M1-Support: DaVinci Resolve läuft nativ +++ Octane X ebenfalls – und momentan kostenlos

Nach rund vier Monaten ist jetzt die Betaphase von DaVinci Resolve für M1-Macs beendet. Hersteller Blackmagic Design hat Version 17.1 veröffentlicht. Die verbreitete kostenlose Anwendung für professionelle Videobearbeitung läuft somit ab sofort auch nativ auf MacBook Pro M1, MacBook Air M1 und Mac mini M1 sowie allen zukünftigen Macs mit Apples hauseigenen Prozessoren. Darüber hinaus wurde einige weitere Verbesserungen und Erweiterungen vorgenommen.


DaVinci Resolve 17.1 bietet erhöhte Performance
Besitzer eines M1-Macs, welche DaVinci Resolve einsetzen, mussten die Anwendung bislang mithilfe von Rosetta 2 nutzen oder zur Betaversion greifen. Tests zeigten in beiden Szenarien bereits, dass MacBook Air M1, MacBook Pro M1 und Mac mini M1 etwa beim Export von Videos eine exzellente Performance an den Tag legten. Leistung und Stabilität werden laut den Angaben des Herstellers Blackmagic Design mit dem Erscheinen der finalen Ausgabe von Version 17.1 noch einmal verbessert. Darüber hinaus unterstützt DaVinci Resolve auf M1-Macs jetzt auch die Hardware-Dekodierung von H.265 4:2:2.


DaVinci Resolve läuft nativ auf M1-Macs
Quelle: Blackmagic Design

DaVinci Resolve 17.1 ist kostenlos und steht im Mac App Store zur Verfügung. Die kostenpflichtige Ausgabe namens DaVinci Resolve Studio, welche einen größeren Funktionsumfang aufweist, wurde ebenfalls erweitert. Die Intel-Version beispielsweise unterstützt jetzt die Hardware-Kodierungen H.265 4:2:2 und 4:4:4. Zudem hat der Hersteller den Update-Hinweisen zufolge die Möglichkeiten des Einsatzes von Copy & Paste verbessert sowie einige Bugs behoben.

DaVinci Resolve im Mac App Store
DaVinci Resolve Studio im Mac App Store

Octane X verlässt die Preview-Phase
Eine weitere App, welche sich an professionelle Kreative wendet, hat jetzt die Preview-Phase beendet und steht als finale Version für Macs mit macOS 11 Big Sur zur Verfügung. Die Rendering-Engine "Octane X" des Herstellers Otoy ist kostenlos im Mac App Store erhältlich und unterstützt M1-Macs ebenfalls nativ. Besitzer eines MacBook Pro M1, MacBook Air M1 oder Mac mini M1 können ein Jahr lang den Cloud-Service "Octane X Prime" nutzen. Wer ein MacBook Pro mit Intel-CPU, einen iMac Pro oder einen Mac Pro sein eigen nennt, erhält zwölf Monate lang einen Gratiszugriff auf "Octane X Enterprise" einschließlich RNDR, der auf Blockchain-Technologie basierenden GPU-Rendering Plattform von Otoy.


Octane X ist jetzt für Macs verfügbar.
Quelle: Otoy

Octane X wird in verschiedenen kreativen Branchen genutzt, unter anderem bei Film- und Fernsehproduktionen, AR-Anwendungen, Animationen für diverse Einsatzzwecke und in der Spiele-Entwicklung. Die Plattform verfügt über ein eine Vielzahl von grafischen Features und bietet eine hohe Rendering-Performance. Zudem stellt Otoy zahlreiche Plugins für andere Anwendungen zur Verfügung, beispielsweise Maxon Cinema 4D und Autodesk Maya.

Octane X im Mac App Store

Kommentare

TiBooX
TiBooX11.03.21 11:05
vog
“DaVinci Resolve Studo im Mac App Store”
Studo?
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-1
FlyingSloth11.03.21 11:42
darauf habe ich gewartet. bin gespannt auf die performance auf einem mac mini
0
Singdudeldei11.03.21 11:44
FlyingSloth
darauf habe ich gewartet. bin gespannt auf die performance auf einem mac mini

Kannst du bitte berichten, wie die Performance ist. Das wäre sehr interessant.
0
teletower
teletower11.03.21 12:12
Damit sollte auch Neat Video ab Version 5.4 für OFX Hosts in Resolve native auf dem M1 gehen. Ich bin hier auch auf die Performance gespannt.
0
Dupondt11.03.21 13:28
TiBooX
Danke für den Hinweis, ist korrigiert.
0
DerTao
DerTao12.03.21 07:52
Ich habe bis jetzt die Beta getestet und die lief schon sehr gut. Ich bin zwar kein Cutter, sondern eigentlich Protools Pro, aber ein Bekannter meinte letztens, dass das integrierte Audiotool Fairlight ähnlich gut ist. Das hat mich so herausgefordert, dass ich mir das Programm angeschaut hab und jetzt auch die Schnittstelle geil find 😀 und nein, Protools kann Fairlight (noch) nicht ersetzen, aber der Weg ist schon sehr gut. Für semiprofessionelle Leute reicht das easy! Werd gleich mal 17.1 runterladen 🤓
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.