macOS 11.3: Support für AMD Radeon RX 6000 - aber vorerst nur auf Intel-Macs

AMD bewirbt die neuen GPUs der Serie Radeon RX 6000 als "Hardware für die nächste Generation des Gamings". Bislang sind die Hochleistungs-Grafikkarten kaum verfügbar, das dürfte sich allerdings im Laufe dieses Jahres ändern. Mac-Besitzer, die etwa mit einer in eine eGPU eingebaute RX 6800 XT oder RX 6900 XT liebäugeln, müssen sich zudem in Geduld üben, weil macOS derzeit noch die Treiberunterstützung fehlt.


RX-6000-Treiber sind in der macOS-Beta enthalten
Apple hat die neuen AMD-GPUs, welche auch als "Big Navi" bekannt sind, allerdings offenbar bereits fest im Blick. Die dritte Betaversion von macOS 11.3 enthält nämlich Metal-Treiber für diese Grafikchips. Das geht aus einem Beitrag in den Foren von OTOY hervor. Die Experten des unter anderem auf Rendering-Lösungen und 3D-Modelling spezialisierten Unternehmen halten es daher für sehr wahrscheinlich, dass der Support für AMDs RX-6000-Serie in der finalen Version enthalten sein wird.

"Big Navi" ist Weiterentwicklung von RDNA
Ausdrücklich erwähnt werden in dem Post lediglich die Big-Navi-GPUs 6800 XT und 6900 XT. Es steht allerdings zu vermuten, dass Apple auch die schwächeren Varianten RX 6700 XT und RX 6800 unterstützt. Alle vier Chips basieren nämlich auf der vom Hersteller als RDNA 2 bezeichneten Architektur. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung von RDNA, auch bekannt als "Navi". Diese nutzt Apple beispielsweise im Mac mit 27-Zoll-Retina-Display, welcher mit einer Radeon Pro RX 5700 XT geordert werden kann.

Treiber vorerst nur für Intel-Macs
Die Grafikarten der RX-6000-Serie von AMD bieten maximal 80 Recheneinheiten (Compute Units) und Leistungen von bis zu 23 TeraFLOPs. In den Genuss des Treibersupports für die neue GPU-Generation kommen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorerst allerdings nur Besitzer von Intel-Macs. Die bislang verfügbaren drei Geräte mit Apples hauseigenem Prozessor lassen sich bauartbedingt nicht mit internen Grafikkarten aufrüsten. Darüber hinaus bieten MacBook Pro M1, MacBook Air M1 und Mac mini M1 noch keine Unterstützung für externe GPUs. Ob sich Letzteres in absehbarer Zeit ändern wird, ist nicht bekannt.

Kommentare

verstaerker
verstaerker09.03.21 15:47
wo ist eine 6900 XT denn im Vergleich zur VegaII (die jetzt in meinem MP2019 steckt )einzuordnen?
0
stargator09.03.21 15:58
13 TFlops VegaII zu 23 TFlops bei der 6900XT. Aber natürlich hängt das von der Anwendung ab.
+4
DERJUNG
DERJUNG09.03.21 16:40
"Eine Vega Pro II Duo hat bis zu 28.3 TeraFLOPS Rechenleistung" – Puh, dann stehen 6.440 Euro gegen 1.000 Euro (falls es ein MPX Modul geben wird bestimmt teurer)
+1
pünktchen
pünktchen09.03.21 16:56
Wenn Apple wie kolportiert die GPU des M1 von 8 auf 128 cores aufblähen wird dann sollten dabei so um die 40 Teraflops bei raus kommen. Billig wird so ein Monster wohl auch nicht.

Ah, ich sehe gerade neue völlig unsubstantiierte Gerüchte auf Twitter:
Mac Pro, 2022.
Configurations:
1) 32 cores (24 performance).
64GB Ram
32 GPU cores
$5499+

2) 48 cores (36 performance).
256GB Ram
64 GPU cores
$11999+

3) 64 cores (48 performance).
512GB Ram
128 GPU cores
$18999+


Storage from 512GB to 8TB
0
eyespy3909.03.21 19:36
Die englische Seite zu den Sicherheitsaspekten der Updates ist aber schon aktuell:
0
cps09.03.21 21:04
Gibt doch eh keine Karten zu vernünftigen Preisen im Handel.
+3
Schibulski10.03.21 08:27
Eine spannende Sache für einen letzten High-End Hackintosh
+2
Wellenbrett10.03.21 09:01
pünktchen
Wenn Apple wie kolportiert die GPU des M1 von 8 auf 128 cores aufblähen wird dann sollten dabei so um die 40 Teraflops bei raus kommen. Billig wird so ein Monster wohl auch nicht.

Ah, ich sehe gerade neue völlig unsubstantiierte Gerüchte auf Twitter:
Mac Pro, 2022.
Configurations:
1) 32 cores (24 performance).
64GB Ram
32 GPU cores
$5499+

2) 48 cores (36 performance).
256GB Ram
64 GPU cores
$11999+

3) 64 cores (48 performance).
512GB Ram
128 GPU cores
$18999+


Storage from 512GB to 8TB
Interessanter "Leak". Obwohl ich ein paar "Efficiency Cores" auch bei einem Mac Pro durchaus passend fände, habe ich doch Zweifel an deren hohen Anteil an der gesamten Anzahl von Rechenkernen: beim größten Modell sollen 16 von 64 Rechenkernen Efficiency Cores sein? Zudem sehe ich bei einer Workstation - anders als bei bestimmten Servertypen keine Notwendigkeit für zunehmend mehr Efficiency Cores über die Modellreihe hinweg. Wenn da eine Person vor der Workstation sitzt und ihre E-Mails checkt bevor das nächste Renderprojekt läuft, dann würde dafür bei allen drei Modellvarianten die gleiche geringe Anzahl von Efficiency Cores ausreichen. Allerdings könnten fertigungstechnische Gründe für ein festgelegtes Verhältnis zwischen beiden Rechenkerntypen sprechen, und das ist in dem Leak tatsächlich gegeben: bei allen drei Modellen ist es etwa 1.3...
0
LoCal
LoCal10.03.21 10:29
Sind die neuen Treiber eigentlich intel-binary-only?

Oder warum steht da:
Treiber vorerst nur für Intel-Macs

In den Genuss des Treibersupports für die neue GPU-Generation kommen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorerst allerdings nur Besitzer von Intel-Macs

Also ich bin mir schon bewusst, dass es beim aktuellen Stand keine eGPUs für Apple Silicon gibt, aber das ist ja eher eine Softwarelimitierung (aka Marketingentscheidung).
Darum würde mich es schon interessieren, ob die Treiber nur für x86 zur Verfügung stehen.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
andreas6310.03.21 10:45
Es ist äußerst fraglich ob Apple überhaupt AMD Treiber für die neuesten GPU zu Ende entwickelt! Rudimentär tauchten AMD RX 6000 Treiberbestandteile schon weit vor der Beta 3 auf. Beta 3 enthält sogar WENIGER RX 6000 Treiberbestandteile wie vorher!
Apples M1 hat in dieser Hinsicht einiger verändert und es wird wahrscheinlich so kommen wie bei den Nvidia Treibern - wenn dann nur wenn AMD selbst diese als Web Treiber liefert. Schonst halt Schicht bei RX 5xxxx Karten.
0
MetallSnake
MetallSnake10.03.21 11:06
LoCal
Also ich bin mir schon bewusst, dass es beim aktuellen Stand keine eGPUs für Apple Silicon gibt, aber das ist ja eher eine Softwarelimitierung (aka Marketingentscheidung).

Nein, das ist eine Hardwarelimitierung.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
-1
pünktchen
pünktchen10.03.21 11:11
Wellenbrett
Allerdings könnten fertigungstechnische Gründe für ein festgelegtes Verhältnis zwischen beiden Rechenkerntypen sprechen, und das ist in dem Leak tatsächlich gegeben: bei allen drei Modellen ist es etwa 1.3...

Wenn der Grundbaustein ein M1xy mit 16 Cores (12/4) ist der von iMac bis zum grössten MP alles bedient dann kommt genau sowas raus. Aber vermutlich nur wilde Spekulationen. RAM & GPU passen nicht so ganz dazu, da müsste es dann doch verschiedene Packages geben. Und die Preise sind zu niedrig!
0
LoCal
LoCal10.03.21 11:58
MetallSnake
LoCal
Also ich bin mir schon bewusst, dass es beim aktuellen Stand keine eGPUs für Apple Silicon gibt, aber das ist ja eher eine Softwarelimitierung (aka Marketingentscheidung).

Nein, das ist eine Hardwarelimitierung.

Oh, das wusste ich nicht … aber nur damit ich es verstehe, worin besteht genau die Hardwarelimitierung?

EDIT: Es gibt wohl doch keine Hardwarelimitierung!
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
gfhfkgfhfk10.03.21 11:59
LoCal
Oh, das wusste ich nicht … aber nur damit ich es verstehe, worin besteht genau die Hardwarelimitierung?
Es gibt keine! Es sind Thunderbolt Ports vorhanden, d.h. man kann technisch eine eGPU an System betreiben, aber es scheitert nur an fehlenden Treiber.
0
LoCal
LoCal10.03.21 12:01
gfhfkgfhfk
LoCal
Oh, das wusste ich nicht … aber nur damit ich es verstehe, worin besteht genau die Hardwarelimitierung?
Es gibt keine! Es sind Thunderbolt Ports vorhanden, d.h. man kann technisch eine eGPU an System betreiben, aber es scheitert nur an fehlenden Treiber.

Ja … gerade auch das hier gefunden. Der M1 erkennt das eGPU-Gehäuse, die Karte und sogar den Monitor!
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
MetallSnake
MetallSnake10.03.21 14:05
Oh, das ist mir wiederum neu. Ich dachte in einer Chipanalyse gelesen zu haben dass dem M1 entsprechende Fähigkeiten fehlen.

Jetzt frage ich mich aber warum brauchte es zu PPC Zeiten spezielle Grafikkarten für den Mac, aber jetzt mit AppleSilicon ist es doch kein Problem "Standard" Grafikkarten zu verwenden?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
LoCal
LoCal10.03.21 14:29
MetallSnake
Oh, das ist mir wiederum neu. Ich dachte in einer Chipanalyse gelesen zu haben dass dem M1 entsprechende Fähigkeiten fehlen.

Jetzt frage ich mich aber warum brauchte es zu PPC Zeiten spezielle Grafikkarten für den Mac, aber jetzt mit AppleSilicon ist es doch kein Problem "Standard" Grafikkarten zu verwenden?

Es war auch schon zu G3/G4/G5-Zeiten möglich PC-Grafikkarten im Mac zu verwenden, es gab nur zwei Probleme die man lösen musste.
1. Sollte die PC-Karte einer Mac-Karte möglichst ähnlich sein z.B. das Referenz-Design von ATI oder nVidia
2. Brauchte man das ROM der entsprechenden MAC-Version der Grafikkarte.
Z.B. sowas hier

Und, aber da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, es gab ein paar Hybridkarten, die sowohl im PC als auch auf dem Mac liefen … zumindest wenn man richtig auf dem Mäuseklavier spielen konnte oder die richtigen Jumper kannte.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Wellenbrett10.03.21 14:52
pünktchen
... Und die Preise sind zu niedrig!
Ja das entlarvt den "Leak" natürlich eindeutig als Fake
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.