2018er iPhones: Apple steigert Marketing-Bemühungen wegen schleppenden Absatzes

Nach den Umsatz-Warnungen mehrerer Apple-Zulieferer weist ein weiteres Indiz auf vergleichsweise schleppende Verkäufe der diesjährigen iPhone-Generation hin. Apple forciert einem Bloomberg-Bericht zufolge momentan die Marketing-Bemühungen für das iPhone XR, iPhone Xs und iPhone Xs Max. Dazu gehören auch für neue iPhones ungewöhnliche Rabattaktionen.

Mehr Marketing für neue iPhones
Apple hat laut des Berichts diverse Marketing-Mitarbeiter Ende Oktober von anderen Projekten abgezogen und mit der Steigerung der Verkäufe des iPhone Xs und iPhone Xs Max beauftragt. Auch das seinerzeit neu veröffentlichte iPhone XR soll bei der geänderten Marketing-Strategie berücksichtigt worden sein. Der Grund für Apples Vorgehensweise sind die unter den Erwartungen bleibenden iPhone-Verkäufe, so eine namentlich nicht genannte Quelle gegenüber Bloomberg.

Erste Maßnahmen sind etwa detailliertere Beschreibungen der Features, die jedes der neuen iPhone-Modelle bietet. Unter dem jeweiligen iPhone-Modellnamen stehen fortan Hinweise zur Akkulaufzeit und Leistung. Zuvor war im betroffenen Website-Bereich nur der Produktname und der dazugehörige Slogan zu sehen – wer mehr erfahren wollte, musste auf den beigefügten Link klicken, der zu einer Seite mit weiteren Informationen führte.


Quelle: 9to5mac

Rabattaktion für iPhone XR im US-Store
Zusätzlich gibt es das iPhone XR im amerikanischen Apple-Online-Store schon für 449 US-Dollar, wenn Nutzer ihr altes iPhone 7 Plus dagegen eintauschen. Das Angebot ist zwar zeitlich begrenzt, doch normalerweise bietet Apple keine entsprechenden Rabatte auf Modelle an, die erst seit etwas mehr als einem Monat auf dem Markt sind. Das Unternehmen platziert die Rabattaktion sogar ganz oben auf der Startseite. Ungewöhnlich ist zudem der prominent platzierte Betrag des preisreduzierten Geräts, da Apple gewöhnlich weniger die (zum Teil hohen) Preise betont, sondern sich mehr auf andere Produktaspekte wie Design, Image oder Nutzwert konzentriert.

Kommentare

DogsChief
DogsChief04.12.18 17:37
Ich denke, jetzt ist das obere Ende der Fahnenstange erreicht. Vielleicht begreift das Apples Führungsriege und macht die kommenden Modelle einen 100er preiswerter, oder zwei
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+18
Dante Anita04.12.18 17:42
Im meinem Umfeld haben schon einige in letzter Zeit kein iPhone mehr genommen. Hauptgrund: der Preis.

Zuletzt sagte einer: „Ich mach das jetzt mal und schaue, wie es ohne Apple geht. Muss mich halt vom System lösen“. Gekauft werden 2 Stück Huawei, die gemeinsam nicht mal die Hälfte eines Xs kosten. Und das von jemandem, der ein MacBook Pro, ein iPad und 2 iPhones im Haus hat. Und gehts plötzlich auch ohne Apple Music, ohne App Store usw.

Ich denke wenn der erste Schritt einmal gemacht ist, dann fällt auch die Hürde sich wieder einen Mac oder iPad kaufen zu „müssen“ (ja, und mancher wird vielleicht reumütig zurück kommen, aber sicher nicht alle). Apple wird als Konsequenz der überzogenen Preise auch bei den anderen Produkten einen Rückgang spüren, mit Verzögerung.
+18
Bernd
Bernd04.12.18 17:49
Kommt halt wie im Leben immer drauf an.

Ich z.B. kaufe schon immer, seit dem ersten iPhone, Telefone mit dem Apfel, aber eben nicht jedes Jahr. Die Dinger halten doch locker 3 Jahre durch – und funktionieren auch während der gesamten Laufzeit. Danach gönne ich mir gerne wieder ein 800-1000 Euro Telefon, wie gesagt, für 3 Jahre eben.

Die die immer das neueste brauchen oder wollen, ja für die ist der Spaß schon teuer.
+1
David_B
David_B04.12.18 17:50
Wäre schön, wenn die aktuellen Verkaufszahlen wirklich schlecht wären. Denkzettel wäre richtig angemessen.
+12
OpDraht
OpDraht04.12.18 17:54
Bernd
Danach gönne ich mir gerne wieder ein 800-1000 Euro Telefon, wie gesagt, für 3 Jahre eben.

Kannste mit Samsung für 400-500€ alle drei Jahre machen ohne dass Du groß was vermisst bzw. andere Vorteile geniesst.
-5
DogsChief
DogsChief04.12.18 17:54
Dante Anita
Im meinem Umfeld haben schon einige in letzter Zeit kein iPhone mehr genommen. Hauptgrund: der Preis....

...Apple wird als Konsequenz der überzogenen Preise auch bei den anderen Produkten einen Rückgang spüren, mit Verzögerung.

Deshalb nutze ich noch einen iMac 27" von 2013 und ein gleich altes MBP 15". Bei meiner Frau mussten wir dieses Jahr nachrüsten und es wurden ein iMac 27", ein MBP 15" und ein iPad Pro 11". Bei uns geht es weniger um Apple Music als vielmehr um Arbeitsgeräte mit gut funktionierender Software ( FCPX, Keynote, Pages, iMovie, Devonthink Pro, Curio, Dragon Dictate uvm. ) Das läuft in der Dosenwelt nicht. Und allein wegen Devonthink Pro, Curio, Dragon Dictate und FCPX würde ich nicht aus der Mac-Welt weg wollen.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+7
Dawton Prime04.12.18 17:54
Vielleicht ist es ja auch so, dass in einem weitestgehend gesättigten Markt ohne - zumindest derzeit - bahnbrechende Neuerungen und somit bei stagnierendem Wachstum, Marge wichtiger und besser für das Unternehmen ist, als Stückzahlen?
+2
OpDraht
OpDraht04.12.18 17:57
Dawton Prime
Vielleicht ist es ja auch so, dass in einem weitestgehend gesättigten Markt ohne - zumindest derzeit - bahnbrechende Neuerungen und somit bei stagnierendem Wachstum, Marge wichtiger und besser für das Unternehmen ist, als Stückzahlen

An sich ist es dies: die Marke als solche ist nicht so stark dass sich unbegrenzt deftige Preissteigerungen am Markt durchsetzen lassen.
+6
elektronikengel
elektronikengel04.12.18 18:00
iPhones halten auch mal locker vier oder fünf Jahre. Warum nicht warten, bis man das Gerät nicht mehr updaten kann. Rechner brauche ich schon, das neueste iPhone oder iPad nicht zwingend. 4-5 Jahre sind ein guter Zyklus.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
+5
Bernd
Bernd04.12.18 18:01
OpDraht
Bernd
Danach gönne ich mir gerne wieder ein 800-1000 Euro Telefon, wie gesagt, für 3 Jahre eben.

Kannste mit Samsung für 400-500€ alle drei Jahre machen ohne dass Du groß was vermisst bzw. andere Vorteile geniesst.

Opps ich habe den Wiederverkauf nicht mit eingerechnet
Für mich geht die Rechnung gut auf – außerdem bin ich seit über 20 Jahren Macuser und möchte mich nun wirklich nicht mit anderen Dingen beschäftigen müssen
+6
trigunas10804.12.18 18:03
Hab aktuell ein 6s und davor 5s und 3gs. Würde ich gern mal wieder was aktuelles kaufen? Ja schon. Werde ich dafür 1000 € oder mehr ausgeben. NEEEE.
Was aber in dem Zusammenhang eigentlich interessant ist, ist das ich für berufliche Zwecke mir vor ein paar Monaten ein Gigaset GS270 geholt habe. Brauchte das zum Testen von Newsletter, Webseiten usw. Was ich aber in dem Zusammenhang gemerkt habe ist wie man für unter 100 € ein Smartphone in der Hand hält was zwar keine Bäume ausreisst aber irgendwie einfach tut was ICH so für gewöhnlich brauche: WEB, E-Mail, Musik, Messaging, E-Banking, Google Maps. Gefühlt lagen da also nicht absolute Welten dazwischen. Klar ist die Kamera an dem Ding nicht doll und was richtig nervt ist was man alles bei Android abschalten muss, um nicht ne absolute Datenschleuder in der Hosentasche zu haben. Aber ansonsten kann ich sagen das es mittlerweile ganz nett anzuschauen ist so ein Android und ich mehr beeindruckt war als ich das je erwartet hätte. Vielleicht auch weil meine Erwartungen einfach niedrig waren.
+6
Dawton Prime04.12.18 18:04
OpDraht
Dawton Prime
Vielleicht ist es ja auch so, dass in einem weitestgehend gesättigten Markt ohne - zumindest derzeit - bahnbrechende Neuerungen und somit bei stagnierendem Wachstum, Marge wichtiger und besser für das Unternehmen ist, als Stückzahlen

An sich ist es dies: die Marke als solche ist nicht so stark dass sich unbegrenzt deftige Preissteigerungen am Markt durchsetzen lassen.

Marge / Marke??? Missverständnis?

Ich meinte: Optimierung der Gewinn-Marge zu Lasten der Stückzahlen! Und DAS hat bei Apple immer gut funktioniert! Man hat bei Apples ja nie "über den Preis" verkauft.
-1
Retrax04.12.18 18:20
Ist es wirklich sinnvoll, hier jeden lauen Wind aus Zuliefererkreisen wiederzukäuen und die neuen iPhones niederzuschreiben?

Bei der nächsten Quartalskonferenz gibt es dann wahrscheinlich eh wieder das Gegenteil zu sehen.
-4
Dawton Prime04.12.18 18:28
Retrax
Ist es wirklich sinnvoll, hier jeden lauen Wind aus Zuliefererkreisen wiederzukäuen und die neuen iPhones niederzuschreiben?

Bei der nächsten Quartalskonferenz gibt es dann wahrscheinlich eh wieder das Gegenteil zu sehen.
hehe ... Sowas gab's doch in den vergangenen Jahren immer mal wieder, oder? Irgendwelche "Gewinnwarnungen aus Zulieferkreisen" lassen den AAPL-Kurs kurzzeitig dippen, Apple kauft in grossem Stile eigene Aktien zurück, liefert dann einen Kracher-Quartalsbericht und ... EVERYBODY HAPPY (also ... bei Apple)
-5
OpDraht
OpDraht04.12.18 18:31
Retrax
Bei der nächsten Quartalskonferenz gibt es dann wahrscheinlich eh wieder das Gegenteil zu sehen.
Sofern Apple keine bisher geheimgehaltenen Auftragsfertiger bedient doch sehr unwahrscheinlich nach dem gebotenen, einheitlichen Bild.
Die KäschKau iPhone bröckelt.
+5
GothicGayTuerke
GothicGayTuerke04.12.18 18:40
Wer hätte das gedacht bei diesen Preisen?! Das traurige wird aber sein, dass sie die Geräte noch teurer machen werden, damit sie bei sinkender Anzahl den Gewinn konstant halten!
+9
ratti04.12.18 18:45
Ich arbeite derzeit an einem 4000-Euro-MacBook, das meine Firma zahlt. Darauf darf ich auch meinen privaten Kram machen, und irgendwie fällt mir immer mehr auf, wie wenig das eigentlich ist: Webbrowser, Email, Fotosammlung. Vielleicht noch Musik.

Als ich letzte Woche als Geschenk für meine Eltern einen 369-Euro-Win10-Laptop von Lenovo gekauft und eingerichtet habe, da dachte ich so bei mir: Wenn ich irgendwann wieder einen eigenen Rechner will — so eine Kiste reicht vollkommen aus. Und ich bin immerhin Softwareentwickler und IT-Nerd.

Bei Smartphones ist es m.E. jetzt schon so. Lassen wir mal die Crashbomben für 99,90 Euro aussen vor — für mich gäbe es keinen einzigen Grund, mein 300-Euro BQ Aquaris X2Pro gegen ein 4x so teures Gerät auszutauschen. Warum? Damit Fotos 10% brillianter werden? Weil der Prozessor dann nicht zu 20% ausgelastet wäre, sondern nur zu 15%? Damit der Akku abends nicht auf 70% ist, sondern noch auf 80%, und am nächsten Tag eh voll?

Für die meisten Nutzer gibt es heutzutage zwischen einem 1000-Euro-Gerät und einem 300-Euro-Gerät überhaupt kein Leistungsgefälle. Was man macht, kann man auf beiden Geräten gleich gut machen. Was das teurere Gerät besser kann, macht man gar nicht. Und Mutti ist es egal, ob sie Android 7 oder 8 hat.
+5
bitstorm
bitstorm04.12.18 18:48
Sollen doch einfach erzählen, dass sie die Herstellungskosten senken konnten und den Preis senken. Oder aber fail with pride.
+3
wurzelmac
wurzelmac04.12.18 19:10
Was soll ich sagen - alle Geräte um zwei- bis dreihundert Währungseinheiten günstiger, und schon setzt der Run auf die neuen iPhones ein. *träum*
You have to keep busy. After all, no dog has ever pissed on a moving car. (Tom Waits)
+6
macmuckel
macmuckel04.12.18 19:23
Ich verbleibe beim iPhone SE und warte auf ein iPhone SEX.
Interessiert zwar keinen, jedoch wollte ich auch meinen Senf zugeben.
+25
conception04.12.18 19:52
Mein iMac27“ hat mich 2009 im Apple Store 1250€ gekostet und mit der aktuellen Preispolitik wird es wohl der letzte Mac sein den ich mir leisten möchte. Ich konnte jahrelang gegenüber meinen Freunden die AppleSteuer mit guter Software und besserer Qualität rechtfertigen und habe alle zu einem Umstieg ermutigt. Heute sieht das anders aus. Meine Stimmung ist auf dem Tiefpunkt und ich sehe mich intensiv nach Alternativen um.
+12
seekFFM04.12.18 19:58
Mich könnte Apple mit einem SE2 locken...
Ich werde kein überteuertes XRXDXS irgendwas kaufen. Schon gar nicht ein Riesengerät...
+12
redbear04.12.18 21:22
Letztendlich ist die Kalkulation die Gleiche : ob ich n Android für 600 € kaufe , der nach n paar Jahren nur noch Gebrauchswert hat ( und Null Wiederverkaufswert)
oder ein überteuerstes Iphone das nach Jahren immer noch Wert hat...
wenn man alle 3 Jahre das Ding wechselt ist unter Strich die Investition die gleiche... Ich habe jedenfalls null Bock mich mit dem Stress auszusetzen, wenn es um Synchro Mac/ Android geht.

Das Tabu-Thema Sicherheit für Androiden spreche ich nicht einmal an
0
redbear04.12.18 21:33
ratti
Ich arbeite derzeit an einem 4000-Euro-MacBook, das meine Firma zahlt. Darauf darf ich auch meinen privaten Kram machen, und irgendwie fällt mir immer mehr auf, wie wenig das eigentlich ist: Webbrowser, Email, Fotosammlung. Vielleicht noch Musik.

Als ich letzte Woche als Geschenk für meine Eltern einen 369-Euro-Win10-Laptop von Lenovo gekauft und eingerichtet habe, da dachte ich so bei mir: Wenn ich irgendwann wieder einen eigenen Rechner will — so eine Kiste reicht vollkommen aus. Und ich bin immerhin Softwareentwickler und IT-Nerd.

Bei Smartphones ist es m.E. jetzt schon so. Lassen wir mal die Crashbomben für 99,90 Euro aussen vor — für mich gäbe es keinen einzigen Grund, mein 300-Euro BQ Aquaris X2Pro gegen ein 4x so teures Gerät auszutauschen. Warum? Damit Fotos 10% brillianter werden? Weil der Prozessor dann nicht zu 20% ausgelastet wäre, sondern nur zu 15%? Damit der Akku abends nicht auf 70% ist, sondern noch auf 80%, und am nächsten Tag eh voll?

Für die meisten Nutzer gibt es heutzutage zwischen einem 1000-Euro-Gerät und einem 300-Euro-Gerät überhaupt kein Leistungsgefälle. Was man macht, kann man auf beiden Geräten gleich gut machen. Was das teurere Gerät besser kann, macht man gar nicht. Und Mutti ist es egal, ob sie Android 7 oder 8 hat.


Ich stimme Dir vollkommen zu.Das Immer-mehr , Immer-besser ist in allen Bereichen, egal ob Photo, Hifi, Tv Geräte , Autos... Kaum einer den hört den Unterschied zwischen 2000 € oder 4000 € Lautsprechern, niemand ist schneller durch den Stau mit 150 PS mehr ... 4 K oder n guter HD Fernseher , who cares ? Aber trotzdem wird gekauft.
+3
papito04.12.18 21:58
Der Smartphone-haben-will-Effekt hat bei mir ziemlich nachgelassen. Früher hat man einige Apps (zuviel) dazugekauft. Irgendwann hat sich das auf die Kernfunktionalitäten reduziert. Back-to-the roots! Habe wieder mein 4s reaktiviert. Ideal als immer-dabei Smartphone. Kann ales notwendige...mir reicht's aus.
+3
deus-ex04.12.18 22:15
Dante Anita
Gekauft werden 2 Stück Huawei, die gemeinsam nicht mal die Hälfte eines Xs kosten.

Hab 2 Golf gekauft. Kosten zusammen die Hälfte eines Mercedes.

Immer diese vergleiche. Die 2 Huawei sind wahrscheinlich vergleichbar mit 2 iPhone 7. Aber was weis ich schon. Jetzt kaufen die Leute eben wieder den China Schrott bei dem man nach dem Kauf im Stich gelassen wird.
-2
deus-ex04.12.18 22:26
Erzähl keine Scheiss Junge. Der erste 27“ iMac von 2009 hat bei 1700$ in der Grundaustattung angefangen. Da die US Preise ohne Steuern sind uund Apple damals 1:1 gerechnet hat, hat der dann 2000€ gekostet.
Jetzt kostet der 27“ 1800$ in der Grundausstattung. Bzw. 2099€
Preisteigerung 5% in 8 Jahren. Nennt sich Inflationsausgleich.


conception
Mein iMac27“ hat mich 2009 im Apple Store 1250€ gekostet und mit der aktuellen Preispolitik wird es wohl der letzte Mac sein den ich mir leisten möchte. Ich konnte jahrelang gegenüber meinen Freunden die AppleSteuer mit guter Software und besserer Qualität rechtfertigen und habe alle zu einem Umstieg ermutigt. Heute sieht das anders aus. Meine Stimmung ist auf dem Tiefpunkt und ich sehe mich intensiv nach Alternativen um.
+3
macmuckel
macmuckel04.12.18 22:40
deus-ex

Ach, ein Bekannter von mir nutzt ein Huawei Mate 20 Pro, das ist sooo schlecht nun nicht.
+2
deus-ex04.12.18 22:44
macmuckel
deus-ex

Ach, ein Bekannter von mir nutzt ein Huawei Mate 20 Pro, das ist sooo schlecht nun nicht.
Sicher nicht. Kostet aber auch zw. 700 und 1000€. Da kann man sich auch ein XR kaufen.
0
deus-ex04.12.18 22:51
Ich hab mal nachgesehen. Für umgerechnet 1250€ gabs 2009 bei Apple den 21“ iMac in der Grundausstattung. Kostet jetzt 1300€. 50€ mehr kostet heute also der kleinste iMac im Vergleich zu 2009.
deus-ex
Erzähl keine Scheiss Junge. Der erste 27“ iMac von 2009 hat bei 1700$ in der Grundaustattung angefangen. Da die US Preise ohne Steuern sind uund Apple damals 1:1 gerechnet hat, hat der dann 2000€ gekostet.
Jetzt kostet der 27“ 1800$ in der Grundausstattung. Bzw. 2099€
Preisteigerung 5% in 8 Jahren. Nennt sich Inflationsausgleich.


conception
Mein iMac27“ hat mich 2009 im Apple Store 1250€ gekostet und mit der aktuellen Preispolitik wird es wohl der letzte Mac sein den ich mir leisten möchte. Ich konnte jahrelang gegenüber meinen Freunden die AppleSteuer mit guter Software und besserer Qualität rechtfertigen und habe alle zu einem Umstieg ermutigt. Heute sieht das anders aus. Meine Stimmung ist auf dem Tiefpunkt und ich sehe mich intensiv nach Alternativen um.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen