Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone 13 (Pro): 4K-ProRes-Videos nicht beim Basismodell, mmWave nur in den USA

Allmählich sickern einige neue Details zur kommenden iPhone-Baureihe durch. Eine der Erkenntnisse betrifft ProRes-Videos: Das hauseigene Videoformat trumpft mit einer ungleich höheren Qualität auf und weiß vor allem professionelle Anwender dank der vielseitigen Bearbeitungsmöglichkeiten zu gefallen. Wer Filme in diesem Format aufnehmen möchte, muss zu den Pro-Modellen des neuen Lineups greifen – und dabei das Basismodell außen vor lassen, wenn 4K erwünscht ist. Neuigkeiten gibt es auch zur Kompatibilität der Geräte mit dem mmWave-Frequenzbereich für 5G.


4K-ProRes-Videoaufnahmen: Gerät mit mindestens 256 GB Speicher vonnöten
ProRes dürfte vor allem Nutzern von Final Cut Pro vertraut sein – die Videoschnittsoftware setzt bereits seit 2007 auf dieses Format. Erstmals lassen sich auch mit dem iPhone entsprechende Filme aufnehmen, sofern man sich für eine der Pro-Varianten des iPhone 13 entscheidet. Allerdings ist dies nicht die einzige Einschränkung: Wer einen genauen Blick auf die technischen Daten des Flaggschiff-Modells wirft, wird auf eine Einschränkung aufmerksam gemacht: Die Variante mit 128 GB Speicher erlaubt lediglich ProRes-Aufnahmen in 1080p mit 30 fps – und zwar ungeachtet, ob es sich um die Front- oder die rückseitig angebrachte Kamera handelt. Geräte mit mindestens 256 GB Speicher unterstützten das Format auch in 4K mit 30 fps.

mmWave-Kompatibilität nur für US-Modelle
Das iPhone 13 in allen seinen Varianten ist besser für 5G gerüstet als die aktuelle Baureihe: Dank der Unterstützung zusätzlicher Bänder versteht es sich in noch mehr Ländern auf den schnellen Mobilfunkstandard (siehe hier). Im Vorfeld der Präsentation hatten einige Branchenkenner wie der Analyst Ming-Chi Kuo die Vermutung geäußert, dass das iPhone 13 auch abseits der USA mit mmWave-Antennen ausgestattet sein würde. Dem ist allerdings nicht so: Der für besonders schnelles 5G reservierte Frequenzbereich kann ausschließlich von jenen Modellen angesprochen werden, welche in den USA verkauft werden. Bereits beim iPhone 12 entschied sich Apple dazu, das Gerät nur auf dem Heimatmarkt mit mmWave-Kompatibilität zu versehen.

Kommentare

Tago15.09.21 10:23
Das mit den 4k und min 256GB Speicher hatte ich gestern auch schon gelesen, etwas merkwürdig. Aber wer wohl ProRes mit 4K filmt, den dürfen eh 128 GB zu wenig sein.
+1
Andy8515.09.21 10:36
wer braucht das wirklich im "iPhone" ... die Minderheiten ...
-4
chevron
chevron15.09.21 10:36
Das finde ich ernüchternd. Dann hätten sie doch einfach das 256GB Model als Basismodel anbieten sollen. mmWave gefällt mir aufgrund des Plastikstreifens an der Seite ohnehin nicht.
+2
ela15.09.21 10:46
chevron
Das finde ich ernüchternd. Dann hätten sie doch einfach das 256GB Model als Basismodel anbieten sollen.
Warum? Wenn jemand überhaupt nicht mit ProRes filmt oder überhaupt nicht ambitioniert filmt aber trotzdem das iPhone haben möchte oder muss (privat / beruflich) um bestimmte Apps nutzen zu können, ist es doch gut, wenn man mit 128GB ein durchaus ordentlich dimensioniertes Gerät für einen günstigeren Preis erwerben kann.

Davon ab könnte ich mir vorstellen, dass auch 256GB (da gehen ja noch das System selbst, diverse Apps und Daten von ab) schnell voll sein wird, wenn man etwas intensiver mit 4K, HDR, ProRes filmen möchte … aber dafür gibt es ja auch eine Version mit 1TB
+1
UWS15.09.21 10:50
4K-ProRes dann über Lightning in den Rechner? Ich habe fast den Eindruck, dass Apple schon jetzt auf Wireless setzt und den Port eigentlich abgeschrieben hat. Oder besser formuliert, er dient nur noch zum Laden...wenn's schnell gehen soll.
+2
odi141015.09.21 11:02
UWS
4K-ProRes dann über Lightning in den Rechner? Ich habe fast den Eindruck, dass Apple schon jetzt auf Wireless setzt und den Port eigentlich abgeschrieben hat. Oder besser formuliert, er dient nur noch zum Laden...wenn's schnell gehen soll.

Denke ich auch. Daher vermute ich auch das nach Lightning nix mehr kommt an neuen Anschlüssen. Hätte man hier eine langfristige Vision, hätte man auch schon längst auf USB-C umstellen können, wie bei den iPads.
0
grhrd15.09.21 11:16
Andy85
wer braucht das wirklich im "iPhone" ... die Minderheiten ...

Dürfen wir selber entscheiden was wir brauchen? Danke
+4
Tirabo15.09.21 11:19
grhrd
Andy85
wer braucht das wirklich im "iPhone" ... die Minderheiten ...

Dürfen wir selber entscheiden was wir brauchen? Danke

Niemand hat es Dir verboten
+1
Rocco6915.09.21 11:24
Ich verstehe den Hype der Cinematic Funktion nicht! Ich glaube 99,9% filmt höchstens mal sein Nachwuchs beim ersten mal Radfahren oder so. In der Keynote werden OSCAR Pristräger gezeigt... Warum?!

Ja, schön das ich jetzt 4K RAW filmen kann, nur muss anschliessend noch alles geschnitten werden. Das wird komplett unter den Tisch fallen gelassen... Ja, nice to have, nur nutzen wird es ernsthaft niemand! ...außer zu Werbezwecken.

Ein Kumpel meinte direkt: Die Influencer werden sich freuen!
Aber im Ernst, bei der Kompression die da auf die hochgeladenen Videos angewendet wird, muss ich nicht in 4K filmen...


Ich beschäftige mich mit dem Filmen. Doch habe ich hierfür eine Sony alpha 7 III oder wenn es sportlich unterwegs sein soll eine GoPro...
0
janstolle15.09.21 11:33
Tago
Das mit den 4k und min 256GB Speicher hatte ich gestern auch schon gelesen, etwas merkwürdig. Aber wer wohl ProRes mit 4K filmt, den dürfen eh 128 GB zu wenig sein.

Ist die Frage ob Apple damit vermeiden möchte, dass die Nutzer nur ein Paar Minuten aufnehmen können und das User Experience zu schlecht ist oder ob ab 256 GB der Speicher im Dual Channel Modus angebunden ist und sonst die SSD einfach für die Datenrate zu langsam ist.
0
adiga
adiga15.09.21 11:33
Hoffentlich kommt mmWave auch endlich in die europäischen iPhones rein, könnte ich gut gebrauchen. In Italien gibt es von Fastweb mmWave seit Dezember 2020, was nützt mir das, wenn ich mein (öfters als Hotspot benutztes) iPhone dieses mmWave nicht kennt?

Rest von Europa ist langsam unterwegs, in Deutschland sind die Frequenzen bereits vergeben, in Österreich ist die Vergabe 2021 / 2022 geplant, in der Schweiz....keine Ahnung. Zumindest bei Swisscom aktuell kein Thema. Von Sunrise und Salt kommt aktuell auch keine Information
0
heliworld15.09.21 11:39
Gut dass ich eh auf 2022 Modell warten wollte
Da dürften wirklich ein paar Neuerungen kommen
(wobei smartphones schon so ausentwickelt sind, das es eiglt. egal ist)

1. TSMC N3 ("3"nm) (schneller und sparsamer)
2. 5G bekommt mehr Bänder und wird sparsamer
3. Fingerscanner hinter Display und/oder kein, kleineres Notch (pray)
4. nochmals sichtbare Verbesserung der Kamera (irgend ne neue Technik wollten se bringen und ja bei Android gibt es das teils schon)
(5. Ram reicht mit 8GB bereits. Aber wegen mir können se auf 10/12GB hoch.)
6. neueres Bluetooth und endlich mal ein besseres Audio Übertraguns Protokoll (wobei das wohl nur Träume bleiben werden )
7. nochmals verbesserte Akkulaufzeit.

evtl. werd ich dann tatsächlich Schwach und geb unnötig viel Geld aus.
von iphone 8 kommend dürfte das dann ein ordentlicher Sprung werden.
+2
macuser96
macuser9615.09.21 13:37
grhrd
Andy85
wer braucht das wirklich im "iPhone" ... die Minderheiten ...

Dürfen wir selber entscheiden was wir brauchen? Danke
Warum bist du dann Apple-User?
+3
heliworld15.09.21 14:44
macuser96
grhrd
Andy85
wer braucht das wirklich im "iPhone" ... die Minderheiten ...

Dürfen wir selber entscheiden was wir brauchen? Danke
Warum bist du dann Apple-User?

bei apple kann man sehr wohl entscheiden ob man etwas braucht.
oder ob man noch 1-3 jahre abwartet..
oder ob man gar an irgendeinem punkt ein android nimmt ..

verstehe deinen punkt mal -5000%
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.