Windows-Leak: Microsoft kopierte in XP Apples Aqua-Look – Redmond, start your photocopiers!

Während in heutigen Diskussionen rund um Microsoft nur noch selten die Bemerkung fällt, das Unternehmen kupfere lediglich Ideen bei Apple ab, war dies vor 15 bis 20 Jahren die absolute Standardbemerkung. In der Tat präsentierte Microsoft sehr häufig "neue Ansätze" – welche der Apple-Nutzer aber schon längst kannte oder vor nicht allzu langer Zeit auf einem Apple-Event gesehen hatte. "Redmond, start your photocopiers" war beispielsweise einer der offiziellen Slogans auf der WWDC 2004. Damals präsentierte Apple Mac OS X 10.4 Tiger und machte sich an mehreren Stellen darüber lustig, wie Microsoft bald wieder eine Idee nach der anderen kopieren werde.

Jene Art des Spotts ging eindeutig auf Steve Jobs zurück. Dieser hatte mit ansehen müssen, wie die erste Windows-Version in vielerlei Hinsicht ein Nachbau des Mac-Betriebssystems war – und trotz miserabler Qualität Microsoft den Weg ebnete, zum alles dominierenden Marktführer emporzusteigen. Mac OS X 10.5 Leopard wurde zwei Jahre später sogar nur unvollständig gezeigt – angeblich um dem Konkurrenten weniger Zeit zu geben, die Features direkt nachzubauen. Gut bekannt ist noch dieser Ausschnitt der damaligen Keynote:



Windows XP mit Aqua – ein Microsoft-Theme als Grundlage
Aus dem jüngst geleakten Quellcode von Windows XP geht hervor, dass Microsoft auch eineinhalb Jahrzehnte nach der ersten Windows-Version noch bestrebt war, das Look & Feel des Macs nachzuahmen. Apple hatte im Jahr 2000 einen ersten Blick auf die neue Oberfläche namens "Aqua" geboten – plastische Formen, Farben und Schatten dominierten das Erscheinungsbild, ganz so, als könne man UI-Elemente anfassen. Und was machte Microsoft? Dem Code-Leak zufolge schritt Redmond noch im selben Jahr zur Arbeit, ebenfalls eine Aqua-Oberfläche für Windows zu ersinnen. Diese wurde zwar nie fertig, allerdings zeigt bereits der frühe Zustand mehr als eindeutig, bei welchem Vorbild man Inspiration gesucht hatte.


Das Theme trug die interne Bezeichnung "Whistler skin with eye candy" (Anmerkung: Whistler war der Codename von Windows XP). In die Endauswahl schaffte es der Aqua-Look hingegen nicht, Microsoft entschied sich stattdessen für die knallig-bunte Luna-Oberfläche. Unbekannt bleibt, wie ernsthaft Microsoft bestrebt war, Aqua nachzubilden. Während der Entwicklungsphase diente das Aqua-Theme angeblich als Ausgangsmaterial für weitere Themes und als Grundlage der Theme-Engine des Systems. Auch Microsoft hätte damals aber wohl nicht so offensichtlich Mac-Anleihen umgesetzt, denn die Gestaltung war einfach zu offensichtlich.

Kommentare

aMacUser
aMacUser28.09.20 09:48
Scheint ja funktioniert zu haben. Und Apple scheint das auch festgestellt zu haben. Heutzutage ist ja eher Apple der Nachzügler und guckt sich Ideen bei Wettbewerbern ab, und verkauft es dann als die große Neuerung . Allerdings versucht Apple wenigstens, es dann auch wesentlich besser als die Konkurrenz zu machen.
-11
Dante Anita28.09.20 10:50
Wenn ich den Look heute sehe wundere ich mich, dass mir Aqua mal gut gefallen hat 😀
+2
fronk
fronk28.09.20 11:06
Sorry, aber das sieht für mich eher nach Fake-News aus. Es sind auch nur die Buttons im Aqua-Design und kein weiteres Design-Element.
0
LoCal
LoCal28.09.20 11:09
Wie ich die alten Steve Jobs - Keynotes vermisse … und auch Leute wie Bertrand Serlet
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+8
Apple@Wien
Apple@Wien28.09.20 11:09
Für mich sieht das eher aus wie ein schlechtes selbsgebasteltes Theme.
Denn soweit ich weiß war "Luna" fertig bevor "Aqua" von Apple erwähnt wurde.
-3
Phil Philipp
Phil Philipp28.09.20 12:02
Apple@Wien
Für mich sieht das eher aus wie ein schlechtes selbsgebasteltes Theme.
Denn soweit ich weiß war "Luna" fertig bevor "Aqua" von Apple erwähnt wurde.
Ja, zur der Zeit habe ich auch parallel mit Windows gearbeitet und da gab es eine Reihe an Theme-Packages und Mod-Tools auf dem (Grau-) Markt, um Windows so ziemlich aussehen zu lassen wie MacOS. Mal mehr oder weniger gut bzw. detailliert gemacht. Also nicht nur 1 Button wie oben gezeigt, sondern auch die Fenster-Rahmen, die vergößern-verkleinern-Butoons am Fenster-Rand, die Scroll-Bars und viele UI-Elemente mehr. Aber es war halt immer noch Windows.
+1
LoCal
LoCal28.09.20 12:09
Apple@Wien
Für mich sieht das eher aus wie ein schlechtes selbsgebasteltes Theme.
Denn soweit ich weiß war "Luna" fertig bevor "Aqua" von Apple erwähnt wurde.

Es ist aber kein Theme, es ist Bestanteil des Windows XP-SourceCodes der vor wenigen Tagen geleaked wurde.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+4
Phil Philipp
Phil Philipp28.09.20 12:52
LoCal
Es ist aber kein Theme, es ist Bestanteil des Windows XP-SourceCodes der vor wenigen Tagen geleaked wurde.
Schon klar, steht ja so oben im Text - es ist aber halt einfach so schlecht vorstellbar, dass die UI-Designer in Redmond nur einen Button und den START-Button modifiziert (bzw. kopiert) haben und dann schon in die Mittagspause gegangen sind.... Von daher ist das Leak irgendwie auch etwas enttäuschend. Aber vielleicht war das ja auch nur eine Art Easter-Egg von irgendeinem Praktikanten.
0
LoCal
LoCal28.09.20 13:07
Phil Philipp
LoCal
Es ist aber kein Theme, es ist Bestanteil des Windows XP-SourceCodes der vor wenigen Tagen geleaked wurde.
Schon klar, steht ja so oben im Text - es ist aber halt einfach so schlecht vorstellbar, dass die UI-Designer in Redmond nur einen Button und den START-Button modifiziert (bzw. kopiert) haben und dann schon in die Mittagspause gegangen sind.... Von daher ist das Leak irgendwie auch etwas enttäuschend. Aber vielleicht war das ja auch nur eine Art Easter-Egg von irgendeinem Praktikanten.

Naja, die Regler der Scrollbars sind auch im Aqua-Design plus die Hintergründe sind auch Windows-untypisch weiß.
Was Microsoft damit vor hatte und ob es nicht vielleicht wirklich nur ein Easter-Egg war, wird wahrscheinlich nie rauskommen.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
rholighaus28.09.20 13:32
Das waren die Zeiten, in denen Apple sich tatsächlich noch überlegt hat, wie man Features entwickelt, die tatsächlich benötigt sind und die Benutzung vereinfachen. Time Machine, Spotlight etc. waren echte Innovationen.

Genau das ist leider eingeschlafen... Man konzentriert sich auf Firlefanz und Optik statt Funktionalität, Stabilität und Benutzerbedürfnisse.

Schade eigentlich.
+3
lphilipp
lphilipp28.09.20 13:46
Was nützt (uns) ein solcher Artikel? - Reiner Zeitvertreib für den Autor und die Leser(in).
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
-12
LoCal
LoCal28.09.20 14:23
rholighaus
Das waren die Zeiten, in denen Apple sich tatsächlich noch überlegt hat, wie man Features entwickelt, die tatsächlich benötigt sind und die Benutzung vereinfachen. Time Machine, Spotlight etc. waren echte Innovationen.

Genau das ist leider eingeschlafen... Man konzentriert sich auf Firlefanz und Optik statt Funktionalität, Stabilität und Benutzerbedürfnisse.

Schade eigentlich.

Mindestens die letzten 2 Jahre fand die Innovation auch eher auf Seiten der EntwicklerTools statt. Apple ändert da gerade so viel, dass es für mich eher den Eindruck macht, dass da der Grundstein für das nächste grosse Ding gelegt wird.

Mir ist Objective C zwar eigentlich lieber, aber das was gerade mit Swift und im Swift-Umfeld abgeht, das ist schon enorm. Man kann schon leichte Tendenzen absehen wo es hingeht, aber es würde mich nicht wundern, wenn da noch viel mehr kommt.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+4
Michael Lang28.09.20 16:06
Meine Meinung: Wen interessiert das?!

Apple sollte sich mal wieder auf die eigenen Wurzeln besinnen und echten Nutzerfortschritt bieten. Einfacheres Dateihandling und fortschrittliches Dateisystem wird ja seit Jahren gefordert....
Brauchbare und sinnvolle Programme wie damals in den iWorksuiten gibt es auch nicht mehr (jedenfalls nichts neues oder gar innovatives). Da erwarte ich einfach mehr von Apple.
Hardware ist jetzt mit AppleSilicon abgekaspert, jetzt muß die Software mal wieder die Hardware bestmöglich ausnutzen und Innovation bringen.

Michael
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
-4
strellson28.09.20 16:35
Wahnsinn, im Quellcode findet man 1 Button in Acqua Optik und alle IT "News"-Seiten drehen durch …
-1
LoCal
LoCal28.09.20 16:36
Michael Lang
Apple sollte sich mal wieder auf die eigenen Wurzeln besinnen und echten Nutzerfortschritt bieten.

Michael Lang
Einfacheres Dateihandling und fortschrittliches Dateisystem wird ja seit Jahren gefordert....

APFS verschlafen?
Michael Lang
Brauchbare und sinnvolle Programme wie damals in den iWorksuiten gibt es auch nicht mehr (jedenfalls nichts neues oder gar innovatives).

Pages, Numbers, Keynote? Schon mal gehört … und welche Innovation vermisst Du da?
Michael Lang
Hardware ist jetzt mit AppleSilicon abgekaspert, jetzt muß die Software mal wieder die Hardware bestmöglich ausnutzen und Innovation bringen.

Du weisst von von Du redest …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+6
aMacUser
aMacUser28.09.20 17:51
aMacUser
Scheint ja funktioniert zu haben. Und Apple scheint das auch festgestellt zu haben. Heutzutage ist ja eher Apple der Nachzügler und guckt sich Ideen bei Wettbewerbern ab, und verkauft es dann als die große Neuerung . Allerdings versucht Apple wenigstens, es dann auch wesentlich besser als die Konkurrenz zu machen.
An den Daumen-Runter erkenne ich, dass es den Leuten an Beispielen fehlt.
- Die Taschenlampenfunktion auf dem iPhone wurde geklaut (und alle Taschenlampenapps danach gesperrt)
- Ganz aktuell: Widgets auf dem Homescreen gibt es unter Android schon ewig
- Privater Modus im Browser hatte jeder Konkurrent schon ewig, Apple hatte es damals als die Neuheit in Safari präsentiert
- eine Smartwatch war jetzt auch nichts neues mehr, als die Apple Watch kam
- USB-Sticks am Tablet gab es im Android-/Windows-Lager auch schon länger
- und und und
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.