Apple Watch rettet junger Frau vermutlich das Leben

Dank ihrer Apple Watch, eines iPhones und Google Maps hat Amanda Antonio aus Florida einen Unfall überlebt, der tödlich hätte enden können. Das Auto der jungen Frau war in Tampa im US-Bundesstaat Florida vom Highway abgekommen und kopfüber in einem Sumpf gelandet.


Wie der Fernsehsender NBC berichtet, war die Fahrerin ohne fremde Hilfe nicht in der Lage, sich aus dem Fahrzeug zu befreien. Zu allem Überfluss wusste Amanda Antonio nicht, wo ihr iPhone war, es lag offenbar an einer bereits unter Wasser stehenden Stelle irgendwo im Auto. Zum Glück trug sie ihre Apple Watch am Handgelenk. Mit dieser konnte sie ihr Smartphone lokalisieren und mit diesem dann die Notrufnummer 911 anrufen.


Die Rettungskräfte machten sich umgehend auf die Suche nach Amanda Antonio, allerdings nahm diese einige Zeit in Anspruch. Währenddessen stieg nicht nur das Wasser im Auto immer höher - zunächst bis auf Brusthöhe der Fahrerin, schließlich stand es ihr bis zum Hals. Zu allem Überfluss war der Akku von Amanda Antonios iPhone fast leer, die Anzeige meldete einen Ladestand von lediglich noch 5 Prozent.

Mit den letzten Energiereserven startete die Fahrerin schließlich Google Maps auf dem iPhone. Die App zeigte ihr die genaue Position an, was es ihr erlaubte, sie den Rettungskräften telefonisch mitzuteilen. Förmlich in letzter Minute befreiten diese dann Amanda Antonio aus dem havarierten Auto.

Welche Modelle von iPhone und Apple Watch zur Rettung der jungen Frau beitrugen, ist nicht bekannt. Das Telefon muss jedoch mindestens ein iPhone 7 gewesen sein, denn dieses war die erste wasserdichte Ausführung, die Apple auf den Markt brachte.

Kommentare

Lefteous
Lefteous04.01.19 16:15
Puh das war eng - fast hätte ich mir gerade noch ein 6S bei Cyberport bestellt.
+1
MLOS04.01.19 16:20
das iP7 war nur spritzwassergeschützt, dachte ich... Außerdem: Wieso rettet die Apple Watch das Leben, wenn sie damit das eigentliche Rettungsgerät, das iPhone, lokalisiert hatte? Nebenbei sei erwähnt, dass die Lokalisierung der Gerätschaften auch ohne Apple Watch funktioniert.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
-3
macmut
macmut04.01.19 16:21
Ich liebe meine Apple Watch.
0
Stefan-s04.01.19 16:26
macmut
Ich liebe meine Apple Watch.

Ich liebe meine Frau.
+12
ilig
ilig04.01.19 16:36
MLOS
Wieso rettet die Apple Watch das Leben, wenn sie damit das eigentliche Rettungsgerät, das iPhone, lokalisiert hatte?
Ursächlich hat die Apple Watch die Lokalisierung des »Rettungsgerätes« iPhone erst möglich gemacht. Also ist die Apple Watch das »Rettungsgerät«. Ohne die Apple Watch hätte die Frau das iPhone gar nicht benutzen können.
+3
Niederbayern
Niederbayern04.01.19 16:43
Erst findest sie ihr iPhone nicht, welches bereits schon unter Wasser war und plötzlich kann sie kurz vor knapp damit den Rettungskräften ihren Standort mitteilen🤔
+1
petersilie
petersilie04.01.19 16:46
Kopfüber und dann das Wasser bis zum Hals... Autsch.
+13
mobileme04.01.19 16:49
MLOS
das iP7 war nur spritzwassergeschützt, dachte ich... Außerdem: Wieso rettet die Apple Watch das Leben, wenn sie damit das eigentliche Rettungsgerät, das iPhone, lokalisiert hatte? Nebenbei sei erwähnt, dass die Lokalisierung der Gerätschaften auch ohne Apple Watch funktioniert.

Das stimmt, sie hätte nach Hause gehen können und auf ihrem Mac mit Hilfe von Find my iPhone selbiges im Auto lokalisieren, zurückgehen und dann mit dem iPhone den Notdienst verständigen können. 🤦🏼‍♂️
+5
KarstenM
KarstenM04.01.19 17:10
Vielleicht hat aber auch das iPhone sie erst in diese Lage gebracht. Warum sie von der Straße abgekommen ist steht ja nicht da. Aber wer will schon lesen: "iPhone tötet junge Frau".

Und am Ende sollte sie vor allem den Rettungskräften dankbar sein und nicht einem Stück Technik.
-1
Eventus
Eventus04.01.19 17:22
petersilie
Kopfüber und dann das Wasser bis zum Hals... Autsch.
Dachte ich auch gleich! 😆
Live long and prosper! 🖖
0
berni11
berni1104.01.19 18:04
Hätte sie statt Google Maps die Apple Karten benutzt, wäre die Werbung für Apple perfekt , aber so.......
+2
MacPiet04.01.19 18:31
Warum hat sie ihre Position nicht auf der Watch ermittelt und mit der Watch den Notruf abgesetzt? Erscheint mir etwas umständlich erst das iPhone zu suchen.
+4
weini04.01.19 18:55
Vielleicht hat sie ja während der Fahrt eine Nachricht auf dem iPhone geschrieben und ist deswegen von der Straße abgekommen? Das würde natürlich niemand zugeben und nicht zu der herzerwärmenden Geschichte passen...
+2
Bitsurfer04.01.19 19:25
Notruf und Standort setzt bei mir das Auto ab. Für das braucht man kein Smartphone. Stand der Technik 2011.
-5
Stefan-s04.01.19 19:27
Bitsurfer
Notruf und Standort setzt bei mir das Auto ab. Für das braucht man kein Smartphone. Stand der Technik 2011.

Dann war sie also nicht mit Deinem Auto unterwegs!
+12
Eventus
Eventus04.01.19 22:07
petersilie
Kopfüber und dann das Wasser bis zum Hals... Autsch.
Was mich übrigens auch an die Party-Wette erinnert, man könne beim Kopfstand kein Glas Wasser hinunterschlucken – wobei man diese Betonung natürlich nicht macht.
Live long and prosper! 🖖
0
marcel15105.01.19 08:08
Wieso hat sie nicht einfach mit der  Watch angerufen?
+2
Legoman
Legoman05.01.19 09:26
Bitsurfer
Notruf und Standort setzt bei mir das Auto ab. Für das braucht man kein Smartphone. Stand der Technik 2011.
Bis dann der Hersteller keinen Bock mehr hat und die Technik abschaltet. Dann hast du nur noch ein paar unbrauchbare Knöpfe im Auto...

Aber ja - ich mag die Such-Funktion der Watch sehr gern. Das Handy verschwindet gern irgendwo in der Couchritze...
Kann man nicht direkt mit der Uhr einen Notruf absetzen? (Muss man in der Panik natürlich dran denken. Die anderen Handgriffe hat sie vermutlich schon zigmal gemacht und deswegen in der Notsituation automatisch so gehandelt.)
0
Bitsurfer05.01.19 13:58
Legoman
Bitsurfer
Notruf und Standort setzt bei mir das Auto ab. Für das braucht man kein Smartphone. Stand der Technik 2011.
Bis dann der Hersteller keinen Bock mehr hat und die Technik abschaltet. Dann hast du nur noch ein paar unbrauchbare Knöpfe im Auto...

Opel ist ja auch keine Referenz.
Du glaubst ja nicht ernsthaft dass die das abschalten. Ist Serie.
-2
ruphi06.01.19 03:28
Wieso hat die Feuerwehr nicht einfach das Handy per Triangulierung geortet? Zu wenige Funkmasten?
0
Legoman
Legoman06.01.19 10:22
Hat denn die Feuerwehr da überhaupt Zugriff drauf? Hierzulande geht sowas nur mit richterlicher Anordnung.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen