Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone mit USB-C: Bastler zeigt, was möglich ist (mit Video)

Seit dem iPhone 5, welches im Jahr 2012 erschien, verfügen alle Smartphones aus Cupertino über einen Lightning-Port. Die von Apple selbst entwickelte kompakte Schnittstelle löst den zuvor verwendeten 30-poligen und sehr breiten Dock Connector ab. In der Vergangenheit äußerten allerdings etliche Besitzer eines Smartphones aus Cupertino den Wunsch, das Unternehmen möge kommende Generationen der Geräte ebenso wie etwa iPad Pro und das neue iPad mini 6 mit einem USB-C-Anschluss ausstatten. Bislang konnten allerdings weder Branchenexperten noch Leaker Anzeichen dafür erkennen, dass Apple dieses Begehren in absehbarer Zeit erfüllen wird. Stattdessen plant das Unternehmen angeblich, irgendwann auf alle kabelgebundenen Anschlüsse zu verzichten.


Laden und Datenübertragung funktionieren einwandfrei
Der Schweizer Robotik- und Informatikstudent Ken Pillonel wollte offenbar nicht darauf warten, dass Apple auf USB-C umschwenkt. Er machte sich daher daran, ein iPhone in Eigenregie umzubauen und mit der verbreiteten Standard-Schnittstelle auszustatten. Das Ergebnis seiner Arbeit veröffentlichte er in Form eines kurzen Videos auf seinem YouTube-Kanal, den er unter dem Namen "Kenny Pi" betreibt. In dem 39 Sekunden kurzen Clip ist unter anderem zu sehen, wie das Smartphone über die USB-C-Buchse mit Energie versorgt wird. Der Datenaustausch zwischen dem iPhone und einem MacBook funktioniert ebenfalls einwandfrei.


Umbau erforderte die Entwicklung einer Platine
Der Umbau des iPhones war allerdings alles andere als einfach. Ken Pillonel musste hierfür nach eigenen Angaben zunächst den Lightning-Port und die entsprechende Elektronik mittels Reverse Engineering analysieren. Anschließend galt es, eine eigene Schaltung einschließlich der USB-C-Buchse zu entwickeln. Aus Platzgründen entschied er sich dabei für eine flexible Platine, welche sich leichter im Smartphone unterbringen ließ. Da sich Lightning und USB-C auch hinsichtlich der Abmessungen unterscheiden, musste der Bastler naturgemäß auch das Gehäuse des Smartphones modifizieren, um die größere Buchse einbauen zu können.

Ausführliches Umbau-Video folgt in Kürze
Den eigentlichen Umbau zeigt Ken Pillonel nur in einigen Ausschnitten. Derzeit bereitet er ein längeres Video vor, in welchem er die einzelnen Schritte ausführlich darstellen will. Wer sich selbst an eine solche Umrüstung wagen möchte, sollte allerdings bedenken, dass dafür sowohl Erfahrung als auch die entsprechende technische Ausstattung erforderlich sind. Und eines versteht sich natürlich von selbst: Durch derlei Modifikationen werden sämtliche Gewährleistungs- und Garantieansprüche hinfällig.

Kommentare

Metty
Metty12.10.21 16:03
Es gibt Leute die haben einfach zu viel Zeit. Das Ergebnis macht einfach keinen Sinn, aber es ist eine Meisterleistung.
-19
MetallSnake
MetallSnake12.10.21 16:12
Es ist schon traurig dass es als normal angesehen wird dass man keine Zeit für Hobbys hat. Wenn man sich Hobbys widmet kommen direkt Leute die meinen man hätte zu viel Zeit.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+30
Fucko12.10.21 16:14
Metty
Es gibt Leute die haben einfach zu viel Zeit. Das Ergebnis macht einfach keinen Sinn, aber es ist eine Meisterleistung.

Und wieso ergibt das Ergebnis keinen Sinn?
+11
Mecki
Mecki12.10.21 16:31
Hat denn je irgendwer behauptet, dass ein USB-C Port an einem iPhone nicht möglich ist? Wäre mir neu, dass Apple jemals derartiges gesagt hätte.

Ich halte zwar den Lightningstecker für das besser Design, wenn es um das Einsteckverhalten geht und die Abmessungen der Buchsen, aber das USB-C so gebaut ist, wie es gebaut ist, hat durchaus Gründe. Zum einen braucht es besser Schirmung, da es Übertragungen mit viel höheren Frequenzen erlaubt (nicht nur für USB 3.x, sondern auch für alternative Datenmodi, wie DisplayPort oder Thunderbolt 3/4), zum anderen muss es besser geschützt werden, da es auch höhere Spannung und höhere Ströme erlaubt (USB-PD). Und dann hat es einfach mehr Datenleitungen.

Lightning kann auf diesen Gebieten nicht konkurrieren, aber dafür war es ja auch nicht gedacht. Gedacht war es initial für USB 2 und 5 Volt mit max. 2 Ampere. Natürlich hat man da Luft nach oben gelassen und daher geht da heute auch mehr als das, aber bis auf USB-C Niveau wird man mit diesem Steckerdesign langfristig nicht kommt.
+4
Sindbad12.10.21 16:36
Daher mein Fazit:
Am iPhone lieber die Lightning-Buchse (robuster, einfacher zu reinigen).

Am MacBook Pro und an Netzteilen lieber USB-C.
-1
jhank12.10.21 16:40
Der Lightning Connector ist schon keine langlebige Verbindung im Iphone, ich bezweifle dass der USB-C da besser sein wird, jedenfalls sagt meine bisherige Erfahrung ganz klar nein zu USB-C und Langlebigkeit.
0
becreart
becreart12.10.21 16:48
jhank
Der Lightning Connector ist schon keine langlebige Verbindung im Iphone…

Du findest 9-10 Jahr keine lange Langlebigkeit?
+2
massi
massi12.10.21 16:49
Bei meinem SE hat er nur 3 Jahre gehalten...
-2
awk12.10.21 16:50
Nette Arbeit aber schon erstaunlich, dass es Leute gibt die sich für eine Steckverbindung so ereifern können. Ausser einem schnelleren Sync und Backup wenn sich mit dem Rechner verbindet, sehe ich keine Vorteile.
Der Lightning Stecker ist der beste Steckverbindung am Markt wenn es um die Handhabung geht. USB-C ist von den ganzen USB-Varianten die klar beste, aber eben nicht so gut.
Wenn Apple auf USB-C schwenkt oder schwenken muss bedeutet das wieder viele Kabel im Wert von > 100 wegwerfen und neue kaufen. Ohne einen signifikanten Mehrwert zu bekommen.
+2
z3r0
z3r012.10.21 17:09
Achtung, persönliche Meinung:

Ich bräuchte gar keinen was auch immer Port am iPhone. 🤷🏼‍♂️

Und wenn unbedingt nötig, dann bitte mit der Lightning Haptik und der USB-C Leistung.
-6
PythagorasTraining
PythagorasTraining12.10.21 18:31
... Stattdessen plant das Unternehmen angeblich, irgendwann auf alle kabelgebundenen Anschlüsse zu verzichten. ...

Und wie wird dann ein iPad mit einem Monitor verbunden? 🤔
+2
z3r0
z3r012.10.21 18:34
Wireless. Dann allerdings hoffentlich funktional, nicht wie Sidecar.

PythagorasTraining
Und wie wird dann ein iPad mit einem Monitor verbunden? 🤔
0
Esterel13.10.21 00:26
Metty
Es gibt Leute die haben einfach zu viel Zeit. Das Ergebnis macht einfach keinen Sinn, aber es ist eine Meisterleistung.

Fragt sich nur wer seine Zeit besser nutzt:

Du, der News liest und einen unnötigen Kommentar im Forum abgibt
oder
Ein Ingenieure der ein iPhone auf USB-C umbaut.



0
Esterel13.10.21 00:34
awk

Wenn Apple auf USB-C schwenkt oder schwenken muss bedeutet das wieder viele Kabel im Wert von > 100 wegwerfen und neue kaufen. Ohne einen signifikanten Mehrwert zu bekommen.

Für mich ist es im Moment total inkonsistent, und auf reisen, nervig.
Macbook USB-C
iPad Pro USB-C

iPhone Lightning
iPad Lightning
Airpod Pro Lightnining

Mir wäre USB-C lieber, so müsste ich nicht ständig Lighting und USB mitnehmen zu dem ist USB-C schneller, günstiger, und jeder hat eins rumliegen.
+4
PythagorasTraining
PythagorasTraining13.10.21 11:41
z3r0
Wireless. Dann allerdings hoffentlich funktional, nicht wie Sidecar.

PythagorasTraining
Und wie wird dann ein iPad mit einem Monitor verbunden? 🤔

mmmh, also benötige ich dann neue Monitore
0
becreart
becreart13.10.21 12:31
z3r0
Wireless. Dann allerdings hoffentlich funktional, nicht wie Sidecar.

PythagorasTraining
Und wie wird dann ein iPad mit einem Monitor verbunden? 🤔


mmmh, also benötige ich dann neue Monitore

Jetzt macht auch das Gerücht mehr Sinn, dass Apple an einem Monitor mit A13 Chip arbeitet.
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining13.10.21 17:04
becreart
z3r0
Wireless. Dann allerdings hoffentlich funktional, nicht wie Sidecar.

PythagorasTraining
Und wie wird dann ein iPad mit einem Monitor verbunden? 🤔


mmmh, also benötige ich dann neue Monitore

Jetzt macht auch das Gerücht mehr Sinn, dass Apple an einem Monitor mit A13 Chip arbeitet.

😳
0
becreart
becreart13.10.21 18:57
PythagorasTraining
becreart
z3r0
Wireless. Dann allerdings hoffentlich funktional, nicht wie Sidecar.

PythagorasTraining
Und wie wird dann ein iPad mit einem Monitor verbunden? 🤔


mmmh, also benötige ich dann neue Monitore

Jetzt macht auch das Gerücht mehr Sinn, dass Apple an einem Monitor mit A13 Chip arbeitet.

😳

9to5mac:
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.