macOS 11.3: Rosetta-Deaktivierung auf M1 Macs in bestimmten Regionen?

Einmal mehr kommt "Rosetta" eine wichtige Rolle auf neuen Macs zu. Beim Umstieg von PowerPC auf Intel sorgte Rosetta bereits dafür, dass sich Apps weitgehend reibungslos ausführen ließen, die noch nicht auf die neue Architektur angepasst waren. Selbiges Problem galt es natürlich auch beim neuerlichen Wechsel zu lösen, denn obwohl die Entwicklergemeinde bis zum Verkaufsstart der M1-Macs sehr aktiv war, fehlen noch einige Programme. Rosetta 2 arbeitet allerdings etwas anders als der Vorfahre, denn es findet nur noch ein einziger "Übersetzungsprozess" statt. Beim ersten Start der App übernimmt Rosetta besagte Aufgabe und muss nicht dauerhaft als Emulation bzw. dynamischer Recompiler zu Werke schreiten. Sofern kein Update den Code verändert, liegt die zuvor nicht-native Version dauerhaft in der übersetzten Form vor.


Ein String spricht von regionaler Rosetta-Deaktivierung
In der jüngsten Betaversion von macOS 11.3 taucht allerdings ein ziemlich merkwürdiger String auf, den es in vorherigen Builds noch nicht gab. So heißt es in besagter Zeichenkette: "Rosetta steht in deiner Region nicht mehr zur Verfügung. Programme, die Rosetta benötigen, werden nicht mehr laufen". Außerdem "Rosetta wird mit diesem Update entfernt". Diese Entdeckung wirft gleich mehrere Fragen auf einmal auf, denn es erscheint zunächst einmal abwegig, warum Apple Rosetta regionsweise deaktivieren sollte. Eine naheliegende Erklärung lautet, dass sich Apple damit auf mögliche rechtliche Probleme vorbereitet. Sollte im Tretminenfeld des komplexen Patentwesens rund um Prozessortechnologien ein großer Stolperstein drohen, könnte Apple so reagieren.


Vorher und nachher: Der verdächtige String

Unwahrscheinlich, dass große Märkte betroffen sind
Fraglich ist, was die Auswirkungen wären, sofern Apple das Rosetta-Framework freiwillig oder unfreiwillig abschaltet. Nicht mehr möglich wäre es in jedem Fall, reine x86-Apps zu starten. Allerdings könnten auch bereits übersetzte Apps verloren gehen, sofern das Framework bestimmte Kompatibilitätsschichten zur Verfügung stellt, die eben doch dauerhaft erforderlich sind. Es erscheint allerdings außerordentlich unwahrscheinlich, alsbald schon das Ende von Rosetta zu erleben. Zahlreichen Einschätzungen zufolge betreffen die technisch möglichen Einschränkungen eher Märkte, auf denen es unklare rechtliche Fragen gibt – oder bestimmte wirtschaftliche Sanktionen.

Kommentare

jmh
jmh03.03.21 10:22
regionaler lockdown mal anders!
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
+5
rosss03.03.21 10:45
Vielleicht wird die Übersetzung einer Software durch Rosetta mancherorts als Copyright-Verletzung gesehen?

[OT-Rant: habe eben beim Kommentarschreiben in Safari (cMP, High Sierra, kein Trackpad) wieder einmal Scrollmöglichkeit und Scrollbalken verloren… kann nur abschicken, weil gerade noch genug Platz war, um das Fenster nach unten zu vergrößern bis zum Veröffentlichen-Button. Wird anscheinend Zeit für mich, alte Zöpfe abzuschneiden.]
+2
fliegerpaddy
fliegerpaddy03.03.21 10:54
Das abzuschalten, wäre richtig böse. Etliche Programme laufen längst nicht nativ. Der M1-Mac wäre ohne Rosetta ziemlich nutzlos.
+6
Tom Macintosh03.03.21 11:00
Ja, einige Programme wären sicherlich weg, aber ich denke wenn Rosetta auf einmal weg wäre könnte ich ohne Probleme alles weiterhin erledigen.
Meine wichtigsten Apps sind mittlerweile M1 fähig.

Also M1-Mac wäre nicht nutzlos.
+2
ssb
ssb03.03.21 11:08
rosss
[OT-Rant: habe eben beim Kommentarschreiben in Safari (cMP, High Sierra, kein Trackpad) wieder einmal Scrollmöglichkeit und Scrollbalken verloren… kann nur abschicken, weil gerade noch genug Platz war, um das Fenster nach unten zu vergrößern bis zum Veröffentlichen-Button. Wird anscheinend Zeit für mich, alte Zöpfe abzuschneiden.]
Das habe ich auch hin und wieder, sowohl am Mac wie auch am iPad. Da hilft meist nur, das Geschriebene kopieren, die Seite neu laden und dann wieder einsetzen. Das fällt meistens auf, wenn man Tippfehler korrigieren möchte und dann nicht mehr navigieren kann.
+4
Tirabo03.03.21 11:08
Ich wäre ohne Rosetta komplett aufgeschmissen und müsste mir dann schnell einen Ersatz-Intel-Mac kaufen.

Viel zuviel Software läuft hier noch nicht nativ und wenn auch die native davon durchaus betroffen sein könnte, wie geschrieben, wäre das für mich ein Super-Gau.

Ich glaube aber, dass so etwas gar nicht passieren wird.
+2
silversurfer2203.03.21 11:29
die Frage bei Rosetta 2 in der jetzigen Form ist halt, ob Apple die Programme mit Hilfe von Rosetta 2 überhaupt verändern darf / durfte, was ja bei der ersten Inbetriebnahme oder Installation passiert.
Rosetta 1 hat den Code selber nicht verändert, sondern nur übersetzt.

Jetzt wird das jeweilige Programm angepaßt ... und das könnte (ohne explizite Erlaubnis der Hersteller) problematisch werden ... gerade auf Bezug von Neuverkäufen der jeweiligen Programme, die bisher nur auf Intel liefen

siehe auch Windows für ARM ... gibt es auch offiziell keine Freigabe von MS für
+2
Metty
Metty03.03.21 11:29
Ich sehe in verschiedenen Foren zu dem Thema gerade zu panikartige Kommentare. Manche Leute wollen Ihre M1 Mac schon verkaufen. Nun wartet doch mal ab was wirklich kommt. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass Apple Rosetta 2 deaktiviert. Und so lange es keine gesicherten Informationen zur Region gibt sollte man einfach mal die Füße still halten und entspannt ein Tässchen Tee trinken. Es ist nur ein Text String in der Betaversion eines Updates, der zu einer News aufgeblasen wird ... sonst nichts.
+4
fliegerpaddy
fliegerpaddy03.03.21 11:30
Capture One und X-Plane wären in meinem Fall weg. Auf den Simulator kann ich noch eine Weile verzichten, aber auf C1 bin ich angewiesen und erwarte ehrlich gesagt keine baldige Portierung. Lightroom-Classic-Usern dürfte es ähnlich gehen.
Tom Macintosh
Ja, einige Programme wären sicherlich weg, aber ich denke wenn Rosetta auf einmal weg wäre könnte ich ohne Probleme alles weiterhin erledigen.
Meine wichtigsten Apps sind mittlerweile M1 fähig.

Also M1-Mac wäre nicht nutzlos.
0
struffsky
struffsky03.03.21 11:40
Das wäre sicher ein Produktmangel. Da wird dann geklagt gegen Apple. Insofern wird Apple dann lieber Geld an Intel oder wen auch immer überweisen. Bleiben wir entspannt
0
LoCal
LoCal03.03.21 11:51
rosss
[OT-Rant: habe eben beim Kommentarschreiben in Safari (cMP, High Sierra, kein Trackpad) wieder einmal Scrollmöglichkeit und Scrollbalken verloren… kann nur abschicken, weil gerade noch genug Platz war, um das Fenster nach unten zu vergrößern bis zum Veröffentlichen-Button. Wird anscheinend Zeit für mich, alte Zöpfe abzuschneiden.]

Das dürfte eher an MTN liegen als an deiner Hardware. Ich hab das auch öfters, wie auch andere Merkwürdigkeiten*, allerdings tritt das wirklich nur auf, wenn ich bei MTN die Kommentarbox offen habe. Ich schiebe einfach mal die Schuld auf irgenwas mit JavaScript


*z.B. dass die Cursortasten oder das Springen mit + nicht mehr funktioniert.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
AJVienna03.03.21 12:43
Metty
Ich sehe in verschiedenen Foren zu dem Thema gerade zu panikartige Kommentare. Manche Leute wollen Ihre M1 Mac schon verkaufen. Nun wartet doch mal ab was wirklich kommt. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass Apple Rosetta 2 deaktiviert.
Selbst wenn, dann dürfte das hierzulande reichen um eine Wandlung zu verlangen und den Kauf rückgängig zu machen, da ein wesentliches Produktmerkmal wegfällt.
0
ilig
ilig03.03.21 12:58
AJVienna
Es könnte ja stimmen, dass sich Apple damit auf mögliche rechtliche Probleme vorbereitet.
Rosetta steht in deiner Region nicht mehr zur Verfügung. Programme, die Rosetta benötigen, werden nicht mehr laufen.
Apple müsste genau das eindeutig erkennbar öffentlich machen. Dann wäre das ein bekanntes Produktmerkmal und es gebe keinen Anspruch auf Wandlung.
+1
Mecki
Mecki03.03.21 13:52
Denke auch, dass das nur ein Schutzmaßnahme ist, dieses Feature notfalls ganz schnell abdrehen zu können. Ich wette irgendwelche Patentrolle bereiten gerade irgendwo schon eine Klage vor. Kann aber auch sein, dass diese Maßnahme nie zum Einsatz kommen muss, wenn man sich vorher einigen oder die Klage abschmettern bzw. das Patent für nichtig erklären lassen kann.
+1
Schmitti8103.03.21 14:46
Das ist nicht neu.

Den Dialog haben Leute schon im Dezember gesehen:
https://discussions.apple.com/thread/252157153
+1
awk03.03.21 15:17
Müsste Rosetta tatsächlich abgeschaltet werden, würde sich die geplante Zeitachse mit zwei Jahren schnell als Makulatur herausstellen.
Inwieweit rechtliche Konsequenzen für bereits gekaufte Geräte bestehen müsste man sehen. Denn Apple schreibt dazu auf der Produktseite der Geräte nichts. Sprich, Apple gibt nirgendwo eine Garantie dafür. Allerdings wurde bei der Produktvorstellung auf das Thema eingegangen und durch die Medien verbreitet, so dass jeder potentielle Käufer davon ausgeht, es ist möglich x86 Programme auszuführen. Das wäre ein gefundenes Fressen für die Anwälte.
+2
McErik04.03.21 07:23
Schmitti81
Das ist nicht neu.

Den Dialog haben Leute schon im Dezember gesehen:
https://discussions.apple.com/thread/252157153
Das ist der wichtigste Hinweis in dieser Sache! Und für mich gleichzeitig eine Entwarnung in dem Sinne, dass eine Abschaltung von Rosetta 2 wohl nicht unmittelbar bevorsteht.
0
LoCal
LoCal04.03.21 08:14
Ich finde es ja erschreckend wie einige hier aus einem Text in einer Übersetzungsdatei hier gerade die schlimmsten Horrorszenarien ausmalen.

Dabei erklärt der Artikel ja schon, dass das eine “Abschaltung” von Rosetta kaum global stattfinden wird, sondern es “Unwahrscheinlich [ist], dass große Märkte betroffen sind”.

Aber es ist halt auch ein Spiegel für unsere Zeit …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+2
slmnbey
slmnbey04.03.21 11:15
Mal am Rande;
die Performance und alles was mein mbp M1 zu bieten hat in Ehren. Aber ich wäre echt froh, wenn es demnächst VirtualisierungsApps wie Parallels gibt, auf dem man ältere OS (Windows, Mojave oder Linux) als Testumgebung oder für ältere Software, die man nicht aufgeben mag. Leider gibts noch diverse Apps, die noch auf der 32bit Architektur laufen z.b. MacHeilpraktiker, was nicht aktualisiert wird und auch keine günstigen Alternativen für Mac gibt. Parallels hat ja schon eine Beta, worauf aber nur ARM OSs installiert werden dürfen, sprich x86 wird noch nicht unterstützt. Dann nämlich wäre mir eine deaktivierte Rosetta auch egal 😃
0
LoCal
LoCal04.03.21 11:57
slmnbey
die noch auf der 32bit Architektur laufen z.b. MacHeilpraktiker

Auf eine 64-Bit Version wirst Du da auch lange warten können, die arbeiten doch gerade an der 16-Bit-Version, weil das dann eine höhere Potenz hat … 

Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen.

slmnbey
Parallels hat ja schon eine Beta, worauf aber nur ARM OSs installiert werden dürfen, sprich x86 wird noch nicht unterstützt. Dann nämlich wäre mir eine deaktivierte Rosetta auch egal 😃

Auf eine Virtualisierung von x86 auf ARM-Macs wirst Du wahrscheinlich ewig warten.
Es wird zwar Emulatoren (QEMU) geben, aber die sind von der Performance nicht sonderlich für den Produktiveinsatz nutzbar.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.