Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone 14: Weitere Hinweise zum Ende der Display-Notch

Schon vor der Veröffentlichung des iPhone 13 im September nahmen die Gerüchte zum iPhone 14 schlagartig an Fahrt auf, als Brancheninsider Jon Prosser ein neues Design für die 2022er iPhone-Generation ankündigte. Zu den angekündigten Neuerungen zählt Prosser zufolge der Wegfall der Display-Notch, die Apple seit dem iPhone X als Gehäuseelement für die Frontkamera und Face ID nutzt. Neue Hinweise stützen die Abkehr von der bei diversen Kunden umstrittenen Display-Kerbe – bei manchen Modellen des iPhone 14 soll die Notch jedoch erhalten bleiben.


Punch-Hole-Display statt Notch
Die Pro-Modelle des iPhone 14 erhalten laut The Elec ein Punch-Hole-Display, wie es diverse Android-Smartphones schon seit Jahren verwenden. Statt der vergleichsweise großen Notch gäbe es in dem Fall für die Highend-Varianten des iPhone 14 nur eine kleine runde Kamera-Öffnung. Die verfügbare Display-Fläche neben der Kamera würde sich dadurch deutlich vergrößern. Noch nicht klar ist, wo Apple die Sensoren für den Gesichtsscanner Face ID unterbringt – voraussichtlich wandern sie unter das Displays, sodass keine eigene Aussparung für die Sensoren mehr nötig ist.

Notch-Abkehr als exklusives Pro-Feature
Schon zuvor gab es Berichte bezüglich Apples Punch-Hole-Strategie beim iPhone 14, unter anderem von Zulieferer-Insider Ming-Chi Kuo. Auch hier wurde der Abschied von der Notch in Aussicht gestellt, jedoch – ebenso wie bei The Elec – als exklusives Pro-Feature. Apple bleibt der Display-Kerbe demzufolge bei den preisgünstigeren Varianten des iPhone 14 treu. Wer keine Notch mehr möchte, muss demnach also viel Geld auf den Tisch legen.

120-Hertz-Displays mit bis zu 6,7 Zoll
Apple wird laut The Elec beim iPhone 14 Pro (Max) auf LTPO-OLED-Displays mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz setzen. Die hohe Bildwiederholrate kennen Nutzer unter anderem schon vom iPhone 13 Pro. Ebenso wie bei den 13er Modellen soll das Unternehmen zudem wieder Pro-Varianten mit 6,1-Zoll- und 6,7-Zoll-Display veröffentlichen. Bei den preisgünstigeren Modellen kommen laut Gerüchten die gleichen Displaygrößen zum Einsatz – das würde den Abschied der Mini-Variante bedeuten.

Kommentare

MacRS09.12.21 12:16
Ich bin gespannt zu welchem Ergebnis Apple beim Thema Mini-Notch vs. Punch hole kommt.

Pro Punch Hole: Außenkanten werden nicht mehr unterbrochen, eher "Full Screen Experience"
Pro Mini-Notch: Je weiter außen die Aussparung, desto weniger unterbrechen sie den eigentlichen Inhalt bzw. man kann das Gerät kürzer bauen, weil dann Inhalte wie z.B. Videos ohne blinde Flecken dargestellt werden können.
0
Eventus
Eventus09.12.21 12:19
Ich möchte kein Loch im dargestellen Inhalt haben. Die meisten Inhalte müssten daher in einer geraden Linie unterhalb des Lochs enden. Links und rechts des Lochs wäre dann Platz für etwa das Gleiche, was jetzt schon links und rechts der Notch Platz findet, bloss etwas mehr. Aber was bringt das? Dass neben des Akku-Icons auch die Prozente wieder angezeigt werden?
Live long and prosper! 🖖
+2
RyanTedder09.12.21 12:32
Die Notch fällt überhaupt nicht auf, Gerade weil die so breit ist. Sie verschmilzt mehr mit dem Rahmen. Bei den Geräten wo nur die Kamera im Bild ist fällt es mir hingegen stark auf. Erst recht wenn der Ausschnitt nicht wie eine kleine mini Notch mit dem Rahmen verbunden ist, sondern die Kamera als einzelner Punkt mitten im Bild hängt. Entweder die Notch beibehalten oder gar keine Notch, aber bitte nicht diese gewollt-aber-nicht gekonnt Lösungen aus der Android Welt.
+1
-mactrix-09.12.21 12:49
Bitte fürs MBP. Blöde Notch.
0
ruphi09.12.21 13:26
MTN
Sensoren [...] voraussichtlich wandern sie unterhalb des Displays
Ich hoffe doch sehr, dass sie nur unter das Display wandern, statt unterhalb des Displays zu wandern ^^
+5
Zacks
Zacks09.12.21 14:31
ruphi
Ich hoffe doch sehr, dass sie nur unter das Display wandern, statt unterhalb des Displays zu wandern ^^
Zum entsperren, bitte iPhone wenden
Ware wa messiah nari!
+1
Paperflow09.12.21 15:35
Was spricht den dagegen alles nach unten zu verbauen? Beim lesen schaut man oben hin und je weniger Elemente, desto weniger Ablenkung. Mich stören auch Apps und Webseiten, die feste Banner oder Buttons oben platzieren.

Fangen wir an:
1. Kamera und Gesichtsscanner hat dann natürlich ne perspektivische Verzerrung…vielleicht kann man dieses anspruchsvolle Dilemma softwareseitig lösen?! Bei Photos geht es ja jetzt schon.

2. Uhr, Batterie Status:
Das kann gerne unten sein.

3. Und last but not least, dann wäre sicher noch Platz für Touch-ID, die ich sehr vermisse.
₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪
+1
alpeco
alpeco09.12.21 15:35
Oh nein, die Notch ist doch so ein wichtiges Erkennungsmerkmal
-1
MacRS09.12.21 19:39
Paperflow
Was spricht den dagegen alles nach unten zu verbauen?...
Symmetrie und außerdem - Notch ist Notch, auch wenn es tatsächlich ergonomisch ein Fortschritt wäre, wenn der Bereich nicht zu hoch ist.
0
CCFelix09.12.21 22:40
Wer meint das Apple die Notch in den nächsten Jahren aufgibt, spielt auch Geolf auf einem 17 Loch Golfplatz.
Für Apple ist die Notch ein Erkennungsmerkmal ..iPhone, Mac Book
-1
Eventus
Eventus10.12.21 00:58
ruphi
MTN
Sensoren [...] voraussichtlich wandern sie unterhalb des Displays
Ich hoffe doch sehr, dass sie nur unter das Display wandern, statt unterhalb des Displays zu wandern ^^
Grossartig! Made my day!
Live long and prosper! 🖖
0
Eventus
Eventus10.12.21 01:02
Paperflow
Was spricht den dagegen alles nach unten zu verbauen? Beim lesen schaut man oben hin und je weniger Elemente, desto weniger Ablenkung. Mich stören auch Apps und Webseiten, die feste Banner oder Buttons oben platzieren.

[…]

2. Uhr, Batterie Status:
Das kann gerne unten sein.
Unten, bei den Fingern, soll sein, was man bedienen, also berühren soll. Nach oben gehört besser, was man nur anschaut bzw. was einen anschaut (Kamera, Sensoren) – und oben ist eh schon der Lautsprecher, auch sinnvollerweise.
Live long and prosper! 🖖
+1
CJuser10.12.21 10:38
Ich bin ja mal gespannt, ob wirklich etwas daran ist, dass es ein Punch-Hole-Design bei der nächsten Generation des iPhone Pro gibt. Vermutet hätte ich eine Umstellung eher beim SE, weil wegen Touch ID. Na hoffentlich verschlechtert sich die Audioausgabe durch das Design nicht, wenn die Lautsprecher total an den Rand gequetscht werden.
An der Displaygröße oder am Design von iOS wird sich hier aber (hoffentlich) nichts ändern. Auf der einen Seite weil die Displaygröße (nicht Auflösung) nicht nur für Apple gefertigt wird. Auf der anderen Seite, weil mein Daumen sicher nicht in den nächsten Jahren weiter wachsen wird.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.