Neues iPad Pro soll dicker werden

Für den heutigen Abend kündigte Apple das "Spring Loaded"-Event an – und natürlich berichtet MacTechNews.de über alle Neuerungen. Apple wird aller Wahrscheinlichkeit am heutigen Abend ein neue Modelle des iPad Pro vorstellen, möglicherweise aber auch einen iMac mit Apple-eigenen Prozessoren und die smarten Etiketten AirTags.


MacRumors will von einem Hüllenhersteller Schema-Zeichnungen der neuen iPad-Pro-Modelle erhalten haben. Grundsätzlich bleibt Apple bezüglich des Designs den Vorgängermodellen treu. Dennoch ist auf den Schema-Zeichnungen zu erkennen, dass zumindest das 12,9"-Modell dicker wird. Das Gehäuse des aktuellen 12,9"-iPad ist 5,9 mm dick – laut den Schema-Zeichnungen soll das neue Modell aber um 0,5 mm dicker werden und somit 6,4 mm messen.

Wahrscheinlicher Grund: Mini-LED
Eine der Neuerungen der 2021er iPad-Pro-Modelle könnte eine bessere Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms sein. Apple soll hier auf Mini-LEDs setzen, welche sich individuell ansteuern lassen. Aber nicht jeder Pixel ist wie bei Micro-LEDs eine eigene Leuchtdiode – es ist weiterhin ein LCD-Substrat erforderlich, um das eigentliche Bild darzustellen. Es gibt dennoch einen großen Vorteil: Da die Hintergrundbeleuchtung aus vielen, sehr kleinen LEDs bestehen, lassen sich diese in dunklen Bildschirmbereichen abschalten, um ein sattes Schwarz zu erzeugen. Anders als Mini-LED-Bildschirme sind Micro-LED-Displays aktuell noch nicht in der Massenproduktion und werden wahrscheinlich zuerst bei kleineren Bildschirmen wie beispielsweise Smart-Watches eingesetzt.

Doch hier ist wahrscheinlich auch der Grund für das dickere Gehäuse zu suchen: Mini-LED-Bildschirme sind in der Regel dicker als die aktuellen Displays der iPads mit konventioneller Hintergrundbeleuchtung.

Merkwürdig: iPad Pro 11" ohne dickeres Gehäuse?
Laut MacRumors sind die Abmessungen des neuen iPad Pro 11" fast identisch mit denen des aktuellen Modells. Dies könnte bedeuten, dass Apple nur beim großen 12,9"-Modell auf Mini-LED setzt – somit würde das iPad Pro 11" weiterhin eine normale LED-Hintergrundbeleuchtung verwenden.

Kamera-Modul unterschiedlich
Während beim iPad Pro 11" das Kamera-Modul um etwa 1,5 mm schrumpft, soll beim großen Modell die Kamera-Einheit um 0,67 mm wachsen. Noch ist unklar, warum Apple diese Änderung durchführt und was die neuen Kameras der 2021er iPad-Pro-Modelle leisten.

Kommentare

JWMac20.04.21 08:44
Das sind wirklich weltbewegende Nachrichten.
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.04.21 08:47
Es soll wohl einen ganzen Millimeter dicker werden... wow
Gerne noch dicker und dafür Akku für zwei Tage Nutzung.
+1
becreart
becreart20.04.21 08:51
Wenn es mit ei em der beiden dicken Keyboards genutzt wird, ist es nicht unwesentlich.
0
svenhalen
svenhalen20.04.21 09:00
Vielleicht klappt ja hinten per Sprungfeder-Mechanismus ein Fuß aus und verwandelt das iPad zum iMac. Das würde gleich einige Gerüchte erschlagen
+1
Turm
Turm20.04.21 09:03
Man merkt das Jony Ive nicht mehr an Bord ist. Plötzlich wird alles wieder klobiger und stabiler.
+5
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.04.21 09:04
Svenhalen genau. Ein 31 Zoll iPad mit Ausklappstandfuß
+1
Tenner
Tenner20.04.21 09:07
becreart
Wenn es mit einem der beiden dicken Keyboards genutzt wird, ist es nicht unwesentlich.

THIS!

Dürfte aber bei einem Zuwachs von einem halben Millimeter noch passen, hoffentlich.
0
marcel15120.04.21 09:11
Gammarus_Pulex
Es soll wohl einen ganzen Millimeter dicker werden... wow
Nein, einen halben Millimeter.
0
nane
nane20.04.21 09:11
MTN
... laut den Schema-Zeichnungen soll das neue Modell aber um 0,5 mm dicker werden ...

Shocking!
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
heliworld20.04.21 09:24
und laminiertes iPad 9? das würde mich viel mehr interessieren!
-1
MrWombat
MrWombat20.04.21 09:28
So ein Theater wegen 0,5mm für mich wäre das nicht mal erwähneswert.
+4
Freaky300
Freaky30020.04.21 09:38
Hmm wird dann das Logitech Slim Folio Pro 12.9 2020 beim 2021er passen?
0
jeti
jeti20.04.21 09:39
Toll fände ich eine zweite Frontkamera an der Längsseite.
Da iPad erkennt in welcher Postion es gehalten wird
und aktiviert die entsprechend Kamera.

Aktuell finde ich die Lösung suboptimal wenn ich das
iPad Landscape nutze und die Kamera von schräg links rüberschaut.

Nur so eine Idee.
+2
Redeemer
Redeemer20.04.21 09:46
Solange nur das große iPad Pro klobiger und schwerer wird, soll‘s recht sein. Das 12.9er ist eh zu groß, um es für längere Zeit als Tablet nutzen zu können... solange sie das 11er so leicht wie möglich halten, passt‘s für mich... 😎
Moep...
-1
Tirabo20.04.21 10:17
Gammarus_Pulex
Es soll wohl einen ganzen Millimeter dicker werden... wow
Gerne noch dicker und dafür Akku für zwei Tage Nutzung.

Genau das dachte ich auch. Ich brauche keinen Firlefanz, mein iPhone X mit Oled-Display ist draußen in der Sonne auch nicht besser als ein iPhone mit normalen Display und mein iPad Pro 12.9 aus 2017 litt immer schon unter einer viel zu kurzen Akkulaufzeit.

Mir wäre auch lieber, wenn Apple endlich mal ein neues Zeitalter der Akku-Ausdauer einführt, wie sie es bei den mobilen M1 Computer gemacht haben.

Ich möchte von einem iPhone bzw. iPad, dass es auch mal 3 bis 4 Tage durchhält (ganz zu schwiegen von den mickrigen Laufzeiten der Apple Watch)
Meine Garmin Fenix schafft (Mit Pulsoximeter dauerhaft an, 4-5 Trainings in der Woche, Navigation und Smart Notification) fast 12 Tage und das transflektive Display der Uhr wird mit mehr Sonne auch noch schärfer und brillanter. Es braucht für mich kein Oled-Dipsplay. Diese Uhr liebe ich tatsächlich.

Ansonsten bin ich mittlerweile wohl schon zu alt für den immer neuen mobilen Kram, oder meine Priorisierungen und Ansprüche im Leben haben sich geändert.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.04.21 10:17
jeti
Toll fände ich eine zweite Frontkamera an der Längsseite.

Yes. Wenn ich die Frontkamera nutze, steht das Ding eh immer mit der Tastatur wie ein Notebook auf dem Tisch. Da ist die Kamera auf der kurzen Seite schon immer unpraktisch gewesen.
+1
PythagorasTraining
PythagorasTraining20.04.21 10:26
Redeemer
Solange nur das große iPad Pro klobiger und schwerer wird, soll‘s recht sein. Das 12.9er ist eh zu groß, um es für längere Zeit als Tablet nutzen zu können...
... und mir ist das 12,9" zu klein

Wünsche mir ein iPad in DIN A4+
dann würde da eine A4 Seite in 100% darstellbar sein und man hätte noch Platz für Menüleiste usw.
+3
nobillgates20.04.21 10:41
Meinetwegen dürfen gerne die Macbook wieder etwas fetter werden und dafür ordentliche Schnittstellen mitbringen. Netzwerk, USB-A, Kartenschlitz.
Wo bleibt der Gewichtsvorteil, wenn ich Adapter mitschleppen muss.
All diese Adapter sind auch nur weitere Fehlerquellen.
+2
stefanbayer
stefanbayer20.04.21 11:28
jeti
Toll fände ich eine zweite Frontkamera an der Längsseite.
Da iPad erkennt in welcher Postion es gehalten wird
und aktiviert die entsprechend Kamera.

Aktuell finde ich die Lösung suboptimal wenn ich das
iPad Landscape nutze und die Kamera von schräg links rüberschaut.

Nur so eine Idee.

Ja sehe ich auch so. Face ID wird leider im Landscape Format viel zu oft von der eignen Hand verdeckt.
Alternativ wäre auch zusätzliches Touch ID sinnvoll
+1
Peter Parker
Peter Parker20.04.21 11:34
Laut Steve sollte iPad ein Ersatz für Bücher sein. Es gibt dicke, dünne, große und kleine Bücher und es gibt Taschenbücher.

Über den Inhalt kann jeder selbst bestimmen.
With great power there must also come — great responsibility! Stan Lee
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.04.21 11:57
Peter Parker
Laut Steve sollte iPad ein Ersatz für Bücher sein.

Diese Ansicht vertritt Apple selbst ja nicht mal mehr.
Es sei denn natürlich, man liest das Buch aus Notebook heraus... denn dafür wird es ja mittlerweile als Ersatz vermarktet.
0
Ely20.04.21 12:31
Ich habe das iPad ob der kurzen Batterielaufzeit beim Lesen (gerade draußen bei maximaler Displayhelligkeit) weitergegeben und mir ein Tablett (Boox Nova 3 Color) mit farbfähigem e-Ink gekauft.

Das Ding läuft unter Android 10, ist zu 70% eBook-Reader, aber eben zu 30% Tablett. Und so nutze ich das Teil. Die Kindle-App für Bücher, ansonsten GEO und Stern, manchmal die US-Ausgabe der National Geographic (deutsche Leseapp ist unbrauchbar, zeigt nur gescannte Seiten des Magazins in sehr schlechter Auflösung), der Rest etwas Browser und Mail. Der F-Droid-Store sorgt für die Apps, der Play Store geht natürlich auch und NetGuard sorgt dafür, daß da nicht nach Hause telefoniert wird.

Gerade draußen ein Traum mit dem farbigem e-Ink. Sehr augenschonend, angenehm und auf LCD mag ich nicht mehr länger lesen.

Batterielaufzeit? Fast ewig. Lese ich sehr viel, muß ich einmal in der Woche laden. Lese ich nur am Abend im Bett Bücher, reicht die Batterie mehrere Wochen.

Wer also mit einem Tablett vorrangig liest, ist mit dem iPad eher schlecht bedient. So meine Erfahrung.
+5
Motti
Motti20.04.21 14:40
nobillgates
Meinetwegen dürfen gerne die Macbook wieder etwas fetter werden und dafür ordentliche Schnittstellen mitbringen. Netzwerk, USB-A, Kartenschlitz.
Wo bleibt der Gewichtsvorteil, wenn ich Adapter mitschleppen muss.
All diese Adapter sind auch nur weitere Fehlerquellen.
Komisch.. mir reichen die Schnittstellen aus. Ich vermisse gar nichts davon
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.