Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Entwickler bringt CarPlay auf Tesla Model 3 – mithilfe von Android

Wer CarPlay einmal in seinem Auto genutzt hat, gleichgültig ob Elektromobil oder Verbrenner, möchte die Integration seines iPhones ins Infotainment-System in aller Regel nicht mehr missen. Die kabelgebundene oder mittlerweile zunehmend drahtlose Verbindung von Smartphone und Fahrzeug erlaubt die komfortable und vor allem sichere Nutzung vieler Apps und Dienste während der Fahrt, etwa Apple Music, Spotify, Podcasts oder Navigation. Da CarPlay sich ebenso wie Googles Pendant Android Auto großer Beliebtheit erfreut, werden beide Techniken mittlerweile von den meisten Autoherstellern unterstützt.


Entwickler integriert iPhone in Tesla-Infotainment
Tesla-Besitzer schauen allerdings in dieser Hinsicht in die Röhre, denn in den Fahrzeugen des texanischen Herstellers steht CarPlay nicht zur Verfügung. Das Unternehmen setzt ausschließlich auf eigene Software, iPhone-Integration sowie auch Android Auto gibt es nicht. Dem Besitzer eines Tesla Model 3 war das ein Dorn im Auge: Michal Gapiński machte sich daher daran, selbst ein System zu entwickeln, um CarPlay in seinem Auto nutzen zu können. Mit Erfolg, wie er auf Twitter zeigt: Ohne jegliche Unterstützung durch Tesla und mit keinerlei Modifikationen der Fahrzeugsoftware gelang es ihm, sein iPhone im Infotainment-System des Autos zu verwenden.


Raspberry Pi und Android sorgen für die Verbindung
Gapiński nutzte dafür einen Raspberry Pi mit LTE-Modem und WLAN. Auf diesem installierte er eine von ihm speziell angepasste Version von Android. Diese sendet das CarPlay-Interface des iPhones an den Browser, welcher in Teslas Infotainment-System enthalten ist. Die Integration ist dem Video zufolge nahtlos. Alle Apps arbeiten einwandfrei, während sie auf dem großen Display des Tesla Model 3 angezeigt werden, und zwar sowohl im Stand als auch während der Fahrt. Die Bedienung kann auf dem Touch-Panel des Fahrzeugs erfolgen, das iPhone lässt sich aber auch mithilfe der Knöpfe im Lenkrad steuern.

Kommunikation von iPhone und Tesla Model 3 funktioniert
Dem polnischen Entwickler zufolge befindet sich das CarPlay-Projekt noch in einem frühen Stadium, die iPhone-Integration funktioniert aber bereits weitgehend problemlos. Im nächsten Schritt will er die WLAN-Verbindung weiter verbessern, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und damit die Bedienung flüssiger zu gestalten. Den Fortgang der Entwicklung dokumentiert er ausführlich auf Twitter. Wenn Gapiński das System perfektioniert hat, wird er seine Software nach eigenen Angaben der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Tesla-Besitzer könnten also schon bald in den Genuss von CarPlay kommen.

Kommentare

Deppomat19.01.22 08:36
Tesla bietet kein Carplay?! Das wußte ich nicht. Urgh das würde mich nerven.
+12
Christoph_M
Christoph_M19.01.22 08:41
Deppomat
Tesla bietet kein Carplay?! Das wußte ich nicht. Urgh das würde mich nerven.
War mit auch neu.
Toller Typ dieser Entwickler: Er sieht was ihn nervt und überlegt sich eine Lösung. Ich mag solche Leute
+15
dan@mac
dan@mac19.01.22 08:48
Deppomat
Tesla bietet kein Carplay?! Das wußte ich nicht. Urgh das würde mich nerven.
Joa, andrerseits ist Tesla auch einer der wenigen Autohersteller die wirklich Software können.
+4
SignoreRossi
SignoreRossi19.01.22 08:53
Deppomat
Tesla bietet kein Carplay?! Das wußte ich nicht. Urgh das würde mich nerven.
Ähnlicher Ansatz wie Apple. "User" sollen das OS vom Hersteller nutzen. Tesla hat z.B. eine direkt Integration von Spotify und die Fahrzeuge haben alle LTE, aber Apple Music z.B. kann man nur per Bluetooth nutzen.

Würde mich persönlich auch nerven, allerdings ist das OS in den Tesla Fahrzeugen schon sehr gut.
Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
+4
LupoSR19.01.22 09:30
dan@mac
Deppomat
Tesla bietet kein Carplay?! Das wußte ich nicht. Urgh das würde mich nerven.
Joa, andrerseits ist Tesla auch einer der wenigen Autohersteller die wirklich Software können.
Interessant - auch Tesla hat etliche Klagen und sogar schwerste Unfälle wegen seiner Software "am Hals". So gut können die Software. Tesla kocht auch nur mit Wasser...
0
Mr.Tee19.01.22 09:40
Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Tesla ohne Carplay oder Carplay, sorry Apple
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex19.01.22 09:48
Ist das Tesla Navi so gut mit aktuellen Verkehrsmeldungen versorgt wie beispielsweise Google Maps?
+2
Tom Macintosh19.01.22 09:48
ich verstehe diesen Tesla Hype eigentlich nur bedingt. Ja er hat mit dem zentralen Steuerpult in der Mitte etwas geschafft. Aber der Rest des Fahrzeuges ist einfach nur "billiger" Standard. Dafür so viel Geld ausgeben kann man wirklich nur wenn man unbedingt neue Hypes unterstützt.

Die Scheinwerfer - einfache Dinger... Die Spaltmasse... Ami Standard...

Da sind die BMW, Mercedes, Audis und VWs wirklich lieber.. Und da geht auch Carplay
+1
colouredwolf19.01.22 09:56
LupoSR
dan@mac
Deppomat
Tesla bietet kein Carplay?! Das wußte ich nicht. Urgh das würde mich nerven.
Joa, andrerseits ist Tesla auch einer der wenigen Autohersteller die wirklich Software können.
Interessant - auch Tesla hat etliche Klagen und sogar schwerste Unfälle wegen seiner Software "am Hals". So gut können die Software. Tesla kocht auch nur mit Wasser...

Wobei TESLA die sichersten Autos in den USA liefert. Mit eingeschalteten Autopilot fährt man im TESLA rund 9 mal so weit wie das viertbeste Auto bevor man einen Unfall hat - die ersten drei sind TESLAs, wobei der auf dem dritten Platz immer noch rund 7 mal so sicher ist wie der viertplatzierte.
Ohne Autopilot und ausgeschalteten Sicherheitssystemen ist man immerhin noch vier mal so sicher wie im viertbesten Auto.
+2
LoCal
LoCal19.01.22 09:57
dan@mac
Deppomat
Tesla bietet kein Carplay?! Das wußte ich nicht. Urgh das würde mich nerven.
Joa, andrerseits ist Tesla auch einer der wenigen Autohersteller die wirklich Software können.

Das würde ich nicht so eindeutig behaupten:
- Tesla hat brillante Ingenieure
- Tesla ist reagiert fantastisch auf bestimmte Probleme (während der Rest der Automobilindustrie voll von der Chip-Krise getroffen wird und z.B. keine Prozessoren für die Airbag-Steuerung bekommt, nimmt man bei Tesla halt einen anderen und programmiert diesen um).
- Tesla reagiert auf Grund seiner (nicht-)Größe völlig anders auf Probleme und löst diese auf den ersten Blick effizienter.
- Musk hat teilweise die richtigen Visionen

ABER … 
- Tesla kann manchmal keine UX/UI, aktuelle wurden wichtige Einstellungen, die auch während der Fahrt gebraucht werden, in Untermenus verschoben, die nur per Touchscreen erreichbar sind.
- Tesla hält sich oft nicht an gesetzl. Rahmenbedingungen und beginnt z.B. einfach mal mit dem Bau oder lässt keine Gewerkschaften zu
- Musk führt das Unternehmen wohl manchmal etwas diktatorisch und wendet sich gegen den Rat seiner Ingenieure.
- Manche Entscheidungen könnten Tesla bald auf die Füsse fallen (z.B. Kameras statt LiDAR)
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
@mac
@mac19.01.22 09:59
Ich vermisse CarPlay im Tesla nicht.
Wie schon geschrieben, Software kann Tesla und alle notwendigen Funktionen sind vorhanden... Sogar mehr als das!
Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.
+6
LoCal
LoCal19.01.22 10:01
colouredwolf
Interessant - auch Tesla hat etliche Klagen und sogar schwerste Unfälle wegen seiner Software "am Hals". So gut können die Software. Tesla kocht auch nur mit Wasser...
Wobei TESLA die sichersten Autos in den USA liefert. Mit eingeschalteten Autopilot fährt man im TESLA rund 9 mal so weit wie das viertbeste Auto bevor man einen Unfall hat - die ersten drei sind TESLAs, wobei der auf dem dritten Platz immer noch rund 7 mal so sicher ist wie der viertplatzierte.
Ohne Autopilot und ausgeschalteten Sicherheitssystemen ist man immerhin noch vier mal so sicher wie im viertbesten Auto.
[/quote]

Der "Autopilot" ist nichts anderes als das was alle anderen auch schon können: Level 2(!). Allein, dass Tesla das so nennt ist eine Farce und wird sogar von den eigenen Ingenieuren kritisiert.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
he-man
he-man19.01.22 10:02
Ich habe ein M3 jetzt bestellt, bin beruflich "vom Fach".
Seit MJ21 und aus China kommend sind die Teslas wirklich gut und müssen keine deutsche Konkurrenz mehr scheuen. Im Gegenteil – was im M3 alles Serie ist, gepaart mit der Effizienz und der Qualität aus der chinesischen Fertigung, der im Branchenvegleich blitzschnellen Lernkurve und Update-Kultur (Soft- und Hardware), lässt jedes Konkurrenzprodukt abblitzen. Es gibt kein besseres E-Auto, als das Model 3. Gute Alternativen (Kia EV6 und Bruder Ioniq 5) kranken bspw. noch an Verschachtelung und Effizienz, die VWs sind zu schlecht in den Materialen und der Effizienz, die deutsche Premiumriege hat vllt. den aufwändigeren Armaturenträger, kommt aber auch nicht so weit und kostet deutlich, deutlich mehr und kann am Ende schlicht weniger.

Tesla hat im Navi Google Maps als Kartenoverlay. Die Daten fürs Routing kommen open source via Valhalla. Funktioniert ziemlich sehr gut, wird ständig, ständig besser … Google Maps hat aber noch ein wenig die Nase vorn.
sicher ist, dass nichts sicher ist. selbst das nicht. (ringelnatz)
+6
LoCal
LoCal19.01.22 10:03
Aber gäbe es im Tesla endlich natives CarPlay, dann würde ein Model 3 wohl wieder in die nähere Auswahl kommen. Aktuell sind nur Ioniq 5 und versch. e-Modelle aus dem VW-Konzern auf der Liste.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
he-man
he-man19.01.22 10:03
CarPlay ist übrigens nicht nur bei Tesla unbeliebt – auch andere Hersteller wären es lieber wieder los.
sicher ist, dass nichts sicher ist. selbst das nicht. (ringelnatz)
-4
colouredwolf19.01.22 10:06
Tom Macintosh
ich verstehe diesen Tesla Hype eigentlich nur bedingt. Ja er hat mit dem zentralen Steuerpult in der Mitte etwas geschafft. Aber der Rest des Fahrzeuges ist einfach nur "billiger" Standard. Dafür so viel Geld ausgeben kann man wirklich nur wenn man unbedingt neue Hypes unterstützt.

Die Scheinwerfer - einfache Dinger... Die Spaltmasse... Ami Standard...

Da sind die BMW, Mercedes, Audis und VWs wirklich lieber.. Und da geht auch Carplay

2035 wird man BMW, Audi, Mercedes nur noch aus Bares für Rares kennen. Von den Top Ten wird dann noch ein amerikanischer, eine europäischer und ein koreanischer Konzern übrig bleiben, die sieben anderen werden Chinesen sein.
Bei Spaltmassen sind die neuen TESLAs aus der Gigafactory 3 auf dem Niveau eines Mercedes oder Maybach. In Grünheide wird’s noch mal besser weil sie da die Gigapress für Vorder- und Rückteil einsetzen, und dadurch die gesamte Karosserie erheblich präziser wird.

Die von Diess angekündigten 30.000 abzubauenden Arbeitsplätze sind mit der rosaroten Brille gesehen. In GF3 haben sie nicht einmal ein Drittel der Mitarbeiter von Wolfsburg, aber jetzt schon doppelten Output, obwohl sie ja erst zu 70% ausgelastet ist. In Grünheide wird‘s dramatischer werden. Diess sagte ja bereits, dass TESLA nicht einmal ein Drittel der Mannstunden braucht um ein e-Auto zusammenzubauen wie VW. Bald sind wir bei einem Achtel.

Das ganz große Problem für VW Group: in China machten sie 40% ihres Gewinns. Und dort sehen die Bänder für die Produktion der A4L und A6L seit viereinhalb Monaten, voraussichtlich für weitere drei Monate. Und BYD liefert statt den Audi ICE ihre BEV als Taxen aus (der typische Audimarkt in China). Und VW hat nichts, um Paroli zu bieten.
0
LoCal
LoCal19.01.22 10:08
he-man
CarPlay ist übrigens nicht nur bei Tesla unbeliebt – auch andere Hersteller wären es lieber wieder los.

nenne mir einen! (inkl. Quelle)
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+2
colouredwolf19.01.22 10:09
he-man
Ich habe ein M3 jetzt bestellt, bin beruflich "vom Fach".
Seit MJ21 und aus China kommend sind die Teslas wirklich gut und müssen keine deutsche Konkurrenz mehr scheuen. Im Gegenteil – was im M3 alles Serie ist, gepaart mit der Effizienz und der Qualität aus der chinesischen Fertigung, der im Branchenvegleich blitzschnellen Lernkurve und Update-Kultur (Soft- und Hardware), lässt jedes Konkurrenzprodukt abblitzen. Es gibt kein besseres E-Auto, als das Model 3. Gute Alternativen (Kia EV6 und Bruder Ioniq 5) kranken bspw. noch an Verschachtelung und Effizienz, die VWs sind zu schlecht in den Materialen und der Effizienz, die deutsche Premiumriege hat vllt. den aufwändigeren Armaturenträger, kommt aber auch nicht so weit und kostet deutlich, deutlich mehr und kann am Ende schlicht weniger.

Tesla hat im Navi Google Maps als Kartenoverlay. Die Daten fürs Routing kommen open source via Valhalla. Funktioniert ziemlich sehr gut, wird ständig, ständig besser … Google Maps hat aber noch ein wenig die Nase vorn.

👍👍👍👍
In 2030 ist TESLA Weltmarktführer vor BYD. VW Group sicher noch in den Top Twenty, mit Glück in den Top Ten. BMW und Mercedes haben technologisch kaum mehr eine Chance und nicht genügend finanzielle Mittel um mitzuhalten
-2
holk10019.01.22 10:11
Hier geht es ja um CarPlay. Gerade für Firmen mit technologischem Anspruch und eigener guter Software ist es „Ehrensache“ CarPlay und die Android Alternative gut einzubinden - siehe BMW. Das Tesla es nicht mal anbietet ist kein gutes Zeichen. Grade wegen der fortschrittlichen Technik bei der Software dürfte es besonders viele IPhone Besitzer unter Tesla Interessenten geben. Die so zu behandeln ist kein Zeichen von Kundenorientierung.
+3
AtzeKeton
AtzeKeton19.01.22 10:24
Wobei hier auch Apple noch etwas nacharbeiten muss, bevor CarPlay sinnvoll einsetzbar ist. Oder gibt es eine Möglichkeit die Ladestationen auf dem Weg nach Geschwindigkeit zu filtern? Bisher gibt das iPhone bei der Suche nach Ladestationen alle möglichen raus, auch die 11kW-Lader.
Nur weil Du nicht paranoid bist, heisst das noch lange nicht, dass SIE nicht hinter Dir her sind!
0
he-man
he-man19.01.22 10:26
LoCal
he-man
CarPlay ist übrigens nicht nur bei Tesla unbeliebt – auch andere Hersteller wären es lieber wieder los.

nenne mir einen! (inkl. Quelle)
Das hat keine offizielle Quelle. Und ich nenne niemanden … sorry.
Jedenfalls ist nicht jeder Designer/Entwickler automatisch begeistert, wenn er aus Vorgabe oder Erwartungshaltung dieses trojanische Pferd einplanen muss.
sicher ist, dass nichts sicher ist. selbst das nicht. (ringelnatz)
-5
Tom Macintosh19.01.22 10:28
HI colouredwolf
mal eine andere Sichtweise...

wenn China die Grenzen für 8-12 Wochen schliesst kann Xi.. durch die Welt fahren und nicht Firmen sondern Länder kaufen.

Wenn wir anschliessend nur noch verlängerte Werkbank für China sind, dann wird es uns nicht stören nur noch Chinesische Marken zu fahren. Ein Tesla wird da auch nicht dabei sein. Und über Umweltverschmutzung gibt es auch keinen Zank mehr.
Dann brauchen wir uns über Carplay oder das Google Pendant keine sorgen mehr zu machen. Wird nicht mehr benötigt. Es gibt eine Chinesische Version.
+1
Hotzenplotz2
Hotzenplotz219.01.22 10:50
Mr.Tee
Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Tesla ohne Carplay oder Carplay, sorry Apple
Hab ich nicht ganz verstanden, für was würdest du dich denn nun entscheiden - Tesla ohne CarPlay oder CarPlay ohne Tesla?
Und warum bedauerst du dafür Apple? 😇
0
MacSquint
MacSquint19.01.22 10:57
colouredwolf
he-man
Ich habe ein M3 jetzt bestellt, bin beruflich "vom Fach".
Seit MJ21 und aus China kommend sind die Teslas wirklich gut und müssen keine deutsche Konkurrenz mehr scheuen. Im Gegenteil – was im M3 alles Serie ist, gepaart mit der Effizienz und der Qualität aus der chinesischen Fertigung, der im Branchenvegleich blitzschnellen Lernkurve und Update-Kultur (Soft- und Hardware), lässt jedes Konkurrenzprodukt abblitzen. Es gibt kein besseres E-Auto, als das Model 3. Gute Alternativen (Kia EV6 und Bruder Ioniq 5) kranken bspw. noch an Verschachtelung und Effizienz, die VWs sind zu schlecht in den Materialen und der Effizienz, die deutsche Premiumriege hat vllt. den aufwändigeren Armaturenträger, kommt aber auch nicht so weit und kostet deutlich, deutlich mehr und kann am Ende schlicht weniger.

Tesla hat im Navi Google Maps als Kartenoverlay. Die Daten fürs Routing kommen open source via Valhalla. Funktioniert ziemlich sehr gut, wird ständig, ständig besser … Google Maps hat aber noch ein wenig die Nase vorn.

👍👍👍👍
In 2030 ist TESLA Weltmarktführer vor BYD. VW Group sicher noch in den Top Twenty, mit Glück in den Top Ten. BMW und Mercedes haben technologisch kaum mehr eine Chance und nicht genügend finanzielle Mittel um mitzuhalten

Naja…
Also ich hab schon in einem Tesla Model 3 gesessen und bin damit gefahren.
Was soll ich sagen? Nach der Fahrt und Begutachtung des gesamten Fahrzeuges war meine Begeisterung über Tesla respektive dieses Fahrzeug sehr abgeklungen und seitdem beobachte ich verstärkt, was die anderen Player auf dem Markt so machen.
Ich fand das Tesla Erlebnis sehr überschaubar (außer dem typischen Wuaaaah Effekt eines Elektroantriebes im Vergleich zum Verbrenner-aber das bietet jedes E-Auto)
Die Innenraumanmutung war soso lala, die Verarbeitung der Karosserie und des Interieurs 🤔
Da steigst du danach in einen BMW und siehst schon ziemlich deutlich den Unterschied und nicht zu Gunsten des Tesla…
+5
andi.bn19.01.22 11:57
Mr.Tee
Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Tesla ohne Carplay oder Carplay, sorry Apple
Wenn ich die Wahl hätte, dann hätte ich Carplay mit einem schönen E-BMW drumherum.
War vier Jahre early-CarPlay-Adaptor. War eine schöne Zeit.
Jetzt ganz ohne Auto hat sich das natürlich erübrigt.
0
horst119.01.22 13:21
Wer braucht schon ein Tesla oder ein anderes E-Auto.
Ich fahre KTM Cento 11 Plus Tiefeinsteiger mit 85 nm Bosch Motor.
Mehr E-Mobilität brauchen die meisten eigentlich nicht.
+1
TiBooX
TiBooX19.01.22 13:27
Tom Macintosh

Ich glaube du brauchst mal dringend ein Update.

Bin kurz vor Weihnachten das erste mal Tesla Model3 gefahren.
Spaltmasse hab ich nicht beanstanden können. Interior ist sehr wertig. Super Raumgefühl. Vortrieb mit 2 Motoren brauchen wir nicht zu diskutieren. Wer vom Verbrenner kommt ist geschockt was geht.
Ich hoffe die Bremsen stoppen das dann auch noch.

Was nervt ist, das das Teil zwar einen riesigen Kofferraum mit Durchlade hat aber keine grosse Heckklappe. Mal eben weisse Ware transportieren kanns'de knicken.

Carplay wie zb. Von VW im gleichteuren Bully implementiert ist dagegen keine Freude und "Hallo Volkswagen" ein "Integrations"-Witz.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
he-man
he-man19.01.22 13:27
MacSquint
Naja…
Also ich hab schon in einem Tesla Model 3 gesessen und bin damit gefahren.
Was soll ich sagen? Nach der Fahrt und Begutachtung des gesamten Fahrzeuges war meine Begeisterung über Tesla respektive dieses Fahrzeug sehr abgeklungen und seitdem beobachte ich verstärkt, was die anderen Player auf dem Markt so machen.
Ich fand das Tesla Erlebnis sehr überschaubar (außer dem typischen Wuaaaah Effekt eines Elektroantriebes im Vergleich zum Verbrenner-aber das bietet jedes E-Auto)
Die Innenraumanmutung war soso lala, die Verarbeitung der Karosserie und des Interieurs 🤔
Da steigst du danach in einen BMW und siehst schon ziemlich deutlich den Unterschied und nicht zu Gunsten des Tesla…
War das ein MJ21 aus China? Die sind spürbar anders, als die (alten) Autos aus Fremont.
Ich verstehe ja die emotionale Nähe zu tollen süddeutschen Fahrzeugen.
BMW hatte einst mit dem i3 ein tolles, liebevolles und innovatives Auto gebaut – ein rein elektrisch konzipierter und gedachter Wagen (Range Extender wird ignoriert). Jetzt bauen sie einen i4, der sich mit 3er und 4er die Plattform teilen muss, sauschwer ist, einen Kardantunnel plus flacheren Innenraum hat (weil ja Batterie Höhe schluckt) – das ist einfach traurig. Da kann die Türverkleidung unten noch so sauber gearbeitet sein … Den gewaltigen Mehrpreis bei ähnlicher Ausstattung würde ich dafür niemals ausgeben. Sowas wie das SuperChargerNetzwerk haben wir bisher gar nicht erwähnt.
Vom iX will ich gar nicht erst anfangen, weil ich SUV nicht mag und sie als zu 95% gänzlich sinnlos erachte.
Aber hey – die können CarPlay! Und wer das alles mag und wem das wichtiger ist, der darf sein Geld gerne dafür hergeben. Mir sind die sauer verdienten Kröten dafür zu schade.
sicher ist, dass nichts sicher ist. selbst das nicht. (ringelnatz)
-2
holk10019.01.22 13:47
BMW i4 ist teurer als Tesla 3 aber in nahezu jeder Beziehung (Straßenlage, Federungskomfort, Ausstattung, Bedienkomfort, Geräuschkulisse, Verarbeitung, etc.) um Längen besser. Da ist Wireless CarPlay inclusive Routenanzeige im HeadupDisplay (das es bei Tesla gar nicht gibt) nur das Sahnehäubchen. Tesla hat tolle Ansätze und Innovationen und wird vielleicht vorbeiziehen. Derzeit ist es ein Computer auf Rädern, aber im Premium Autosegment nicht auf Augenhöhe mit einem i4.
+2
Vialordi19.01.22 14:27
Gammarus_Pulex

Das Navi ist Google maps
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.