Safari für iPhone und iPad: Die Neuerungen in iOS 15 und iPadOS 15

Während der Vorstellung von macOS 12, iOS 15 und iPadOS 15 zu Beginn der World Wide Developers Conference stellte Apple auch eine neue Version des hauseigenen Browsers vor. Das Unternehmen hat Safari gründlich überarbeitet und die App mit etlichen neuen Features sowie einer renovierten Benutzeroberfläche ausgestattet. Die Mobilvarianten wurden dabei an die Besonderheiten der Smartphones und Tablets angepasst, ähneln aber wie stets der Ausgabe für den Mac.


Neue Tab-Leiste und Gruppierung von Webseiten
Gemeinsam ist allen drei künftigen Versionen eine komplett neue Tab-Leiste. Während diese auf Mac und iPad am oberen Rand des App-Fensters zu finden ist, platziert Apple sie beim iPhone ganz unten. Auf dem Smartphone verschwindet die Übersicht über die aktuell geöffneten Webseiten zudem nach kurzer Zeit und macht Platz für die Inhalte. Mit einem Fingertipp lässt sie sich erneut sichtbar machen, durch die Tabs navigiert man mit entsprechenden horizontalen Wischgesten. Darüber hinaus lassen sich Tabs zu Gruppen zusammenfassen. Apple hat darüber hinaus die Suchfunktion in die Tableiste integriert und das auch für die URL zuständige Eingabefeld verschlankt. Auf dem iPhone beinhaltet Safari außerdem eine Rasterübersicht mit allen geöffneten Tabs, auf dem iPad steht eine überarbeitete Seitenleiste zur Verfügung.


Erweitertes Anti-Tracking und HTTPS-Automatik
Mehr Sicherheit und Datenschutz bietet Safari nicht nur durch das ab Herbst verfügbare kostenpflichtige Feature namens iCloud Private Relay. Der Browser erhält darüber hinaus standardmäßig ein erweitertes Anti-Tracking. Damit soll verhindert werden, dass Webseiten Nutzerprofile mithilfe der IP-Adresse erstellen, auch wenn Apples neuer VPN-Service nicht genutzt wird. Zudem ruft Safari automatisch Internetseiten mit HTTPS auf, wenn der Browser feststellt, dass der Server eine solche verschlüsselte Verbindung unterstützt.

Web-Erweiterungen und individuelle Startseite
Auf iPad und iPhone ist es ab iOS 15 und iPadOS 15 erstmals möglich, den Funktionsumfang von Safari mit Erweiterungen zu erhöhen und an zusätzliche Features zu gelangen. Entwickler können entsprechende Web-Extensions im iOS App Store zur Verfügung stellen. Neu ist auch die Sprachsuche, welche sich mit einem Fingertipp auf das Mikrofon-Icon in der Tab-Leiste aktivieren lässt. Zudem ist die Startseite individuell konfigurierbar, kann also etwa mit einem eigenen Hintergrundbild versehen werden. Außerdem lassen sich dort zusätzliche Informationen platzieren, etwa Siri-Vorschläge oder die neue Datenschutz-Übersicht. Diese Einstellung wird auf allen mit der Apple-ID des Nutzers verknüpften Geräten synchronisiert. Zu guter Letzt spendiert Apple Safari eine Funktion, die in den meisten Apps und Browsern bereits seit Urzeiten Standard ist: Seiten lassen sich künftig mit der bekannten senkrechten Wischgeste aktualisieren.

Kommentare

MacRS08.06.21 14:49
Ich bin extrem gespannt auf die Tabgruppen. Aus meiner Sicht sind alle Versuche anderer Browserhersteller in diese Richtung bislang gescheitert und zwar weil die Interaktion einfach nicht zum Nutzungskontext gepasst hat.
0
tk69
tk6908.06.21 16:50
Bin nach erstem Probieren nicht so begeistert. Oben nehmen die Tabs incl. Adresszeilen zu viel Platz weg... Gut, sie scrollen weiter... Dennoch sind sie recht breit - finde ich.
0
Pixelmeister12.06.21 18:45
tk69
Oben nehmen die Tabs incl. Adresszeilen zu viel Platz weg... Gut, sie scrollen weiter... Dennoch sind sie recht breit - finde ich.
Ich bin auch mal gespannt. Ich habe immer einige hundert Tabs in 6 bis 10 Fenstern geöffnet und scrolle mir jetzt schon einen Wolf. Sollte das mit dem neuen Safari weniger gut funktionieren, dann werde ich wohl umsteigen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.