Sprachassistenten: Siri schlägt Alexa, Google Assistant weiter unangefochten an der Spitze

Der Google Assistant gibt nach wie am häufigsten die richtigen Antworten und führt Anweisungen öfter korrekt aus als Siri und Alexa. Allerdings hat Apples Sprachassistent im direkten Vergleich mit Amazons digitalem Helfer die Nase vorn – wenn auch nur knapp.


Befehle werden hundertprozentig erkannt
Ein aktueller Test von Loup Ventures zeigt, dass die drei Sprachassistenten beim Verstehen gesprochener Anweisungen gleichauf liegen. Der Google Assistant wertet diese zu 100 Prozent korrekt aus, Siri kommt auf 99,8 Prozent, Alexa versteht 99,9 Prozent aller Befehle richtig. Die Sprachauswertungs-Systeme von Apple, Google und Amazon sind also offenbar mittlerweile technisch ausgereift und haben eine beeindruckende Qualität erreicht.


Grafik: Loup Ventures

Google hat das größte "Wissen"
Unterschiede gibt es allerdings, wenn es um die Beantwortung von Fragen und die Ausführung von Anweisungen geht. Hier zeigt sich, dass der Suchmaschinen-Gigant über ein derart umfangreiches "Wissen" verfügt, dass Apple und Amazon in diesem Punkt nicht mithalten können. Während der Google Assistant knapp 93 Prozent aller Anfragen korrekt beantwortete, kam Siri auf gut 83 Prozent, Alexa landete mit knapp 80 Prozent auf Platz drei.

800 alltägliche Fragen
Im Rahmen des Vergleichs stellte Gene Munster den Sprachassistenten insgesamt 800 alltägliche Fragen, etwa "Wo ist das nächste Café?" oder "Wie komme ich mit dem Bus in die Innenstadt?". Weitere Fragen und Anweisungen bezogen sich auf Bestellungen, Terminerinnerungen und allgemeine Auskünfte. Außerdem wurde untersucht, wie sich die Assistenten bei der Steuerung von Smarthome-Geräten schlagen, zum Beispiel Hue-Leuchten oder WLAN-Steckdosen. Getestet wurden Siri auf iOS 12.4, der Google Assistant auf einem Pixel XL und Alexa in der iOS-App.

Erhebliche Verbesserungen
Bemerkenswert ist, wie deutlich sich die Sprachassistenten in den vergangenen zwölf Monaten verbessert haben. Bei einem identischen Test, den Loup Ventures im Juli vergangenen Jahres durchführte, beantwortete der Google Assistant lediglich 86 Prozent aller Fragen korrekt. Siri lag bei 79 Prozent, Alexa landete gar nur bei 61 Prozent. Der aktuelle Test wurde natürlich in englischer Sprache durchgeführt, ist also aller Wahrscheinlichkeit nicht direkt auf deutsche Verhältnisse übertragbar.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin16.08.19 11:40
Genau, die englischen Varianten der Sprachassistenten sind logischerweise wesentlich besser als die anderen Sprachen. Wobei auch bei der deutschen Erkennung der Sprache hat Siri deutlich zugelegt.

Noch imposanter finde ich die iOS Diktierfunktion, sie funktioniert in meinen Augen nahezu perfekt und fehlerfrei. Ich spreche Hochdeutsch ohne besonderen Dialekt.
+5
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting16.08.19 12:26
Also ich muss leider sagen, dass Siri auf dem HomePod mit der Zeit immer schlechter wird. Oft kommt: einen Moment..., oder beim stellen eines Timers sagt sie sie kann keinen stellen, aber nach Minuten ertönt er trotzdem... echt blöd!
-1
mac_heibu16.08.19 12:55
Ja, auf dem HomePod gibt es gerade ein paar Probleme. Hier werden etwa Dislikes von Musikstücken bisweilen schlichtweg ignoriert. Ich denke allerdings, das hängt mit einigen tiefergreifenden Änderungen und diesbezüglichen Tests für iOS 13 zusammen.
Übrigens: Der Timer geht jetzt wieder anstandslos …
0
z3r0
z3r016.08.19 14:14
Ich habe Siri auf dem HomePod aktuell aufgegeben und deaktiviert.
Werde es mit iOS13 nochmal versuchen.
Derzeit funktioniert quasi gar nichts, außer vielleicht das Wetter...
-2
Saxxx16.08.19 17:44
z3r0
Ich habe Siri auf dem HomePod aktuell aufgegeben und deaktiviert.
Werde es mit iOS13 nochmal versuchen.
Derzeit funktioniert quasi gar nichts, außer vielleicht das Wetter...

Dies kann ich hier bei mir absolut nicht bestätigen. Oder ist es bei Dir wie bei Barry Kripke ( Big bang Theory) ? 😜 Ok, gebe zu, das ist eher ein Insider. Aber eventuell weiß der eine oder andere was ich meine. 😉
0
mac_heibu16.08.19 18:06
z3r0
Derzeit funktioniert quasi gar nichts, außer vielleicht das Wetter...
Also hier funktioniert fast alles, wie es soll, mit Ausnahme des Wetters. Wenn ich sage „Hey Siri, lass es regnen!“ passiert – nichts.
Was geht denn bei dir nicht? Und wie geht das bei dir mit dem Wetter?
0
z3r0
z3r016.08.19 18:58
„Hey Siri, ich mag dieses Lied.“

Siri spielt irgendein anderes Lied ab.

„Hey Siri, Lautstärke 20%.“

Klappt in 8 von 10 Fällen nicht.

Hey Siri, schalte den Beamer im Wohnzimmer ein.“

Klappt in 9 von 10 Fällen nicht.

Gerade HomeKit Befehle funktionieren sehr dürftig.
Über die Home App geht das alles problemlos und deutlich schneller.

Und so weiter...
Ich spreche übrigens ebenfalls Hochdeutsch.

„Hey Siri, wie wird das Wetter heute?“

Klappt immer.
0
mac_heibu16.08.19 19:24
Du wirst lachen, aber es stimmt wirklich: Ich spreche in „nichtoffiziellen“ Situationen – etwa zuhause – ein sehr schwäbisch gefärbtes, nicht besonders deutlich artikuliertes Hochdeutsch – und Siri versteht mich in aller Regel, d.h. so gut wie immer.
Mit den von dir genannten Befehlen gibt es hier überhaupt kein Problem (gut, einen Beamer hab ich nicht …).
0
rosss17.08.19 09:08
John Grubers Meinung finde ich in diesem Zusammenhang ebenfalls lesenswert:

Siri, Privacy, and Trust
+2
Pixelmeister17.08.19 13:12
Wo bei mir nach wie vor Google punkten kann, ist beim Verstehen von Navigations-Zielen. Nicht nur, dass Google viel mehr POIs kennt (ich also z.B. nur den Hotel- oder Restaurantnamen sagen muss), auch bei Straßennamen etc. ist das Verständnis meilenweit vor Siri. Was für Straßennamen Siri teilweise erkennt, ist abenteuerlich. Dazu kommt, dass Siri anscheinend nicht mit Wahrscheinlichkeiten arbeitet, also wenn ich keinen Ortsnamen dazu sage, mir Ziele 500 km entfernt nennt, während Google davon ausgeht, dass ich ein Ziel (z.B. Briefkasten) in der Stadt suche, in der ich mich befinde.

Gerade im Auto lenkt es total ab, wenn mich der Assistent nicht versteht und ich mehrfach auf dem Display überprüfen muss, ob das Ziel überhaupt "auf dem gleichen Planeten" liegt.

Außerdem könnte Siri bzw. die Karten besser werden, wenn ich sprachlich oder per Button mitteilen könnte, warum ich plötzlich von der Route abweiche. z.B. wegen einer Baustelle oder einem Unfall oder einer gar nicht vorhandenen Straße.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen