Apple Watch – belächelt, verbessert, Marktführer

Noch nicht einmal vier Jahre liegt der Verkaufsstart der Apple Watch zurück. Nach der Präsentation auf dem September-Event 2014 herrschte in den Foren und Kommentaren noch große Skepsis. Viele waren der Meinung, das Konzept sei zum Scheitern verurteilt – und Apple beantworte mit der Watch eine Frage, die niemand gestellt habe. Wir blicken in diesem Artikel zurück auf eine Erfolgsgeschichte, die Apple innerhalb kürzester Zeit zu einem der weltweit wichtigsten Uhrenherstellern machte. Ein beeindruckender Vergleich vorweg: Der iPod ebnete Apple einst den Weg für einen sagenhaften Aufstieg und jeder bringt mobile MP3-Player heute noch direkt mit Apple in Verbindung. Allerdings erzielte Apple selbst zur absoluten Hochphase (2008, 55 Millionen Geräte) geringere Umsätze, als es jetzt mit der Apple Watch der Fall ist.


Die Anfänge: Ungewohnte Einschränkungen
Wie damals beim ersten iPhone drehten sich auch die meisten Diskussionen zur Apple Watch um die ungewohnt kurze Akkulaufzeit. In der Tat sehen die von Apple genannten 18 Stunden mit einer Ladung erst einmal kümmerlich aus – in der Praxis zeigte sich jedoch, dass Apple mit sehr vorsichtigen Werten arbeitete. Die meisten Nutzer berichten, sehr viel länger als besagte 18 Stunden auszukommen, zwei ganze Tage sind keine Seltenheit. Ebenfalls ungewohnt war die Einschränkung, für die Verwendung einer Uhr auch ein iPhone zu benötigen. Dazu kam die Tatsache, keine richtigen Apps ausführen zu können. Interaktivität gab es nur für Apples eigene Angebote – angesichts des erfolgreichen App Stores recht unerwartet.

Zu früh auf den Markt gebracht?
Apple sah sich immensem Druck ausgesetzt, endlich wieder etwas Neues bringen zu müssen. Die Vorstellung des iPads lag im Jahr 2015 schon fünf Jahre zurück, die des iPhones gar acht. Möglicherweise kam die erste Generation der Apple Watch daher schlicht zu früh auf den Markt, denn überraschend schnell konnte Apple zahlreiche Kritikpunkte korrigieren. Ein Beispiel: Drittanbieter-Software. Waren Watch-Apps zunächst nur wenig mehr als Bilder, die das iPhone an die Apple Watch schickte, folgten schon mit watchOS 2 native Apps. Nur zwei Jahre nach Verkaufsstart erfolgte sogar die Ankündigung, native App-Entwicklung werde Vorschrift. Mit watchOS 3 zeigte Apple dann, dass auch sehr viel bessere Performance möglich gewesen wäre, denn die Startzeit von Apps sank massiv – wohlgemerkt auf der ursprünglichen Hardware und nicht nur auf den schnelleren Modellen. Apple konnte somit zahlreiche Baustellen software-seitig korrigieren.


Mode? Nein, Fitness!
Die Apple Watch war von Anfang an mit zuverlässigen Sensoren zur Erfassung medizinischer Daten ausgestattet. Allerdings bewarb Apple dies erst mit der zweiten und dritten Generation der Apple Watch als wichtigste Funktion. Zunächst lautete der Plan, die Apple Watch als Modeartikel zu etablieren – angeblich brachten viele Kundenrückmeldungen Apple aber zum Umdenken und zur Neuausrichtung (siehe dieser Artikel: ). Spätestens mit der Apple Watch 4 ist gänzlich vergessen, wie die einstige Strategie lautete. Apple wird nicht müde, eine Geschichte nach der anderen mit medizinischem Hintergrund zu verbreiten. Ob es um Kunden geht, die von ihrer Uhr auf Herzprobleme aufmerksam gemacht wurden oder die Dank ihrer Apple Watch endlich mehr Bewegungsfreude an den Tag legen – erst mit dieser Ausrichtung erreichte Apple die Massen.


Heute: Apple, der Uhrenhersteller
Rund neun Millionen Apple Watches sollen es im vierten Quartal 2018 gewesen sein – Apple dominiert damit den Markt eindeutig. Im Gesamtjahr trugen 50 Prozent der verkauften Smart Watches ein Apple-Logo. Prozentual gesehen sank Apples Marktanteil damit zwar von 60 auf 50 Prozent, doch die abgesetzten Stückzahlen wuchsen. Dazu kommt, dass Apple wie üblich mit höheren Preisen arbeitet, pro verkaufter Uhr also mehr Gewinn anfällt. Auch die klassische Uhrenindustrie ist in Aufruhr, denn Apple erzielt mehr Umsatz als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie. Diese versucht es nun mit neuartigen Konzepten, beispielsweise Hybridsystemen. Den Trend gab aber wohl Apple vor und ist nicht mehr so einfach vom Thron zu stoßen.

Apple Watch 4 (Amazon)

Kommentare

Boney28.02.19 11:58
Und doch ist nicht jeder mit der Umsetzung zufrieden.

Am meisten stört mich die geringe Laufzeit. Die Uhr wirkt globig, auch wenn sie nicht unbedintgt dicker als andere Uhren ist. Es gibt zwar flachere, die haben aber weniger Funktionsumfang.

Die Bedienung (Benutzeroberfläche) ist für ein Apple Produkt nicht herrausragend. Jedenfalls ist iOS intuitiver zu bedienen. Es ist wie immer eine Geschmacksfrage.
-13
FlyingSloth28.02.19 12:07
Eines der wenigen Apple Produkte, welches nicht überteuert ist.
+11
gnutellabrot28.02.19 13:08
FlyingSloth
Eines der wenigen Apple Produkte, welches nicht überteuert ist.

Für das was sie kann ist sie definitiv zu teuer. Das ginge auch für 249€. Ich vergleiche immer mit zum Beispiel dem iPad, das kann deutlich mehr und ist deutlich günstiger.
-5
BigLebowski
BigLebowski28.02.19 14:43
Also ein klares Anzeichen das Apple die Watches noch teurer machen wird.
-2
Eventus
Eventus28.02.19 14:47
gnutellabrot
Ich vergleiche immer mit zum Beispiel dem iPad, das kann deutlich mehr und ist deutlich günstiger.
Toller Vergleich. 🙄

Kann ich mir das iPad ums Armgelenk schnallen? Und damit schwimmen gehen? Und kontaktlos an der Kasse zahlen?
Live long and prosper! 🖖
+8
Gu Wen Lang28.02.19 14:48
FlyingSloth
Eines der wenigen Apple Produkte, welches nicht überteuert ist.
Kann man so oder so sehen - den Preisvergleich mit der direkten Konkurrenz hält die Apple Watch m. E. nicht aus. Gar nicht zu reden davon, dass ein Teil der Sensoren nicht genutzt wird, weil Apple es mit der Software nicht auf die Reihe bekommt und man das gute Stück mehr oder weniger täglich an die Ladespule hängen muss, weil das Watch OS im Hintergrund alles Mögliche tut und werkelt, ohne dass ich als Uhrenträger einen merkbaren Nutzen davon habe.
Ich mag meine Apple Watch Series 3 trotzdem, aber preiswert im engeren Sinne finde ich sie - ganz persönlich - nicht.
-4
HeikoL28.02.19 15:19
Schon beeindruckend, wie ein derart schlechtes Produkt so erfolgreich sein kann... Mehr Umsatz als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie - und die hatte Jahrzehnte Zeit. Sorry, aber die meisten Menschen haben keine Gestaltungskompetenz - sie haben bestenfalls Optimierungskompetenz.
Die Uhr, die Funktionaltät, der Service, der Preis und das Geschäftsmodell sind der Hammer.
Mag sein, dass andere Anbieter folgen und vielleicht machen diese dann auch das eine oder andere besser. Wegzudenken ist die Apple Watch allerdings nicht mehr. Malt euch einfach einmal aus, was da in den kommenden zehn Jahren noch alles folgen kann... soweit reicht unsere Phantasie gar nicht.
In Kombination von allways on, Fitness und Gesundheit gibt es nichts Besseres.
+5
sierkb28.02.19 15:23
BTW: Ist einem oder mehreren der hier Anwesenden seit Anfang des Jahres eigentlich das hier bekannt – grad' im Hinblick auf das Stichwort Konkurrenz?

Macwelt (22.01.2019): Google kauft Fossil-Technologie: Ansage an die Apple Watch
Die Übernahme von Fossil Wearables durch Google wird die Plattform Wear OS bedeutend voranbringen. Konkurrenz für die Apple Watch entsteht.

Golem (18.01.2019): Wearables: Google kauft Smartwatch-Technologie von Fossil
Google plant möglicherweise eine sogenannte Pixel-Smartwatch. Der Konzern hat dem Wearable-Hersteller Fossil geistiges Eigentum und Mitarbeiter im Wert von 40 Millionen US-Dollar abgekauft. Fossil will selbst weiter Smartwatches produzieren.

ars technica (17.01.2019): Google buys $40 million worth of smartwatch tech from Fossil Group
Google gets IP and part of Fossil's R&D team to beef up its wearable efforts.

TechCrunch (17.01.2019): Google is buying Fossil’s smartwatch tech for $40 million

Wareable (17.01.2019): Google to pay $40 million for Fossil's secret smartwatch tech - new products incoming
New smartwatch innovation is promised from the big deal

EDGY (17.01.2019): The Google Pixel Watch is Happening!
You've no doubt heard of Fossil watches, but did you know about their smartwatches? Google also just bought them for $40-million USD. This heralds the coming of the fabled Google Pixel smartwatch.

Fossil Group: Who We Are:

Fossil Group Pressemitteilung (17.01.2019): Fossil Group Enters Agreement To Sell Select Smartwatch Technology To Google
Transaction Unlocks Growth Opportunities for Fossil Group’s Wearables Business

Watchtime.net: Welche Marken gehören zur Fossil Group?
Die Marken des Konzerns und seine Uhrensparte
-9
Bitsurfer28.02.19 19:02
Wenn man bedenkt dass die Watch einen Marktanteil von 50% hat und eigentlich nur mit einem iPhone betrieben werden kann ist das sehr beachtlich. Angesicht des iPhone Marktanteils. Ich habe keine Applewatch, bin aber erstaunt wie sie sich völlig nahtlos im Apple Kosmos einfügt. Das ist das Killerkriterium.
+4
chill
chill28.02.19 19:59
Wenn es Gold nur am Anfang gab, warum hat die goldene Uhr hier im Text die rote Krone? Die gab es am Anfang ja nicht.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
-6
Mac M.
Mac M.01.03.19 00:55
chill
Wenn es Gold nur am Anfang gab, warum hat die goldene Uhr hier im Text die rote Krone? Die gab es am Anfang ja nicht.

Und ob es die rote Krone gab:

Bei der 4. Generation ist es auch ein dünner roten Kreis und kein Punkt.
+2
depeche101mode01.03.19 08:09
Boney
Und doch ist nicht jeder mit der Umsetzung zufrieden.

Am meisten stört mich die geringe Laufzeit. Die Uhr wirkt globig, auch wenn sie nicht unbedintgt dicker als andere Uhren ist. Es gibt zwar flachere, die haben aber weniger Funktionsumfang.

Die Bedienung (Benutzeroberfläche) ist für ein Apple Produkt nicht herrausragend. Jedenfalls ist iOS intuitiver zu bedienen. Es ist wie immer eine Geschmacksfrage.

Globig? Schon mal eine Galaxy Watch 46 am Handgelenk gehabt? Damit kann man einen Erschlagen 😂
0
Eventus
Eventus01.03.19 08:29
depeche101mode
Boney
Die Uhr wirkt globig, …
Globig? …
Globig oder nicht globig, es heisst jedenfalls klobig. 🤓
Live long and prosper! 🖖
+1
duerre01.03.19 10:12
[/quote]
Globig oder nicht globig, es heisst jedenfalls klobig. 🤓
[/quote]
Das musste mal gesagt werden. Diese komische Verwechslung sehe ich nicht zum ersten nal. Entweder schreibt immer derselbe oder die „neue deutsche Rechschreibung“ hat wieder mal zugeschlagen.
+1
spheric
spheric01.03.19 16:02
Mac M.
chill
Wenn es Gold nur am Anfang gab, warum hat die goldene Uhr hier im Text die rote Krone? Die gab es am Anfang ja nicht.

Und ob es die rote Krone gab:

Bei der 4. Generation ist es auch ein dünner roten Kreis und kein Punkt.
Und bei der Series 3 war es ein Punkt und kein Kreis.
Früher war auch schon früher alles besser!
0
carsten201802.03.19 04:01
Ich kann mir ein Leben ohne die watch nicht mehr vorstellen. Hätte ich nicht gedacht, dass die so sinnvoll sein kann
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.