Die Produkthighlights der Woche – Magic Trackpad 2 Test-Nachtrag, Messen mit Laser, edle Smartwatch von Tag Heuer und mehr

Die wichtigsten Apple-Themen dieser Woche? Klar: Erstens der Verkaufsstart des iPad Pro und zweitens – weit weniger erfreulich – der Mac-App-Store-Bug, welcher plötzlich und völlig unverhofft zahlreiche Programme quasi per Fernschalter deaktiviert hat. Ein Unding und zudem noch eine Sache, in der sich Apple erschreckend unkooperativ verhält. Zum Glück lassen sich die meisten aus dem App Store geladenen Apps mit einfachen Tricks schnell wieder reaktivieren, wie MTN hier berichtete, aber es gibt auch Ausnahmen, die trotz aller Versuche den Dienst verweigern. Da verkommt das iPad Pro fast schon zur Randnotiz.


Das Wochenende und die Rewind bieten da eine wunderbare Gelegenheit zur Ablenkung – und ist vielleicht ja auch Ihre erste gemütliche Morgenlektüre auf dem komfortabel großen iPad-Pro-Display! Viel Spaß damit.

Die Produkthighlights der Woche:

  • Test (Teil 2) Apple Magic Trackpad 2: Die Katze lässt das Mausen nicht
  • Test: Laser-Entfernungsmesser Excelvan
  • Tamrac: Fototasche speziell für Streetfotografen
  • Tag Heuer Connected: Luxus-Smartwatch mit Option auf zweites Leben
  • Zwei Speicherkartenleser für iOS
  • Swiftpoint GT: Der ultimative Maus/Stift/Trackpad-Hybride?
  • DIGIT ISIO STC+: 4K/UHD aus dem SAT-Receiver

Kommentare

MacRudi14.11.15 09:50
Das zielsichere Positionieren ist auch der Grund bei mir, weshalb ein Trackpad gegenüber der Maus keine Schnitte sieht. Warum ist das eigentlich so? Ist es nur eine Sache des Kopfes?

Wenn ich die Maus positioniere, dann kenne ich die Strecke, die ich zurücklegen muss intuitiv durch Wiederholung und kann den Weg gut vorgeben.
Wenn ich auf dem Trackpad arbeite, dann will ich zunächst nur mal weg von der bisherigen Position. Genaueres dann später.

Was ist jetzt früher da: Henne oder Ei? Ist mein Gedanke Ursache für eine unpräzise Zielerreichung oder Auswirkung von einer schlecht dosierbaren Erreichbarkeit?

Eine Ursache für die schlechte Zielfindung könnte die zu geringe Schnelligkeit sein, so dass man mit dem ersten Wisch eh nicht das Ziel erreichen kann.

Du kannst ja mal an der Stelle weiterdenken und trainieren
0
Hühnchen
Hühnchen14.11.15 10:03
Die Uhr ist echt komisch. Nicht Fleisch, nicht Fisch. Mehr so Schweinehack in Form von Fischstäbchen 😕. Alle Nachteile aus alles Welten vereint. Umständlich abzulesen wie ein ne anloge Uhr mit der Laufzeit einer Smartwatch und das zu dem Preis.
Ihr hättet vielleicht auch etwas mehr auf die smarten Funktionen eingehen sollen.

Bringen jetzt bald PKW-Hersteller Elektro-Autos auf den Markt, die man in ein Paar Jahren zum gleichen Preis wieder zu einem Diesel umbauen Kann !?!🤔
0
Grolox14.11.15 10:11
Sonorman.... es gibt noch genug Menschen die einen externen Receiver für Ihr
Fernsehen benötigen , zum Beispiel alle ( wie ich) die einen Beamer haben.
Da ist eben kein Sat-Receiver eingebaut.
Das größte Problem bei dieser Sache ist eigentlich Sky , die unbedingt ihr
eigenes Gerät vertreiben wollen . Somit sind immer 2 Geräte nötig.
Bei Sky sind wir in einer ähnlichen Situation wie mit den eingebauten
Receivern , eigentlich unbrauchbar. Softwareprogramme sind
unterirdisch schlecht Programmiert. Einen Skyreceiver nur mal meine
eigene TV Senderliste zu erklären.....🤔☹️😡
0
iPadianer
iPadianer14.11.15 10:30
Bei mir führt längere Benutzung des Trackpad zu Schmerzen im Handgelenk, weil ich es irgendwie nicht schaffe, die Hand komplett abzulegen.
Mag ja an meinen recht großen Händen liegen und für andere kein Problem darstellen. Bei mir liegt das Trackpad leider nur so rum, eine Nutzung kommt nur äußerst selten vor.
0
Alpaka
Alpaka14.11.15 10:37
.......wenn die Hardware überholt ist und nur noch Elektroschrottwert hat....

Ist bei jeder Smartwatch so.
Nur , bei der Watch wird das geflissentlich nicht erwähnt.
Wobei gut möglich ist , das man bei TH neben dem mechanischen Uhrwerk auch neuen "Elektroschrott" einbauen kann. Bei Apple bezweifle ich das.
0
UBahn
UBahn14.11.15 12:04
Hühnchen

"Schweinehack in Form von Fischstäbchen" schreibt "Hühnchen" - herrlich, was hab ich gelacht! YMMD
0
haschuk14.11.15 13:07
Grolox
Das größte Problem bei dieser Sache ist eigentlich Sky , die unbedingt ihr
eigenes Gerät vertreiben wollen . Somit sind immer 2 Geräte nötig.
Bei Sky sind wir in einer ähnlichen Situation wie mit den eingebauten
Receivern , eigentlich unbrauchbar. Softwareprogramme sind
unterirdisch schlecht Programmiert. Einen Skyreceiver nur mal meine
eigene TV Senderliste zu erklären.....🤔☹️😡

Deswegen wird fast jeder einigermaßen ambitionierte Skyuser zu leider nicht sauberen Lösungen greifen (Dreambox, VU+, mit Engma2-Images und entsprechenden Emus, um die Skykarten zu betreiben).

Das erschütternde ist, dass eigentlich genügend gute Lösungen existieren, die sich Sky abschauen könnte.
0
splash14.11.15 13:19
haschuk

Ich habe jahrelang meine Sky-Karte in einer Dreambox betrieben. Habe das nie als unsaubere Lösung betrachtet, da ich offiziell als Kunde registriert war und brav die Kosten für den Service entrichtet habe. Als Sky mir diese Möglichkeit nicht mehr bieten wollte, habe ich das Abo gekündigt. Ich denke, dass es viele Abonnenten gleich tun oder getan haben wie ich.
0
dylan51
dylan5114.11.15 13:44
Steetfotografen (Titel)

Streetfotografen (Text)
0
gorgont
gorgont14.11.15 15:03
splash

Meine Karte läuft aktuell noch in einer VU+ Duo2 mit Vollabo für knapp 70€. Werde aber auch kündigen denn die Steinzeitreceiver von Sky werde ich mir nicht antun...
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
splash14.11.15 15:38
gorgont

Ich hatte auch ein Vollbo, inkl. Bundesliga. Wollte mir aber keinen Sky-Receiver hinstellen, da ich noch Kabel-Empfang über die Dream nutze. Vermutlich werde ich aber bald auch die Dream wegstellen, schon in naher Zukunft dürfte AT4 meine Bedürfnisse befriedigen. Für klassisches TV gibts die Zattoo-App, für Serien Netflix und für aktuelle Spielfilme den iTunes-Store. Und wer weiss, vielleicht schafft es Elgato in naher Zukunft, seine Sat-Receiver ans ATV zu koppeln. Wäre aber nur nice-to-have, einen dringenden Bedarf sehe ich für mich nicht mehr.
0
HamburgAlster14.11.15 16:50
Also went ich Mir die Kommentare über Mäuse und Trackpads so durchlese, denke ich immer wieder: gutes altes Wacom Tablet! Mal ganz im Ernst, Schmerzen in der Hand, unpräzise Steuerung, aber Gesten doch sexy finden? Das gibt es alles bei Stift Tablets. Vielleicht mal darüber nachdenken.
0
sonorman
sonorman14.11.15 17:03
HamburgAlster
Also went ich Mir die Kommentare über Mäuse und Trackpads so durchlese, denke ich immer wieder: gutes altes Wacom Tablet! Mal ganz im Ernst, Schmerzen in der Hand, unpräzise Steuerung, aber Gesten doch sexy finden? Das gibt es alles bei Stift Tablets. Vielleicht mal darüber nachdenken.

Sorry, aber Stift-Tablets sind ein Sonderweg, der für manche vielleicht gut funktioniert, aber als Maus- oder Trackpadersatz sind sie sicherlich für den Normalgebrauch die letzte Wahl. Gerade beim häufigen Wechsel zwischen Tastatur und Maussteuerung ist es eher unpraktisch, immer erst immer einen Stift aufnehmen zu müssen.
0
nykel14.11.15 18:19
Für den Preis ist der Excelvan Laser Entfernungsmesser sicher ein gutes Gerät, danke für den Tipp.
Wer mehr will oder braucht (zB. hervorragende Integration für´s iPad mit Volumenberechnung und Erstellung von ganzen Grundrissen findet mit dem Leica Geosystems DISTO D110 Entfernungsmesser das richtige Gerät.
0
Dante Anita14.11.15 20:29
Alpaka
.......wenn die Hardware überholt ist und nur noch Elektroschrottwert hat....

Ist bei jeder Smartwatch so.
Nur , bei der Watch wird das geflissentlich nicht erwähnt.
Wobei gut möglich ist , das man bei TH neben dem mechanischen Uhrwerk auch neuen "Elektroschrott" einbauen kann. Bei Apple bezweifle ich das.

Dann hätte Tag Heuer aber besser nach 2 Jahren ein Upgrade auf eine digitale Nachfolgeversion anbieten sollen. Aber dann zurück auf analog? Das hört sich an, als würden die selber nicht an die digital Version glauben.
0
Alpaka
Alpaka14.11.15 21:31
Dante Anita
Alpaka
.......wenn die Hardware überholt ist und nur noch Elektroschrottwert hat....

Ist bei jeder Smartwatch so.
Nur , bei der Watch wird das geflissentlich nicht erwähnt.
Wobei gut möglich ist , das man bei TH neben dem mechanischen Uhrwerk auch neuen "Elektroschrott" einbauen kann. Bei Apple bezweifle ich das.

Dann hätte Tag Heuer aber besser nach 2 Jahren ein Upgrade auf eine digitale Nachfolgeversion anbieten sollen. Aber dann zurück auf analog? Das hört sich an, als würden die selber nicht an die digital Version glauben.

Keine Ahnung was TagHeuer bisher auf den Markt geworfen hat, aber die hecheln auch nur einem herbeigeredeten Trend hinterher. Grosse Stückzahlen sind da eher nicht zu erwarten.
Sie sieht eigentlich ganz gut aus. Der Preis ist mir aber viel zu hoch.

Apple hat jetzt ein paar Millionen verkaufen können, das heisst aber noch gar nichts.
Es bleibt ein teures, (un)modisches Gadget mit "Elektroschrottwert", egal von welchem Hersteller.

Apple wird sich sicher auch überlegen, ob man der Watch ein Hardwareupgrade spendieren soll oder einfach eine dünnere Watch 2 nachschieben kann.
0
zonk14.11.15 21:46
What a lame Magic Trackpad test. The trackpad and the mouse are equally precise. Of course your brain doesn't rewire in one day, it takes a bit time for the fingers to gain control, but it's much easier nowadays as we use the same motions on our smartphones.

I'm a trackpad user since 10 years and will never touch one of those historic mice again. And for the gamers who claim that a mouse is essential, I just found a video from 2008 of me playing Quake 3 defrag (which is a mod focused on movement) on the trackpad:
0
tommy-lg14.11.15 22:03
gorgont

Also ich nutze Sky seit Jahren in einem Terratec H7 Reciver. Habe hierfür nur noch so ein CI-Modul gekauft und gut war. Für Kabel gibt es wohl seit langem nichts besseres. Bin übrigens zahlender Sky-Kunde und alles ist legal, also nichts mit Softwarecracks und so.
Was allerdings langsam richtiv nervt ist EyeTV 3. Da tut sich eigentlich seit Jahren nichts mehr. Die ganze Bedienung ist insbesondere bei der Senderauswahl und Neusortierung absolut umständlich.
Erneuerbare Energien - Seit wann kann Energie erneuert werden?
0
Steve Pony
Steve Pony15.11.15 04:20
Ich nutze seit langem ein Mobilgerät als Hauptrechner und bis zum PowerBook 15" war immer eine Maus auf meinem Schreibtisch Zuhause im Einsatz. Beim Umstieg auf MacBook Pro jedoch habe ich nach einigen Wochen festgestellt - Oh, ich benutze die Maus überhaupt nicht. Habe sie dann erst irgendwo in der letzten Ecke des Schreibtisches aufbewahrt, irgendwann in die Schublade - und ja, zuletzt verschenkt/verkauft. Das war's.

Witzigerweise fuchse ich so mit Illustrator, Photoshop und Indesign rum. Meine Kollegen in der Agentur kucken mich immer wieder erstaunt-ratlos an, aber weiß nicht. Geht einfach.
0
sonorman
sonorman15.11.15 11:23
Steve Pony

Im Grunde ging es mir ähnlich. Nach ein paar Wochen habe ich die Maus nicht wirklich "vermisst", nur mit ein paar Kleinigkeiten bei der Trackpad-Nutzung konnte ich mich nicht nicht so richtig anfreunden. Erst als ich nach ein paar Wochen wieder mal zur Maus gegriffen habe, weil mit das Freistellen eines komplizierten Objekts in Photoshop mit dem Trackpad doch ein wenig zu lahm und zu umständlich war, habe ich gemerkt, dass es mit der Maus eben doch besser geht. Und andere, alltäglichere Dinge auch.

Vielleicht sähe es anders aus, wenn ich statt ca. 30 Jahren Mauserfahrung ebenso lange mit einem Trackpad gearbeitet und nie eine Maus angefasst hätte, aber das ist nicht der Fall.

Ich glaube, es macht keinen Sinn, sich in der Frage zu Pauschalurteilen hinreißen zu lassen. Es gibt kein eindeutiges Besser oder Schlechter zwischen Maus und Trackpad (und meinetwegen auch Stift-Tablet). Das beste Eingabegerät ist immer dasjenige, mit dem man am besten zurecht kommt. Für mich ist das nach wie vor die Maus.

Da OS X in Zukunft aber mit hoher Wahrscheinlichkeit eine immer bessere Trackpad-Unterstützung bieten wird (mit speziellen Funktionen, die sich mit einer Maus nur schwer abbilden lassen), werde ich das Trackpad dennoch weiter parallel nutzen. Jedenfalls für diejenigen Situationen, in denen es entsprechend Vorteile bietet.
0
splash15.11.15 11:56
tommy-lg

Sky paired die Karten neuerdings mit ihren Geräten. Das heisst, du kannst sie nicht in anderen Geräten nutzen. CI-Module sind zwar nach wie vor möglich, du wirst aber keine Sendungen aufzeichnen können. Manche User schaffen es, ihre legal erworbenen Karten in bestimmten Geräten zum laufen zu bringen, aber das ist erstens keine dauerhaft zuverlässige Lösung (meine Meinung) und zweitens nicht so schnell nebenbei gemacht. So bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten: den offiziellen Receiver nutzen oder Sky den Rücken kehren. Über andere eindeutig fragwürdige Empfangsmethoden kann ich nichts sagen.
0
gorgont
gorgont15.11.15 23:42
splash

Ich denke viele wünschen sich die Freiheit Sky in einem freiem Receiver nutzen zu können um die Aufnahmen besser archivieren zu können, über iPad/iPhone von unterwegs die Aufnahmen zu programmieren, etc... dass hat rein gar nix mit illegaler Technik zu tun... Sicherlich wird auch viel Mist mit Cardsharing betrieben aber das haben die meisten von den normalen Usern, wie wir gar, nicht vor...
Denke auch wenn Sky bei mir in der VU+ Box nicht mehr funktioniert dann wird Sky abgeschafft... Sky wird es erst lernen wenn sie viele Kunden verlieren werden...
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
Weia16.11.15 06:33
sonorman

Ich benutze Maus und Trackpad ja nun schon seit fast 5 Jahren parallel (Trackpad links neben der Tastatur mit der linken Hand, Maus rechts mit der rechten Hand), beide sehr regelmäßig, und teils sogar gleichzeitig (Beispiel: Maus zieht ein Objekt zum Verschieben über ein Finder-Fenster, Trackpad scrollt den Finder-Fenster-Inhalt so, dass der Zielordner sichtbar wird).

Ich kann bestätigen, dass auch nach fünfjähriger Praxis das Trackpad es mit der Maus nicht annähernd aufnehmen kann, was die Genauigkeit betrifft (wer das bestreitet, muss in seiner Arbeit vermutlich entweder nie pixelgenau treffen oder hat nur einen Laptop-großen Bildschirm). Andere Arbeiten sind mit dem Trackpad präziser (z.B. eine sehr geringe Bewegung eines sehr langen Dokuments im Dokumentfenster) oder zumindest angenehmer (simple Mausklicks erfordern geringeren und weniger kräftigen Fingerhub). Das unschlagbare Argument für eine gemeinsame Nutzung ist aus meiner Sicht aber die abwechselnde Belastung beider Hände. Anflüge von RSS, die ich früher bisweilen hatte, sind damit vollkommen verschwunden.
0
sonorman
sonorman16.11.15 09:28
Weia
sonorman

…(Beispiel: Maus zieht ein Objekt zum Verschieben über ein Finder-Fenster, Trackpad scrollt den Finder-Fenster-Inhalt so, dass der Zielordner sichtbar wird).…

Das kann ich auch mit der Maus allein: Die Hand führt den Mauszeiger, Zeigefinger hält das Objekt geklickt und der Mittelfinger dreht das Scrollrad.

Im Moment nutze ich das Trackpad nur für gewisse Zoom-Funktionen. Zum Beispiel kann man in einem Quicklook Fenster den Inhalt nicht mit dem Mausrad zoomen, aber mit dem Trackpad schon. (Zoom in Quicklook geht zwar auch mit den Tasten ctrl und alt, aber nur auf 100% und zurück und nur mit Bildern, nicht mit PDFs.)

Mal sehen, ob sich in Zukunft noch weitere nützliche Funktionen des Trackpads ergeben. Vollkommen rausgeschmissenes Geld war es jedenfalls nicht.
0
Steve Pony
Steve Pony16.11.15 09:46
sonorman
Steve Pony

Im Grunde ging es mir ähnlich. Nach ein paar Wochen habe ich die Maus nicht wirklich "vermisst", nur mit ein paar Kleinigkeiten bei der Trackpad-Nutzung konnte ich mich nicht nicht so richtig anfreunden. Erst als ich nach ein paar Wochen wieder mal zur Maus gegriffen habe, weil mit das Freistellen eines komplizierten Objekts in Photoshop mit dem Trackpad doch ein wenig zu lahm und zu umständlich war, habe ich gemerkt, dass es mit der Maus eben doch besser geht. Und andere, alltäglichere Dinge auch.

Gutes Beispiel! Da ich mehr Kundensupport mache -und nur gelegentlich kreative Arbeiten- fällt es mir GERADE beim Freistellen von Objekten manchmal auf, dass es doch etwas "verkrampft" ist mit dem Trackpad. Aber dann bin ich auch schon fertig und das nächste Freistellen ist erst wieder in 4 Wochen auf dem Programm.

Für mich persönlich hat die Maus ausgedient, wäre ich Vollzeit-Grafikdesigner, sähe es wahrscheinlich anders aus.
0
Statler_RGBG
Statler_RGBG16.11.15 16:07
Ich glaube nicht das das unbedingt ein Fehlschuss ist. Def. ist es aber ein Angebot für eine erweiterte oder andere Zielgruppe als die bisherigen Smartwachtes ... ich konnte sowohl den bisherigen Androids, wie auch der Apple Watch nicht viel ab. Aber bei der bin ich am überlegen ...
Man braucht aber sicherlich eine gewisse Affinität zu Luxusuhren ...
0
Weia16.11.15 16:39
sonorman
Weia
…(Beispiel: Maus zieht ein Objekt zum Verschieben über ein Finder-Fenster, Trackpad scrollt den Finder-Fenster-Inhalt so, dass der Zielordner sichtbar wird).…
Das kann ich auch mit der Maus allein: Die Hand führt den Mauszeiger, Zeigefinger hält das Objekt geklickt und der Mittelfinger dreht das Scrollrad.
Das habe ich ja nirgendwo behauptet, dass das nicht mit der Maus alleine ginge. Ich finde es nur ein gutes Beispiel für eine sinnvolle Verwendung beider Geräte gleichzeitig, weil es damit besonders gut geht und keine Gefahr besteht, dass sich die Finger der Maushand „verknoten“.
0
MacRudi16.11.15 16:47
Weia
Das habe ich ja nirgendwo behauptet, dass das nicht mit der Maus alleine ginge. Ich finde es nur ein gutes Beispiel für eine sinnvolle Verwendung beider Geräte gleichzeitig, weil es damit besonders gut geht und keine Gefahr besteht, dass sich die Finger der Maushand „verknoten“.
Und deshalb fand ich es auch interessant, dass Du es erwähnt hast.
0
sonorman
sonorman16.11.15 17:36
Weia

Bisher immer Knotenfrei. Toi-toi-toi!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen