Benchmark: A14 lässt Qualcomms neuem Snapdragon 888 keine Chance

Apple kann beim iPad Air 4 und der neuen iPhone-Baureihe auf eine eindrucksvolle Leistung verweisen. All diesen Geräten ist gemein, dass sie mit dem neuen A14-Chip ausgestattet sind. Hersteller anderer Smartphones müssen auf Alternativen zurückgreifen – diese kommen in aller Regel von Qualcomm. Das Unternehmen stellt nun erste Benchmarks des neuen Snapdragon 888 bereit – der SoC soll im ersten Quartal 2021 verfügbar sein und in den Flaggschiff-Android-Smartphones aller namhafter Hersteller wie Samsung, LG und Xiaomi Platz finden. Tatsächlich stellen die Benchmarks die neue Referenz dar – zumindest für Android-Geräte.


Der Snapdragon 888 im Detail
Qualcomm präsentiert erstmals selbst Benchmarks zum neuen Prozessor – üblicherweise erhalten Vertreter der Presse auf eigenen Veranstaltungen die Möglichkeit, die Performance neuer Chips auf Herz und Nieren zu prüfen. Aufgrund der Corona-Pandemie entschied sich das Unternehmen zu diesem Schritt. Der SoC setzt auf den neuen Cortex-X1-Kern von ARM, der eine Taktung von bis zu 2,84 GHz erlaubt. Außerdem finden sich drei Cortex-A78-Cores auf dem Chip, die mit bis zu 2,4 GHz getaktet sind – sowie vier A55-Kerne mit 1,8 GHz. Im Vergleich zum Vorgänger, dem Snapdragon 865, stellt Qualcomm 25 mehr Leistung und Effizienz in Aussicht.

Deutlicher Leistungssprung
AnandTech hat die Benchmarks von Qualcomm herangezogen und diese mit den Ergebnissen anderer Prozessoren verglichen – tatsächlich liegen die Single-Threaded-Werte im GeekBench-5-Benchmark um 23,5 Prozent über jenen des Vorgängers. Als Testgerät verwendete Qualcomm ein QRD (Qualcomm Reference Design): Dabei handelt es sich um Smartphones mit 512 GB Flash-Speicher, 12 GB RAM – und einem 6,7 Zoll großen Display mit 2.340 x 1.080 Pixeln und 120 Hz.


Apple an der Spitze
Auch wenn die Werte des neuen Chips zu beeindrucken wissen – an Apples Prozessoren reichen diese nicht heran. So übernimmt das iPhone 12 im GeekBench 5 die Führung – selbst der im iPhone 11 verbaute A13 kann mit dem Qualcomm-SoC mithalten und übertrifft diesen gar in puncto Single-Thread-Performance. Bei der Grafik-Leistung weiß Apple ebenfalls zu begeistern – im GFXBench-Test kommt der neue Snapdragon auf 86 fps, das iPhone 12 beansprucht mit 102 fps einmal mehr die Führerschaft. Apple legt beeindruckende Werte vor, die der Konkurrenz immer mehr zu schaffen machen.

Kommentare

DTP
DTP21.12.20 12:01
Die Werte von Apples Chips sind schon ne Ansage.

Aber dieses Fazit finde ich seltsam:
MTN
Apple legt beeindruckende Werte vor, die der Konkurrenz immer mehr zu schaffen machen.
Was macht denn den Android Anbietern zu schaffen? Da auf Apple Geräten ja kein Android läuft und auf Samsung Geräten kein iOS, ist ja die Kaufentscheidung meist:
  • Ich hab iOS, dann bleib ich mal dabei. Was kann das neue iPhone mehr?
  • Ich hab Android, wer hat den schnellsten Chip zum für mich akzeptablen Preis?

Auch die Marktanteile im Smartphone Markt verschieben sich nur marginal, in Q3 ist Apple ist vierter statt dritter (in Q2), bei leichtem Rückgang der Marktanteile:
https://www.fool.com/investing/2020/12/04/samsung-gains-share-in-smartphone-market-despite-w/
In Q4 wird sich das wahrscheinlich wieder zurückschieben, alles im Rahmen der normalen Schwankungen, keine dramatischen Einbrüche oder Veränderungen.

Also, wie kommt ihr auf so eine nicht belegte und nicht nachvollziehbare Aussage???
-7
Windwusel
Windwusel21.12.20 12:06
DTP
Also, wie kommt ihr auf so eine nicht belegte und nicht nachvollziehbare Aussage???

Wirf mal einen genaueren Blick in die Tabelle im Artikel. Mir erklärt sich die Annahme dadurch, dass die Konkurrenz in den letzten Generationen immer nur kleine Verbesserungen erreicht hat. Apple hingegen etwas größere Schübe an Leistung hinlegt. Daraus könnte man durchaus schließen, dass die Konkurrenz es nicht besser kann.

Ob es aber tatsächlich so ist oder Absicht ist, können wir eigentlich nur spekulieren.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods und AirPods Pro, Apple TV 4K und HomePod
0
Peter Parker
Peter Parker21.12.20 12:43
This is the way.
Weiter so Apple.

Steve sei mit euch 😇
With great power there must also come — great responsibility! Stan Lee
0
DTP
DTP21.12.20 12:53
Windwusel
Mir erklärt sich die Annahme dadurch, dass die Konkurrenz in den letzten Generationen immer nur kleine Verbesserungen erreicht hat.
Ich zweifel ja nicht die bessere Performance von Apple an, das ist wirklich so. Apple macht da vieles richtig.

Ich frage mich nur, warum MTN oft so seltsame Fazits zieht, wie "Apples neuer Chip macht Android Telefonherstellern zu schaffen", ohne das zu begründen.

Das ist ja wie: "Ein neues e-Bike legt beeindruckende Werte vor. Das macht dem Tour-de-France Fahrer immer mehr zu schaffen." Häh?

Und auch ohne diesen seltsamen Nachsatz wäre der Artikel ja interessant. Das Fazit "Apple baut derzeit schnellere Chips als Qualcomm" können wahrscheinlich alle auch selbst ziehen.
-2
bit.trash
bit.trash21.12.20 13:06
Beeindruckend der Abstand. Aber krass, dass es im Alltag kaum auffällt, ob man auch nur halb so schnelles Gerät hat.
+4
Urkman21.12.20 13:10
DTP
Aber dieses Fazit finde ich seltsam:
MTN
Apple legt beeindruckende Werte vor, die der Konkurrenz immer mehr zu schaffen machen.

Also, wie kommt ihr auf so eine nicht belegte und nicht nachvollziehbare Aussage???

Weil in diesem Zusammenhang die Konkurrenz nicht Android ist, sondern die anderen Chip Hersteller...
+2
DTP
DTP21.12.20 13:15
Urkman
Weil in diesem Zusammenhang die Konkurrenz nicht Android ist, sondern die anderen Chip Hersteller...
Es geht hier doch um Mobilfunk-Chips (nicht um den M1).

Welche anderen Anbieter könnte Apple denn nutzen? (Seit iPhone 4 nutzt Apple ja eigene CPUs.) Und, könnten Samsung& Co den A14 nutzen?
Zweimal Nein.

Darum verstehe ich das immer noch nicht. Geht ja auch nicht nur um diesen Artikel hier, das ist mE leider MTN Stil und häufig zu sehen.
+3
JeDI21.12.20 13:26
Hm, im Multi-Thread ist das iP 12 Pro knapp 10% schneller und bei der Grafik sind es rund 15%. Ist nicht schlecht, aber von "Welten" würde ich da nicht sprechen.
+2
subjore21.12.20 13:30
DTP
Urkman
Weil in diesem Zusammenhang die Konkurrenz nicht Android ist, sondern die anderen Chip Hersteller...
Es geht hier doch um Mobilfunk-Chips (nicht um den M1).

Welche anderen Anbieter könnte Apple denn nutzen? (Seit iPhone 4 nutzt Apple ja eigene CPUs.) Und, könnten Samsung& Co den A14 nutzen?
Zweimal Nein.

Darum verstehe ich das immer noch nicht. Geht ja auch nicht nur um diesen Artikel hier, das ist mE leider MTN Stil und häufig zu sehen.

Ja genau. Selbst wenn Apples Chips doppelt so schnell wären wie Qualcomm’s würden die Android Hersteller diese chips nutzen.
(Es sei denn es gäbe noch andere schnelle Konkurrenten).
Aber wenn Apples Smartphones deutlich schneller wären als die Android Smartphones würden mehr Apples Geräte kaufen. Allerdings ist der neue qualcomm Chip auf Niveau des A13 und selbst zwischen A12 und A14 gibt es kaum spürbare Geschwindigkeitsvorteile. Ich hatte selbst mit einem A9 nie empfunden dass das Gerät langsam ist (jetzt da ich ein schnelleres Gerät habe merke ich es allerdings).
0
DTP
DTP21.12.20 13:48
subjore
Aber wenn Apples Smartphones deutlich schneller wären als die Android Smartphones würden mehr Apples Geräte kaufen.
Echt? Ich glaube nicht, dass ich ein Android Phone kaufen würde, selbst wenn die doppelt so schnell wäre. Außerdem habe ich ja auch in der Apple Welt noch Luft nach oben (nutze noch einen A12).

Ich glaube, dass fasst es gut zusammen, wie die meisten das sehen werden:
subjore
Ich hatte selbst mit einem A9 nie empfunden dass das Gerät langsam ist (jetzt da ich ein schnelleres Gerät habe merke ich es allerdings).

Darum machen auch ein schneller Apple Chip der Android- und Chip-Konkurrenz nicht zu schaffen und das, obwohl Apples Chip besser ist.
-1
Paddy2590
Paddy259021.12.20 14:01
DTP
Die Werte von Apples Chips sind schon ne Ansage.

Aber dieses Fazit finde ich seltsam:
MTN
Apple legt beeindruckende Werte vor, die der Konkurrenz immer mehr zu schaffen machen.
Was macht denn den Android Anbietern zu schaffen? Da auf Apple Geräten ja kein Android läuft und auf Samsung Geräten kein iOS, ist ja die Kaufentscheidung meist:
  • Ich hab iOS, dann bleib ich mal dabei. Was kann das neue iPhone mehr?
  • Ich hab Android, wer hat den schnellsten Chip zum für mich akzeptablen Preis?

Auch die Marktanteile im Smartphone Markt verschieben sich nur marginal, in Q3 ist Apple ist vierter statt dritter (in Q2), bei leichtem Rückgang der Marktanteile:

In Q4 wird sich das wahrscheinlich wieder zurückschieben, alles im Rahmen der normalen Schwankungen, keine dramatischen Einbrüche oder Veränderungen.

Also, wie kommt ihr auf so eine nicht belegte und nicht nachvollziehbare Aussage???

Sinnvollerweise kann der Satz nur so verstanden werden, dass Apple Werte vorlegt, welche die anderen Chip-Hersteller immer weniger erreichen.

Ich glaube schon, dass andere Chip-Hersteller sehr genau schauen, was Apple da macht und versuchen, die Leistung ebenfalls zu erreichen und zu übertreffen. Momentan erfolglos. Insofern ist es nicht fernliegend, dass die sehr guten Ergebnisse der Apple-Chips anderen Chip-Herstellern zu schaffen machen, auch wenn es insofern keine direkte Konkurrenz gibt.

Der Satz ist also vielleicht etwas unklar formuliert, aber durchaus verständlich.
0
awk21.12.20 14:05
Apple benötigt schnellere Performance um den hohen Preis zu rechtfertigen. Aber auch der größte Leistungsabstand wird nur wenige Kunden aus dem Android Lager überzeugen können. Ich kenne so einige, die sich nie ein Apple Gerät kaufen würden obwohl sie zugeben, dass iOS und die Hardware besser ist. Aber sie wollen kein geschlossenes System.

So gesehen ist der Performanceabstand von Apple kein wirklich ausschlaggebendes Argument. Apple muss darf nur nicht zurück fallen. Ich vermute aber, dass Apple eine Strategie hat die, die Performance erforderlich macht. Nicht umsonst ist das Thema Neural Engine und AR bei Apple so präsent.
+1
sharif21.12.20 14:06
Apple legt beeindruckende Werte vor, die der Konkurrenz immer mehr zu schaffen machen.

Im Endeffekt ist die Leistung sei von Apple oder Android Geräten doch so hoch, das es egal ist, ob Apple nun schneller ist oder nicht. Der Großteil der Anwender beansprucht heute doch eh nicht die Leistung zu dem die Geräte zustande sind.
Selbst ein iPhone 7 läuft noch sehr flüssig und würde für den Großteil der Leute reichen, wenn nicht immer dieses alles muss größer und schneller sein Gedanke da im Weg stehen würde.
+4
uni.solo21.12.20 14:16
sharif
Apple legt beeindruckende Werte vor, die der Konkurrenz immer mehr zu schaffen machen.

Im Endeffekt ist die Leistung sei von Apple oder Android Geräten doch so hoch, das es egal ist, ob Apple nun schneller ist oder nicht. Der Großteil der Anwender beansprucht heute doch eh nicht die Leistung zu dem die Geräte zustande sind.

Vielleicht sind sich viele Anwender dessen nicht bewußt. Aber viele im Hintergrund ablaufenden Techniken benötigen diese Leistung. Ein 12er iPhone leistet beim Fotografieren sicher mehr als ein 8er und steht weniger Augenblicke später für den nächsten Schnappschuss bereit. Nicht zu reden vom KI-basierten indexieren der Fotos... Also nur weil es nicht so scheint, heißt das noch lange nicht, dass es nicht erforderlich ist...

Darüber hinaus entwickelt Apple die ARMs ja nicht mehr nur für Mobilgeräte. Uns ist das seit diesem Jahr klar, den Entwicklern vermutlich seit 4 Jahren... Daher dürfen wir jetzt alle fröhlich raten, was den Entwicklern jetzt für eine Roadmap vorliegt.
+1
Paddysch9021.12.20 14:28
Ich finde die Leistung für die meisten Nutzer selbst bei A14 Chip viel zu wenig in Smartphones.

Also wenn ich mir anschauen wie professionell die meisten Nutzer ihr Smartphone nutzen ist da noch viel Platz nach oben.

Ein Foto mit einer 12 oder 108MP Kamera schießen, einen Filter drüber legen und es für 3 oder 4 likes ist extrem komprimierter Form ins SocialNetwork zu jagen braucht mehr Rechenpower als so ein A14 oder Snapdragon 888

Aber irgendwie muss man den Preis ja rechtfertigen ^^ Vor allem Qualcomm -_-
+4
MacRS21.12.20 23:31
Aus meiner Sicht sollte Apple bei den A-Varianten des Chips in Zukunft (also nicht M) noch mehr auf die Energieeffizienz des Chips achten. Klar ist Performance immer nett, wird dort aber eher nicht so sehr benötigt wie Akkulaufzeit.
0
chessboard
chessboard22.12.20 10:24
Also wenn ich mir anschauen wie professionell die meisten Nutzer ihr Smartphone nutzen ist da noch viel Platz nach oben.
Würde mich mal interessieren, wo du diese "meisten Nutzer" gefunden hast. Wer von den Leuten auf der Straße, in den Schulen, bei den Eltern und bei den Alten nutzt sein Smartphone denn professionell? Die meisten sind doch froh, mit ihrem Messenger, Facebook, dem Browser und ggf. noch Mail klarzukommen und vielleicht auf Instagramm zu posen (je nach Alter). Mag sein, dass das in bestimmten Lebenskreisen anders aussieht, aber in der Masse sicherlich nicht.

Ich glaube, in Tech-Foren wird stark überschätzt, was die Masse an Smartphonekäufern, die nicht unbedingt technikaffin sind, aber ein Smartphone brauchen, wirklich interessiert und zum Kauf der einen oder anderen Plattform bewegt. Geschwindigkeit ist das schon mal in erster Linie nicht.
Bei jüngeren Käufern spielen hier Beeinflussung durch die Freundesgruppe, Coolnessfaktor oder der Versuch, sich gerade durch Exklusivität abzuheben eine Rolle.
Die Elterngeneration braucht vor allem WhatsApp (um die letzte Klassenarbeit der Kinder in epischer Breite zu besprechen) und die Alten sind froh, wenn sie mit dem Ding einigermaßen klarkommen. Die allerwenigsten davon wird der Vorsprung der A-Prozessoren in irgendeinerweise beeindrucken, ganz geschweige denn, dass sie überhaupt wüssten, was für ein Prozessor in ihrem Gerät werkelt.
Insofern ist Apples Leistung beeindruckend, wird aber an der Marktaufteilung sicherlich wenig bis gar nichts verändern und daher der "Konkurrenz" auch nicht wirkich zu schaffen machen. Die Leute switchen nicht einfach mal ebenso die Plattform, weil da auf der anderen Seite das Gras grüner ist.
Da spielen manchmal so völlig unrationale Gründe mit wie: "mir ist schon mal ein Macbook kaputt gegangen, darum kaufe ich kein iPhone." (so real gehört).
Und das letzte entscheidende Kriterium ist ganz einfach - der Preis, der draufsteht.
+1
Urkman22.12.20 10:28
chessboard
Also wenn ich mir anschauen wie professionell die meisten Nutzer ihr Smartphone nutzen ist da noch viel Platz nach oben.
Würde mich mal interessieren, wo du diese "meisten Nutzer" gefunden hast.

Also mich ist die Ironie in seinem Beitrag eigentlich direkt angesprungen...
+2
chessboard
chessboard22.12.20 12:21
@Urkman
Ja, hast recht - mein Fehler. Hätte ich eigentlich auch sofort sehen sollen. Bei meinem Beitrag hatte ich mehr die gesamte Diskussion darüber im Blick und habe dann leider den Kommentar von Paddysch90 nur noch selektiv gelesen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.