Hält das neue MacBook Air hoher Prozessorlast stand?

Im vergangenen Sommer stellte Apple neue Modelle der MacBook-Pro-Reihe mit 13"- oder 15"-Display vor. Das besondere: Statt zwei Prozessorkernen arbeiten im 13"-Modell nun vier, in der 15"-Variante gar sechs statt vier Rechenkerne. Schnell setzte aber nach ersten Tests der brandneuen MacBook-Pro-Modelle Ernüchterung ein: In länger laufenden Benchmarks waren die 2018er-Modelle langsamer als die Vorgängerversionen. Durch eine aggressive Drosselung der Taktrate unter Last verrichteten die Pro-Laptops nur noch mit sehr geringem Basistakt ihren Dienst und wurden von deutlich älteren Modellen geschwindigkeitsmäßig überholt. Apple konnte kurz darauf diesen Mangel durch ein Software-Update aus der Welt schaffen, sodass die 2018er-Generation ihre versprochene Leistung erreichte.

Beim MacBook Air steht nicht so sehr die Leistung im Vordergrund wie bei den Pro-Modellen der MacBook-Reihe. Apple setzt beim gerade erschienenen MacBook Air einen Intel Core-i5-Prozessor der 8. Generation (Modellnummer Core i5-8210Y) ein – der Basistakt beträgt 1,6 Ghz, per Turbo-Boost ist der kurzzeitige betrieb eines der Prozessorkerne mit 3,6 Ghz möglich. Die Taktrate beider Rechenkerne kann im Turbo-Modus 3 Ghz erreichen. Bei dem verbauten Prozessor handelt es sich um eine Weiterentwicklung des gleichen Prozessors, der schon im MacBook 12" 2017 zum Einsatz kommt – im MacBook Air wird dieser aber durch einen Lüfter unterstützt, so dass der Chip länger mit höheren Taktfrequenzen betrieben werden kann.


Notebookcheck.net hat sich einmal genau angesehen, wie das neue MacBook Air 2018 auf Last im Cinebench-Test reagiert. Die Geschwindigkeitsmessungen mittels Cinebench liefern ähnliche Werte wie schon die erschienenen Geekbench-Resultate letzte Woche: Das MacBook Air 2018 ist etwas schneller als das 12"-MacBook 2017 und die Vorgängerversion des MacBook Air, wird aber deutlich vom MacBook Pro 2017 und 2018 abgehängt.

Interessanter wird es, wenn man sich das Verhalten des Prozessors während des Tests einmal ansieht: Im Single-Core-Test kann das MacBook Air 2018 über eine lange Zeit eine Taktrate um 3,0 Ghz halten ohne zu überhitzen. Im Multi-Core-Test taktet der Prozessor aber recht bald stark zurück, bis die Lüfter auf eine entsprechend hohe Drehzahl gebracht sind, um die entstehende Abwärme zu kompensieren.


Links der Single-Core-Test, rechts der Multi-Core-Test

Haben die Lüfter nach 4-5 Minuten ihre Nenndrehzahl erreicht, kann der Prozessor auch bei Belastung beider Rechenkerne über einen längeren Zeitraum eine Taktrate von rund 2,6 Ghz halten. Apple scheint die Lüftersteuerung sehr zögerlich ausgelegt zu haben – würden die Lüfter schneller hochdrehen, könnte die anfängliche Heruntertaktung verhindert werden. Im Test von Notebookcheck.net fiel auf, dass der kleine Lüfter unter Volllast einen sehr hohen Geräuschpegel erzeugt – dies mag der Grund sein, warum Apple die Lüfterdrehzahl so zaghaft anhebt und eher kleinere Performance-Einbußen in Kauf nimmt.

Kommentare

gegy
gegy09.11.18 10:07
Liegt wohl daran, dass Nutzer des Air mehr Single Core Aufgaben machen, als wie Multicore und da scheint das Air genau seinen Punkt zu machen.
-7
pünktchen
pünktchen09.11.18 10:07
Im Test von Notebookcheck.net fiel auf, dass der kleine Lüfter unter Volllast einen sehr hohen Geräuschpegel erzeugt

Na wenigstens etwas worauf man beim Umstieg vom alten MBA nicht verzichten muss!
+5
dreikoenig09.11.18 12:04
Nach dem Test auf notebookcheck verstehe ich den Sinn des neuen MBA einfach nicht. Ich mochte das Gerät schon immer. Aber im aktuellen Line-Up macht es mit der Leistung einfach keinen Sinn. Es ist kaum schneller als das Macbook 12“, hat dafür aber einen lauten Lüfter.

Preislich kommt es in einer vernünftigen Ausstattung an das MBP 13 ran.
Stellfläche des MBA entspricht die des MBP. Es ist etwas leichter.

Ich sehe den Kundenkreis dafür nicht.
Will ich etwas leichtes und moniles mit macOS reicht das Macbook 12“ aus. Brauche ich mehr Leistung lohnt sich das MBA nicht und man sollte eher zum MBP 13“ greifen.

Eigentlich ist da kein Platz mehr für ein MBA. Das ist eine so kleine Nische in der es platziert wurde, dass ich sehr auf die Verkaufszahlen gespannt bin.
+2
pünktchen
pünktchen09.11.18 12:16
Das MBP ohne TB wird verschwinden und zack schon ist wieder Platz für das MBA!

Ich hätte ja gerne mal einen Vergleich der Lautstärke der verschiedenen Modelle. Idle, unter Last, Lüfter auf Maximum. Das ist doch viel wichtiger als irgendwelche Geekbenchzahlen.
+1
Nordschleife
Nordschleife09.11.18 12:44
dreikoenig
Nach dem Test auf notebookcheck verstehe ich den Sinn des neuen MBA einfach nicht. Ich mochte das Gerät schon immer. Aber im aktuellen Line-Up macht es mit der Leistung einfach keinen Sinn. Es ist kaum schneller als das Macbook 12“, hat dafür aber einen lauten Lüfter.

Preislich kommt es in einer vernünftigen Ausstattung an das MBP 13 ran.
Stellfläche des MBA entspricht die des MBP. Es ist etwas leichter.

Ich sehe den Kundenkreis dafür nicht.
Will ich etwas leichtes und moniles mit macOS reicht das Macbook 12“ aus. Brauche ich mehr Leistung lohnt sich das MBA nicht und man sollte eher zum MBP 13“ greifen.

Eigentlich ist da kein Platz mehr für ein MBA. Das ist eine so kleine Nische in der es platziert wurde, dass ich sehr auf die Verkaufszahlen gespannt bin.

Ich habe mich das auch schon gefragt. Liegt wohl daran, dass die Marke "MacBook Air" noch stark zieht. Das war meine einzig logische Vermutung...
Stay hungry, stay foolish.
+1
Perlensucher
Perlensucher09.11.18 14:04
Bei diesen Bildschirmdiagonalen spielt jedes Zoll eine wichtige Rolle. 13" bieten deutlich mehr Platz als 12". Daher sind die MBA eine sehr willkommene Bereicherung. Umso mehr, da keine 15" im unteren Preissegment angeboten werden.
+3
Sascha77
Sascha7709.11.18 14:15
Das Einzige was beim Air nicht passt, ist der Preis. Zum MacBook macht die Displaygröße einen riesen Unterschied. Zum leistungsfähigeren, lauteren Pro sind es nach Auslaufen des Escape-Modells mehrere hundert Euro.

Nachdem, was ich in Tests und ersten Nutzermeldungen gelesen habe, düfte man den Lüfter nur sehr selten zu hören bekommen.

Und mal sehen, wie sich dieses spezielle System-Update auswirkt! Ist die Leistung wirklich knapp für normale Nutzung?
0
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg09.11.18 14:16
Was macht Apple anders als Intel, der A12X Chip ist mehr als doppelt so schnell auch unter längerer Last und die GPU ebenfalls. Und das ohne Kühlung und ohne zu drosseln?

Wieso bekommt Intel keine leistungsstarken CPU/GPU ohne aktive Kühlung hin?

In einem Test ein 4k Video 60 FPS in iMovie zu bearbeiten und zu rendern, hat das neue iPad Pro das MacBook Pro 13 i7 2018 Alt aussehen lassen.

BTW: Der Lüfter im MBP hat getobt, das iPad wurde mäßig warm und war Absolut still😎

Wie ging der Spruch damals in der Intel Werbung🤔

„The Apple a Chip....... become to life in a Mac...... imagine the possibilties“😂
-1
pünktchen
pünktchen09.11.18 14:29
Sascha77
Zum leistungsfähigeren, lauteren Pro ...

Sicher dass der lauter ist?

Sascha77
Nachdem, was ich in Tests und ersten Nutzermeldungen gelesen habe, düfte man den Lüfter nur sehr selten zu hören bekommen.

Laut dem verlinkten Test von Notebookcheck.net eben sehr wohl. Ich habe mal versucht das auf meinem alten MBA 2015 nachzustellen. Wenn ich hier Cinebench's CPU Test zig mal hintereinander laufen lasse gehen die CPU zwar auf ca 97°C hoch aber der Lüfter dreht überhaupt nicht hoch. Von Drosselung der Leistung ist nichts zu spüren. Beim GPU Test drehen die Lüfter etwas auf, aber auch nicht deutlich (etwa von 2750 auf 3300). Wenn die Lüfter beim neuen MBA bei einer solchen eher bescheidenen Belastung schon voll aufdrehen und richtig laut werden dann ist das ein deutlicher Rückschritt.

Sascha77
Ist die Leistung wirklich knapp für normale Nutzung?

Och die Leistung reicht sicher, genau wie bei MB und Vorgängermodell auch. Aber mir wären dann entweder noch etwas weniger Leistung ganz ohne Lärm oder aber eine leistungsfähigere und auch unter Last leisere Kühlung wichtiger. Oder wenigstens eine Möglichkeit das Kühlverhalten flexibel einzustellen. Wieso kann ich dem MBA nicht sagen dass es denn Lüfter nicht über 4000 Umdrehungen pro Minute hochdrehen lassen soll und dafür bitte lieber CPU und GPU drosseln soll? Darüber steigt der Lärm auf 50-60dB gemessen direkt am MBA und ist nicht mehr tolerierbar.
+1
pünktchen
pünktchen09.11.18 15:13
PS - den Test gibt es übrigens auch auf Deutsch:
+1
RyanTedder
RyanTedder09.11.18 18:09
Sascha77
Das Einzige was beim Air nicht passt, ist der Preis. Zum MacBook macht die Displaygröße einen riesen Unterschied. Zum leistungsfähigeren, lauteren Pro sind es nach Auslaufen des Escape-Modells mehrere hundert Euro.

Nachdem, was ich in Tests und ersten Nutzermeldungen gelesen habe, düfte man den Lüfter nur sehr selten zu hören bekommen.

Und mal sehen, wie sich dieses spezielle System-Update auswirkt! Ist die Leistung wirklich knapp für normale Nutzung?

Den Displayunterschied finde ich kaum nennenswert um ehrlich zu sein. Wobei soll der 1“ denn Ausschlaggebend sein?

Das der Pro lauter ist waage ich auch sehr zu bezweifeln. Ich tendiere eher dazu das das Air lauter ist. Selbst wenn dem nicht so ist wird man den Lüfter am Air aber häufiger wahrnehmen, einfach weil es ähnlich wie beim 12“ sehr schnell auf Temperatur kommt.
-1
pünktchen
pünktchen09.11.18 18:20
Immerhin ist der 12'' Bildschirm etwa 1/5 kleiner bzw. der 13.3'' Bildschirm 1/4 grösser. Das macht schon einen Unterschied aus, das verhält sich etwa wie 13.3'' zu 15''. Mir persönlich ist der Bildschirm des MB etwas zu klein.
+1
RyanTedder
RyanTedder09.11.18 18:29
@Dreikoenig

Notebookcheck sagt ja selber das im neuen Air fast der gleiche Prozessor drin steckt wie im 12“ nur eben mit einem Lüfter oben drauf, um das heruntertakten in den Griff zu bekommen. Das ist Also ein 12“ Macbook mit Lüfter 🤦‍♂️

Man zahlt also tatsächlich nur für 1“ mehr Display, bis zu 25% mehr Leistung wegen dem Lüfter und dem zusätzlichen Thunderbold Port. Ich weiß ehrlich nicht wie irgendeinem Menschen diese drei Punkte einen Mehrwert gegenüber dem 12“ Gerät bringen soll.
-1
pünktchen
pünktchen09.11.18 18:36
Ich hätte liebend gerne ein MB mit 13.3'' und 2*TB. Die bessere Tastatur ist auch nicht zu verachten. Nur den Lüfter kann Apple gerne behalten.
0
svenhalen
svenhalen09.11.18 22:37
dreikoenig

Ich sehe den Kundenkreis dafür nicht.

Also ich hab’s gekauft.
+1
Jarek10.11.18 00:03
svenhalen
dreikoenig
Ich sehe den Kundenkreis dafür nicht.
Also ich hab’s gekauft.

ich auch und.... ich bin zufrieden
+1
Jarek10.11.18 00:06
RyanTedder
@Dreikoenig

Ich weiß ehrlich nicht wie irgendeinem Menschen diese drei Punkte einen Mehrwert gegenüber dem 12“ Gerät bringen soll.

mir schon - habe gerade vor mir: MacBook 12" (alt) und das neue Air - ich bin von dem Upgrade mehr als begeistert, MacBook geht morgen in die "Bucht"
0
RyanTedder
RyanTedder10.11.18 13:50
Jarek
RyanTedder
@Dreikoenig

Ich weiß ehrlich nicht wie irgendeinem Menschen diese drei Punkte einen Mehrwert gegenüber dem 12“ Gerät bringen soll.

mir schon - habe gerade vor mir: MacBook 12" (alt) und das neue Air - ich bin von dem Upgrade mehr als begeistert, MacBook geht morgen in die "Bucht"

Im Moment ist da sicherlich noch viel Begeisterung mit drin weil es einfach neu ist. Langfristig kommt dann die Ernüchterung, war bei mir auch so. Das Air ist womöglich das hübscheste Macbook im Sortiment, aber mal abgesehen davon, was macht es denn jetzt besser als das 12“? Wo spürst du die deutliche Verbesserung? Keine Kritik, nur Neugier. Ich selbst wäre vermutlich auf langer Sicht nur enttäuscht.
-1
mazun
mazun11.11.18 08:10
Seit ich 2010 begeistert das erste iPad in den Händen hielt, habe ich mir geschworen, nie wieder ein mobiles Gerät mit Lüfter haben zu wollen. Diese absolute Geräuschlosigkeit ist einfach durch nichts zu ersetzen. 2017 habe ich mir mit dem 12 Zoll MacBook dann den Traum erfüllt, auch endlich einen absolut geräuschlosen Laptop zu haben. Ich würde auch heute das 2017er MB dem 2018er MB Air vorziehen.
0
elektronikengel
elektronikengel12.11.18 17:24
Ich war eigentlich davon überzeugt, dass das neue Air mein MacBook Pro 17“ von 2011 ersetzen sollte. Dann habé ich es gesehen und war mir unsicher. Abgesehen von der Leistung wirkt es nicht so toll, wie ich dachte.
Beim Durchrechnen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass ein MacBook Pro 13“ von 2018 mit 16 GB Ram bei entsprechendem Angebot gerade einmal 200 Euro teurer ist.
Das ist der bessere Rechner, der mehr bietet und auch besser aussieht. Also wird es das sein.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
0
pünktchen
pünktchen12.11.18 17:38
elektronikengel
Beim Durchrechnen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass ein MacBook Pro 13“ von 2018 mit 16 GB Ram bei entsprechendem Angebot gerade einmal 200 Euro teurer ist.


Es kostet 400€ mehr und nicht 200€. Wenn du mit "bei entsprechendem Angebot" meinst dass du Marktpreise mit Listenpreisen vergleichst dann vergleichst du Äpfel mit Birnen.

Aber generell denke ich dass jemand der meint 16GB RAM zu brauchen auch gut 4 statt 2 Kerne brauchen kann, also was soll der Geiz wenn du mit der Touch Bar leben kannst. Wenn nicht hast du Pech gehabt denn Apple mag dich nicht! :'(
0
elektronikengel
elektronikengel12.11.18 23:12
pünktchen
elektronikengel
Beim Durchrechnen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass ein MacBook Pro 13“ von 2018 mit 16 GB Ram bei entsprechendem Angebot gerade einmal 200 Euro teurer ist.


Es kostet 400€ mehr und nicht 200€. Wenn du mit "bei entsprechendem Angebot" meinst dass du Marktpreise mit Listenpreisen vergleichst dann vergleichst du Äpfel mit Birnen.

Aber generell denke ich dass jemand der meint 16GB RAM zu brauchen auch gut 4 statt 2 Kerne brauchen kann, also was soll der Geiz wenn du mit der Touch Bar leben kannst. Wenn nicht hast du Pech gehabt denn Apple mag dich nicht! :'(

Ja. ist kein gängiger Marktpreis sonderm ein Angebot. Na und? Warum sollte es mir wichtig sein, ob du mich für geizig hältst oder nicht? Und ob mich Apple nun mag oder nicht, ist mir ziemlich egal.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
0
pünktchen
pünktchen13.11.18 08:27
Ähm ja. Ich erkläre dir jetzt nicht jeden Satz nochmal, mit dem Textverständnis hast du es wohl nicht so.
0
elektronikengel
elektronikengel13.11.18 08:59
pünktchen
Ähm ja. Ich erkläre dir jetzt nicht jeden Satz nochmal, mit dem Textverständnis hast du es wohl nicht so.

Okay, wenn du willst, kannst du ja noch einmal den Unterschied zwischen Markt- und Listenpreis erklären.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
0
pünktchen
pünktchen13.11.18 09:26
Listenpreis wäre der offiziell von Apple gelistete Preis, Marktpreis der Preis für den du das Gerät tatsächlich bei anderen Händlern bekommst. Nun sind die günstigeren Angebote für das neue MBA noch dünn gesät weil es eben gerade erst frisch auf dem Markt ist aber das dürfte sich bald ändern und dann liegt der Preisabstand eben doch wieder bei um die 400€.

Und ich hab dich nicht geizig genannt sondern wollte zum Ausdruck bringen dass es mir den Aufpreis für die 4 Kerne wert wäre wenn ich 16GB bräuchte und wenn mich die TB nicht stören würde. Und das es bei Apple leider keine 4 Kerne ohne TB gibt.
0
elektronikengel
elektronikengel13.11.18 13:05
pünktchen
Listenpreis wäre der offiziell von Apple gelistete Preis, Marktpreis der Preis für den du das Gerät tatsächlich bei anderen Händlern bekommst. Nun sind die günstigeren Angebote für das neue MBA noch dünn gesät weil es eben gerade erst frisch auf dem Markt ist aber das dürfte sich bald ändern und dann liegt der Preisabstand eben doch wieder bei um die 400€.

Und ich hab dich nicht geizig genannt sondern wollte zum Ausdruck bringen dass es mir den Aufpreis für die 4 Kerne wert wäre wenn ich 16GB bräuchte und wenn mich die TB nicht stören würde. Und das es bei Apple leider keine 4 Kerne ohne TB gibt.

Ja, ist schon klar. Natürlich, das Air ist neu und noch relativ teuer. Obwohl es das auch schon 100 bis 150 Euro günstiger gibt. Der Preis wird weiter sinken in den nächsten Wochen.

Was die TB angeht - brauche ich die? Eher nicht. Ist sie ein nützliches, schickes Gimmick? Vielleicht.

Mich hat dein etwas „verärgerter“ Ton irritiert. Aber vielleicht habe ich auch nur zu empfindlich reagiert.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen