platzieren und darf ich nicht bewegen, damit es nicht von der Matte rutscht. Und wenn der Akku leer ist und ich muss telefonieren, dann halte ich mir Handy und Ladematte mit dem Kabel dran ans Ohr? Wie bescheuert ist das denn? Mir fallen da noch zig weitere Punkte ein, wieso das wirklich das bekloppteste wäre, was mir lange untergekommen ist. So bekloppt kann Apple eigentlich nicht sein.
Kann doch nicht sein, dass ich der einzige bin, der das Konzept völlig fehl am Platz findet.
+20
adiga
adiga26.05.20 12:26
Naja, so schlimm ist es mit den Anschlüssen auch nicht. Man braucht nicht x Kabel, eines reicht Gute Qualität, kann gleichzeitig iPhone, KH und z. B. Powerbank laden.
-1
CJuser26.05.20 12:28
Auch wenn ich lieber USB-C sehen würde, hoffe ich zumindest auf einen magnetischen Kabelanschluss - ähnlich dem Smart Connector. Wie soll man das iPhone sonst in älteren Autos per CarPlay anschließen?!
+3
macymesser26.05.20 12:29
Ich habe immer noch den Traum, dass ein neues Phone den Rechner ersetzt und sich mit Monitor, Tastatur und Dockingstation verbindet. Deshalb habe ich mir vorgenommen kein Phone zu kaufen, dass nicht USB-C hat. Solange muss mein 6+ noch halten. Aber ganz ohne Anschluss ist noch blöder.
0
Macmissionar26.05.20 12:33
Das habe ich mir schon seit Jahren gewünscht – natürlich unter der Voraussetzung, daß kabelloses Laden ausgereifter wird und die Datenübertragung zuverlässig ist. Ein wirklich astreines, wasserdichtes und staubdichtes iPhone wäre das Resultat. Die SIM-Karten noch abschaffen und gut ist.
In zukünftigen Fingerringen oder den Glasses wird es auch keine Anschlüsse geben …
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
-11
oblak26.05.20 12:48
Wenn USB-C nur nicht so filigran wäre... Für den Einsatz am Smartphone m.E. ein ungeeignetes Format. An meinem MB Pro wackelt nach knapp 24 Monaten schon einer der Anschlüsse bedenklich und den stecke ich nicht täglich an und ab. Bei einem Thinkpad x270 in der Familie ist der USB-C-Anschluss (TB3) schon praktisch defekt, keine stabile Verbindung mehr möglich bei 3 bis 4 Steckvorgängen pro Woche nach 2 Jahren.

Mechanisch ist Lightning USB-C IMO haushoch überlegen. Mal sehen was kommt.
Nur Qi fände ich auch nicht optimal, wegen der Übertragungsverluste.
+5
Fucko26.05.20 14:05
Macmissionar
Das habe ich mir schon seit Jahren gewünscht – natürlich unter der Voraussetzung, daß kabelloses Laden ausgereifter wird und die Datenübertragung zuverlässig ist. Ein wirklich astreines, wasserdichtes und staubdichtes iPhone wäre das Resultat. Die SIM-Karten noch abschaffen und gut ist.
In zukünftigen Fingerringen oder den Glasses wird es auch keine Anschlüsse geben …

Es gibt keinen Grund, wieso ein iPhone mit Anschluss weniger wasserdicht sein sollte als ohne. Der geringe Mehraufwand bei der Fertigung fälltbei dem Preis nicht ins Gewicht. Der Smart Connector ist auch dicht und den Kontakten ist es völlig Banane, ob sie in einer Buchse sitzen oder nicht.
Abgesehen davon hat sich Apple mit der Begründung gegen die EU-Verordung von USB-C ausgesprochen, dass das bisheringe Zubehör dann obsolet wäre. Die Begründung war natürlich damals schon Bullshit, aber wäre hier ja nicht anders.

Und abgesehen DAVON bin ich grundsätzlich etwas skeptisch gegenüber den Vorhersagen dieser weisen Gestalten, die Apples Produktpalette schon Jahre im voraus erahnen. Meist sind es völlig naheliegende Vorhersagen. Damit werden sie dann als absolut zuverlässig gefeiert, wenn sie zutreffen und ab und an lehnen sie sich aus dem Fenster und oraklen irgendwas. Wenn es dann doch nicht kommt, ist es halt so. Sonst liegen sie ja richtig. Das ist so meine Beobachtung aus den letzten Jahren. Was nicht heißen soll, dass ich es Apple nicht trotzdem zutrauen würde, den Anschluss zu beerdigen.
+3
lik™
lik™26.05.20 14:07
Nichts ist so sicher wie eine Kabelverbindung – das wissen nicht nur Audioprofis oder PodcasterInnen.
Es nervt jetzt schon gewaltig, dass man (zB auf Tour) nicht mehr gleichzeitig kabelhören und laden kann.
Wer mag, kann ja hunderte Euro ausgeben, um mit Airpods und ihren Schwächen klarzukommen (ungleiche Akkus, Hören unterbrechen weil leer, katastrophal dosig klingendes Echtzeit-Audio zB beim Telefonieren, kaputt nach 2 Jahren) statt die beiliegende kostenlose Lösung zu nutzen. Aber das löst eben nicht alles oben Genannte.

Wenn iPhones dann gar keinen Port mehr haben, steigt der Preis jedes iPhones also sofort um den Preis von einer Airpod-Lösung (da ich nicht sehe, wie ein Smartconnector stabil einen Audiostecker halten soll) … und mobiles Laden wird zur Qual oder auch teurer um den Preis von Smart-Cases.

Auf überzeugende technische Lösungen bin ich mal gespannt, aber bisher war das nur teuer und unzureichend. Es löst ein paar Anwendungsfälle … und macht alle anderen schlechter. Von Profi-Anwendungen mal gar nicht zu sprechen.
\m/
+6
tranquillity
tranquillity26.05.20 14:15
Luivision
@fliegerpaddy
Auch dafür gibt es schon Lösungen zb von QuadLock

Das ist aber keine Fahrradhalterung. Und sie demonstriert auch den Unsinn vom Qi-Laden: Denn da ist ja im Endeffekt natürlich doch ein Kabel dran Was soll also der Vorteil sein?? Ohne Qi steckt das Kabel eben im iPhone direkt und mit Qi steckt es dann in der Halterung?! Super Gewinn ... nicht. Denn die Ladeverluste und die thermische Belastung sind zwei dicke Minuspunkte.
+6
mac-g4
mac-g426.05.20 14:26
Hi Leute
Ich denke ihr habt nicht genau gelesen.
Es wird der Anschluss (Stecker der in das Gerät geht) weg fallen (somit mehr Platz).
Es wird aber eine Anschluss Möglichkeit geben Smart Conector , den wir ja schon aus dem iPad Pro kennen.
Denke das er in einer ähnlichen Art damit gemeint ist.
In den ersten Apple Watch Versionen war ja auch einer drin beim der Armband Befestigung.
Wahrscheinlich hat Apple die letzte damit experimentiert ohne das die meisten davon gewusst haben (vermutlich um die Robustheit zu testen die im Alltag mitspielt)



Also entspannt euch
http://www.csmusiksysteme.net
0
Busterdick26.05.20 15:11
Es mach Sinn das Apple kein USB-C verbauen wird da sie dann einen Anschluss verbauen würden den sie Datentechnisch nicht absichern können.
Das ist zumindest bei Lightning kontrollierbar. Induktives laden? Um Gottes willen....... diese Technologie ist einfach kappes aufgrund der hohen Verlustleistung. Ein iPhone ohne physischen Stecker wird Apple insofern nicht bringen da ich mir sicher bin das selbst die härtesten Apple Fanboys sich dann umdrehen werden. Der Connector analog iPad wird auch nicht gehen da die EU genau das verhindern wird. Dann kann auch Lightning bleiben was aber auch nicht von der EU toleriert wird.... also wird es spannend.... Ach ja und die Analysten, das Wort besteht ja aus zwei betonbaren teilen Anal und ysten also in erster linie fürn Ars.......
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.