Vor 30 Jahren: Der schwärzeste Tag in Apples Geschichte?

Es gibt eine Unzahl an "Was wäre wenn... hätte nicht..:"-Momenten in der Geschichte eines jeden Menschen, Landes und Unternehmen. In Apples Historie war es ganz sicher der ehemalige CEO John Sculley, der für einen solchen Moment sorgte. Vor 30 Jahren, im November 1985, traf John Sculley eine folgenschwere Entscheidung, die oft in Werken über Apples Vergangenheit als "der schwärzeste Tag in Apples Geschichte" bezeichnet wird.

Microsoft Windows kam vor rund 32 Jahren auf den Markt - und die erste Version war so katastrophal schlecht und rückständig, dass kaum jemand davon ausgehen konnte, zu welcher Marktmacht es das System sowie das Unternehmen dahinter einmal bringen sollten. Indirekt half Sculley aber kräftig mit, dass Windows überhaupt erst erfolgreich werden konnte.


Gates war fasziniert vom Mac-Betriebssystem
Bill Gates war fasziniert von den Möglichkeiten, die Apple mit der grafischen Benutzeroberfläche ermöglichte - genau an diese Ideen wollte er auch das Microsoft-eigene System ausrichten und große Teile der grafischen Metaphorik übernehmen. Noch im Jahr bevor der erste Macintosh auf den Markt kam, hatte Bill Gates einen Blick auf einen Prototypen des Macintosh 128k werfen dürfen - und erkannte in diesem Moment, wie Microsofts weiterer Weg aussehen müsse. Windows 1 und Windows 2 waren erbärmliche Versuche, schon mit Windows 3.11 wurde Microsoft aber zum Marktführer.


Die folgenschwere Zusage John Sculleys
Dass Microsoft diese Marktführerschaft trotz offensichtlich geklauter Ideen auch beibehalten und weiter ausbauen konnte, hing direkt mit einer Vereinbarung zusammen, die Apple-CEO John Sculley mit Microsoft-CEO Bill Gates geschlossen hatte. Es war Sculley unglaublich wichtig, dass Microsoft weiterhin Word und Excel für den Macintosh entwickelte. Aus diesem Grund ließ er sich zur folgenschweren Zusage hinreißen, Microsoft dürfe deswegen auch Mac-Technologie in Windows einsetzen.

Überlappende Fenster - eine Apple-Idee in Windows

Bill Gates siegt auf voller Linie
Für Bill Gates stellte diese Vereinbarungen zwei Triumphe in Einem dar. Ihm war völlig klar, dass Microsoft gar nicht auf den Mac-Markt verzichten konnte, Word und Excel hätte es also in jedem Fall weiterhin für den Mac gegeben. Außerdem war es Microsoft ab sofort möglich, sich umfangreich aus dem Fundus an Apple-Entwicklungen zu bedienen und das eigene Betriebssystem damit immer weiter auszubauen. Gates hatte sehr hoch gepokert - und auf voller Linie gewonnen.

Mit Windows 95 entschied Microsoft den Desktop War endgültig für sich

Warum die Vereinbarung 10 Jahre später Apple fast vernichtete
Wie vernichtend die Vereinbarung aber tatsächlich auf Apple zurückfiel, zeigte sich ein Jahrzehnt später. Bis in die 90er Jahre wollte Apple den Software-Giganten Microsoft vor Gericht schlagen. Der Vorwurf lautete, dass Teile von Windows ein reines Plagiat darstellten und Microsoft nur einen solchen Erfolg landen konnte, weil schonungslos bei Apple abgekupfert wurde. Microsoft hatte hingegen eine sehr erfolgreiche Verteidigungsstrategie: Den permanenten Hinweis auf die Vereinbarung mit John Sculley vom November 1985, die in vielen Bereichen genau dies erlaubte. Außerdem verwies das Gericht darauf, dass auch Apple nicht die grafische Benutzeroberfläche erfunden, sondern sich ebenfalls bei bestehenden Konzepten bedient hatte.

Apple fiel daraufhin in eine schwere Unternehmenskrise - so sehr hatte man darauf gebaut, den Prozess zu gewinnen, dass Entwicklungen vernachlässigt wurden und man auch technologisch ins Hintertreffen geriet. Ein neues und dringend benötigtes Betriebssystem stand in weiter Ferne, die Verkaufszahlen brachen immer weiter ein, dem Erfolg von Windows war nichts entgegenzustellen - und Mitte der 90er war Apple sogar nur noch wenige Monate von der Zahlungsunfähigkeit entfernt.

Kommentare

Jägerschnitzel
Jägerschnitzel19.11.15 10:17
Der schwärzeste Tag in Apple Geschichte war der Tag an dem Steve Jobs starb!
+7
milamber19.11.15 10:26
Jägerschnitzel
Der schwärzeste Tag in Apple Geschichte war der Tag an dem Steve Jobs starb!

Das stimmt
0
odi141019.11.15 10:34
Eine interessante Frage wäre doch, ob Apple heute wäre wo sie sind, wenn Sie Microsoft juristisch hatten einbrennen können.
0
iGod19.11.15 10:35
Jägerschnitzel
Der schwärzeste Tag in Apple Geschichte war der Tag an dem Steve Jobs starb!

Nö. Zu dem Zeitpunkt war er kein CEO mehr.
-5
odi141019.11.15 10:35
odi1410

"... einbremsen", sollte es heißen.
0
mactechh19.11.15 10:47
Mindestens einmal am Tag wünsche ich mir, Steve würde auferstehen und zumindest diesen unsäglichen Gnubbel an der iPhone-Kamera entfernen.
Als nächstes könnte er sich dann die Ladebuchse der neuen Magic Mouse ansehen. Aber dabei würde er vermutlich vor Entsetzen sofort wieder tot umfallen.
+3
Alpaka
Alpaka19.11.15 10:51
MS hat auch nur "geklautes" geklaut. GUI und Maus.
Mein Bedauern hält sich in Grenzen.
-4
kammerlander19.11.15 10:55
Alpaka
MS hat auch nur "geklautes" geklaut. GUI und Maus.
Mein Bedauern hält sich in Grenzen.

Seufz, Apple hat Xerox dafür bezahlt. Also nicht geklaut …
+3
StefanE
StefanE19.11.15 11:01
kammerlander

Und wie im Artikel hatten Apple und Microsoft eine Abmachung, nach der Microsoft "klauen" durfte.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
0
Alpaka
Alpaka19.11.15 11:05
+1 StefanE
-1
Dom Juan19.11.15 11:35
mactechh

Meinst du nicht, du übertreibst es da etwas ? 😕
0
Dirk J19.11.15 12:48
Es wird doch oft und überall abgeguckt. Was hat das mit klauen zu tun? Hat Apple die Stiftbedienung für das iPad bei MS Surface geklaut? Nein, die Leute wollten das also haben sie einen gebracht. Ich bin froh wenn die voneinander angucken so werden sich beide immer ähnlicher.
0
Cupertimo19.11.15 14:27
Der schwärzeste Tag war als Sculley sich dafür entschied, diesen Pulli für ein Pressefoto anzuziehen.
+3
iMäck
iMäck19.11.15 14:57
kammerlander
Alpaka
MS hat auch nur "geklautes" geklaut. GUI und Maus.
Mein Bedauern hält sich in Grenzen.

Seufz, Apple hat Xerox dafür bezahlt. Also nicht geklaut …

Das bedeutet aber nicht das alle Xerox Leute damit einverstanden waren.
das Problem war das die Geschäftsführung von Xerox im Hauptquartier 0 Ahnung hatten
was sie eigentlich in den Händen hielten.

Ein Xerox Mitarbeiter meinte zu der Abmachung mit Apple:
Wir gaben unser Silberbesteck/Tafelsilber weg. (so oder so ähnlich)

Und auch Ohne Microsoft wäre Apple nie so extrem erfolgreich geworden,
Microsoft Trick war ja ein Windows das nicht an eigene Hardware gekoppelt verkauft wurde/wird.

Aktuell kann man doch froh sein, das man mehrere Große Player (Apple, Microsoft, Google) hat,
die in Konkurrenz stehen.

Versteh aber nicht so richtig WARUM man immer Apple krampfhaft so hinstellt,
als ob diese die grafische Benutzeroberfläche + Maus erfunden haben


Apple hat nur vor Microsoft "abgeguckt"...
0
PaulMuadDib19.11.15 15:03
iMäck
Versteh aber nicht so richtig WARUM man immer Apple krampfhaft so hinstellt,
als ob diese die grafische Benutzeroberfläche + Maus erfunden haben
Wer behauptet denn das? Apple hat nur was wirklich benutzbares drauß gemacht. Smartphones gab es ja schließlich auch vor dem iPhone. Nur da wiederholte sich diese Geschichte.
Apple hat nur vor Microsoft "abgeguckt"...
Wenn ich sehe, wie dilettantisch bis heute manche Dinge in deren Betriebsystem umgesetzt sind, frage ich mich, ob die es seinerzeit jemals das zustande gebracht hätten, was Apple getan hat.
+1
Mac M.
Mac M.19.11.15 15:06
mactechh
Mindestens einmal am Tag wünsche ich mir, Steve würde auferstehen und zumindest diesen unsäglichen Gnubbel an der iPhone-Kamera entfernen.
Als nächstes könnte er sich dann die Ladebuchse der neuen Magic Mouse ansehen. Aber dabei würde er vermutlich vor Entsetzen sofort wieder tot umfallen.
Die Maus erinnert mich an die "Puck-Maus" der ersten iMacs. Damals musste sie rund sein, heute so flach wie möglich. So passt der Anschluss eben nicht mehr an die Rückseite, sodass man die Maus beim aufladen benutzen könnte. Ergonomisch ist auch anders...
Ich bin froh, ein Trackpad erster Generation ohne 3D-Touch zu haben, wo ich gewöhnliche Akkus benutzen kann.

PaulMuabDib
Wenn ich sehe, wie dilettantisch bis heute manche Dinge in deren Betriebsystem umgesetzt sind, frage ich mich, ob die es seinerzeit jemals das zustande gebracht hätten, was Apple getan hat.
Der Finder ist jetzt nicht so das Highlight, finde ich. Das ging vor El Capitan mit TotalFinder besser. Aber eben keine original Lösung von Apple.
0
Ndugu
Ndugu19.11.15 15:08
Die GUI die das Xerox-Team bei PARC entwickelt hatte war aber auch noch sehr krude gewesen. Das was dann beim Lisa/ MacIntosh auf dem Bildschirm kam, war wie der Unterschied zwischen Fahrrad und Volkswagen. Apple bzw. Steve´s Team hat da schon noch einiges an Ingenieursarbeit geleistet.
These things are uuugly!
+2
PaulMuadDib19.11.15 15:39
Mac M.
Der Finder ist jetzt nicht so das Highlight, finde ich. Das ging vor El Capitan mit TotalFinder besser. Aber eben keine original Lösung von Apple.
Mag sein. Aber wenigstens konnte man darin von Anfang an gescheit drin scrollen (wie im gesamten OS). Bei Win geht das erst ab 8 oder 10. Das Explorer-Gezappel ist aber trotzdem noch schlimmer.
0
PaulMuadDib19.11.15 15:40
Ndugu
Die GUI die das Xerox-Team bei PARC entwickelt hatte war aber auch noch sehr krude gewesen. Das was dann beim Lisa/ MacIntosh auf dem Bildschirm kam, war wie der Unterschied zwischen Fahrrad und Volkswagen. Apple bzw. Steve´s Team hat da schon noch einiges an Ingenieursarbeit geleistet.
Und genau das sehen viele leider nicht. Da wird immer reflexartig mit der "geklaut-Keule" gehauen
+3
Advokat
Advokat19.11.15 16:49
Cupertimo

+1 😂😂😂
0
hab_auch_nen_apfel19.11.15 17:04
PaulMuadDib
Das Problem sind weniger die Leute mit der "geklebt-Keule". Die werden hier eh nur niedergemacht oder halt dumm angemacht! Das Problem sind auch nicht die Apple-Anwender. Es sind die Apple-Fanatiker, die solche Sachen produzieren, wie den aktuellen Artikel zur schweizer Uhrenindustrie hier auf der Seite! Natürlich hat Apple das GUI nicht erfunden, genauso wenig wie die Maus, die Touch-Bedienung, die Multi-Touch-Bedienung... Sie haben aber aus dem was war und eigenen Ideen lange Zeit etwas Besseres gemacht als der Wettbewerb. Mittlerweile aber ist das schon Geschichte und bei Apple liegen Anspruch und Wirklichkeit mindestens genauso meilenweit auseinander wie bei den Anderen!
+4
iMäck
iMäck19.11.15 18:19
PaulMuadDib
Ndugu
Die GUI die das Xerox-Team bei PARC entwickelt hatte war aber auch noch sehr krude gewesen. Das was dann beim Lisa/ MacIntosh auf dem Bildschirm kam, war wie der Unterschied zwischen Fahrrad und Volkswagen. Apple bzw. Steve´s Team hat da schon noch einiges an Ingenieurarbeit geleistet.
Und genau das sehen viele leider nicht. Da wird immer reflexartig mit der "geklaut-Keule" gehauen

Hhmm...
Wie etwa einige Apple User die auf Android mit der "geklaut-Keule" zeigen
oder damals auf Windows....
und wahrscheinlich in X Jahren auf Tesla...
-1
PaulMuadDib19.11.15 18:23
iMäck
Hamm...
Wie etwa einige Apple User die auf Android mit der "geklaut-Keule" zeigen
oder damals auf Windows....
und wahrscheinlich in X Jahren auf Tesla...
Na dann schaue Dir mal Videos von Android vor 2007 an. Und dann danach. Vorher Blackberry-Klon und danach? Naja. Für einige ist das ja eine logische Entwicklung. Man konnte das ja gar nicht anders machen. Von wegen.
+1
Thyl22.11.15 11:13
PaulMuadDib
iMäck
Hamm...
Wie etwa einige Apple User die auf Android mit der "geklaut-Keule" zeigen
oder damals auf Windows....
und wahrscheinlich in X Jahren auf Tesla...
Na dann schaue Dir mal Videos von Android vor 2007 an. Und dann danach. Vorher Blackberry-Klon und danach? Naja. Für einige ist das ja eine logische Entwicklung. Man konnte das ja gar nicht anders machen. Von wegen.

Genau. Man kann Google zugute halten, dass sie die einzigen waren, die sofort erkannt haben, was los war. Vielleicht hatten sie auch den Vorteil, dass ihr Betriebssystem noch nicht fertig war, während die anderen (Symbian, Windows mobile, Blackberry) schon eine große Nutzer-Schar hatten. Oder sie hatten einfach genug Geld, um zwei Ideen hintereinander klauen zu können.
0
adiga24.11.15 21:09
mactechh
Mindestens einmal am Tag wünsche ich mir, Steve würde auferstehen und zumindest diesen unsäglichen Gnubbel an der iPhone-Kamera entfernen.

Wieso sollte er? Ist ja seine Idee mit dem "Gnubbel".
0
macscout
macscout29.11.15 11:40
mactechh
Mindestens einmal am Tag wünsche ich mir, Steve würde auferstehen und zumindest diesen unsäglichen Gnubbel an der iPhone-Kamera entfernen.
Als nächstes könnte er sich dann die Ladebuchse der neuen Magic Mouse ansehen. Aber dabei würde er vermutlich vor Entsetzen sofort wieder tot umfallen.

Ich habe gehört, dass auf seinem Grab nichts wächst. Ursache ist die hohe Wärmeentwicklung durch seine permanente Rotation.

Ich denke bspw., dass Steve es niemals gewagt hätte, mein iPad 2 als "supported" von iOS 9 zu bezeichnen. Seit dem Update habe ich ein mehr oder weniger nutzloses Gerät, habe mich dann noch von den Versprechungen blenden lassen, dass es mit dem nächsten Update besser wird, bis dann 8.4.1 nicht mehr signiert war und ein Downgrade nun nicht mehr möglich ist. So vera***** habe ich mich von Apple noch nie gefühlt.
Von den ganzen Dingen in der GUI, bei denen man sich nur noch den Kopf kratzen kann, ganz abgesehen.
+1
babelfish197419.03.18 16:54
PaulMuadDib
iMäck
Hamm...
Wie etwa einige Apple User die auf Android mit der "geklaut-Keule" zeigen
oder damals auf Windows....
und wahrscheinlich in X Jahren auf Tesla...
Na dann schaue Dir mal Videos von Android vor 2007 an. Und dann danach. Vorher Blackberry-Klon und danach? Naja. Für einige ist das ja eine logische Entwicklung. Man konnte das ja gar nicht anders machen. Von wegen.

Welche Android-Version schwebt Dir denn da vor? -2.0?
0
uni.solo19.03.18 18:36
mactechh
Mindestens einmal am Tag wünsche ich mir, Steve würde auferstehen und zumindest diesen unsäglichen Gnubbel an der iPhone-Kamera entfernen.
Als nächstes könnte er sich dann die Ladebuchse der neuen Magic Mouse ansehen. Aber dabei würde er vermutlich vor Entsetzen sofort wieder tot umfallen.
Junge, werd' erwachsen!
+2
PaulMuadDib20.03.18 10:45
babelfish1974
Welche Android-Version schwebt Dir denn da vor? -2.0?
Na, die Ersten. Allerdings wurden AFAIK nie veröffentlich. Als das noch ungefähr so aussah wie ein Blackberry-Klon zu der Zeit …
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen