Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iMac M1: Hochfrequentes "Fiepen" nervt Kunden

Am 20. April 2021 stellte Apple den ersten iMac mit M1-Prozessor vor – und zwar in völlig neu gestaltetem Gehäuse. Der neue iMac brachte genau denselben Prozessor mit, welchen Apple bereits im MacBook Air, MacBook Pro 13" und Mac mini einsetzt. Doch Kunden mussten sich noch bis zum 20. Mai gedulden, bis Apple die ersten Geräte auslieferte. Die Liefersituation ist noch immer angespannt: Bestellt man jetzt einen neuen iMac, wird dieser je nach Konfiguration frühestens in zwei bis vier Wochen geliefert.


Umso ärgerlicher ist es, wenn der neue iMac einen Mangel aufweist: Aktuell berichten einige Kunden, dass unter bestimmten Bedingungen ein deutlich hörbares, hochfrequentes Pfeifen wahrzunehmen ist. Bei manchen tritt dieses Problem bei geringer Bildschirmhelligkeit auf, andere nehmen die Störgeräusche nur wahr, wenn die CPU oder GPU hoher Last ausgesetzt ist.

Der Grund: "Coil Whine"
Grundsätzlich sind solche Fiep-Geräusche bei Elektronikgeräten gängig und werden durch hochfrequente Vibrationen, ausgelöst vom durch die Bauteile fließendem Strom, verursacht. Nutzer nehmen diese Geräusche als Surren, Fiepsen oder Schnarren wahr.

Gegen Spulenfiepsen ("Coil Whine", so der englische Ausdruck) kann der Anwender selbst nichts unternehmen. Schädlich für das Gerät ist das Geräusch nicht, kann aber je nach Frequenz und Gehör des Kunden sehr störend sein.

Ausmaß unklar
Bisher meldeten sich Kunden in den Apple Discussions, hier im MTN-Forum und über Social Media zu Wort – das wirkliche Ausmaß des Problems ist aber nur schwer abzuschätzen. Recht sicher ist, dass nicht alle iMacs von diesen Störgeräuschen betroffen sind, da sich ansonsten erheblich mehr Meldungen bezüglich dieses Themas finden würden.

Was tun?
Sind die Geräusche sehr nervig, sollte sich der Kunde an den Apple Support wenden. Viele Betroffene hatten Erfolg und Apple sagte einem Austausch zu – doch hier ist keinesfalls sicher, dass das Ersatzgerät keine derartigen Störgeräusche aufweist. In der Rechtsprechung ist es umstritten, ob "Spulenfiepsen" ein Sachmangel darstellt. Hier kommt es unter anderem darauf an, mit welchen Werbeaussagen das Unternehmen das Produkt bewirbt.

Lange Tradition bei Apple
"Coil Whine" hat bei Apple eine lange Tradition: Viele Nutzer des 2003 vorgestellten PowerMac G5 wurden von derartigen Geräuschen geplagt – hier schaffte das Abschalten des Energiesparmodus Abhilfe. Auch das erste, 2006 vorgestellte MacBook Pro mit Intel-Prozessor nervte auffällig viele Kunden mit Spulenfiepsen.

Kommentare

froyo5223.07.21 11:34
Mein iMac 24" fiept (bisher) nicht.
+2
birdzilla
birdzilla23.07.21 11:39
Bisher habe ich noch kein Fiepen wahrnehmen können. Je nachdem wie hoch das ist, könnte es auch mit dem Alter (von mir) Zusammenhängen 😅
+8
jmh
jmh23.07.21 11:51
haeh?
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
+1
ruphi23.07.21 12:05
jmh
haeh?
Na weil die Fähigkeit zur Wahrnehmung hoher Frequenzen mit dem Alter abnimmt
+3
RyanTedder
RyanTedder23.07.21 12:06
Ich hatte mal ein Notebook welches merkwürdigerweise nur bei Excel gefiept hat. Je größer die Tabelle desto schlimmer das Geräusch. Vielleicht hat jedes Gerät einen bevorzugten Einsatzzweck 😜
+3
LordVaderchen23.07.21 12:10
Eine lamge Tradition, soso... Wegen 2-3 Geräteversionen in den letzten 18 Jahren... hüst. Bild?
-3
tbaer
tbaer23.07.21 12:11
Hallo Apple,
ich nehme gerne einen der fiependen iMacs kostenlos. Aufgrund meines Alters und meiner Schwerhörigkeit höre ich solches fiepen nicht. Bei uns im Betrieb haben die neuen Notausgang-Beleuchtungen gefiept und mussten getauscht werden. Meine Kollegen, die das wahrnehmen konnten, waren ziemlich genervt. Mich haben die Beleuchtungen nicht gestört, ich habe sie nicht gehört. Das Gerät muss dann nicht zerlegt und recycelt werden.
+1
jmh
jmh23.07.21 12:16
ruphi
jmh
haeh?
Na weil die Fähigkeit zur Wahrnehmung hoher Frequenzen mit dem Alter abnimmt
lauter bitte, ich habe dich nicht verstanden ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
piik
piik23.07.21 12:48
Die Vibrationen sind definitiv nicht hochfrequent, sonst könnte man sie nämlich nicht hören…
-5
marsi23.07.21 12:54
Wird das Netzteil sein. Hatte mal 2 Samsung TV. Beide mit diesem fieben. Andere hören es nicht.
Liegt also nicht immer am Alter.
-2
marc.hb23.07.21 13:05
marsi
Wird das Netzteil sein. Hatte mal 2 Samsung TV. Beide mit diesem fieben. Andere hören es nicht.
Liegt also nicht immer am Alter.

Nein das Netzteil ist extern. Bei meinem entsteht es eindeutig, wenn ich die Helligkeit runterdrehe.
+2
mactelge
mactelge23.07.21 13:07
... und ich dachte, es wäre der Hund!
Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!
-1
Weia
Weia23.07.21 13:09
RyanTedder
Ich hatte mal ein Notebook welches merkwürdigerweise nur bei Excel gefiept hat. Je größer die Tabelle desto schlimmer das Geräusch. Vielleicht hat jedes Gerät einen bevorzugten Einsatzzweck 😜
Wenn ich die Befehle von Microsoft-Programmen ausführen müsste, würde ich auch fiepen.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+6
milk
milk23.07.21 13:35
marc.hb
Bei meinem entsteht es eindeutig, wenn ich die Helligkeit runterdrehe.
Das Problem haben viele Fernseher, da hört man es durch die Entfernung meist nicht. Das kommt bei meinem in der Tat von einem Bauteil, was bei hoher Helligkeit vibriert. Die von forenden (haha) Experten empfohlene Lösung: Einen Haufen Heißkleber drauf und gut ist. Wenn Apple das mitkriegt, dann war es das mit dem Recht auf Reparatur, dann werden die Dinger mit Kleber geflutet.
+1
Frost23.07.21 14:17
piik
Die Vibrationen sind definitiv nicht hochfrequent, sonst könnte man sie nämlich nicht hören…

Stimmt, das haette dem Autor eigentlich auch auffallen muessen.
Richtiger waere hier Vibrationen, hervorgerufen durch eine hochfrequente Anregung, gewesen. Die Vibrationen kommen ja in der Regel von den Spulen, die Teil der buck und/oder boost converter sind.
Gibt auch noch andere Komponenten, Obige sind aber mit die Haeufigsten unter den Ursachen.
-4
sonorman
sonorman23.07.21 15:01
piik
Die Vibrationen sind definitiv nicht hochfrequent, sonst könnte man sie nämlich nicht hören…
Wenn die Frequenz beispielsweise bei 12 kHz liegt, gilt das als hochfrequent und ist sehr wohl hörbar. Die Rede ist ja nicht von Ultraschall.
+5
Weia
Weia23.07.21 15:29
sonorman
piik
Die Vibrationen sind definitiv nicht hochfrequent, sonst könnte man sie nämlich nicht hören…
Wenn die Frequenz beispielsweise bei 12 kHz liegt, gilt das als hochfrequent und ist sehr wohl hörbar. Die Rede ist ja nicht von Ultraschall.
Es gibt den Ausdruck Hochfrequenz als Klassifikation sowohl in der Elektrodynamik (3 MHz – 30 MHz, ) als auch in der Akustik (ab 9 kHz, ).

Alles völlig eindeutig. 🥳
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+2
Hans Hoos
Hans Hoos23.07.21 16:53
Ist das Fiepen wenigstens HiRes und Lossless?
-2
ruphi23.07.21 17:35
Selten so dicht hintereinander so nutzlose Kommentare gesehen.
(Auch ohne diesen hier ↑)
0
seahood
seahood23.07.21 18:27

RyanTedder
Ich hatte mal ein Notebook welches merkwürdigerweise nur bei Excel gefiept hat. Je größer die Tabelle desto schlimmer das Geräusch. Vielleicht hat jedes Gerät einen bevorzugten Einsatzzweck 😜
Think different! 
0
Retrax23.07.21 21:55
FiepGate!
0
jmh
jmh23.07.21 22:06
ruphi
Selten so dicht hintereinander so nutzlose Kommentare gesehen.
(Auch ohne diesen hier ↑)

schlage vor, es einmal mit humor zu evaluieren ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
+1
Nebula
Nebula24.07.21 02:35
Ich hatte noch keinen Mac, der nicht fiept. Und auch in meinem Umfeld (Job, Bekannte) fiept jeder Mac. Aber auch Smart TVs, PCs oder Ladegeräte. Ist gibt auch irgendwie ein Tool, das mittels Spulenfiepen Melodien spielt.

Das Fiepen ist natürlich unterschiedlich laut. Bei meinem MacBook Pro 16" muss es extrem ruhig sein oder ich halte mein Ohr nah über der Tastatur. Ich bin allerdings auch schwankend Fiepsensibel und frage mich manchmal, ob ich mir das vielleicht auch einbilden. Denn beim iPhone höre ich es nur manchmal. Hat da vielleicht auch andere Ursachen wie Interferenzen.

Induktionsherde sind für mich übrigens der Horror, alte Röhrenfernseher auch. Ich hatte mich als Kind immer gewundert, warum man sowas verkauft und warum das keinen stört. Hört wohl nicht jeder und bei mir wird das altersbedingt auch besser
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+2
Weia
Weia24.07.21 02:39
Nebula
Ich hatte noch keinen Mac, der nicht fiept.
Seltsam, ich hatte noch keinen Mac, der fiept. Und ich bin extrem geräuschempfindlich.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+2
marc.hb24.07.21 14:51
Mein alter 2015 27“ iMac fiept auch nicht, der neue M1 hingegen schon.
+1
Dicone
Dicone24.07.21 19:57
iFiep
0
ruphi24.07.21 21:02
Nebula
Induktionsherde sind für mich übrigens der Horror, alte Röhrenfernseher auch. Ich hatte mich als Kind immer gewundert, warum man sowas verkauft und warum das keinen stört. Hört wohl nicht jeder und bei mir wird das altersbedingt auch besser
Mir gehts genauso. Fiepsende Elektrogeräte, wie z.B. manche LED-Leuchten, sind für mich der Horror, weil ich einfach alles wahrnehme. Wobei das Schlimme eigentlich darin liegt, dass man herstellerseitig immer wieder vergisst, dass es diese Menschen gibt, und sowas auch nach vielen Jahrzehnten nicht in Qualitätskontrollen mit einfließt. Als Kunde hat man oft keinen Anspruch auf Mängelbehebung, weil es kein nicht-fiepsendes Modell gibt, oder weil der Händler/Hersteller den Mangel nicht nachvollziehen kann.

Von daher kann ich das Thema auch nicht mit sonderlich 'Humor evaluieren', jmh
0
Weia
Weia24.07.21 22:04
ruphi
Mir gehts genauso. Fiepsende Elektrogeräte, wie z.B. manche LED-Leuchten, sind für mich der Horror
[…]
Von daher kann ich das Thema auch nicht mit sonderlich 'Humor evaluieren', jmh
Du bist aber nicht allein hier. Wenn dann andere Diskussionsteilnehmer das ganze Thema etwas leichtfüßiger angehen und mit Humor aufzulockern versuchen, dann musst Du sie nicht anraunzen, ihre Kommentare sein „nutzlos“, nur weil Du davon gerade so genervt bist. Abgesehen davon, dass Du auch noch ziemlich übertrieben hast. Über Deinem Beitrag steht genau ein humoriger Beitrag und dann kommen vier sachhaltige Beiträge, bevor wieder ein humoriger Beitrag kommt. Die Abfolge der humorigen Beiträge würde ich daher nicht wie Du als „dicht hintereinander“ betrachten.

Und weil mir jetzt schon rein aus Trotz nach weiterem Humor zumute ist 🤪, hier die beiden letzten Sätze unbearbeitet so, wie Siri sie beim Diktieren verschriftet hat:
Über deinen Beitrag steht genau ein mooriger Beitrag, und dann kommen vier sackhaltige Beiträge, bevor wieder ein Homo Ficker Beitrag kommt. Die Abfolge der hohen moorigen Beiträge würde ich daher nicht wie du als „dicht hintereinander“ betrachten.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+2
Weia
Weia24.07.21 22:12
Weia
Nebula
Ich hatte noch keinen Mac, der nicht fiept.
Seltsam, ich hatte noch keinen Mac, der fiept. Und ich bin extrem geräuschempfindlich.
Nur zur Klarstellung, nachdem hier gerade ein hoher Mimosenkoeffizient zu herrschen scheint: Das Seltsam war nicht rhetorisch gemeint; sprich, ich wollte damit keinesfalls Nebulas Aussage in Zweifel ziehen, sondern meinte wirklich ganz schlicht, dass ich es statistisch seltsam finde, dass er so andere Erfahrungen als ich gemacht hat.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
tbaer
tbaer24.07.21 23:56
Nebula
Ich bin allerdings auch schwankend Fiepsensibel…

Möglicherweise hast du ein Problem mit den Ohren, da sitzt doch auch das Gleichgewichtsorgan. Darum eventuell auch dein Schwanken. Eventuell ist das aber auch Promillebedingt. 😉
Aber besser schwankend fiepsensibel als gradlinig schwerhörig.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.