Konsolenspiele auf dem Mac: RetroArch läuft jetzt nativ auf Apple Silicon

Die Glanzzeit der Heimcomputer liegt bekanntlich Jahrzehnte zurück. Die in den 1980er Jahren millionenfach verkauften Geräte sind mittlerweile in Museen zu bestaunen, nur wenige Enthusiasten hegen und pflegen noch einen ZX81, Commodore 64 oder Amstrad CPC. Ebenso wie etliche Spielekonsolen vergangener Zeiten lassen sich die Geräte allerdings auf modernen Computern, Tablets oder Smartphones emulieren und so zu neuem Leben erwecken.


Video-Games und Emulatoren auch für M1-Macs
Dabei kommt häufig RetroArch zum Einsatz. Das quelloffene Frontend für Videogames, Spiele-Engines und Emulatoren sowie zahlreiche weitere Anwendungen gibt es für etliche Plattformen, unter anderem macOS, Windows und Linux, aber auch den Raspberry Pi und sogar PlayStation und Xbox. Die Software unterstützt eine Vielzahl von Geräten aus den 1980er und 1990er Jahren, beispielsweise Atari-Konsolen, etliche Nintendo-Systeme sowie natürlich C64 und ZX Spectrum. Die soeben veröffentlichte Version 1.9.0 läuft jetzt auch nativ auf M1-Macs.

Universal Binary für Apple Silicon und Intel-CPUs
RetroArch steht als Universal Binary für Macs mit Apple Silicon und Intel-Prozessoren bereit, auf denen mindestens macOS 10.13 High Sierra zum Einsatz kommt. Die App nutzt Apples Metal-Framework und CoreAudio 3. Sie ist mit einem Entwicklerzertifikat signiert und von Apple notarisiert. Eine reine Intel-Version für ältere Systems aus Cupertino gibt es ebenfalls, diese basiert allerdings auf OpenGL. RetroArch für Macs mit PowerPC-CPUs ist ebenfalls verfügbar, ebenso wie Varianten für iOS/iPadOS und tvOS.

Support für OpenGL wird eventuell nachgereicht
Der aktuellen Version von RetroArch für M1- und Intel-Macs fehlt derzeit noch die Unterstützung für OpenGL. Die Entwickler denken darüber nach, dieses Feature zu einem späteren Zeitpunkt nachzureichen, haben aber noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Darüber hinaus verfügen die aktuellen Versionen nicht über Qt-Support, dieser soll so schnell wie möglich mit einem weiteren Update hinzugefügt werden. Besitzer eines M1-Mac müssen darauf jedoch ein wenig länger warten, da die Bibliothek derzeit für Apple Silicon nicht offiziell zur Verfügung steht.

75 Emulationen auf M1-Macs portiert
Den Entwicklern zufolge gibt es in RetroArch für M1-Macs bereits 75 Emulatoren. Zahlreiche weitere dieser sogenannten Libretro-Cores sollen in den nächsten Wochen folgen. Die von den bisherigen reinen Intel-Versionen gewohnte Vielfalt an unterstützten Systemen dürfte daher bald annähernd erreicht sein. Die Performance der Emulationen auf MacBook Air M1. MacBook Pro M1 und Mac mini M1 bezeichnen die Macher von RetroArch als sehr beeindruckend.

Download-Seite von RetroArch

Kommentare

Quickmix
Quickmix15.03.21 16:54
Stark
0
C6415.03.21 17:59
Gerade erst darauf gekommen - gleich geladen ... aber wo finde ich nur die C64-Programme? Hab das Prinzip noch nicht ganz verstanden

LOAD "$",8,1
-1
SYS6473815.03.21 18:52
C64
Gerade erst darauf gekommen - gleich geladen ... aber wo finde ich nur die C64-Programme? Hab das Prinzip noch nicht ganz verstanden

LOAD "$",8,1

der .o.g. Befehl lädt das Directory der Diskette. Danach LIST eingeben, der Inhalt wird angezeigt. Danach dann das jeweilige Programm laden: LOAD „SPIEL“,8 oder
LOAD „SP*“,8

Das ,1 brauchst du in beiden Fällen nicht.
+2
SYS6473815.03.21 19:04
C64
... Hab das Prinzip noch nicht ganz verstanden

C64-Handbuch: http://cbm.6502.org/alternative/c64_de/c64_de.pdf
+2
milk
milk15.03.21 19:27
In der Regel langt doch LOAD "*",8,1 -- ich jedenfalls habe am C64 nur gaaaaaaanz selten was anderes gebraucht.
0
SYS6473815.03.21 19:39
milk
In der Regel langt doch LOAD "*",8,1 -- ich jedenfalls habe am C64 nur gaaaaaaanz selten was anderes gebraucht.

... das langt, wenn auf der Diskettenseite nur ein Spiel/ Programm drauf ist - dann wird damit automatisch das erste File geladen. Sind mehrere drauf, wird auch eben das erste geladen - und ggf. nicht das, was man wollte...
Da die meisten (nicht nachladenden) Spiele einen Basicstarter hatten welcher nach RUN das Programm mit SYS2049 (??) startete, ist auch das ,1 überflüssig. Ausnahmen bestätigen die Regel. F1GP oder TestDrive wollten, glaube ich, mit ,8,1 gestartet werden - dafür spielten sie auch bereits beim Laden Musik oder Bilder ab...
+1
C6415.03.21 19:52
Ihr habt mich mistverstanden
Ich kenne den LOAD-Befehl sehr gut Ich dachte, das ist klar, wenn man meinen Nickname anschaut Und ja, die Sekundäradresse konnte man häufig auch weglassen.

Ok, besser gefragt: Wie kann ich mit der genannten App Spiele meines früher geliebten C64 auf meinem geliebten Mac emulieren?
+2
SYS6473815.03.21 20:05
C64
Ihr habt mich mistverstanden
Ich kenne den LOAD-Befehl sehr gut Ich dachte, das ist klar, wenn man meinen Nickname anschaut Und ja, die Sekundäradresse konnte man häufig auch weglassen.

Ok, besser gefragt: Wie kann ich mit der genannten App Spiele meines früher geliebten C64 auf meinem geliebten Mac emulieren?

achsooo... gehts Dir darum, wo Du .d64-Files herbekommst? Oder die 4 ROMs (weiss nicht und glaube nicht, dass die dabei sind)?
Aber wenns Dir nur um den C64 geht: nimm besser den VirtualC64. Eine bessere Emulation kann ich mir nicht vorstellen...
+4
milk
milk15.03.21 20:05
C64
Wie kann ich mit der genannten App Spiele meines früher geliebten C64 auf meinem geliebten Mac emulieren?
Indem du das mit genannten App sein lässt und dir statt dessen Vice oder Virtual C64 installierst.
+4
SYS6473815.03.21 20:07
milk
Indem du das mit genannten App sein lässt und dir statt dessen Vice oder Virtual C64 installierst.

zwei Doofe, ein Gedanke!
+1
pünktchen
pünktchen15.03.21 21:55
Und wie sieht es mit der Amiga-Emulation aus? Taugt die auch nichts?
0
MetallSnake
MetallSnake15.03.21 22:24
milk
Indem du das mit genannten App sein lässt und dir statt dessen Vice oder Virtual C64 installierst.

Libretro nutzt doch Vice?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
milk
milk15.03.21 22:46
MetallSnake
Libretro nutzt doch Vice?
Aber warum den ganzen anderen Kram installieren, wenn man nur einen C64 emulieren will?
+1
SYS6473816.03.21 06:52
pünktchen
Und wie sieht es mit der Amiga-Emulation aus? Taugt die auch nichts?

dafür empfehle ich vAmiga - vom gleichen „Hersteller“ wie der sehr gute VirtualC64... .adf-Files sowie die ROMs findet man ganz einfach im Netz.
+2
pünktchen
pünktchen16.03.21 08:28
Auch schon für Apple Silicon erhältlich:
30.12.2020 vAmiga 0.9.16.2 with ARM support released

Today, a new version of vAmiga has been released. The update has been optimized for macOS Big Sur and supports Mac computers with Apple silicon.


Fehlt nur noch ein ordentlicher Emulator für X86.
0
LoCal
LoCal16.03.21 08:48
Als Emulatoren für C64 und Amiga kann ich übrigens
virtualC64
und
vAmiga
wärmstens empfehlen.
Das einzige was ich bei vAmiga vermisse, ist die fehlende Option für Turbokarten.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Stefab
Stefab16.03.21 08:49
Aha vAmiga kenne ich gar nicht. Ist das besser als FS-UAE, bzw. wo liegen die Vor und/oder Nachteile?
0
pünktchen
pünktchen16.03.21 08:55
zB gibt es vAmiga offensichtlich für Apple Silicon und FS-UAE noch nicht.
0
LoCal
LoCal16.03.21 09:11
Stefab
Aha vAmiga kenne ich gar nicht. Ist das besser als FS-UAE, bzw. wo liegen die Vor und/oder Nachteile?

vAmiga ist benutzerfreundlicher … hat halt nicht die Tonnen an Optionen von UAE
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Stefab
Stefab16.03.21 09:51
Ok danke. Benutzer freundlicher hört sich gut an. M1 Mac hab ich noch keinen.
Soweit ich sehen konnte, emuliert vAmiga allerdings nur Amiga 500/1000/2000 - also keine AGA oder CD32-Spiele, sowie keine Workbench 3.x bzw. entsprechende Programme. Oder übersehe ich da etwas?
0
LoCal
LoCal16.03.21 10:01
Stefab
Ok danke. Benutzer freundlicher hört sich gut an. M1 Mac hab ich noch keinen.
Soweit ich sehen konnte, emuliert vAmiga allerdings nur Amiga 500/1000/2000 - also keine AGA oder CD32-Spiele, sowie keine Workbench 3.x bzw. entsprechende Programme. Oder übersehe ich da etwas?

AGA wird leider nicht unterstützt. Mir ist das leider erst durch deinen Post bewusst geworden, da ich vAmiga nur für die Spiele/Anwendungen aus meiner Amigazeit nutze.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
SYS6473816.03.21 19:06
LoCal
AGA wird leider nicht unterstützt. Mir ist das leider erst durch deinen Post bewusst geworden, da ich vAmiga nur für die Spiele/Anwendungen aus meiner Amigazeit nutze.

... Workbench 3.x läuft auf Nicht-AGA - habe ich selbst auf einem 500+ laufen gehabt. Der ganz „heisse Sch...“ bzgl. Workbench der nach Commodores Ende entstand, kann evtl. nicht laufen.

Was das Fehlen der AGA-Unterstützung bedingt, weiß ich nicht. Aber so präzise und liebevoll, wie die Implementationen der Commodore-Emulatoren sind, scheint es da ggf. ein wirkliches Problem zu geben.

und für Spiele ist ja mit mit Kickstart 1.3 und 2.0 sowie ECS mit dem vAmiga nahezu alles spielbar...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.