Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

MacBook Pro M2 – die ersten Tests und Erfahrungen, Kritik überwiegt

Den offiziellen Verkaufsstart datierte Apple auf den 25. Juni 2022, denn an diesem Tag beginnt die Auslieferung des MacBook Pro M2 – auch in den Stores sollen Geräte zur Verfügung stehen. Allerdings stellt Apple ausgesuchten Pressevertretern schon vorab Testmodelle zur Verfügung, damit diese ihre Erfahrungen und Beobachtungen schildern können. Im Falle des MacBook Pro M2 verfährt Cupertino nicht anders und nach Ablauf der Sperrfrist gibt es ab sofort daher schon Praxisberichte. Wir fassen die wichtigsten Aussagen daraus zusammen.


Lob für den M2, ansonsten vor allem Kritik
Erwartungsgemäß nimmt niemand das MacBook Pro M2 als besonders innovativ war. Der schnellere Chip kann zwar überzeugen, abgesehen davon handelt es sich aber inzwischen um ein veraltet anmutendes Konzept. Erneut setzt Apple auf eine Bauform, die es nun schon seit dem Jahr 2016 gibt – inklusive der Touchbar. The Verge zieht nach diversen Performance-Tests das Fazit, man solle bei hohen Anforderungen in jedem Fall zu einem MacBook Pro mit M1 Pro greifen. Zwar ist die Leistung pro Kern beim M2 besser, allerdings gibt es nur vier statt acht Performance-Cores. Somit setzt sich der M2 zwar vom Basis-M1 ab, nicht jedoch von den schnelleren Versionen.

MacBook Pro M1 MacBook Pro M2 MacBook Pro M1 Pro
Cinebench Multi 7729 8689 12363
Geekbench Compute 19211 27496 38688
Tomb Raider 20 fps 29 fps 46 fps
Xcode Compile 150 s 132 s 100 s
4K Export 7:09 m 5:38 m 2:50 m

Cnet: Es mag für manche Kunden gut sein, für die meisten ist ein MacBook Air besser

Kein MacBook "Pro" mehr
Engadget zeigt sich ebenfalls nicht übermäßig begeistert vom Gesamtkonzept und titelt, "Pro" sei das Gerät ausschließlich bei der Bezeichnung. Viel eher handle es sich um das verwirrendste Notebook im Angebot, vor allem in Hinblick auf Modelle wie das runderneuerte MacBook Air M2 sowie das MacBook Pro 14" mit M1 Pro. Zweifelsohne erhalte man ein gutes Produkt und der M2 biete Rechenleistung satt, eine Empfehlung könne man dennoch nicht aussprechen. Sowohl das MacBook Air M2 als auch das MacBook Pro 14" bieten das bessere Paket.

MacBook Air M2 als bessere Wahl
Gizmodo fasst den Eindruck zusammen als "der M2-Chip rettet ein alterndes System", denn Leistung und Akkulaufzeit überzeugen, doch ansonsten stimme so manches nicht mehr (schlechte 720p-Webcam, dicke Ränder, Anschlüsse, Touchbar, keine Quad-Lautsprecher). Den Mainstream spreche das Notebook sicherlich nicht mehr an, stattdessen seien die meisten Anwender mit einem MacBook Air M2 wesentlich besser bedient.

Kommentare

Kiddo
Kiddo22.06.22 15:54
Ich verstehe das Teil auch nicht, das ist doch nur wieder so eine Logistik-Guru-Tim-Cook-Sache… Apple hatte bestimmt noch Touchbar komponenten übrig oder so. Schon im letzten Jahr war das klein Pro ja nicht das echte Pro.
Gibt es wirklich genug Poser, die ein Pro haben wollen um mit dem Namen anzugeben, die aber nicht den richtigen Preis dafür zahlen wollen?
Das neue Air ist doch der Hammer. Für mich ist gerade das lüfterlose Design DAS Killerargument.
Never underestimate the lifetime of a quick fix.
+13
athlonet22.06.22 15:57
Kiddo
Das neue Air ist doch der Hammer. Für mich ist gerade das lüfterlose Design DAS Killerargument.

Dem ist nichts hinzuzufügen.
+13
holk10022.06.22 15:59
Stimme zu, aber es gibt doch noch einige Anhänger der Touch Bar, für die es sonst keine Alternative gäbe.
+11
Semmelrocc
Semmelrocc22.06.22 16:00
Andererseits ist es das letzte Macbook mit Touch Bar im Angebot. Hab deshalb schon selbst genau mit diesem Gerät als möglicher Ersatz meines Intel Macbook Pro geliebäugelt.
+8
Kiddo
Kiddo22.06.22 16:01
Stimmt, die Touchbar. Ich persönlich finde sie ja so überflüssig, wie nur was. Also sie ist mmn unter ihrem Potenzial geblieben. Aber richtig, einige wollen Sie bestimmt noch haben. Gute Einwände.
Never underestimate the lifetime of a quick fix.
+11
stefan43at22.06.22 16:03
ja meine Güte... Will man da Äpfel mit Birnen vergleichen???? Klar, ein M2 ist wesentlich schneller als ein M1, aber nicht viel schneller als M1 Ultra (sollte doch eh logisch sein, oder??) - wartet doch erst mal auf den M2 Ultra
-28
Sascha77
Sascha7722.06.22 16:08
Hab nie einen Mac mit Touch Bar gehabt und kann deren Nutzen nicht beurteilen. Aber glaubt ihr denn, dass das Feature bei nur einem verbliebenen Produkt noch lange von Software unterstützt wird?
+9
PorterWagoner
PorterWagoner22.06.22 16:15
stefan43at Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Der M2 ist schneller als ein M1, langsamer als ein M1 Pro, viel langsamer als ein M1 Max, dramatisch langsamer als ein M1 Ultra. Das war jedem vorher klar. Aber darum geht es hier nicht. Es geht um einen guten Chip in einem alten Kleid, das ist die Kritik.
+25
Kiddo
Kiddo22.06.22 16:18
Sascha77
Hab nie einen Mac mit Touch Bar gehabt und kann deren Nutzen nicht beurteilen. Aber glaubt ihr denn, dass das Feature bei nur einem verbliebenen Produkt noch lange von Software unterstützt wird?

Die Touchbar wird schon seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt, von daher dürfte das nicht so das Problem sein.
Never underestimate the lifetime of a quick fix.
+4
MacAlister22.06.22 16:20
Ich brauche für die Firma noch zwei MacBooks und für mich ist vollkommen klar gewesen, das neue MacBook Pro M2 ist für mich absolut outdated, ich warte auf das neue MacBook Air M2 ... die neue Design Linie, neueste Hardware und rund um ein Hammer-Paket.
+6
maculi
maculi22.06.22 16:26
Über zahlreiche Kommentare und Bewertungen kann ich mich nur wundern. Das neue Macbook Pro mit 13 Zoll und M2 ist ein Angebot, das Apple den Kunden macht. Für die einen passt es, die nehmen dieses Angebot an und bestellen eines, für andere ist es das falsche Gerät und die kaufen sich logischerweise was anderes. Ist doch prima, das es eine gewisse Vielfalt gibt. Wobei noch mehr Vielfalt auch nicht schlecht wäre, wie ein 15-Zoll Air.
+13
marm
marm22.06.22 16:34
Also die Touchbar hätte ich schon sehr gerne. Wenn es nicht im Macbook integriert ist, fände ich es als externes Zubehör in Form eines Magic Keyboard mit Touchbar ideal. Die Touchbar kann mit Bettertouchtool angepasst werden, was ich besser finde, als sich haufenweise selbstdefinierte Tastenkombinationen zu merken.
Klar ist, dass solche Anpassungen per BTT nur die wenigsten Nutzer vornehmen. Das ist was für Automatisierungsfans, die sonst mit einem Elgato Stream Deck liebäugeln.
+5
iEi
iEi22.06.22 16:59
Ich finde aber, dass das MacBook Air als „nicht pro Gerät“ mittlerweile deutlich zu teuer ist.
Das die pro-Geräte Mondpreise haben ist man ja gewohnt.
Aber das Einsteigerlaptop for „the Rest of us“ kostet mit ein wenig mehr Speicher nun über 2000€
Muss man sich dann auch regelmäßig immer mal wieder leisten können den Apple-Technikpark zu aktualisieren….
+9
marm
marm22.06.22 17:07
iEi
Aber das Einsteigerlaptop for „the Rest of us“ kostet mit ein wenig mehr Speicher nun über 2000€
Der Einsteigerlaptop von Apple ist das Macbook Air M1 als aktuelles Neugerät.

Und Pro oder nicht-Pro ist doch nichts als Worte. Ein M1 ist schneller als alles was Apple vor drei Jahren in Macbooks verbaut hat. Damit lässt sich selbstverständlich als "Pro" (= Videos und Games) arbeiten.

Der Lüfter könnte beim M2 wichtiger sein als beim M1, da der Prozessor nun bis zu 22 Watt statt 15 Watt verbraucht.
+4
Hot Mac
Hot Mac22.06.22 18:04
Ich hab mich fürs Air M2 in Vollausstattung entschieden und werde es im kommenden Monat sofort bestellen.
Für mich und meine Bedürfnisse, ist das momentan der geilste Mac.
+3
MacRS22.06.22 18:13
Wenn das Air den Akku des MBPs hätte, wäre es nochmals attraktiver. Das MBP hat immer noch die beste Akkulaufzeit ever.
+2
Jadekaiser
Jadekaiser22.06.22 18:53
Es wird nur ein externer Monitor unterstützt, man hat nur zwei 2 USB-C Anschlüsse und der max RAM ist mir zu dürftig.
Das Teil dürfte eigentlich nicht MacBook „Pro" heißen – hinter dem MacBook Air wäre es für mich folgerichtig einfach nur ein MacBook.

Pro suggeriert mir eigentlich das Mehr an oben genannten Optionen.
Gibt es hier aber nicht. Die Touchbar alleine macht es nicht zum Pro.
Dann muss ich wohl noch auf die M2-Varianten der wahren MacBook Pros warten
+4
Sindbad22.06.22 19:27
Das alte Design gefällt mir eigentlich besser.

Leider ist alles andere wenig attraktiv (zuwenig Schnittstellen, kein MagSafe).
Ältere MBP (2015) waren da besser ausgestattet.
Der Preis ist mir dafür letztendlich zu üppig.

Fazit:
Freue mich aufs Air...
+3
Mr.Tee22.06.22 19:56
Apple hat sich hier ein Eigentor geschossen, der MacBook Pro hat keine Chance gegen das Mac Air. Das Air hat zu viele mega Neuerungen und das Pro dafür nichts neues.
+1
TotalRecall
TotalRecall22.06.22 20:15
Stimme den meisten zu mit der Kritik am "neuen" MacBook Pro. Wenn eher ein MacBook

Und so viele die das neue MacBook Air wollen, mich eingeschlossen is es dann wenn soweit wie ein Sechser im Lotto wenn man es "zeitnah" bekommt

Der erste Startschuss dann wohl am 01.07.
0
Solaris
Solaris22.06.22 21:18
holk100
Stimme zu, aber es gibt doch noch einige Anhänger der Touch Bar, für die es sonst keine Alternative gäbe.

Ich wollte immer eine Touch Bar, und als ich dann eine hatte (bzw. mein Gerät), merke ich dass ich sie gar nicht nutze. Bei den einzigen Dingen, für die ich sie bemühe, nämlich Bildschirmhelligkeit und Lautstärke, ist die Bedienung mühsamer als mit reinen +/- Tasten.

Irgendwie müssten dort Hintergrundaktivitäten wie der Kopierprozess, oder von mir aus der Output der Webpack Kompilierung sichtbar sein, unabhängig von der aktiven App. Daher, ja, in der Tat hinter dem Potential zurückgeblieben.

Hat hier jemand eine Anwendung, für die er zwingend eine Touch Bar braucht, im Sinne eines Killerarguments ?
+3
wolfgag
wolfgag22.06.22 21:27
Das mit der Touchbar soll auch mal verstehen wer wolle. Das Ding ist doch jetzt schon obsolet, welcher Softwarehersteller soll das denn noch unterstützen? Vermutlich wird selbst Apple sich da in den nächsten OS und Softwareversionen nicht mehr allzu viel Mühe geben.
Bleibt ein 13 Zoll Notebook, das größer ist als das MBP 14 Zoll...
+3
Mr. Weisenheimer22.06.22 21:35
redaktioneller Text
Erwartungsgemäß nimmt niemand das MacBook Pro M2 als besonders innovativ war.

Wer den Fehler findet, darf ihn behalten.
-1
Saffire22.06.22 21:43
Bei all der Kritik gibt es doch auch ein paar Punkte, die für das MacBook Pro 13 M2 sprechen, die für Einige interessant sein könnten:
- altes klassisches Design
- schnellere Verfügbarkeit des M2
- Lüfter für bessere Dauerleistung
- längere Akkulaufzeit
- Touch Bar
- möglicherweise ausgereiftere zuverlässigere Konstruktion
Es hängt doch immer davon ab, ob man einen Kauf aufgrund der positiven oder der negativen Punkte plant
+1
Baergolas
Baergolas22.06.22 23:01
Hot Mac
Ich hab mich fürs Air M2 in Vollausstattung entschieden und werde es im kommenden Monat sofort bestellen.
Für mich und meine Bedürfnisse, ist das momentan der geilste Mac.

Was meinst Du denn mit Vollausstattung? 24 GB RAM, 2 TB SSD und 10 GPU-Kerne?

Dann ist das 14er MBP der deutlich bessere Kauf. Die CPU - M1Pro - ist besser, der Ram-Durchsatz ist besser und die 14/16 GPU-Kerne sowieso....dazu das 120 Hz Display mit 1000 Nits.....also schon eine sehr subjektive Entscheidung.

Das Air ist gut und super, solange man in der Grundausstattung bleibt, alles darüber macht es zu teuer für die Leistung
+7
Hot Mac
Hot Mac23.06.22 09:50
Stimmt, hast recht Baergolas
Das 14er-MBP hatte ich tatsächlicherweise aus den Augen verloren.
Ich hab nur die beiden 13er miteinander verglichen.
Gut, dass Du mich darauf hingewiesen hast.
+1
Jadekaiser
Jadekaiser23.06.22 10:51
Hot Mac
Stimmt, hast recht Baergolas
Das 14er-MBP hatte ich tatsächlicherweise aus den Augen verloren.
Ich hab nur die beiden 13er miteinander verglichen.
Gut, dass Du mich darauf hingewiesen hast.

Nicht zu vergessen: Das 14er MBP M1 Pro unterstützt bis zu zwei Monitore und hat noch mehr Anschlüsse – besser dieses, anstatt sich das Air M2 aufzupumpen.
+2
Hot Mac
Hot Mac23.06.22 11:02
Jadekaiser

Für mich respektive meine müden alten Augen ist auch das Display besser.
Kleiner Wer­muts­trop­fen: Lieferung erfolgt zwischen dem 4. und 17. August.
Na ja, davon geht meine Welt nicht unter.
Momentan muss man ja auf alles warten ...
+1
Baergolas
Baergolas23.06.22 12:14
@Hot Mac: Gern geschehen....schau mal in den Refurbished Store, da gibt es die 14er in unterschiedlichen Ausstattungen sofort.

Aber ich will das Air nicht schlecht machen, für den "einfachen" Gebrauch, Text, Surfen, Mail, ein paar Fotos etc. ist es super, aber nur solange man bei der Basis bleibt. Angesichts der von Apple aufgerufenen Aufpreise für Mehrausstattung relativiert es sich aber schnell.

Ich behaupte mal in die Welt hinein....für die Meisten reicht das M1 Air aus, das M2 Air ist für Die, die ein bisschen mehr wollen und für alle anderen ist das 14er der bessere Kauf, solange es ein kompaktes MBP sein soll. Das 13er MBP ist für Nostalgiker.
+2
Sindbad23.06.22 13:27
Das 14" MacBook Pro profitiert noch von dem 1 Jahr früher festgelegten $/€-Wechselkurs.
Mit dem M2Pro könnte es 200-300 € teurer werden.

(13" MBP: M1 => M2: 200 € teurer)
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.