Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Das Ende des Lightning-Anschlusses? EU-Kommission will Gesetz für einheitlichen Standard vorlegen

Es ist ein Thema, das immer wieder kontrovers diskutiert wird – zumeist dann, wenn es mal wieder zu ernsthaften legislativen Bestrebungen in dieser Sache kommt: Politiker forderten bereits in der Vergangenheit einheitliche Schnittstellen zum Aufladen von Smartphones. Nun scheint die Europäische Union dieses Ziel ernsthaft umsetzen zu wollen – ein entsprechender Gesetzesentwurf werde einem Bericht von Reuters zufolge gerade ausgearbeitet und könnte den Druck auf Apple erhöhen, sich vom Lightning-Anschluss zu trennen.


Muss sich Apple von Lightning verabschieden?
Die Europäische Kommission wolle im nächsten Monat ein Gesetz vorlegen, das Hersteller von Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten dazu zwingt, einen gemeinsamen Stecker zum Aufladen zu verwenden. Das hätte für manche Anbieter weitreichende Folgen – insbesondere für Apple: Das Unternehmen setzt bei vielen seiner Produkte auf den proprietären Lightning-Anschluss, wenngleich auch USB-C bei immer mehr Geräten Verwendung findet – so ist seit einiger Zeit auch das iPad Pro und iPad Air damit ausgestattet.

Apple mit wenig Verständnis für EU-Forderungen
Eine von der EU-Kommission im Jahr 2019 durchgeführte Studie ergab, dass bei der Hälfte der Ladekabeln, welche Mobiltelefonen beilagen, ein Micro-USB-Anschluss zum Einsatz kam. 29 Prozent entfielen auf USB-C, bei 21 Prozent handelte es sich um einen Lightning-Stecker. Bereits in den Jahren zuvor war der EU daran gelegen, Hersteller zu einem einheitlichen Standard zu bewegen. Apple zeigte sich aber wenig begeistert: Eine entsprechende Regelung hemme Innovationen und verursache Elektroschrott, da Verbrauchen gezwungen seien, auf andere Ladegeräte umzusteigen, erklärte Cupertino.

Auch induktives Laden betroffen?
Einem Artikel von netzpolitik.org zufolge könnte die Kommission noch einen Schritt weitergehen und auch bei kabellosem Laden für einheitliche Standards sorgen. Aktuell sind viele Smartphones, darunter auch iPhones, mit der proprietären Qi-Technologie kompatibel.

Kommentare

ricoh16.08.21 10:35
Na am besten, es wird überhaupt nur noch ein standardisiertes Handy hergestellt – von allen Herstellern das gleiche Modell.
Also wenn es sonst keine Probleme gibt, als dass zwei Arten von Ladekabeln existieren.
+12
Frank Drebin
Frank Drebin16.08.21 10:35
Diese EU-Verordnung wäre eine komplette Niederlage. Ehrlich wie können die Entscheider bei der EU ernsthaft meinen, sie würden im Namen der Verbraucher entscheiden, das ist doch vollkommener Quatsch.

Das ist technische Unwissenheit, gepaart mit Bevormundung.
+15
tk69
tk6916.08.21 10:36
Der USB-C-Stecker ist grausam… Damit meine ich nicht die gebotene Leistung, sondern die Bauweise. Größer als Lightning und die Verbindung hält nicht so stabil.

Ach, und die EU nervt auch ziemlich.🙄
+4
redbear16.08.21 10:38
Diese Deppen sollten sich lieber um einheitliche EU-Netzstecker kümmern...
+16
fliegerpaddy
fliegerpaddy16.08.21 10:38
Gut, aber Apple ist ja bei iPhone und iPad selbst zweigleisig unterwegs. Irgendwie scheint mir Lightning ein bisschen aus der Zeit gefallen.
+7
Häkelmeister16.08.21 10:39
Diese EU *kopfschüttel* … was ist mit den ganzen Akkus für Elektrogeräte, jeder kocht sein eigenes Süppchen, Bosch, Makita usw
+13
Radetzky16.08.21 10:39
Apple hat sich seinerzeit aktiv an der Normierung für USB-C beteiligt.
Außerdem ist USB-C auch bei Apple deutlich auf dem Vormarsch.
Insofern dürfte diese Diskussion Apple heute kaum noch beunruhigen.
+19
nopeecee
nopeecee16.08.21 10:42
Die EU geht scheinbar davon aus das Netzteile ein Kabel mit Stecker haben müssen. Hätten die Netzteile eine USB C Buchse wäre das "Problem" gelöst.
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+8
tjost
tjost16.08.21 10:44
Wenn ich mich nicht irre dann ist der Vorteil vom Blitzen-Kabel das er einen Sicherheitschip verbaut hat.
Was die EU also will ist eine Sicherheitslücke schaffen damit sie dort mit ihrer Spysoftware besser reinkommen?

Ist Induktiv-Laden nicht eh ein Standard? Was bleibt dann noch?

Bleibt die Frage ob man das umgehen kann wenn nur das Netzteil kompatibel bleibt, der Anschluss am Telefon selber aber ein eigener bleiben kann.
Der Grund dafür das viele Android-Handys USB nutzen ist denke ich eher den Kosten geschuldet.

Ich persönlich finde den Blitz-Dings-Stecker in Ordnung aber auch nicht der Weisheits letzter Schluß.
Mag-Save das ist am besten.
-9
LoCal
LoCal16.08.21 10:49
Es würde mich nicht wundern, wenn Apple sich nicht eh bald von Lightning verabschieden wird. Der neue USB-Stecker wurde aktiv von Apple mitentwickelt und es ist die erste USB-Generation die zumindest was die Stecker betrifft mit dem
Chaos aufhört.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
Roque16.08.21 10:51
Dass die Deppen an den Hebeln der Macht in der EU bei 3 Ladekabeln die Übersicht verlieren, wundert mich echt nicht mehr.
0
Deichkind16.08.21 11:10
Die Frage ist ja, wie die EU die Hersteller zwingen will, sich auf eine einheitliche Steckverbindung zu einigen.
Zählt am Ende die Drei-Viertel-Mehrheit, und geht man da nach Marktanteilen oder hat jeder Hersteller eine Stimme? Und was ist, wenn die Mehrheit nicht erreicht wird? Schreibt die EU-Kommission ersatzweise einen bestimmten Stecker vor?
+1
Radetzky16.08.21 11:26
nopeecee
Hätten die Netzteile eine USB C Buchse wäre das "Problem" gelöst.

Schau bei Joom.com nach. Da gibt es genau solche Netzteile.
-2
Radiodelta16.08.21 11:34
Apple Netzteile haben seit geraumer Zeit eine USB-C Buchse.

Abgesehen davon, hatten wir exakt dieselbe Diskussion schon einmal, damals ging es um den Höllenstecker Mikro-USB. Bis das Gesetz mal verabschiedet ist, gibt es wahrscheinlich USB-Y. Da muss dann ein neues Gesetz her.
+7
becreart
becreart16.08.21 11:45
nopeecee
Hätten die Netzteile eine USB C Buchse wäre das "Problem" gelöst.

Haben ja alle Netzteile, zumindest die die Apple verkauft.
+6
Leselump16.08.21 11:48
Gut zu wissen dass die EU unser Geld den ganz wichtigen Dingen im Zusammenleben widmet, nicht auszudenken wäre es wenn diese unser Geld verschwenden würden.
Kann gar nicht so viel essen wie ich.....
+1
Moogulator
Moogulator16.08.21 11:49
ich finde das gut - alles USB-C - fertig. Ich vermisse Lightning nicht. Ich vermisse Audiobuchsen. Permanentes Ärgernis, naja. Consumer-Ding.
Ich habe eine MACadresse!
+6
mojonist
mojonist16.08.21 12:02
Ehrlich gesagt würde ich es sehr begrüßen, wenn es einheitliche USB-Kabel gibt. Macbook, Switch, iPad haben es schon. Dann müsste ich nur noch 1 Kabel+Netzteil mitschleppen. Wird aber wahrscheinlich eh demnächst bei den iPhones kommen, deswegen erübrigt sich die Diskussion auch.
Sind wir nicht alle ein bisschn *apple* ?
+5
nane
nane16.08.21 12:10
Ein einheitliches Kabel. Ich glaube das erst, wenn ich es wirklich auch nutzen kann.
Wäre ein echtes Kaufargument für ein neues iPhone und alle anderen Elektrogeräte.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+1
stefan16.08.21 12:18
nane
Wäre ein echtes Kaufargument für ein neues iPhone und alle anderen Elektrogeräte.
Ganz bestimmt nicht. Ich kaufe kein neues iPhone oder anderes Gerät nur deswegen, weil es einen anderen Anschluß hat.
+4
TiBooX
TiBooX16.08.21 12:28
Irgendwie merkt man das du Nicht in 🇮🇪 wohnst.
Immerhin gibt es in der EU weniger Netzstecker-Varianten als Intel mit USB je verbrochen hat.
Mit fallen wenigstens 15 USB-Varianten ein!
Aber Hauptsache billig herzustellen 🤢
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+1
Termi
Termi16.08.21 12:32
Wenn man sich die USB-C PD Netzteile von Drittanbietern anschaut, sind dies denen von Apple z. T. deutlich überlegen. Beispielsweise die neuen Nano II von Anker, kleiner bei gleicher Leistung. Wenn man damit alles seine Geräte mit einem einheitlichen USB-C <> USB-C Kabel laden könnte, käme man mit noch weniger Kabelsalat aus. Somit finde ich das einen guten Schritt.

Im Gegensatz zur Vergangenheit baut die EU hier auch auf keinem völlig veralteten Standard, wie damals mit microUSB. Bei USB-C kann Apple und wir als Nutzer wirklich nichts mehr dagegen haben, zumal das Zubehör aufgrund des verbreiteteren Standards auch günstiger ist. Siehe SD Card Adapter. Wer von uns hat nicht auch ein iPad & Mac? Macht doch keinen Sinn, hier im iPhone eine andere Buchse zu verbauen, wenn Mac & iPad schon USB-C haben.
+5
nx-2000
nx-200016.08.21 12:34
Mehrere Sorten Netzkabel für welche man sich aktiv selber entscheidet scheint für die EU ein Problem zu sein. Deren Paragraphenwahn welcher ungefragt verbindlich ist offenbar nicht.
0
TiBooX
TiBooX16.08.21 12:36
Ich habe hier noch ein wenig Bad-Elektronik (Rasierer, Trimmer, …)
Alle neueren Datums
alle Niedervolt
alle mit separatem Netzteil (und festem Kabel)
alle mit inkompatiblen Stecker (jeder Hersteller macht seine eigene💩)

Wenn dann noch einige im Feuchtraum mit Verteilersteckdosen hantieren ist die Katastrophe vorprogrammiert.
Wichtig ist das die Netzteile und deren Anschluss normiert werden. Welches Kabel für welche Anwendung ist zweitrangig.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+9
bernddasbrot
bernddasbrot16.08.21 12:37
Apple geht doch ohnehin sukzessive zu USB-C über und da shat ja auch deutliche Vorteile! Ich kann USB-Sticks am iPad mounten, Bildschirme lassen sich jetzt ordentlich verbinden etc. Lightning ist zwar nett und klein, aber eben auch nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

Und dieses alberne EU-Gebashe von einigen nervt hier auch und belegt nicht viel Hintergrundwissen. Ach so, die erheblich gesunkenen Handy- und Mobilfunkkosten im EU-Ausland sind aber wohl schon OK für einige ...
+2
flyingangel16.08.21 12:49
mojonist
... Macbook, Switch, iPad haben es schon. Dann müsste ich nur noch 1 Kabel+Netzteil mitschleppen…

Das verstehe ich gut! Wenn der Rucksack eh schon 15 kg wiegt, dann ist das eine Kabel von USB-C auf Lightning zu viel! 😂

Sorry, musste raus…
-1
rosss16.08.21 12:55
Artikel
Eine von der EU-Kommission im Jahr 2019 durchgeführte Studie ergab, dass bei der Hälfte der Ladekabeln, welche Mobiltelefonen beilagen, ein Micro-USB-Anschluss zum Einsatz kam. 29 Prozent entfielen auf USB-C, bei 21 Prozent handelte es sich um einen Lightning-Stecker.

So viele Kommentare zu USB-C?

Die EU-Studie sieht einen anderen Anschluss in Führung. Tja.
+1
grüffelo
grüffelo16.08.21 13:10
rosss

Welchen Anschluss denn?
0
stefan16.08.21 13:12
Ich wäre für USB-A im iPhone, dann wäre genug Platz für einen richtig großen Akku, auch wenn darunter der Formfaktor etwas leiden würde.
+1
Roger.Rebel
Roger.Rebel16.08.21 13:43
Also die Stecker- und Kabelvielfalt reduzieren, das ist prinzipiell zu befürworten. Ich habe selber viele Kabelsorten in der Schublade und irgendwie doch immer das falsche zur Hand...

Aber den Lightning werde ich vermissen.

Dieser Stecker hat bei mir immer ohne Problem funktioniert, war immer beim ersten Versuch betriebsbereit und hat nie gewackelt. Und das auch bei jahrelanger Nutzung
+7
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.