Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Mac mini (M1) mit rosa Bildpunkten auf Displays: Apple arbeitet an Lösung und nennt Workaround

Wer einen Mac mini mit M1-Chip sein Eigen nennt, kann sich glücklich schätzen: Besitzer der potenten Hardware bekommen einen preiswerten Rechner, der mit erstaunlicher Performance zu überzeugen weiß. Um einen externen Bildschirm kommen Anwender bei diesem Modell natürlich nicht herum. Es zeigt sich, dass angeschlossene Displays in manchen Fällen Bildfehler aufweisen – Apple ist sich des Problems bewusst und scheint an einer Behebung dieser Fehler zu arbeiten. Bis dahin empfiehlt das Unternehmen einen Workaround.


Apple leitet Untersuchung ein
Egal ob in Apples Support-Forum, auf Reddit oder bei unserer Community – zahlreiche Besitzer eines Mac mini mit M1-Prozessor klagen über rosafarbene Rechtecke und Pixel auf ihrem Monitor, sobald sie diesen mit dem Mac verbinden. Das Problem wurde auch mit macOS 11.2.1 nicht behoben, außerdem treten die Punkte in Rosa bereits nach dem Release des Mac mini in Erscheinung. Auffällig ist die Häufung des Problems, wenn ein Display per HDMI Verwendung findet – bei Thunderbolt-Verbindungen finden sich weit weniger Beschwerden in den einschlägigen Foren. Wie MacRumors nun berichtet, nimmt sich Apple dieser Sache an und informierte autorisierte Servicepartner mit einem internen Memo darüber, dass Cupertino eine Untersuchung des Phänomens eingeleitet hat.

Quelle: @FatihVidyograf via Twitter

Apple empfiehlt Workaround
Das Memo sei am 19. Februar veröffentlicht worden. Es ist davon auszugehen, dass Cupertino das Problem mit macOS 11.3 zu beseitigen versucht – die aktuelle Beta bietet in dieser Sache jedoch noch keine Verbesserung. Apple beschreibt einen Workaround, um den Fehler zumindest zeitweilig zu beheben: So sollen Anwender ihren Mac mini in den Ruhezustand versetzen, zwei Minuten lang warten und ihn wieder aktivieren. Ferner empfiehlt Apple, das Display vom Mac zu trennen und wieder anzuschließen sowie die Auflösung in den Systemeinstellungen anzupassen. Tritt das Problem nach einem Neustart des Geräts wieder auf, so soll der Nutzer die obigen Schritte wiederholen. Neben den rosafarbenen Bildpunkten bestehen noch weitere Schwierigkeiten mit externen Displays unter macOS Big Sur: Auch in dieser Sache ruhen die Hoffnungen auf macOS 11.3.

Kommentare

TiBooX
TiBooX22.02.21 12:51
M1 Valentine’s Day Edition 😬
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+5
Tyloshin22.02.21 13:49
Diese Artefakte hatte ich beim allerersten einschalten. Danach nie wieder.
0
Klingone
Klingone22.02.21 14:20
Ich hatte sie auch am Anfang, später wochenlang nicht mehr, jetzt hab ich sie wieder. Wahrscheinlich pünktlich zum Fred ich halte es nach wie vor für eine Kinderkrankheit der Grafikkarte
+1
Semmelrocc22.02.21 14:47
Hab ich zum Glück bisher nie gehabt. Vielleicht tritt es nur bei einer bestimmten Auflösung auf? Bei mir läuft ein Dell-Monitor mit WQHD-Auflösung per HDMI problemlos.
0
Dante Anita22.02.21 14:59
Hatte das schon ein paar mal mit meinem 27er Dell. Ist aber von selbst gleich wieder verschwunden.

Ich dachte schon, Magenta/die deutsche Telekom hat sich in meinen Mini gehackt. 🟪
+5
Bitsurfer22.02.21 15:42
Das ist sicher ein HDMI problem. Der originale Apple HDMI>DVI am M1 geht auch nicht. Braucht einen anderen. Ansonsten hat man Geisterbilder zum Abwinken.
War bei mir so mit dem 24" Cinema Display
-1
firevsh2o
firevsh2o22.02.21 19:01
Bitsurfer
Das ist sicher ein HDMI problem. Der originale Apple HDMI>DVI am M1 geht auch nicht. Braucht einen anderen. Ansonsten hat man Geisterbilder zum Abwinken.
War bei mir so mit dem 24" Cinema Display

Welchen Adapter hast du in Betrieb? Ich habe noch keinen gefunden, der ohne Artefakte an meinem 20" Cinema Display funktioniert.
0
Ugchen22.02.21 21:54
Bin bezüglich Display-Fehler eh enttäuscht. Der MMM1 ist ein top Gerät und hat es bis auf wenige Fälle, wo ich noch X86-Windows benötige geschafft den Windows-PC zu verdrängen.

Aber das Thema "Display" sorgt halt mindestens 1x pro Tag für Frust. Nutze einen Samsung G7 mit 32" über DPUSB-C und das ist der reinste Horror. Wenn es läuft, läuft es gut und sieht auch sehr gut aus. Aber es gibt Tage, da bekommt der Monitor plötzlich kein Bildsignal mehr und startet ununterbrochen neu, bis man den USB-C-Kabel raus und wieder reingesteckt hat. Oder dass er aus dem Sleep zwar den Monitor aufweckt und mit der Watch entsperrt, aber kein Bild anzeigt - ebenfalls solange bis man den Stecker raus und rein steckt.

Oder die Probleme mit dem "DarkMode" von BigSur, dass plötzlich allerlei Streifen im Bild sind und das Bild stark abdunkelt, je nachdem wie ich die Fenster schiebe. Unter Windows sind 0 Ausfälle zu verzeichnen.

Ein ändern der Hz-Zahl macht auch keinen Unterschied (60-240Hz) und erst das deaktivieren von "AdaptiveSync" im Monitor reduzierte die Ausfälle um geschätzte 75%...

HDR aktivieren hilft zwar gegen die Bildfehler je nach Fensteranordnung, möchte ich aber nicht nutzen, weil die Farben dadurch recht farblos werden (was ja eben genau nicht mit HDR passieren soll) und weil der Monitor dann immer ein leises Brummen entwickelt.


Ich finde den MMM1 ein top Gerät und auch BigSur gefällt mir sehr gut, aber man merkt beim MMM1 einfach andauernd, dass Apple die ganzen Tests und Entwicklung primär mit den Laptops durchgeführt hat und das Thema "Externe Monitore" wohl erst nach Release in Angriff genommen wird...
+1
68040
6804023.02.21 00:06
Ich habe hier auch einen MacMini M1 im Büro der 2 externe AOC Displays mit WQHD ansteuert. Eines über HDMI und der zweite mittels USB C DisplayPort Adapter 8K@60Hz Maxonar DP1.4. Ich habe noch kein Betriebssystem Update gemacht weil ich von den div. Bluetooth und Display Problemen gelesen habe. Wir habe keinerlei Displayprobleme und auch keine Verbindungsprobleme mit einem 11 Jahre alten Apple Wireless Keyboard und einer ebenso alten Magic Mouse. Ich werde erst updaten wenn alle Bluetooth und Display Probleme gelöst sind.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.