iPhone-Zahlen wackeln: Weiterer Zulieferer korrigiert Prognose nach unten

Der vierte Zulieferer Apples korrigiert diese Woche seine Umsatzprognose nach unten. Die AMS AG produziert den Umgebungslichtsensor im TrueDepth-Kameramodul der iPhones und muss wegen einer "Nachfrageänderung eines großen Verbraucherkunden" seine Vorschau unerwartet berichtigen. Ähnlich klangen schon die Erklärungen der anderen Hersteller, berichtet Bloomberg.

Hinweise auf schwache Nachfrage verdichten sich
AMS muss seine Umsatzaussichten für das laufende vierte Quartal von 570 - 610 Millionen Dollar auf 480 - 520 Millionen Dollar senken. Zuletzt hatte Qorvo, Hersteller der RF-Chips in iPhones, verkündet, man müsse seine Vorhersage von zwischen 880 - 900 Millionen Dollar nun auf 800 bis 840 Millionen Dollar senken. Apple steuert 36 Prozent zum Gesamtumsatz von Qorvo bei, bei AMS sind es 20. Auch Lumentum (30 Prozent, TrueDepth-Komponenten), Japan Display (55 Prozent, LCD) und IQE (chemische Halbleiter) mussten ihre Zahlen revidieren.


Aktie im Sinkflug: Analysten stufen Apple herunter
Auch wenn keiner der Lieferanten ausdrücklich ihren zumeist größten Kunden nennt, sahen Analysten recht schnell, wohin die Reise ging. Guggenheim warnte am Mittwoch, dass die Anhängigkeit des Unternehmens von steigenden Durchschnittspreisen nicht mehr ausreiche, um sein Wachtsum zu steigern. Apple hatte bereits Anfang November angekündigt, dass die Umsätze im Weihnachtsquartal vermutlich niedriger ausfallen als von den Börsen erwartet. Seitdem fällt der Aktienkurs in unterschiedlicher Geschwindigkeit. Angesichts der sich häufenden Warnungen der Zulieferer agieren auch die Apple-Anleger nervös. Der Kurs fiel in den letzten fünf Tagen um über 10 Prozent und liegt in etwa auf dem Niveau Ende Juli (186,80 US-Dollar). Der Jahrestiefststand lag im Februar bei rund 150 Dollar.

Weg von schnellen Serien, hin zu längeren Produktzyklen
Apple hat bereits angekündigt, sich weniger stark an den Verkaufzahlen messen zu lassen und daher in Zukunft auf deren detaillierte Veröffentlichung zu verzichten. Auch in anderen Bereichen zeigt sich: Apple verlässt immer stärker das Feld des Hardware-Produzenten und legt den Schwerpunkt auf Dienste und immaterielle Güter. Der Apple-Analyst Toni Saccnaghi schlussfolgerte in einer Investorennotiz gar, Apple setze in Zukunft auf längere Lebenszyklen seiner Geräte, um sie für höhere Preise und samt passender Services verkaufen zu können. Zudem helfe der Aktiengesellschaft dieses Vorgehen beim Erreichen seiner Umweltziele.

Kommentare

Lefteous
Lefteous15.11.18 10:11
Verstehe ich nicht. Die Handys sind jawohl unangefochten die besten am Markt und trotzdem gerade noch günstig.
-16
macbeutling15.11.18 10:21
...und ein anderer Zulieferer kann eine Reduktion der Bestellungen NICHT bestätigen ....

Das haben wir doch in jedem Jahr, nur reagiert die Börse diesmal recht heftig.
Spricht für eine sehr nervöse Grundstimmung
Glück auf🍀
-3
Frost15.11.18 10:22
Lefteous
und trotzdem gerade noch günstig.

Na ja, guenstig, da hat wohl ein Jeder andere Vorstellungen
was er unter guenstig versteht.

Aber was das iPhone anbetrifft, da brauche ich mir doch nur
die Tische im Apple Store meiner Umgebung ansehen.
Bei den iPhones fast gaehnende Leere, aber die Tische mit
den Apple Uhren sind immer von Leuten umlagert.

Ich gehe daher davon aus, die Uhr verkauft sich dieses Jahr
richtig gut, da sie als Apple Produkt noch in einem Preisbereich
liegt bei dem viele Kunden ohne allzulange ueberlegen zu muessen mal zugreiffen koennen, zumindest bei den Alu Modellen.
Bei den aktuellen Telefonen habe ich da so meine Zweifel,
natuerlich werden die auch gekauft aber wohl nicht gerade Apple
durch die Kunden aus den Haenden gerissen.
+9
Cliff the DAU
Cliff the DAU15.11.18 10:22
Lefteous
Verstehe ich nicht. Die Handys sind jawohl unangefochten die besten am Markt und trotzdem gerade noch günstig.

Gerade noch günstig? Da kann man drüber streiten. Hoffentlich fällt diese Preispolitik Apple auf die Füße.

Bin mal gespannt, wann Meldungen von Mac mini bzw. Mac Book Produzenten auftauchen die auch (unerklärlicherweise) ihre Kapazitäten anpassen müssen.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+13
tranquillity
tranquillity15.11.18 10:24
Die iPhones sind überhaupt nicht günstig (v.a. in Europa) und entsprechend hat sich er Käuferkreis verkleinert. Ich denke, diesesmal haben sie den Gleichgewichtspreis überschritten.
+9
incredibleole15.11.18 10:38
Mein letztes regulär gekauftes iPhone-Spitzenmodell, war das 5er mit 64gb für damals 899€ direkt bei Apple. Das ist für mich die Schmerzgrenze. Ein Xs mit 256GB für 1300irgendwas ist einfach ein Witz. Ich habe mir danach ein SE geholt und habe nun ein 7er refurbished von einem eBay-Händler. Letzteres scheint mir inzwischen die einzig verbliebene Möglichkeit (nach dem Tod des SE) zu sein, vernünftige iPhones zu vernünftigen Preisen zu bekommen. Man kann wirklich nur hoffen, dass Apples Preisstrategie nicht aufgeht. Mein 7er werde ich auch erst austauschen, wenn der OS-Support eingestellt wird...
+8
deus-ex15.11.18 10:49
Das mit den längeren Produktzyklen stimmt schon.

Während ich mir "früher" alle 2 Jahre ein neues iPhone kaufte (3G, 4, 5) habe ich das 6er nun schon im 4. Jahr.
Die iOS Updates verlangen auch nicht ständig wachsende Performance der Endgräte so das ein 6er iPhone eigentlich noch genau so performant läuft wie mit vor 4 Jahren. Das war in den Anfangstagen vom iPhone und iOS anders.
0
deus-ex15.11.18 10:52
Aber dafür gibt es doch das XR. Kostet so viel wie die "früheren" Spitzenmodelle.
Apple bietet halt über seinen früheren Top Modellen mit den X(S) jetzt halt noch einmal ein Modell darüber an. Auch technisch.
Die früheren Spizenmodelle waren ja trotzdem nicht die technisch best möglichen Modelle. Das ändert sich nun mit der X(S) Reihe.
Um aber ein neues iPhone zum "alten" Preis anzubieten verkauft man das XR.
incredibleole
Mein letztes regulär gekauftes iPhone-Spitzenmodell, war das 5er mit 64gb für damals 899€ direkt bei Apple. Das ist für mich die Schmerzgrenze. Ein Xs mit 256GB für 1300irgendwas ist einfach ein Witz. Ich habe mir danach ein SE geholt und habe nun ein 7er refurbished von einem eBay-Händler. Letzteres scheint mir inzwischen die einzig verbliebene Möglichkeit (nach dem Tod des SE) zu sein, vernünftige iPhones zu vernünftigen Preisen zu bekommen. Man kann wirklich nur hoffen, dass Apples Preisstrategie nicht aufgeht. Mein 7er werde ich auch erst austauschen, wenn der OS-Support eingestellt wird...
-4
brad12majors15.11.18 11:10
deus-ex
Aber dafür gibt es doch das XR. Kostet so viel wie die "früheren" Spitzenmodelle.
Apple bietet halt über seinen früheren Top Modellen mit den X(S) jetzt halt noch einmal ein Modell darüber an. Auch technisch.
Die früheren Spizenmodelle waren ja trotzdem nicht die technisch best möglichen Modelle. Das ändert sich nun mit der X(S) Reihe.
Um aber ein neues iPhone zum "alten" Preis anzubieten verkauft man das XR.
Wieso waren die früheren Spitzenmodelle nicht die technisch bestmöglichen Modelle? Hab ich da was verpaßt? Und wieso sollte es jetzt anders sein?
Meine Küchenlogik: wenn Apple die Preise (grad für Speicher) so nach oben treibt, brauchen sie sich über Konsumentenzögern nicht zu wundern.
+10
Cliff the DAU
Cliff the DAU15.11.18 11:20
tranquillity
Ich denke, diesesmal haben sie den Gleichgewichtspreis überschritten.

Seh ich genauso. Und das SE aus dem Programm nehmen ist fahrlässig.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+6
BarbedAndTanged15.11.18 11:25
deus-ex
Das mit den längeren Produktzyklen stimmt schon.

Während ich mir "früher" alle 2 Jahre ein neues iPhone kaufte (3G, 4, 5) habe ich das 6er nun schon im 4. Jahr.
Die iOS Updates verlangen auch nicht ständig wachsende Performance der Endgräte so das ein 6er iPhone eigentlich noch genau so performant läuft wie mit vor 4 Jahren. Das war in den Anfangstagen vom iPhone und iOS anders.

Genau das will Apple vielleicht sogar erreichen. Vielleicht wollen sie ja durch den Preis die Nachfrage drücken und Kunden dazu bringen, eben nicht jedes Jahr oder auch alle 2 Jahre eines neues Telefon zu kaufen.
-3
deus-ex15.11.18 11:38
Ich sag mal so. Apple hat sich lange gegen größere Displays, RAM und Kameras gesträubt.
Oder 3G und Videoaufnahme (kam erst mit dem 3GS)
Technische absolute Spitzenmodelle waren die IPhones lange nicht.
brad12major

Wieso waren die früheren Spitzenmodelle nicht die technisch bestmöglichen Modelle? Hab ich da was verpaßt? Und wieso sollte es jetzt anders sein?
Meine Küchenlogik: wenn Apple die Preise (grad für Speicher) so nach oben treibt, brauchen sie sich über Konsumentenzögern nicht zu wundern.
-1
SpaceBoy
SpaceBoy15.11.18 11:38
BarbedAndTanged
Genau das will Apple vielleicht sogar erreichen. Vielleicht wollen sie ja durch den Preis die Nachfrage drücken und Kunden dazu bringen, eben nicht jedes Jahr oder auch alle 2 Jahre eines neues Telefon zu kaufen.

Und davon hätte Apple welchen Vorteil?
+4
Schingonie15.11.18 11:42
BarbedAndTanged
deus-ex
Das mit den längeren Produktzyklen stimmt schon.

Während ich mir "früher" alle 2 Jahre ein neues iPhone kaufte (3G, 4, 5) habe ich das 6er nun schon im 4. Jahr.
Die iOS Updates verlangen auch nicht ständig wachsende Performance der Endgräte so das ein 6er iPhone eigentlich noch genau so performant läuft wie mit vor 4 Jahren. Das war in den Anfangstagen vom iPhone und iOS anders.

Genau das will Apple vielleicht sogar erreichen. Vielleicht wollen sie ja durch den Preis die Nachfrage drücken und Kunden dazu bringen, eben nicht jedes Jahr oder auch alle 2 Jahre eines neues Telefon zu kaufen.

Das halte ich für unwahrscheinlich. Dann würde eher den Rhythmus der jährlichen Updates verringern.
Ich bin mir sicher, die konstruieren ein Produkt und um den gewünschten Gewinn daraus zu ziehen wird der Preis ermittelt. Jahrelang hat das so funktioniert und im Moment sind es ja nur Vermutungen, dass es jetzt nicht mehr so einfach funktioniert.
+3
deus-ex15.11.18 11:43
SpaceBoy
BarbedAndTanged
Genau das will Apple vielleicht sogar erreichen. Vielleicht wollen sie ja durch den Preis die Nachfrage drücken und Kunden dazu bringen, eben nicht jedes Jahr oder auch alle 2 Jahre eines neues Telefon zu kaufen.

Und davon hätte Apple welchen Vorteil?
Steht doch drin im Artikel. LESEN.
Um seine Unweltziele zu erreichen. Die erreicht man nicht wenn die Dinger nach 2 Jahren nutzlos sind.
Aussedem kann man so mehr Nutzern über längeren zeitraum mehr neue Services verkaufen ohne das diese ein neues Gerät brauchen.
Die Gewinnmarge bei Software und Services ist um eine vielfaches größer als bei Hardware. Ja, sogar bei Apple.
-4
nacho
nacho15.11.18 11:46
Die Frage (berechtigt) die sich viele stellen ist, warum soll ich jetzt wieder mehr für ein iPhone ausgeben?

Mit den aktuellen Preisaufschlägen hat man eine gut geölte und laufende Maschine in stottern gebracht! So verspielt man sich viele Sympathien.

iPhone XS 128gb für 900€
iPhone XS max 128gb für 1050€

Wären für mich Preise, die ich noch als fair bezeichnen würde.
+7
deus-ex15.11.18 11:52
nacho
Die Frage (berechtigt) die sich viele stellen ist, warum soll ich jetzt wieder mehr für ein iPhone ausgeben?

Mit den aktuellen Preisaufschlägen hat man eine gut geölte und laufende Maschine in stottern gebracht! So verspielt man sich viele Sympathien.

iPhone XS 128gb für 900€
iPhone XS max 128gb für 1050€

Wären für mich Preise, die ich noch als fair bezeichnen würde.
Wenns das iPhone XS gar nicht geben würde, wären das die Preise fürs XR als Spitzenmodell. Und niemand würde sich aufregen.
iPhone XR mit 128GB kostet 909€. Ist ein absolutes Topmodell.
Aber dadurch das es auch das iPhone XS gibt, glauben die Leute dass das iPhone XR ein schlechtes Gerät ist.
Das ist halt Marketing technisch ne Katastrphone was Apple da gemacht hat.
-2
SpaceBoy
SpaceBoy15.11.18 11:58
deus-ex
Steht doch drin im Artikel. LESEN.
Um seine Unweltziele zu erreichen. Die erreicht man nicht wenn die Dinger nach 2 Jahren nutzlos sind.
Aussedem kann man so mehr Nutzern über längeren zeitraum mehr neue Services verkaufen ohne das diese ein neues Gerät brauchen.
Die Gewinnmarge bei Software und Services ist um eine vielfaches größer als bei Hardware. Ja, sogar bei Apple.

Du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann, oder?

Wenn Apple der Umwelt was Gutes tun wollte, würde Apple nicht alles auf die Platinen löten bzw./und günstig mit hohen Speicherkapazitäten ausstatten, damit die iPhones möglichst lange genutzt werden...

Nicht oder nur sehr schlecht reparierbare Produkte (mit Verschleißteilen) sind nämlich deutlich schädlicher für die Umwelt...
+6
Schingonie15.11.18 12:15
Grundsätzlich sollte man die Bemühungen zum Thema Umweltschutz bei Apple nicht zu hoch ansetzen. Es ist löblich und ich möchte sogar glauben, dass sie es ernst meinen. Aber grundsätzlich ist es natürlich eine verkaufsfördernde Marketingmaßnahme.
Früher war es think different jetzt think green, oder so ähnlich

Und natürlich wollen die Produkte verkaufen, um dann mit ihrem Service noch mehr Geld zu verdienen.
+6
Bonzo8715.11.18 12:27
Bei vernünftigen Preisen, Einsteigermodellen und Preisen für die Speicher-Optionen würde ich mir vielleicht sogar jedes Jahr ein neues iPhone holen.
Da die Preise für die Top-Modelle aber über die Jahre derart gestiegen sind und die Konkurrenz eindrucksvoll zeigt was alles möglich ist, mache ich den Wahnsinn nicht mehr mit.
Bestes Beispiel ist ja das iPad Pro. Einfach das alte Modell (über ein Jahr alt) unverändert (auch vom Preis her!) im Store zu lassen und für das neue noch mehr kassieren. Über die Preise der Speicher-Optionen braucht man gar nicht weiter reden...
+5
gegy
gegy15.11.18 12:39
Würde mich nicht wundern, wenn nur mehr alle zwei Jahre ein neues iPhone vorgestellt werden würde. Ich wär stark dafür.
0
fliegerpaddy15.11.18 12:46
Ob denen die Preispolitik nicht irgendwann auf die Füße fällt? Irgendwie finde zumindest ich es ziemlich unbefriedigend, mit älteren Modellen von Apple Watch und iPhone rumzulaufen im Wissen, dass ein Upgrade auf die aktuelle Generation beider Geräte in Summe mal eben 2000 Euro abzüglich Verkaufserlös kosten würde. Die Uhr ist ja auch schmale 100 Taler teurer geworden.
+4
deus-ex15.11.18 12:48
fliegerpaddy
Irgendwie finde zumindest ich es ziemlich unbefriedigend, mit älteren Modellen von Apple Watch und iPhone rumzulaufen
Komisch. Ich gar nicht. Habe iPhone 6 und AW2. Top Produkte. Oft immer noch besser als die Konkurrenz. (Dank der Software).
0
nacho
nacho15.11.18 12:53
gegy
Würde mich nicht wundern, wenn nur mehr alle zwei Jahre ein neues iPhone vorgestellt werden würde. Ich wär stark dafür.

Dann müsste man nicht die vor einem Jahr vorgestellten iPhone‘s künstlich kastrieren.
+2
fliegerpaddy15.11.18 12:59
deus-ex
fliegerpaddy
Irgendwie finde zumindest ich es ziemlich unbefriedigend, mit älteren Modellen von Apple Watch und iPhone rumzulaufen
Komisch. Ich gar nicht. Habe iPhone 6 und AW2. Top Produkte. Oft immer noch besser als die Konkurrenz. (Dank der Software).

Für mich fühlt es sich nach einer Einbahnstraße an. Was tun, wenn ein Austausch fällig ist? Oder sollte man jetzt verkaufen, so lange noch ein Restwert gegeben ist und sich aus dem System verabschieden?
0
gegy
gegy15.11.18 13:13
fliegerpaddy
Irgendwie finde zumindest ich es ziemlich unbefriedigend, mit älteren Modellen von Apple Watch und iPhone rumzulaufen im Wissen

6S und iPad Pro 9,7" (pro der 1. gen) hier! Ich finde es überhaupt nicht unbefriedigend mit guten Geräten rumzulaufen. Wer den heißen "Scheiß" will muss halt Geld in die Hand nehmen. Und ich begrüße es sehr, dass Apple die Produkte langlebiger baut, auch wenn Sie dadurch etwas mehr kosten werden. Stell dir vor, ich bin Pro Umwelt.
0
motiongroup15.11.18 13:15
Wenn man es an der reinen Leistung und Funktionsumfang gegen einen Rechner oder Tablet vergleicht, ist das ganze viel zu billig und müsste in der Regel bei 2000€ aufwärts liegen.. vier Jahre wären runde 42 € pro Monat.. Leute da versäuft und verraucht der größte Teil von euch in einer Woche mehr... sorry aber die Meinung die die meisten da vertreten ist schlichtweg unglaublich... erinnert euch mal an die Zeiten zurück als die ersten Mobiles auf den Markt kamen oder an die Zeiten als die Homecomputer Populist wurden oder gar der Macintosh oder die gute Lisa
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-7
incredibleole15.11.18 13:18
deus-ex
iPhone XR mit 128GB kostet 909€. Ist ein absolutes Topmodell.

Ist es eben nicht. Es ist ein gutes Handy, aber eben kein Topmodell und das Wesentliche ist: Es ist VIEL zu groß. Das XS wäre für mich schon knapp über der Schmerzgrenze, würde ich aber gerade noch hinnehmen. Das 5er 2012 mit 64GB war das absolute Spitzenmodell, da gab es nichts drüber. Es war ein iPhone, für das damals schon Leute Schlange standen. Also wäre es genaugenommen eher ein XS mit 512GB mit dem man es vergleichen müsste. Apple reicht spätestens seit dem X den technischen Fortschritt nicht mehr an den Kunden ohne Aufpreis weiter. Können sie ja machen, aber dann muss man sich nicht wundern, wenn man viel weniger Geräte verkauft, als man könnte und um die Vorjahresmodelle bei Apple zu kaufemn, muss man schon ein wenig dämlich sein, die gibt es nun echt vieeeeeel billiger woanders...
+4
incredibleole15.11.18 13:23
gegy
6S und iPad Pro 9,7" (pro der 1. gen) hier! Ich finde es überhaupt nicht unbefriedigend mit guten Geräten rumzulaufen. Wer den heißen "Scheiß" will muss halt Geld in die Hand nehmen. Und ich begrüße es sehr, dass Apple die Produkte langlebiger baut, auch wenn Sie dadurch etwas mehr kosten werden. Stell dir vor, ich bin Pro Umwelt.

Das Apples Produkte langlebiger sind, nur weil sie teuer sind, halte ich für ein Gerücht. Klar ist die Unterstützung durch OS-Updates länger geworden, weil die Technik inzwischen ausgereift ist und Mobilprozessoren für so ziemlich alles, was man braucht, "schnell genug" sind...
+4
sierkb15.11.18 13:53
incredibleole
Das Apples Produkte langlebiger sind, nur weil sie teuer sind, halte ich für ein Gerücht.

Siehe dazu auch:

Motherboard (12.09.2017): The iPhone Is Guaranteed to Last Only One Year, Apple Argues in Court
Apple says it makes the "most durable devices," but an iPhone 6 design flaw and the ensuing court proceeding shows you can legally expect it to last for just one year.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen