Neue iOS & macOS Betas: Apple beugt sich und passt Safari an

Apple stellte vor mehr als einem Monat macOS Monterey und iOS 15 zum allerersten Mal der Öffentlichkeit vor. Der Benutzeroberfläche von Safari schenkte Apple viel Aufmerksamkeit – doch die Anwender waren mit den Anpassungen alles andere als zufrieden. Zwar sah das neue Design auf den ersten Blick schick aus, doch bei der Nutzung fielen schnell die Nachteile auf.


Safari in macOS Monterey
In den ersten beiden Vorabversionen fungierte die Tableiste auch gleichzeitig als Adresszeile – in den Tabs selbst wurde die zu öffnende Internetadresse oder der Suchbegriff eingeben. Der Vorteil an diesem Design ist, dass die Funktionsleiste recht wenig Platz benötigt – aber die Bedienung war zu Teilen schwer verständlich:


In der dritten Beta-Version reagiert Apple offensichtlich auf die Kundenbeschwerden und kehrt weitgehend zu dem Bedienparadigma der vorherigen Safari-Versionen zurück:


Screenshot von MacRumors.com

Nutzer hat nun die Wahl
Doch vollständig will sich Apple von der Neugestaltung nicht verabschieden: Über das Darstellungs-Menu hat der Nutzer die Wahl, zurück zur Gestaltung aus der ersten und zweiten Entwicklervorabversion zu wechseln. Standardmäßig ist aber das "klassische" Design aktiv und das Neue optional. Ob allerdings diese Wahlmöglichkeit auch noch in der finalen Version vorhanden ist, wird sich erst im Herbst zeigen.

Safari auf dem iPhone
Aber nicht nur auf dem Mac, sondern auch auf dem iPhone hörte Apple mit der dritten Vorabversion von iOS 15 auf das Nutzerfeedback. Mit iOS 15 wanderte auf dem iPhone die Adresszeile der aktuellen Webseite an den unteren Bildschirmrand. Dies änderte Apple mit iOS 15 Beta 3 nicht – jedoch beseitigte Apple eine dubiose Designentscheidung: Gibt man nun eine neue Adresse ein, verschiebt sich das Adressfeld nicht wie zuvor an den oberen Bildschirmrand, sondern befindet sich nun direkt über der Tastatur:


Screenshot von 9to5mac.com

Keine Änderungen auf dem iPad
In der dritten Vorabversion von iPadOS 15 führte Apple hingegen an Safari keine Änderung durch – hier bringt der Browser weiterhin die integrierte Tab-Adress-Zeile mit, welche Apple mit der dritten Beta von macOS Monterey abschaffte. Es ist allerdings gut möglich, dass Apple auch hier zukünftig dem Nutzer eine Wahlmöglichkeit lässt und die Änderungen erst in der nächsten Betaversion einbaut.

Kommentare

h.naumer15.07.21 08:44
"auf den ersten Blick schick aus, doch bei der Nutzung vielen schnell die Nachteile auf."

Bitte ändern! So tut das echt weh....

auf­fal­len
starkes Verb – 1a. Aufsehen erregen, die Aufmerksamkeit auf … 1b. ins Auge fallen, von jemandem …
+1
Rosember15.07.21 08:46
"zuteilen"? - "zu Teilen"!
(Jeder hat mal einen schlechten Tag! )
+2
becreart
becreart15.07.21 08:53
Schade, verwende die Safari Preview in BigSur und finde da Konzept grossartig, mit der Adressziele im Tab.

Hoffentlich ändern sie das wieder oder lassen die Wahl.
+3
z3r0
z3r015.07.21 08:58
Die Änderung der Safari Adressleiste in iOS begrüße ich sehr!
Wesentlich besser, als sie bei Eingabe an den oberen Bildschirmrand zu setzen.
Gerade, wenn man was korrigieren möchte, macht das sehr viel mehr Sinn.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck15.07.21 09:04
h.naumer
Rosember
Es ist noch zu früh am Morgen Habs ausgebessert, danke für die Hinweise!
+7
Urkman15.07.21 09:20
becreart
Schade, verwende die Safari Preview in BigSur und finde da Konzept grossartig, mit der Adressziele im Tab.

Hoffentlich ändern sie das wieder oder lassen die Wahl.

Du hast schon die Wahl... Eine Einstellung im Menu "Darstellung"...
+3
Perdiste puesto primero15.07.21 10:07
z3r0
Die Änderung der Safari Adressleiste in iOS begrüße ich sehr!

Meine erste Reaktion war "Iiiih, eklig!". Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee.
+1
Pixelmeister15.07.21 11:17
Was mich mehr stört bei den neuen Fenster-Designs in macOS (nicht erst ab Monterey), ist, dass oft die dedizierte Titelzeile verschwunden ist. Ich finde, man weiß gar nicht mehr genau, wo man ein Fenster (neben den ganzen Tabs und Icons) anfassen darf, um es zu verschieben.

Oder ist das jetzt nicht mehr gewollt und man soll, ähnlich MS Windows, nur noch im Fullscreen oder Splitscreen arbeiten und Fenster nicht mehr frei verschieben?
+4
MetallSnake
MetallSnake15.07.21 11:26
Pixelmeister
Was mich mehr stört bei den neuen Fenster-Designs in macOS (nicht erst ab Monterey), ist, dass oft die dedizierte Titelzeile verschwunden ist.

Im Terminal eingeben:

defaults write -g NSWindowSupportsAutomaticInlineTitle -bool false

Beim nächsten Start eines Programms ist die Titelleiste wieder brauchbar.

Falls man die Änderung rückgängig machen möchte einfach den selben Befehl aber mit true statt false eingeben.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+6
TCHe
TCHe16.07.21 10:55
Pixelmeister
Was mich mehr stört bei den neuen Fenster-Designs in macOS (nicht erst ab Monterey), ist, dass oft die dedizierte Titelzeile verschwunden ist. Ich finde, man weiß gar nicht mehr genau, wo man ein Fenster (neben den ganzen Tabs und Icons) anfassen darf, um es zu verschieben.

Also in BigSur hab ich keine Probleme, meine Fenster zu verschieben. Ganz ohne Terminal.
0
Pixelmeister16.07.21 13:15
MetallSnake
Beim nächsten Start eines Programms ist die Titelleiste wieder brauchbar.
Danke
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.