Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone 13 vs. iPhone 12: Warum Apple keinen Performance-Vergleich anstellt

Zur Präsentation neuer iPhones gehört seit Jahren ein festes Ritual: Apple hebt die gesteigerte Leistung im Vergleich zur vorigen hauseigenen Smartphone-Generation prominent hervor. Anders beim iPhone 13: Über einen möglichen Performance-Zuwachs gegenüber dem iPhone 12 verlor das Unternehmen kein einziges Wort. Stattdessen verwies man im Rahmen des "California streaming"-Events lediglich darauf, dass die neuen Flaggschiffe 50 Prozent schneller seien als die Konkurrenz, also entsprechende Geräte aus dem Android-Lager.


Leistungszuwachs geringer als bei früheren Chip-Generationen?
Apple überlässt bei öffentlichen Äußerungen bekanntlich nichts dem Zufall, für das Fehlen des traditionellen Vergleichs muss es daher triftige Gründe geben. Möglicherweise fällt der Leistungszuwachs des A15 Bionic im iPhone 13 gegenüber dem A14 Bionic des iPhone 12 so gering aus, dass der kalifornische Konzern ihn nicht kommunizieren möchte. Genau das vermuten einige Branchenexperten wie etwa Jason Snell von Macworld. In den vergangenen Jahren sei die Single-Core-Performance der SoCs aus Cupertino von Generation zu Generation um etwa 20 Prozent angewachsen, schreibt er. Diesmal liege die Vermutung nahe, dass der iPhone-Konzern die Tatsache einer wesentlich geringeren Leistungssteigerung herunterspielen wolle.

Weiterentwicklung der Axx-SoCs ins Stocken geraten?
Einer der Gründe für den aller Wahrscheinlichkeit nach ausbleibenden signifikanten Performance-Schub beim iPhone 13 könnte in Apples Entwicklungsabteilung zu finden sein. Dylan Patel von SemiAnalysis verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass der kalifornische Konzern in den vergangenen zwei Jahren etliche seiner besten Chip-Designer und Ingenieure etwa an die Start-ups Nuvia und Rivos verloren hat. Das wirke sich jetzt aus, weil dadurch die Weiterentwicklung der Axx-SoCs ins Stocken geraten sei. Patel ist davon überzeugt, dass Apple daher den nächsten großen Sprung auf 2022 verschieben musste. Der A15 Bionic sei deshalb lediglich eine modifizierte Version des A14 Bionic.

Vergleich der Generationen von A12 bis A15
Patel stützt diese Überzeugung unter anderem durch Apples Aussagen zu den Performance-Zuwächsen bei iPad Air und iPad mini. Der kalifornische Konzern beziffert die Leistungssteigerung des neuen kompakten Tablets mit A15 auf 40 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell, das mit einem A12 ausgestattet ist. Eine identische Angabe machte Apple bei der Vorstellung des aktuellen iPad Air, welches einen A14 enthält, während die 2019-Generation ebenfalls vom A12 angetrieben wurde. Der A15 Bionic im iPhone 13 dürfte daher dieselbe Performance bieten wie der A14 Bionic des iPhone 12, sich also hinsichtlich der CPU-Geschwindigkeit nicht von diesem unterscheiden.

iPhone 13 mit zwei Versionen des A15 Bionic
Ein Hinweis auf mögliche interne Probleme könnte auch die Tatsache darstellen, dass Apple im iPhone 13 anders als bei der aktuellen Generation zwei Versionen des hauseigenen Chips verbaut. Der A15 Bionic in iPhone 13 und iPhone 13 mini verfügt über eine GPU mit vier Kernen, während der Grafikprozessor im iPhone Pro (Max) über fünf Cores verfügt. Apple betreibt also aller Wahrscheinlichkeit nach sogenanntes Chip-Binning. Bei diesem Verfahren deaktiviert man in CPUs eine oder mehrere Komponenten, welche nicht den Spezifikationen entsprechen. Anschließend lassen sie sich mit entsprechend reduzierter Leistungsfähigkeit dennoch einsetzen, müssen also nicht weggeworfen werden. In den günstigen neuen Smartphones aus Cupertino dürften also Exemplare des A15 Bionic verbaut sein, bei denen ein Grafikkern abgeschaltet ist. Dieses Vorgehen nutzt Apple offensichtlich bereits für den M1, bei dem das Unternehmen ebenfalls zwei GPU-Konfigurationen einsetzt.

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern15.09.21 16:44
Irgendwie alles sehr schräg heuer. Auf der einen Seite eine Watch 7 die mehr dem Vorgängermodell gleicht und ein unbekanntes Lieferdatum hat und auf der anderen Seite ein iPhone 13 was sich jetzt auch nicht soo groß vom 12er unterscheidet🤔
+7
Bodo_von_Greif15.09.21 16:49
Warum kündigen Key-Player?

Vielleicht sollten Sie ähnliche Entscheidungsbefugnisse wie Herr Koch haben und das selbe oder sogar mehr verdienen,

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
-7
Sotto15.09.21 16:50
Ich vermute es hat was mit der M-Serie zu tun; die wollen nicht, dass jetzt hohe Erwartungen bzgl des M1x kommen, wenn man gezielte Infos zum A15 proaktiv kommuniziert
0
LoCal
LoCal15.09.21 16:58
Und vielleicht liegt es auch nur daran, dass Apple, wie fast jedes andere Unternehmen auch, von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen ist. Und so wie sich der Anstieg der Inzidenz erst mit ca. 14 Tagen Verspätung in den Krankenhäuser auswirkt, so wirkt sich es bei den meisten Unternehmen mit einer Verzögerung von 6 - 18 Monaten aus.
Software-Entwicklung geht sehr gut vom HomeOffice aus, auch die meisten Sachen in Buchhaltung, Personal u.ä. … bei der Hardware-Entwicklung sieht das aber schon komplett anders aus.
Das iPhone 15, vielleicht auch erst das iPhone 16, wird wieder ein unter normalen Umständen entwickeltes iPhone sein (das gilt analog natürlich auch für andere Hardware)
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+21
steve.it15.09.21 17:31
Oder weil angeblich 100 Engineers weg von Apple sind?!
+1
pstoehr15.09.21 18:14
Vielleicht ging es auch einfach dieses Mal “nur” um die Gesamteffizienz. Den mal Hand aufs Herz, die Performance des A14 im iPhone 12 dürfte für 99.9% aller Benutzenden mehr als ausreichend sein.
+4
AppleUser2013
AppleUser201315.09.21 18:21
Und dennoch kann das Iphone 12 kein Cinema "Dings Bums" Und das 13 Pro hat ein 120hz Display und Apple nennt sein dynamische FPS Getue Promotion oder...
0
Boxer15.09.21 18:33
AppleUser2013

Ich habe auf einer seriösen Seite gelesen das die Kamera zu einem späteren Zeitpunkt mehrere Funktionen so nachgereicht bekommt als Update, welche das von den neuen sind, kann ich nicht sagen.
-2
RyanTedder
RyanTedder15.09.21 18:46
Erinnert mich an das iPad Fiasko mit dem 12Z. Die brauchbaren Änderungen konnte man auch mit der Lupe suchen.
-4
pit1958ffm
pit1958ffm15.09.21 18:46
Boxer
AppleUser2013
Ich habe auf einer seriösen Seite gelesen...

Und wie heißt die seriöse Seite?
+3
Wiesi
Wiesi15.09.21 18:52
Das "gehobene Management" bestimmt wann das iPhone fertig ist und nicht der Stand der Entwicklung. Oder anders ausgedrückt: Apple ist Markt gesteuert und nicht Technik gesteuert. Dabei bleiben die Entwickler eben auf der Stecke. Macht ja nichts: Human resources, also Entwickler, kann man jederzeit neu kaufen.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+2
Krypton15.09.21 19:44
Es gab immer schon Jahre, da gab es keinen großen Leistungssprung, weil es physikalisch oder fertigungstechnisch einfach noch nicht drin war. Und das schon beim 2. iPhone.
Das iPhone 1 und iPhone 3G (ein Jahr später erschienen) hatten exakt den selben Chip, in der selben Taktung und den selben 128 MB Speicher. Erst das 3GS aus 2009 legte da etwas drauf.

Beim iPhone 4s gab es die Geschwindigkeit nur durch 2 Cores. Der Rest war identisch zum 4er.

Bei iPhone 5 und 5s (A6 und A7) gab es den Wechsel auf 64-bit, die Anzahl an Kernen, der Takt und der Hauptspeicher blieben gleich. Die Grafikkerne wurden von 3 auf 4 erhöht, was wohl am meisten in dieser Generation spürbar war.

Schaut man mal die letztjährige iPhone Präsentation an, so wurde die Leistung auch damals mit der Konkurrenz verglichen:


Nimmt man diese Werte und vergleicht sie mit den aktuellen:


So kann man folgendes annehmen:
Anzahl der Transistoren: +25%
Steigerung der Machine-Learning Berechnungen: +43%
Steigerung der CPU-Cores bei dein Pro-Modellen (4 auf 5) + 20%

Dazu kommt ein doppelt so großer System-Cache, neue Video En- und Decoder, besserer Bildsignalprozessor, neue Display-Ansteuerung für Pro-Motion. Das dürfte neben den neuen Features (wie Pro-Motion, RAW-Video, Cinematic-Video, Low-Light Mode für alle Kameras) doch immerhin für mehr als 20% Leistungsplus über alle Aufgaben sorgen.

Selbst wenn es nur 15% wären (was aufgrund der angegebenen Daten unwahrscheinlich ist), ist das immer noch mehr als etwa Intel im Jahr schafft. Und das auf dem gleichen 5nm Prozess von TSMC. Und selbst die ca. 15% lägen auf einem ähnlichen Level wie einige Steigerungen der Jahre zuvor. Und das ganze auch noch bei längerer Batterielaufzeit über alle Modelle. Meckern muss man da nicht wirklich.

Der Vergleich mit der Konkurrenz mag wie eine Verlegenheit wirken. Dabei sollte klar sein, dass Apple 2021 schneller ist als Apple 2020. Nur haben die Mitbewerber auch ordentlich nachgelegt. Aber selbst bei deren Aufholjagd ist Apple immer noch 50% in der CPU und 30% (50% beim Pro) bei der GPU vor den Android-Geräten.

Die in Aussicht gestellten 4 nm waren wohl noch nicht oder noch nicht in der Masse verfügbar. Dieser Wechsel wird aber vermutlich nächstes Jahr wieder einen minimal größeren Sprung bringen.
+21
AppleUser2013
AppleUser201315.09.21 20:26
Apples Marketing Gebrabbel ist ja schon gut und wenn man die letztjährige Keynote mit der aktuellen vergleicht, sieht man doch sehr große Ähnlichkeiten in der Sprache....
This is the best Iphone, we ever made...
Nächstes Jahr wird man diesen Satz wieder hören...

Same procedure as every year...
-1
b4iT15.09.21 21:08
Ob der A15 soviel schneller ist, darauf kommt’s doch gar nicht an, schade ist eher, dass sich sonst nicht viel getan hat und die Erwartungen größer waren. Das neueste iPhone ist immer das schnellste, das sie jemals gemacht haben, was auch sonst, langsamer wird’s nicht.
Vor allem kein one more thing
+3
locoFlo15.09.21 21:10
Ich verstehe das Rumgeheule in den Kommentarspalten nicht. Das iPhone 13 ist eine Top-Phone, vollkommen zurecht "best iPhone ever made". Wenn ich ein iPhone kaufe, dann kaufe ich ein Produkt, nicht einen technischen Unterschied zu einem Vorgängerprodukt. Es macht nicht was du damit machen willst? Dann kauf es nicht! Jesus, jedes mal das Selbe. Als gäbe es ein Recht auf technischen Fortschritt.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
+16
MacKaltschale16.09.21 00:43
Vielleicht haben sie auch einfach nur die Grafik des A14 um einen Core erweitert, die CPU leicht übertaktet (das etwas dickere Gehäuse ist ein Indiz dafür) und haben den Ausschuss, obwohl bis auf Taktfrequenz identisch zum A14, ebenfalls als A15 umgelabelt.
Wäre nicht ungewöhnlich.
-1
KingBradley
KingBradley16.09.21 02:48
Ob das stimmt:

„ Apple CPU Gains Grind To A Halt And The Future Looks Dim As The Impact From The CPU Engineer Exodus To Nuvia And Rivos Starts To Bleed In“



„… SemiAnalysis believes that the next generation core was delayed out of 2021 into 2022 due to CPU engineer resource problems. In 2019, Nuvia was founded and later acquired by Qualcomm for $1.4B. Apple’s Chief CPU Architect, Gerard Williams, as well as over a 100 other Apple engineers left to join this firm. More recently, SemiAnalysis broke the news about Rivos Inc, a new high performance RISC V startup which includes many senior Apple engineers. The brain drain continues and impacts will be more apparent as time moves on. As Apple once drained resources out of Intel and others through the industry, the reverse seems to be happening now.…“

Brain drain bei Apple…könnte auch die Erklärung sein warum es dieses Jahr langsamer läuft bei den A Chips.
0
HIWE190
HIWE19016.09.21 08:08
Hallo Zusammen,
hab zum A15 einen Geekbench gefunden der interessant aussieht :

https://www.notebookcheck.net/A15-Bionic-s-Geekbench-performance-spells-doom-for-the-Qualcomm-Snapdragon-888-and-Exynos-2200.561909.0.html
0
andreas_g
andreas_g16.09.21 08:42
Erste Benchmarks zum A15 tauchen auf. Es scheint, dass die Zunahme der Performance ungefähr der Taktsteigerung entspricht. Es handelt sich also möglicherweise um die gleichen CPU/GPU-Kerne, wie sie im A14 eingesetzt werden.
0
Krypton16.09.21 09:15
andreas_g
Erste Benchmarks zum A15 tauchen auf. Es scheint, dass die Zunahme der Performance ungefähr der Taktsteigerung entspricht. Es handelt sich also möglicherweise um die gleichen CPU/GPU-Kerne, wie sie im A14 eingesetzt werden.

Da hab’ ich was anderes gelesen: Appleinsider : 21% CPU performance gain und Macrumors : A15 GPU Metal Score

Der CPU-Takt schein auf 3,23 GHz zu liegen (vs 3,0 GHz beim A14), was einer Steigerung von 7 % entspricht. Die Single-Core Leistung ist etwa 10% höher, die Multi-Core-Leistung ungefähr 18 % höher als beim A14.
Die Grafik-Leistung des A15 im normalen iPhone mit 4 GPU-Kernen liegt ca. 15 % höher, die Metal-Leistung des iPhone Pro mit 5 GPU-Kernen ist um ca. 55% höher.

Fassen wir zusammen:
Takt: + 7%
Single-Core +10 %
Multi-Core +18 %
GPU (4-Kern) + 15 %
GPU (5-Kern) + 55 %
Neural Engine + 43%

Insgesamt sehr solide, wie ich finde.
+6
woffler16.09.21 09:25
Unabhängig von Mitarbeitern, ist durch die M1 Serie die Anzahl der parallelen Chips gewachsen. Vielleicht hat das ja auch einen Einfluss.

Was mich jedes Jahr nervt. Nach dem iPhone werden die Erwartungen für das nächste iPhone hochgeschraubt. Dinge wie "im Display Fingerabdruckscanner" kommen hoch, im Januar/Februar sind die Gerüchte beim "besten iPhone das je da war", ab April fallen die Gerüchte alle wieder und werden für das nächste Jahr vorhergesagt. Dann beginnt alles von vorne.
Am meisten ärgert mich, aber dass ich die Gerüchte doch immer wieder lese .

Wenn das iPhone von einer Version zu nächsten doppelt so gut wird, muss das nächste auch wider doppelt so gut werden. Das kann man nicht durchhalten und würde den Börsenwert belasten. Wenn es jedes Jahr 20% besser wird, fällt es nicht schwer bei 20% YoY zu bleiben (und ggf. features aus einem Jahr für das nächste Jahr aufzusparen). .
+1
KingBradley
KingBradley16.09.21 12:20
woffler
….Dinge wie "im Display Fingerabdruckscanner" kommen hoch, …

Der Witz ist:
Die User wären schon glücklich mit TouchID im Power Knopf

Keine Ahnung was jeder mit TouchID im Display hat 🤷🏻‍♂️
+3
kaizen16.09.21 18:54
KingBradley

Die User wären schon glücklich mit TouchID im Power Knopf
Geht nicht weil man dann keine Hülle mehr verwenden kann. Die wollen ja auch verkauft werden.
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0
KingBradley
KingBradley16.09.21 19:00
Aussparung am Power Knopf, Problem gelöst
+3
globalls
globalls16.09.21 21:47
Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, neige ich eher zum iP12 und kauf mir ein AW7 dazu. Und verkauf mein Xs. Gar nicht so blöde Idee, eigentlich…
Muss ich denn alles selber machen?
0
Ollie Mengedoht
Ollie Mengedoht17.09.21 13:27
KingBradley
Ob das stimmt:
„ Apple CPU Gains Grind To A Halt And The Future Looks Dim As The Impact From The CPU Engineer Exodus To Nuvia And Rivos Starts To Bleed In“

„… SemiAnalysis believes that the next generation core was delayed out of 2021
…Brain drain bei Apple…könnte auch die Erklärung sein warum es dieses Jahr langsamer läuft bei den A Chips.
Genau DAS steht doch genau so im Artikel?! Lest Ihr überhaupt nicht, was Ihr so kommentiert?
Et es wie et es, et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange! :-)
+1
KingBradley
KingBradley18.09.21 00:32
Uhrzeit 2:48 🙈
Ich war da zu müde, leider übersehen✌️
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.