Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple TV+: „Foundation“ mit Teaser und Veröffentlichungsdatum, 25 Daytime-Emmy-Award-Nominierungen

Apples hauseigener Streamingdienst gewinnt ständig neue Inhalte hinzu: Ab August ist die zweite Staffel von Truth Be Told zu sehen, im November gibt es einen Neuzugang: Die Comedy-Serie Der Therapeut von nebenan behandelt die unkonventionelle Beziehung zwischen einem Psychiater und dessen Patienten. Im September warten ebenfalls hochkarätige Produktionen auf die Abonnenten: Die zweite Staffel von The Morning Show geht an den Start, außerdem kommen Science-Fiction-Fans dank Foundation auf ihre Kosten.


Sci-Fi-Epos „Foundation“ startet am 24. September
Das literarische Schaffen des Isaac Asimov ist überaus beeindruckend. Bekannt ist vor allem der von ihm veröffentlichte Foundation-Zyklus: Die Sci-Fi-Bücher nehmen sich des Untergangs eines galaktischen Imperiums und des anschließendes Aufbaus einer interstellaren menschlichen Zivilisation an. Apple sicherte sich bereits 2018 die Rechte an einer Serienadaption, die ihr Augenmerk wohl auf die Foundation-Trilogie legt. Am 24. September sind die ersten drei Folgen der ersten Staffel zu sehen, die weiteren sieben Folgen erscheinen wie üblich im Wochenrhythmus. Das Staraufgebot kann sich sehen lassen: Der britische Schauspieler Jared Harris (The Terror, Chernobyl) schlüpft in die Rolle des Mathematikers Hari Seldon; Lee Pace und Lou Llobell sind ebenfalls zu sehen. Ein neuer Teaser soll einen Vorgeschmack auf die kommende Serie geben:


Sechs Produktionen, 25 Nominierungen
Die Daytime Emmy Awards prämieren besondere Leistungen im Bereich der TV-Produktionen. Die Gewinner der diesjährigen Veranstaltung werden am 17. und 18. Juli bekannt gegeben. Unter den Nominierten finden sich etliche Inhalte des Apple-Streamingservices: Die Serien Long Way Up, Vier Freunde und die Geisterhand (im Original Ghostwriter), Helpsters, Helpsters helfen dir, Stilles Wasser sowie Hier sind wir: Anleitung zum Leben auf der Erde vereinen insgesamt 25 Nominierungen auf sich. Vor allem das für Kinder aufbereitete Angebot scheint bei der Jury in Los Angeles zu punkten: Bereits im vergangenen Jahr erhielten einschlägige Serien 17 Nominierungen; Vier Freunde und die Geisterhand und Snoopy im All heimsten gar einen Preis ein.

Kommentare

iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting29.06.21 18:12
Eigentlich freue ich mich richtig auf Foundation. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass es für meinen Geschmack genauso wenig an Tiefe haben wird wie SEE. Aber ich lasse mich gerne überraschen.
0
sffan29.06.21 18:39
iG3eVeRlasting
Eigentlich freue ich mich richtig auf Foundation. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass es für meinen Geschmack genauso wenig an Tiefe haben wird wie SEE. Aber ich lasse mich gerne überraschen.

Ich dachte mir schon, daß das Probejahr (trotz Verlängerung) vorher ausläuft. Deshalb habe ich es gar nicht aktiviert.
Ich fürchte das Ganze wird doch sehr an der Oberfläche bleiben und erspare mir die Enttäuschung.
Ich habe sowohl die ursprüngliche Trilogie, als auch die ganzen Einzelromane hier, inkl. der frühen Romane, die er durch weitere Bände später mit in das „Foundation-Universum“ reingeschrieben hat.
Dann lese ich die halt mal wieder. Das ist bestimmt besser, auch wenn ich vielleicht auf ein paar schöne Bilder verzichten muss.
apple dürfte die auch kaum auf Medien rausrücken, auch wenn sie so ordentlich drauflegen. Davon gehe ich aus. „Exklusiv“ halt.. Ziel ist ja Abonnenten zu gewinnen, nicht Käufer von Medien.

Amazon fängt jetzt auch damit an. „The expanse“ gibts ab Staffel 4 nur als teuren CodeA USA-Import, oder im prime abo. Aber nicht mit mir..
-4
thejerry70
thejerry7029.06.21 20:41
Ich bin sehr gespannt auf die Verfilmung. Habe nur die Trilogie aus dem Zyklus gelesen und fand die wirklich stark.

Aber Literaturverfilmungen sind allgemein schwieriges Terrain. Die meisten Science-Fiction-Adaptionen, die mir gefielen, basierten ja zudem eher auf Kurzgeschichten (z.B. von Philip K. Dick). Die Serienadaption eines Buchs von Dick (Das Orakel vom Berg) in der Amazon-Serie war auch eher so mittelprächtig… halt sehr frei und dann noch schnell zu Ende gebracht, weil abgesetzt.

Abwarten, vielleicht wird es ja - entgegen aller Befürchtungen - bei Foundation gut gemacht.
+2
Magicbuster
Magicbuster29.06.21 21:19
sffan
iG3eVeRlasting
Eigentlich freue ich mich richtig auf Foundation. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass es für meinen Geschmack genauso wenig an Tiefe haben wird wie SEE. Aber ich lasse mich gerne überraschen.
Ich dachte mir schon, daß das Probejahr (trotz Verlängerung) vorher ausläuft. Deshalb habe ich es gar nicht aktiviert.
Ich fürchte das Ganze wird doch sehr an der Oberfläche bleiben und erspare mir die Enttäuschung.
Ich habe sowohl die ursprüngliche Trilogie, als auch die ganzen Einzelromane hier, inkl. der frühen Romane, die er durch weitere Bände später mit in das „Foundation-Universum“ reingeschrieben hat.
Dann lese ich die halt mal wieder. Das ist bestimmt besser, auch wenn ich vielleicht auf ein paar schöne Bilder verzichten muss.
apple dürfte die auch kaum auf Medien rausrücken, auch wenn sie so ordentlich drauflegen. Davon gehe ich aus. „Exklusiv“ halt.. Ziel ist ja Abonnenten zu gewinnen, nicht Käufer von Medien.

Amazon fängt jetzt auch damit an. „The expanse“ gibts ab Staffel 4 nur als teuren CodeA USA-Import, oder im prime abo. Aber nicht mit mir..

Selten so einen Hafer gelesen! Ich befürchte es wird schlecht, deshalb probiere ich es erst gar nicht. So erspare ich mir VIELLEICHT eine Enttäuschung! Wenn die Menschheit so gedacht hätte, würden wir immer noch in Höhlen leben.
+10
milk
milk29.06.21 21:59
Man kann Science Fiction auch gut verfilmen, Miniserien sind da meiner Meinung nach ideal für. Altered Carbon zum Beispiel war unglaublich gut. Eine Staffel lang jedenfalls.
+2
sffan30.06.21 01:52
Magicbuster
sffan
iG3eVeRlasting
Eigentlich freue ich mich richtig auf Foundation. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass es für meinen Geschmack genauso wenig an Tiefe haben wird wie SEE. Aber ich lasse mich gerne überraschen.
Ich dachte mir schon, daß das Probejahr (trotz Verlängerung) vorher ausläuft. Deshalb habe ich es gar nicht aktiviert.
Ich fürchte das Ganze wird doch sehr an der Oberfläche bleiben und erspare mir die Enttäuschung.
Ich habe sowohl die ursprüngliche Trilogie, als auch die ganzen Einzelromane hier, inkl. der frühen Romane, die er durch weitere Bände später mit in das „Foundation-Universum“ reingeschrieben hat.
Dann lese ich die halt mal wieder. Das ist bestimmt besser, auch wenn ich vielleicht auf ein paar schöne Bilder verzichten muss.
apple dürfte die auch kaum auf Medien rausrücken, auch wenn sie so ordentlich drauflegen. Davon gehe ich aus. „Exklusiv“ halt.. Ziel ist ja Abonnenten zu gewinnen, nicht Käufer von Medien.

Amazon fängt jetzt auch damit an. „The expanse“ gibts ab Staffel 4 nur als teuren CodeA USA-Import, oder im prime abo. Aber nicht mit mir..

Selten so einen Hafer gelesen! Ich befürchte es wird schlecht, deshalb probiere ich es erst gar nicht. So erspare ich mir VIELLEICHT eine Enttäuschung! Wenn die Menschheit so gedacht hätte, würden wir immer noch in Höhlen leben.

Das Kompliment gebe ich gerne zurück!
Ich lese Ihren Hafer nicht, Sie meinen nicht. Alles gut!
Soviele Buchstaben aber auch..
-10
deus-ex30.06.21 08:14
Das die Leser einer Buch-Reihe immer erwarten das eine Film/Serien Umsetzung 1:1 sein muss, alles andere wird nicht akzeptiert, verstehe ich nicht.
Solche Adaptionen heißen nicht umsonst "Based On". Solange die Adaptionen in sich Sinn ergeben ist doch alles gut. Da kann man auch mehr oder weniger weg lassen oder verändern.
Solche Umsetzungen sind eben für die Leute gemacht die die Bücher NICHT gelesen haben.
+2
arekhon
arekhon30.06.21 08:16
deus-ex
Das die Leser einer Buch-Reihe immer erwarten das eine Film/Serien Umsetzung 1:1 sein muss, alles andere wird nicht akzeptiert, verstehe ich nicht.
Solche Adaptionen heißen nicht umsonst "Based On". Solange die Adaptionen in sich Sinn ergeben ist doch alles gut.

Genauso sieht es aus!

Einschätzung von jemandem der sich mit epischer SF wie Dune, Foundation & Co auskennt und dem auch klar ist, dass es eine 1:1 Umsetzung als Film/Serie für solche Werke nicht geben kann, da die Erzählweise einfach anders sein muss:
+1
germansnowman30.06.21 08:32
arekhon
Genauso sieht es aus!

Einschätzung von jemandem der sich mit epischer SF wie Dune, Foundation & Co auskennt und dem auch klar ist, dass es eine 1:1 Umsetzung als Film/Serie für solche Werke nicht geben kann, da die Erzählweise einfach anders sein muss:

Dieses Video wollte ich auch gerade empfehlen
0
milk
milk30.06.21 09:07
deus-ex
Dass die Leser einer Buch-Reihe immer erwarten, dass eine Film/Serien Umsetzung 1:1 sein muss, alles andere wird nicht akzeptiert, verstehe ich nicht.
Hat das jemand behauptet? Eine Umsetzung darf sich gern an die Eigenheiten des Mediums anpassen, Filme sind da natürlich was anderes als Serien oder gar Computerspiele. Alles kann man gut machen.
+1
thejerry70
thejerry7030.06.21 10:12
milk
deus-ex
Dass die Leser einer Buch-Reihe immer erwarten, dass eine Film/Serien Umsetzung 1:1 sein muss, alles andere wird nicht akzeptiert, verstehe ich nicht.
Hat das jemand behauptet? Eine Umsetzung darf sich gern an die Eigenheiten des Mediums anpassen, Filme sind da natürlich was anderes als Serien oder gar Computerspiele. Alles kann man gut machen.

Das sehe ich ganz genauso.

Umgekehrt wird und wurde auch vieles schlecht umgesetzt. Man wird halt abwarten müssen, wie es bei Foundation gelingt.
0
Borimir
Borimir30.06.21 11:13
deus-ex
Das die Leser einer Buch-Reihe immer erwarten das eine Film/Serien Umsetzung 1:1 sein muss, alles andere wird nicht akzeptiert, verstehe ich nicht.
Solche Adaptionen heißen nicht umsonst "Based On". Solange die Adaptionen in sich Sinn ergeben ist doch alles gut. Da kann man auch mehr oder weniger weg lassen oder verändern.
Solche Umsetzungen sind eben für die Leute gemacht die die Bücher NICHT gelesen haben.
Also zumindest ich erwarte keine eins zu eins Umsetzung. Wäre aber schon schön wenn der Sinn einer Geschichte unverändert abgebildet wird. Auch wäre es schön, wenn die einzelnen Person und deren Handlungsmotivation erhalten bleiben. Immer wieder ein gutes Beispiel ist hier der Herr der Ringe. Hier wurde sehr geschickt der Inhalt der Bücher in ein anderes Medium übertragen. Das ist den Verantwortlichen bei der Hobbit leider nicht so gut gelungen.
0
sonorman
sonorman30.06.21 13:51
deus-ex
Das die Leser einer Buch-Reihe immer erwarten das eine Film/Serien Umsetzung 1:1 sein muss, alles andere wird nicht akzeptiert, verstehe ich nicht.
Solche Adaptionen heißen nicht umsonst "Based On". Solange die Adaptionen in sich Sinn ergeben ist doch alles gut. Da kann man auch mehr oder weniger weg lassen oder verändern.
Solche Umsetzungen sind eben für die Leute gemacht die die Bücher NICHT gelesen haben.
Trotzdem sollte so eine Verfilmung dem Kern der Sache doch schon sehr nahe bleiben und nicht irgendwelche Handlungen dazu dichten, um einen vermeintlich besseren "Screen-Effect" zu erzielen. Sonst muss es "Inspired by" heißen und nicht "Based on".

Ein gutes Beispiel für so einen Fehlschuss war die 84er Verfilmung von "Dune" (das übrigens wieder neu verfilmt wurde und noch dieses Jahr erscheinen soll! ). Im alten Kinofilm nahmen sich die Macher paar sehr merkwürdige "Freiheiten", wie die seltsamen Schallwaffen, um nur ein Beispiel zu nennen. Das war für die Story völlig unnötig und hat die Fans des Buches daher auch zurecht verärgert.

"The Expanse" ist ein Paradebeispiel dafür, dass man SF-Romane speziell im Serienformat auch sehr nah an der Vorlage verfilmen kann. Auf "Foundation" freue ich mich schon, habe bei Betrachtung der Trailer und aufgrund der vorliegenden Informationen und der Besetzung aber auch gewisse Sorgen, dass das mit der Original-Story nur sehr wenig zu tun haben könnte.
Aber ich lass mich überraschen.
0
arekhon
arekhon30.06.21 14:15
sonorman
Ein gutes Beispiel für so einen Fehlschuss war die 84er Verfilmung von "Dune" (das übrigens wieder neu verfilmt wurde und noch dieses Jahr erscheinen soll! ). Im alten Kinofilm nahmen sich die Macher paar sehr merkwürdige "Freiheiten", wie die seltsamen Schallwaffen, um nur ein Beispiel zu nennen. Das war für die Story völlig unnötig und hat die Fans des Buches daher auch zurecht verärgert.

Die 84er Verfilmung von Dune fand ich dennoch ziemlich gut, obwohl ich auch die Romane bis zum 4. Buch im Original gelesen habe. Setting, Stimmung, Charaktere und die Grund-Story haben halt auch in der 84er-Verfilmung sehr gut gepasst, selbst mit Hinblick auf die Romane.

Von der Neuverfilmung erwarte ich aber tatsächlich mehr - Villeneuve wird schon liefern.

Gleiches gilt auch für Ready Player One - es gibt deutliche Abweichungen vom Buch, aber die Abweichungen tragen IMO dazu bei daraus einen besseren Film zu machen.
+2
pünktchen
pünktchen30.06.21 14:49
Die Foundation Triologie ist leider literarisch ziemlicher Schrott. Weder werden die Charaktere ordentlich entwickelt noch die ja angeblich zwingenden historischen Entwicklungen motiviert. Da kann man nur hoffen das sich die Serienmacher ordentlich Freiheiten nehmen und und die Schriften Asimovs als Steinbruch für ja durchaus vorhandene Ideen benutzen.
-3
milk
milk01.07.21 14:55
arekhon
Ready Player One - es gibt deutliche Abweichungen vom Buch, aber die Abweichungen tragen IMO dazu bei daraus einen besseren Film zu machen.
Die Fans des Buches in meinem Freundeskreis waren außer sich vor Wut, als sie gesehen haben, wieviele Freiheiten sich der Film genommen hat. Ich habe das Buch erst nach dem Sehen des Films gelesen, und ich finde den Film deutlich stimmiger.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.