Für 2019er OLED-iPhones: LG Innotek forciert Massenfertigung der neuen Dreifach-Kamera

LG Innotek hat laut Bericht mit der massenhaften Fertigung der iPhone-Kameramodule für die kommenden OLED-Topmodelle begonnen. ET News zufolge forciert der Hersteller momentan die Produktion im großen Stil, da Apple als größter Kunde die Vorstellung der 2019er iPhone-Generation für September vorbereitet. LG Innotek habe zu diesem Zweck im zweiten Quartal viele Kurzzeit-Arbeitskräfte angeheuert, um die erhöhte Fertigungsmenge vor dem Marktstart der diesjährigen iPhones stemmen zu können. Die Zahl der Mitarbeiter bei dem Hardware-Produzenten stieg zuletzt von 200 (Ende März) auf 880 (Ende Juni), was auf das bevorstehende iPhone 11 (Pro) zurückgeführt wird.


LG Innotek für Dreifach-Kamerasystem zuständig
LG Innotek’s Optical Solution Business Department fertigt Kameramodule für Smartphones. Insbesondere Module für iPhones stehen im Fokus des Zulieferers. LG Innotek produzierte Meldungen zufolge schon im letzten Jahr die meisten Dual-Lense-Kameramodule des iPhone XS und iPhone XS Max. Auch das für die beiden 2019er OLED-Topmodelle erwartete Dreifach-Kamerasystem kommt demnach von LG. Als weitere Zulieferer fungieren laut des Berichts O-Film und Sharp, wobei der Löwenanteil LG zufalle.

Erstmals Dreifach-Kamera für iPhone erwartet
Der in Zuliefererkreisen bestens vernetzte Insider Ming-Chi Kuo nannte schon Details zur Dreifach-Kamera. Die überwiegend aus Sony-Komponenten zusammengesetzte Hauptkamera beider Flaggschiff-Modelle besteht demnach aus Weitwinkel, Superweitwinkel und Teleobjektiv. Die Kamera bietet demzufolge für jedes einzelne Objektiv eine Auflösung von 12 Megapixeln. Laut Kuo hat Apple zudem eine schwarze Überzug-Schicht für das hinzukommende Superweitwinkel-Objektiv entwickelt, um diese optisch möglichst unscheinbar im iPhone-Gehäuse unterzubringen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen