Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kontroverse Werbevideos für die Apple Watch unterstreichen Notruf-Funktionen der Uhr

Die Apple Watch gilt vielen als unverzichtbarer Begleiter durch den Alltag: Ob Navigation, Musik oder das Bezahlen per Apple Pay – in vielen Situationen spielt das Gerät seine zahlreichen Funktionen aus. Bisweilen gehen die Features aber weit über einen rein praktischen Nutzen hinaus: So tauchen immer wieder Meldungen auf, in denen die Uhr eine wesentliche Rolle bei der Rettung eines Menschen spielt. Nun greift Apple dieses Thema auf: Neue Werbespots rücken die SOS-Funktionen der Smartwatch in den Vordergrund, indem auf real geschehene Unfälle verwiesen wird.


Werbespot berichtet über die Geschichten dreier Unfallopfer
Eines der beiden Videos trägt den Titel 911 – dabei handelt es sich um die Notrufnummer in den USA. Laut Apple gehe es um drei unglaubliche Geschichten, ohne weitere Details zu nennen – tatsächlich finden sich Meldungen zu allen drei Ereignissen in den Medien. Beispielsweise berichtet Amanda von ihrem Autounfall: Der Wagen sei von der Autobahn abgekommen und kopfüber in einem Sumpf gelandet. Während der Wasserstand im Fahrzeug ansteigt, gelingt es ihr, die Rettungskräfte mit ihrer Apple Watch zu erreichen. Ein solcher Vorfall fand US-Bundesstaat Florida statt – wir berichteten. Die beiden anderen Szenarien sind nicht minder tragisch: Ein Mann sei beim Paddeln von einem starken Wind erwischt worden und drohe nun von der Strömung abgetrieben zu werden. Ein weiteres Unfallopfer berichtet von einem Beinbruch auf dem Bauernhof sowie heftigen Schmerzen.


Weiteres Video auf Twitter
In einem ganz ähnlichen Video auf Twitter unterstreicht Apple die Sturzerkennung der Apple Watch, indem die Geschichte von Bob erzählt wird. Dieser war bei einer Fahrrad-Tour im Wald gestürzt und hatte das Bewusstsein verloren. Seine Apple Watch fungierte als Retter und rief 911 automatisch an, um den Unfallort zu übermitteln.


Beide Spots zeigen weder die Uhr noch Personen, sind aber mit dramatischer Musik unterlegt. Das stößt nicht nur auf Zuspruch: So erkennt beispielsweise The Verge die hohe Qualität der Videos an, allerdings spiele das Unternehmen mit den Ängsten der Menschen. Außerdem sei in vielen Situationen auch das iPhone in Reichweite, um einen Anruf absetzen zu können.

Kommentare

Dicone
Dicone03.01.22 12:12
Irgfndwie mutig! Aber löst auch bei mir gemischte Gefühle aus.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.01.22 12:16
Irgendwie ähnlich einer Versicherung, welche mit Bildern eines Autounfalls wirbt...befremdlich.

(Nicht, dass eine Apple Watch in solchen von Apple genannten Fällen nicht praktisch ist – nur damit zu werben hat ein "Geschmäckle")
+1
milk
milk03.01.22 12:27
Das ist doch einfach nur amerikanischer Pathos, die mögen das gern.
+3
jeti
jeti03.01.22 12:36
Die Machart des Spots erinnert mich an Calls:
+1
adiga
adiga03.01.22 12:50
Ist eine interessante Funktion. Aber funktioniert das auch im Ausland? Mit meiner Apple Watch kann ich nur im Inland mit der eSIM telefonieren. Roaming gibt es nicht. Kann aber auch bloss am Provider liegen. Wobei beim iPhone funktionieren Notrufe (Emergency Calls) immer solange man irgendein Netz hat. Auch wenn keine SIM vorhanden ist. Vielleicht ist das bei der Watch ähnlich?
+3
marcel15103.01.22 13:32
adiga

Ja, geht seit der Series 5, allerdings auch nur Notrufe meines Wissens, kein richtiges Roaming. Außerdem meine ich, dass Notrufe in DE nur mit SIM funktionieren. Da gab es wohl zu viele Scherzanrufe.
0
tjost
tjost03.01.22 13:43
MTN
Außerdem sei in vielen Situationen auch das iPhone in Reichweite, um einen Anruf absetzen zu können.

geht es dabei aber nicht primär um die Fälle die eben nicht den Griff zum Telefon zulassen?
+10
awk03.01.22 14:14
Phantastisch wie es Apple immer wieder schafft eine Sache als Alleinstellungsmerkmal zu präsentieren, die kein Alleinstellungsmerkmal ist. Meine Garmin Uhr kann das auch.
-9
midoba03.01.22 14:39
awk
Phantastisch wie es Apple immer wieder schafft eine Sache als Alleinstellungsmerkmal zu präsentieren, die kein Alleinstellungsmerkmal ist. Meine Garmin Uhr kann das auch.
das nennt man Werbung. Jedes Waschmittel kann sauber waschen. Aber jedes Waschmittel macht Werbung sie können es noch "besser" und "sauberer". So läuft das eben. Marketing. Finde nichts verwerfliches dabei. Und ja, ich bin der Meinung Apple macht vieles gut und implementiert vieles User-freundlicher als es bei anderen Mitbewerbern zu finden ist.
+8
evanbetter
evanbetter03.01.22 14:52
Ist eine wichtige Funktion der Apple Watch - warum sollte man die nicht bewerben? Zudem ist es ernst, aber nicht gerade, dass jetzt jemand ums Leben schreit. Ich finde, das darf sein.

MTN: Ist eure Meldung da nicht etwas bigott?
Wer zuletzt lacht, hat's zuletzt geschnallt.
+5
tk69
tk6903.01.22 15:42
Nicht alle Funktionen gehen auf einer WLAN-Watch, oder?
0
Metty
Metty03.01.22 15:53
tk69
Nicht alle Funktionen gehen auf einer WLAN-Watch, oder?
Nein, die Uhr braucht eine eSim, um eine Verbindung zu einem Telefonprovider aufbauen zu können. Für eine sinnvolle Nutzung sollte man einen Vertrag für diese eSim mit seinem Telefonprovider haben.
+2
Hans Hoos
Hans Hoos03.01.22 15:54
Leute, haltet euch fest, schnallt euch an: es soll immer noch Menschen geben, die das Haus ohne Smartphone – ja, ihr habt richtig gelesen: ohne Smartphone – verlassen. Und der Hammer: sie finden von ganz alleine wieder zurück. Das ist so krass.
-9
Grummel200703.01.22 16:35
Hallo,

in Deutschland muß eine SIM vorhanden sein, um einen Notruf auszulösen. Ich denke das gilt auch hier für eine eSIM. Aber lt. GSM kann sich das Handy bei einem Notruf in jedes Netz (auch ohne SIM) einbuchen.
+1
Pixelmeister03.01.22 16:45
awk
Phantastisch wie es Apple immer wieder schafft eine Sache als Alleinstellungsmerkmal zu präsentieren, die kein Alleinstellungsmerkmal ist. Meine Garmin Uhr kann das auch.
Wieso Alleinstellungsmerkmal? An welcher Stelle wird gesagt, dass man das NUR mit einer Apple Watch kann? Apple beschreibt wirkliche Vorfälle und wie die Watch dabei helfen konnte. Sie sagen nichts über andere Hersteller oder dass ihre Uhr besser sei.

Wenn Garmin der Meinung ist, die Notruffunktion ihrer Uhr sei ein wichtiges Feature, können sie gerne ähnliche Spots schalten.
+7
Schens
Schens03.01.22 16:46
Hans Hoos
Leute, haltet euch fest, schnallt euch an: es soll immer noch Menschen geben, die das Haus ohne Smartphone – ja, ihr habt richtig gelesen: ohne Smartphone – verlassen. Und der Hammer: sie finden von ganz alleine wieder zurück. Das ist so krass.

Das ist alles sehr witzig. Aber meine "gehen auf die 90 zu" Jahre alten Eltern, die keine Schnittmenge mit iPhone haben, würden von einer AppleWatch ganz dramatisch profitieren. Ich muss nur noch rausfinden, wie das geht. Ob das geht.

Als ich früher(tm) im Rettungsdienst fuhr, war das garnicht so selten, dass wir verunfallte Rentner nach 1-2 Tagen(!) aus der Küche/dem Bad/dem Schlafzimmer geborgen haben. Gestürzt, keiner da. Pech gehabt.
+9
ilig
ilig03.01.22 17:07
Schens
Deine Erfahrungen aus dem Rettungsdienst kann ich sehr gut nachvollziehen. Das ist natürlich das absolute Gegenteil von witzig. Ich denke aber auch nicht, dass Hans Hoos Deine beschriebene Erfahrung aus dem Rettungsdienst oder die Beschreibung der Situation Deiner Eltern witzig fände. Er ist m.E. selbst manchmal etwas krass. Das deutet sich für mich auch schon in seinem Avatar an.
0
macster10003.01.22 17:26
Ich finde es mehr als sinnvoll, eine solche Funktion zu bewerben, da sie nicht nur im Notfall lebenswichtig sein kann, sondern den allermeisten Menschen, die noch keine Smartwatch haben, unbekannt sein dürfte, dass es diese Funktion überhaupt gibt.

Inwiefern das ein „Geschmäckle“ (mtn) haben bzw „shameless“ (verge) sein soll, verstehe ich daher überhaupt nicht. Zumal der Typ von Verge anscheinend noch nichtmal verstanden hat, dass die Watch den Notruf selbständig absetzt, wenn der/die Betroffene nicht mehr reagiert - da spielt es dann eben auch leider keine rettende Rolle mehr, wenn auch das iPhone „in Reichweite“ sein sollte.

Die Watch muss AFAIK übrigens nur dann LTE-fähig sein, um einen Notruf abzusetzen, wenn das iPhone nicht dabei ist; ansonsten wird der Notruf (wie auch normale Anrufe) durch die Watch via iPhone-LTE getätigt.
+5
robiv8
robiv803.01.22 18:01
Schens
....
Das ist alles sehr witzig. Aber meine "gehen auf die 90 zu" Jahre alten Eltern, die keine Schnittmenge mit iPhone haben, würden von einer AppleWatch ganz dramatisch profitieren. Ich muss nur noch rausfinden, wie das geht. Ob das geht.
....

Kannst du knicken.
Wollte ich auch aber ohne iPhone oder zumindest iPad macht das keinen Sinn
Hat mir sogar Apple abgeraten.
Dann eine Uhr die ohne Zusatzhardware eigenständig läuft.
0
truth
truth04.01.22 14:42
Eine tolle Funktion und ich finde es sehr gut, dass die auch beworben wird. Und zwar genau so wie Apple es tut. Mit real-world-scenarios
Sehr gut Apple!
+1
BarbedAndTanged04.01.22 20:23
Ooh!!! Die Werbeindustrie erzeugt Ängste, um Produkte zu verkaufen.. als ob das jetzt etwas aussergewöhnliches wäre.
0
Motti
Motti05.01.22 10:09
awk
Phantastisch wie es Apple immer wieder schafft eine Sache als Alleinstellungsmerkmal zu präsentieren, die kein Alleinstellungsmerkmal ist. Meine Garmin Uhr kann das auch.

.. ja, nur war Apple das erste Unternehmen was so etwas auf einer Watch ermöglichte
0
Hans Hoos
Hans Hoos05.01.22 20:12
Schens
Hans Hoos
Leute, haltet euch fest, schnallt euch an: es soll immer noch Menschen geben, die das Haus ohne Smartphone – ja, ihr habt richtig gelesen: ohne Smartphone – verlassen. Und der Hammer: sie finden von ganz alleine wieder zurück. Das ist so krass.

Das ist alles sehr witzig. Aber meine "gehen auf die 90 zu" Jahre alten Eltern, die keine Schnittmenge mit iPhone haben, würden von einer AppleWatch ganz dramatisch profitieren. Ich muss nur noch rausfinden, wie das geht. Ob das geht.

Als ich früher(tm) im Rettungsdienst fuhr, war das garnicht so selten, dass wir verunfallte Rentner nach 1-2 Tagen(!) aus der Küche/dem Bad/dem Schlafzimmer geborgen haben. Gestürzt, keiner da. Pech gehabt.

Völlig klar. Darauf wollte ich bei meinem Kommentar auch nicht hinaus. Wobei ich es schon fragwürdig finde, warum man die Arbeit lokaler Notrufdienste („Omi, du hast hier einen Knopf um den Hals, den du im Notfall drücken kannst“) nun auch noch einem Konzern überlassen sollte – mal überspitzt gesagt.
0
ilig
ilig06.01.22 14:11
Hans Hoos
…die Arbeit lokaler Notrufdienste („Omi, du hast hier einen Knopf um den Hals, den du im Notfall drücken kannst“)
Die von Apple gezeigten Beispiele haben m.E. nichts mit einem lokalen Notrufdienst zu tun. Und auch nichts mit Omis Knopf um den Hals den sie im Notfall drücken muss. Sie und hör Apples Beispiele noch mal genauer an.
…auch noch einem Konzern überlassen sollte
Es soll gar nichts einem Konzern überlassen werden. Und natürlich entwickelt Apple an der Hard- und Software seiner Smart Watch weiter. Das ist auch gut so. Andere Unternehmen machen das bei ihren Smart Watches auch so. Und auch das ist gut so.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.