Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Update-Abend: Soll ich sofort iOS 15, iPadOS 15, watchOS 8 und tvOS 15 installieren?

Im Sommer kündigte Apple auf der Worldwide Developers Conference 2021 die nächste Generation von iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS an. Wie üblich erhielten eingetragene Entwickler sofort Zugriff auf Vorabversionen – und einen Monat später gab Apple über das Public-Beta-Programm auch Testversionen an interessierte Normalnutzer heraus.


Am heutigen Abend wird Apple iOS 15, iPadOS 15, watchOS 8 und tvOS 15 an alle Nutzer in der finalen Version herausgeben – doch Mac-Nutzer müssen noch bis Oktober oder November Geduld aufbringen, bis macOS Monterey in der finalen Version verfügbar ist. Gegen 19 Uhr deutscher Zeit werden sich einige Nutzer die Frage stellen: Soll ich sofort auf die neue Version umsteigen? Dies hängt von einigen Faktoren ab, ob ein baldiger Umstieg sinnvoll ist oder nicht.

Öffentliche Tests
Bereits seit einigen Jahren lässt Apple größere Versionen über das Apple Public Beta Program testen und erhält von Nutzern viel Feedback und Problemberichte. Daher werden viele Probleme bereits vor Erscheinen der finalen Versionen entdeckt und behoben. Obwohl Apple in den letzten Jahren nur selten problembehaftete Updates herausgab, bleibt trotz der groß angelegten, öffentlichen Tests ein Restrisiko, dass Bugs es in die finale Version schafften.

Dritthersteller-Apps und Zubehör
Ist man auf viele Apps oder Zubehör von Drittherstellern angewiesen, sollte man den sofortigen Umstieg besser eine gewisse Zeit aufschieben. Eigentlich sollten alle Apps, welche unter iOS 14 laufen, auch unter iOS 15 ihren Dienst verrichten – Apple entfernte keine größeren Schnittstellen oder Umgebungen, welche das Ausführen verhindern. Da aber zahlreiche APIs angepasst wurden, kann es dennoch zu Schwierigkeiten kommen. Hier ist es ratsam, erst eine gewissen Zeit zu warten, bis Problemberichte an die Öffentlichkeit gelangen. In der Vergangenheit bereiteten oftmals Apps von Banken bei großen neuen Betriebssystem-Versionen Probleme.

Backup!
Hat man sich zu einem baldigen Umstieg entschlossen, sollte man vor der Installation ein Backup seines iPhones oder iPads anlegen – entweder über iCloud oder lokal auf dem Mac oder PC. Ist iOS 15 installiert und kein Backup vorhanden, wäre ein Wechsel zurück auf iOS 14 bei gleichzeitigem Erhalt aller Einstellungen und Daten ausgeschlossen. Ist ein Backup vorhanden und wichtige Apps streiken unter iOS 15, ist zumindest ein Wechsel zurück zu iOS 14 ohne enormen Aufwand möglich – aber dennoch sollte man hier etwas Zeit einplanen, da auch die Installation und das Wiederherstellen des Backups mit einer langen Wartezeit verbunden sind.

Sofort umsteigen?
Ist man nicht beruflich auf die Geräte angewiesen und kann zum Notfall auch einige Zeit ohne eine bestimmte App oder Zubehörgerät leben, spricht wenig gegen einen sofortigen Umstieg – wenn man sich von den neuen Funktionen der Betriebssysteme einen Vorteil erhofft. Will man schwere Probleme ausschließen, empfiehlt es sich, einige Tage zu warten und die Berichterstattung, Foren und Social Media zu beobachten, ob Problemberichte auf Schwierigkeiten hinweisen.

Sieht man kaum einen Vorteil bezüglich neuer Funktionen, ist ein späterer Umstieg mit keinen Nachteilen verbunden: Hat Apple mit iOS 15.0.1, 15.0.2 oder gar 15.1 die meisten aufgetretenen Probleme behoben und Dritthersteller genug Gelegenheit, gemeldete Bugs auszumerzen, ist das Risiko bezüglich Schwierigkeiten deutlich geringer.

Kommentare

dam_j
dam_j20.09.21 08:53
JA!
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
-4
Semmelrocc20.09.21 08:53
Na logo!
-3
coosmannc20.09.21 08:56
Ich habe iOS15 schon als erste Developer-Version. Das iOS läuft seither völlig problemlos.
Bei Windows wäre ich da schon vorsichtiger.
+7
depeche101mode20.09.21 08:57
Never. Erst mal abwarten was die Leute über den HomePod schreiben. Nicht das nachher mein Wohnzimmer in Flammen steht…
+5
RyanTedder
RyanTedder20.09.21 09:17
Mir sind keine tollen Neuerungen bekannt, weshalb ich sofort updaten müsste
+4
Markus2320.09.21 09:17
Für (über)vorsichtige Leute ist es ggf. auch ne Überlegung, ob Apple den "Überwachungs"-Code im Hintergrund mit ausliefert. Klar, haben Sie öffentlich gesagt, dass das Thema erstmal auf Eis gelegt ist. Wenn der Code aber erstmal auf dem Gerät ist und ein zurück auf 14.x nicht mehr möglich (Signing), dann könnte Apple jederzeit den Code dann doch aktivieren...

Bisher konnte man Apple ja bei Privacy vertrauen, aber was da auch das WE wieder in Russland passiert ist ( Apps sperren), lässt mich da hin-und-her gerissen sein.
+19
Fucko20.09.21 09:30
Ich hab in den letzten Jahren eigentlich immer mindestens ein, besser zwei major updates abgewartet, weil ich keine Lust mehr auf die unfertigen releases hatte. Vielleicht ist das ja tatsächlich besser geworden.
+2
buffi
buffi20.09.21 09:48
Ich installiere schon ewig (ca. 1991) alle neuen OS sofort am Erscheinungstag. Habe es noch nie bereut.
Can’t innovate anymore? My ass!
+3
massi
massi20.09.21 10:00
Nachdem ein iOS Release mein iPad 2 zu einer lahmen Schnecke gemacht hatte, bin ich sehr vorsichtig mit dem Installieren direkt nach erscheinen und warte erstmal die Reaktionen im Netz ab.
+5
Hot Mac
Hot Mac20.09.21 10:04
Ich installiere sämtliche Updates möglichst zeitnah und bin damit immer gut gefahren.

Ich freu mich schon drauf.
+3
mapplesioux20.09.21 10:06
coosmannc
Ich habe iOS15 schon als erste Developer-Version. Das iOS läuft seither völlig problemlos.
Bei Windows wäre ich da schon vorsichtiger.
So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. Ehrlicherweise hoffe ich auf einen neueren Build als den RC. Den Storagebug beim iPadOS ziehe ich jetzt seit einigen Builds mit. 64GB besitzt das Gerät, über 70 sollen verfügbar sein. Schaue ich mir den iPad Speicher an, wird es noch absurder, denn dort steht 0kb in Benutzung. Hin und wieder laggt es auch mal.
Akkuverbrauch wirkt leicht erhöht im Vergleich zu iPadOS14.
Der "Bitte nicht stören" Fokus hat, wenn er mit einer Automation gekoppelt ist, immer wieder die Angewohnheit, dies nicht zu bemerken. Muss meine Frau dann anrufen, damit sie Nachrichten endlich mal bemerkt. Widgets laden nicht regelmäßig nach bzw syncen nicht fehlerfrei. Sowohl auf dem iPad (Air3), als auch auf meinem iPhone11.
Meine AW6 ist aktuell sogar noch das größte Hindernis. Akku allenfalls über den Tag und ich nutze sie echt in einer homöopathischen Dosierung, also nur Notifications, höchstens mal eine Handvoll iMessages. Das war vor watchOS8 um ein Vielfaches besser und wegen 2 neuer WatchFaces lohnt der Aufwand kaum.
Wie gesagt, ich hoffe zeitnah auf einen aktuelleren Build. Meine HomePod Minis und das tvOS habe ich bewusst nicht angefasst. Wenn das alles buggy wäre, würde mir meine Familie aufs Dach steigen.
+8
Oli198020.09.21 10:08
Frankfurt wird sich freuen heute Abend, bei IOS14 war der Frankfurter Knotenpunkt "etwas" ausgelastet :o))
+1
tranquillity
tranquillity20.09.21 10:22
Ich habe mir eben noch einmal die Neuerungen von iOS 15 durchgelesen und ehrlich gesagt, da ist nichts dabei, was wirklich zur frühen Installation motiviert. Siri-offline vielleicht, aber die ist ja grundsätzlich nicht so zuverlässig als dass man da häufig mit arbeiten würde. Das eigentlich interessante, universal control, ist ja noch nicht dabei und ich glaube leider dass mein Mac ehr zu alt dafür (erklärt) wurde.
0
Garak
Garak20.09.21 10:48
doch Mac-Nutzer müssen noch bis Oktober oder November Geduld aufbringen, bis macOS Monterey in der finalen Version verfügbar ist.

Also ich muss mit macOS Monterey solange warten, bis Apple sich bequemt, einen iMac in den technischen Dimensionen hinauszugeben, die ich benötige. Also wahrscheinlich bis weit in 2022 hinein. Bis dahin muss mein iMac 5K 27" ultimo 2014 noch aushalten.
-1
TheGeneralist
TheGeneralist20.09.21 10:51
buffi
Ich installiere schon ewig (ca. 1991) alle neuen OS sofort am Erscheinungstag. Habe es noch nie bereut.
Da kann ich mich den Worten eines Vorredners nur anschließen: so unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. Aber das ist eben so - in einem US-Mac-Forum habe ich mal einen Teilnehmer registriert, der auf eine entsprechende Frage die aktuelle macOS Version als "fehlerfrei, keine Probleme" empfohlen hat, während er zeitgleich in einem anderen Thread davon berichtete, regelmäßig Kernel Panics auf seinem Mac zu haben. Darauf von mir angesprochen sagte er mir, dass er zwar die Ursache der Kernel Panics nicht kennt, diese aber dennoch nicht als problemrelevant wahrnimmt.

Der eine steht halt mehr auf verlässliche Systeme, der andere ist risikobereiter und toleriert auch Fehler und Probleme, um früh Neuerungen zu haben. Persönlich tendiere ich zum Ersteren, und da es mit frühen Apple OS Updates durchaus des öfteren schon Probleme wie unwiederbringlichen Datenverlust, Nicht-Nutzbarkeit zentraler Funktionen etc. gab, habe ich heute das getan, was ich immer im September tue: bei allen meinen Geräten nochmal sichergestellt, dass das automatische Update deaktiviert ist. Installieren werde ich dann, wenn die Systeme stabil laufen, d.h. die Berichte über eventuelle massive Fehler (wie sie z.B. zum Erscheinen von iOS 13 und 14 anfangs durchaus vorlagen) deutlich abnehmen.
+3
andi.bn20.09.21 10:57
Allein schon, damit die kleine rote 1 am Einstellungen-Badge verschwindet, muss ich es installieren.
Nach vielen vielen Jahren von Public Betas und vorher ersten Betas, die alle schon recht ordentlich liefen, und dann natürlich zuverlässigen finalen iOS-Versionen, spricht bei mir so gar nix gegen ein Update. Vllt. nicht um 19h, aber dann ab 22h mach ich mich dran.
+2
steve.it20.09.21 11:04
Der CSAM-Scanner scheint schon bei vielen wieder vergessen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Vielen scheint auch nicht klar oder bewusst zu sein, was das für ein Missbrauchpotential das mit sich bringt bzw. bedeuten könnte, wenn das wirklich kommt. Gerade von denen, die das nicht verstanden haben oder mit dem Thema nicht wirklich beschäftigt haben, kommen dann immer die Erkllärungen wie das funktionieren soll => woran man merkt, dass denen das Problem bzw. die Thematik gar nicht klar/bewusst ist.

Da iOS14 angeblich weiterhin Support erhält, sollte man IMHO erstmal bei 14 bleiben.
+1
d2o20.09.21 11:09
Markus23
Für (über)vorsichtige Leute ist es ggf. auch ne Überlegung, ob Apple den "Überwachungs"-Code im Hintergrund mit ausliefert.
Lässt sich das denn kontrollieren?
Ansonsten werden diese Leute ja nie wieder updaten können
+2
Fuji_X20.09.21 11:27
Installiere erstmal mein rumliegendes 2nd Iphöne 6s mit dem Update und dann schauen wir mal ( und Privat-Handy + Watch von Frauchen ).
Diensthandy muß noch n paar Tage warten
0
Kujkoooo20.09.21 11:46
Vielleicht eine Frage am Rande - hat seit dem letzten Update auch jemand das Problem in der Apple Homekit App, dass das IKEA Tradfri "keine Antwort" anzeigt, man es jedoch problemlos steuern kann?

Insgesamt ist die Performance seit dem letzten Update ziemlich in die Knie gegangen was die Home App angeht.
0
Hot Mac
Hot Mac20.09.21 12:12
Sehe ich das richtig, dass iOS 15 auch aufm »Original SE« laufen wird?!
Hätte ich das mal nicht verschenkt.
Na ja, mein 12er mini ist auch geil und ein würdiger Nachfolger.
0
mccello20.09.21 12:35
iOs Versionen installiere ich immer sofort, bei Mac OS warte ich immer ein paar Monate auf Fehlerbehebungen und Kompatibilität von Drittherstellern.
+1
globalls
globalls20.09.21 12:56
Ich habe mir ein iPhone 12 Pro bestellt, kommt Mittwoch. Mein iPhone Xs hat noch 14.8.
Auf dem iP12 Pro wird ja noch iOS14.xx drauf sein, soll ich das zuerst auf iOS 15 updaten oder wie mache ich das am besten??
Eigentlich warte ich immer ein paar Tage mit diesen Major Releases, bevor ich update....danke!
Muss ich denn alles selber machen?
-1
dam_j
dam_j20.09.21 13:04
Wer sagt das die das nicht seit iOS 1.0 machen

Markus23
Für (über)vorsichtige Leute ist es ggf. auch ne Überlegung, ob Apple den "Überwachungs"-Code im Hintergrund mit ausliefert. Klar, haben Sie öffentlich gesagt, dass das Thema erstmal auf Eis gelegt ist. Wenn der Code aber erstmal auf dem Gerät ist und ein zurück auf 14.x nicht mehr möglich (Signing), dann könnte Apple jederzeit den Code dann doch aktivieren...

Bisher konnte man Apple ja bei Privacy vertrauen, aber was da auch das WE wieder in Russland passiert ist ( Apps sperren), lässt mich da hin-und-her gerissen sein.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+1
marcel15120.09.21 13:20
depeche101mode
Never. Erst mal abwarten was die Leute über den HomePod schreiben. Nicht das nachher mein Wohnzimmer in Flammen steht…

Und was genau hat iOS/iPadOS 15 jetzt mit homeOS 15 zu tun? Erstmal nix… Du kannst sehr wohl dein iPhone updaten, deinen HomePod aber nicht. Umgekehrt übrigens genauso, daher würde ich an deiner Stelle den HomePod nicht automatisch aktualisieren lassen.

Zum Thema: Läuft seit der ersten Public Beta auf meinem iPad, da das nicht „lebenswichtig“ ist. Bis auf ein paar Probleme mit 2 Apps lief alles super bisher. Werde Updaten.
0
Bitsurfer20.09.21 13:31
RyanTedder
Mir sind keine tollen Neuerungen bekannt, weshalb ich sofort updaten müsste
Allein mit der Cam direkte Texterkennung, Text markieren, kopieren und andernorts wieder als echten Text einfügen hab ich nicht erst einmal gebraucht.
0
macguy20.09.21 13:34
Auf dem iPhone auf keinen Fall, auf dem iPad Mini wahrscheinlich früher. Die Frage ist für mich eher wie viele Updates man abwarten sollte.
0
macguy20.09.21 13:34
Auf dem iPhone auf keinen Fall, auf dem iPad Mini wahrscheinlich früher. Die Frage ist für mich eher wie viele Updates man abwarten sollte.

Werde erst mal Erfahrungen lesen.
0
McErik20.09.21 13:40
Seit es die Public Betas gibt, nutzte ich diese auf meinen täglich verwendeten Geräten. Bisher gab es nur äußerst selten (zwei oder drei Mal?) für mich so schwerwiegende Fehler, dass ich mich veranlasst sah, zurück zur letzten finalen Version zu gehen.
Anders in diesem Jahr.
Es begann damit, dass meine Banking Apps sofort abstürzten. Beim eigentlichen Bankportal wäre das nicht so tragisch gewesen. Dafür hätte ich auch die Web-Seite im Browser nutzen können. Aber die Tan-Generator-App stürzte auch ab. Und darauf konnte ich nun nicht verzichten. Also gleich am nächsten Tag auf dem iPhone zurück zu iOS 14!
Auf dem iPad gibt es bei iPadOS ja einige nette Neuerungen. Aber auch Ärgerliches! Z.B. kein einfaches Ein- und Ausblenden der Lesezeichenleiste in Safari mehr!
Wichtiger aber: Bei mir konnten keine Updates mehr installiert werden. Und die Speicheranzeige spinnt völlig! Ich nutze ca. 280 GB. Die Anzeige nennt aber insgesamt nur ca. 60 GB. Für Updates werden immer 66 KB angezeigt, egal ob ein Update geladen ist oder nicht oder gelöscht.
Also über den Wartungszustand zurück zu iPadOS 14!
Bei macOS Monterey hatte ich nicht lösbare Probleme mit dem Mail-Programm. Es wurden nicht alle Mails zuverlässig geladen. Das geht bei mir gar nicht! Also auch dort zurück zu Big Sur! Das Zurück beim Mac ist dank Install-Stick und TimeMachine-Backups zum Glück ganz unproblematisch.

Und dann kam die schier unglaubliche Meldung, dass Apple die Geräte mit den neuen Systemen durchsuchen wird und Meldung nach außen gibt.
Diesmal warte ich ganz gegen meine bisherigen Gewohnheiten erst einmal ab und installiere die neuen Systeme vorerst nicht.
0
TotalRecall
TotalRecall20.09.21 14:04
Und wenn Probleme es so sehen: It´s not a bug it´s a feature
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.