Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone 13 mit Satelliten-Telefonie?

Im kommenden Monat stellt Apple das iPhone 13 vor – die Gerätegrößen und wahrscheinlich auch das Design wird sich im Vergleich zum iPhone 12 nicht verändern. Einzig die "Notch" im Display für die Face-ID-Sensorik soll etwas schrumpfen und das Kamera-Modul größer ausfallen. Manche Gerüchtequellen gehen davon aus, dass Apple einen Fingerabdruck-Sensor ins Display integriert – doch aktuellen Berichten nach erscheint dieses Feature erst im kommenden Jahr mit dem "iPhone 14".


iPhone 13 mit Satellitentelefonie?
Der Analyst Ming-Chi Kuo hat bereits in der Vergangenheit diverse Male bewiesen, über gute Quellen bei Apple zu verfügen – seine Vorhersagen trafen oftmals zu. Doch nun veröffentlichte Kuo einen fragwürdigen Bericht: Apple soll beim iPhone 13 auf ein speziell angepasstes Modem von Qualcomm setzen, welches nicht nur im normalen Mobilfunknetz operiert, sondern auch Satellitentelefonie ermöglicht.

Globalstar als Partner
Das Qualcomm X60-Modem soll so angepasst worden sein, dass es die Kommunikation mit Globalstar-Statelliten in der erdnahen Umlaufbahn ermöglicht. Darüber sind Telefonanrufe und SMS möglich – und Datentransferraten um 9,6 Kilobit pro Sekunde. Globalstar verfügt über 44 aktive Satelliten im Orbit und kann viele Regionen auf der Erde abdecken – abgesehen von den Polarregionen. Es wäre somit in den meisten Teilen der Welt möglich, Telefonanrufe zu tätigen, wenn keine Mobilfunkabdeckung vorhanden ist.

Große Antenne
Das iPhone 13 werde Apples erster Vorstoß in dieses Technologiesegment, so Kuo. Zukünftig soll laut Kuo die Technik auch in anderen Apple-Produkten zum Einsatz kommen – zum Beispiel im Apple-Auto. Doch aktuelle Satellitentelefone benötigen große Antennen – und es ist mehr als unwahrscheinlich, dass Apple diese Antennen in das iPhone 13 integrieren kann, ohne das Gehäuse deutlich zu vergrößern. Sollte Apple mit dem iPhone 13 tatsächlich Satellitentelefonie anbieten, ist wahrscheinlich eine externe Antenne vonnöten. Außerdem sind die Preise für Satellitentelefonie zumindest momentan noch teuer: Je nach Vertrag und Anbieter werden Preise zwischen 0,15 und 2 Dollar pro Minute aufgerufen.

Kommentare

Jabada30.08.21 09:07
Da wär mir eine Integration eines Moduls für Starlink lieber. (Auch wenn das höchstwahrscheinlich aufgrund des Energie- und Raumbedarfs wohl noch nicht funktionieren wird)
0
beanchen30.08.21 09:13
Jabada
Da wär mir eine Integration eines Moduls für Starlink lieber.
Im Moment hat Starlink mit "Mobil" nichts zu tun, da ortsgebunden. Ich hab da auch so meine Zweifel, ob sich das groß ändern wird.
+2
AJVienna30.08.21 09:36
Vielleicht eine Satelliten Antenne bei Bedarf über Magsafe Zubehör anschließen? Die Antenne könnte man entsprechend teuer machen. Große Stückzahlen erwarte ich da aber eher nicht.
0
Kuziflu
Kuziflu30.08.21 10:14
da kommen mir sofort die tollen Iridium Telefone aus der goldenen Nokia Ära in den Sinn. Riesengroß und sauteuer. Aber man konnte in der Wüste telefonieren.
0
gstar6130.08.21 10:14
Ohne mich allzu sehr mit der Technik auszukennen denke ich dass das auch die Zukunft sein wird. Starlink wird irgendwann verkünden dass es einen Tarif anbietet der international gilt. Den Satelliten ist schließlich egal wo ich bin. Und das ganze mit unlimited internet und Telefon flat weltweit für zb. 20 dollar + nie wieder Funklöcher. Dann braucht man nie wieder im Urlaub auf eine andere sim Karte Wechseln und sich über irgendwelche Kosten Gedanken machen. Und die deutschen Anbieter werden wieder blöd schauen. Wäre nicht das erste mal das ein Unternehmen aus dem Silicon Valley alle links überholt weil die „normalen“ Anbieter seit Jahren die Kuh Melken ohne wirklich mehr zu bieten und denken es würde Jahre so weiter gehen.
+5
MikeMuc30.08.21 10:16
Wahrscheinlicher ist doch, das Apple „für irgendwas“ ein aufgebohrtes „iPhone 13“ mit diesem neuen Chip versieht und das ganze dann als „Mobilfunkeinheit“ zb im Zusammenhang mit dem Auto nutzen will.
-1
beanchen30.08.21 10:30
gstar61
Den Satelliten ist schließlich egal wo ich bin.
Die technische Begrenzung liegt auch nicht an der Verfügbarkeit, sondern an der Kapazität. Starlink bitte eine relativ hohe Geschwindigkeit und Bandbreite. Dafür ist die Anzahl der Nutzer pro Satellit begrenzt. Bei "egal wo ich bin" wird das nicht mehr möglich sein und Preise und Bandbreite wird auf das zurückfallen, was man bisher von Satellitentelefonie gewohnt ist.
0
gstar6130.08.21 10:33
beanchen
gstar61
Den Satelliten ist schließlich egal wo ich bin.
Die technische Begrenzung liegt auch nicht an der Verfügbarkeit, sondern an der Kapazität. Starlink bitte eine relativ hohe Geschwindigkeit und Bandbreite. Dafür ist die Anzahl der Nutzer pro Satellit begrenzt. Bei "egal wo ich bin" wird das nicht mehr möglich sein und Preise und Bandbreite wird auf das zurückfallen, was man bisher von Satellitentelefonie gewohnt ist.


Auch wenn Starlink die angepeilten (ich glaube) 40Tsd. Satelliten da oben hat?
0
beanchen30.08.21 10:48
gstar61
Auch wenn Starlink die angepeilten (ich glaube) 40Tsd. Satelliten da oben hat?
Ich sagte ja, ich zweifle daran. Zum einen wird die hohe Anzahl in erster Linie zur flächigen Abdeckung benötigt, zum anderen regt sich jetzt schon Widerstand gegen den ganzen Schrott am Himmel. Stell dir vor das kommt jetzt auch noch von ein oder zwei Konkurrenten und die Chinesen, Russen, Inder ... wollen natürlich auch noch ihr eigenes System ...
+1
Metty
Metty30.08.21 11:00
Also ich weiß nicht. Ich halte das doch eher für eine Nebelkerze so kurz vor der eigentlichen Veranstaltung. Satellitentechnologie ist recht teuer und wird nicht von jedem gebraucht. Und ob der Globetrotter im Dschungel von Borneo wirklich ein iPhone dabei haben will wage ich zu bezweifeln. Für den wären wohl andere Features wichtiger (z.B. austauschbare Batterien, extreme Sparsamkeit mit dem Strom).
Da würde man mit anderen Features wohl mehr Käufer gewinnen können. Wenn Satellitentechnologie in ein paar Jahren kleiner und günstiger wird, dann kommt das vielleicht mal.
Ich tippe darauf, dass dieser Analyst eine Meldung vom Stapel lassen will, mit der er seinen Namen bekannt machen will.
0
piik
piik30.08.21 11:01
Wir schreiben den 1. April
0
colouredwolf30.08.21 11:08
gstar61

20 USD pro Minute, wahrscheinlich!
So ein System lässt sich vergolden.
0
Niederbayern
Niederbayern30.08.21 11:10
Mal schaun, was Mr.Prosser dagegen hält😄
+1
colouredwolf30.08.21 11:11
Metty
Also ich weiß nicht. Ich halte das doch eher für eine Nebelkerze so kurz vor der eigentlichen Veranstaltung. Satellitentechnologie ist recht teuer und wird nicht von jedem gebraucht. Und ob der Globetrotter im Dschungel von Borneo wirklich ein iPhone dabei haben will wage ich zu bezweifeln. Für den wären wohl andere Features wichtiger (z.B. austauschbare Batterien, extreme Sparsamkeit mit dem Strom).
Da würde man mit anderen Features wohl mehr Käufer gewinnen können. Wenn Satellitentechnologie in ein paar Jahren kleiner und günstiger wird, dann kommt das vielleicht mal.
Ich tippe darauf, dass dieser Analyst eine Meldung vom Stapel lassen will, mit der er seinen Namen bekannt machen will.

Seinen Namen muß er nicht mehr bekannt machen. Ist seit langen Jahren mit der beste, und bekommt deshalb auch ein Schweinegehalt. Der erste Leaker, der teuer eingekauft wurde. Und auf den sich 95% der Leaker beziehen
+1
Deichkind30.08.21 11:41
Die Technik ist von Qualcomm in den 90-er Jahren entwickelt worden. In den 2000-er Jahren kam ein Update. Apple müsste die Technik also bei Qualcomm lizenzieren, wenn sie sie mit den eigenen Funkmodems fortführen wollten.
Im Vergleich zu dem was sonst so mit dem iPhone angestellt wird, bietet diese Art der Satellitentelefonie doch nur eine Notruffunktion. Man nutzt den Kanal, wenn man keine Alternative hat. Ich frage mich, was diese Technik in Geräten mit notorisch klammer Batterie nutzen soll.
+1
ChristophMueller30.08.21 11:56
Technisch denkbar ist es auf jeden Fall. Ich habe fürs Bergsteigen einen Find me Spot Gen3. Der ist sehr klein und die Antenne ist integriert. Kann durchaus im Gehäuse des iPhones untergebracht werden.

Aber vermutlich sowieso erst mal nur in America verfügbar und bevor es wiedermal bei uns freigeschaltet wird, hat Apple auch schon das Interesse dran verloren und es wird im iPhone 15 wieder rausgelassen.
0
Lagavulin
Lagavulin30.08.21 12:22
Jetzt hole ich auch mal meine Kristallkugel raus:

Vor einiger Zeit ging doch groß durch die Presse, dass Apple verstärkt gegen Leaker vorgehen will. Eigentlich wäre es doch schlauer herauszufinden, wo die undichten Stellen im Unternehmen sind. Nun dürfte es schwer sein, Mitarbeiter in flagranti bei der Informationsweitergabe an einen Leaker zu ertappen. Man könnte aber bspw. jemandem, den man in Verdacht hat, „Spielmaterial“ (= Informationen über ein erfundenes Feature) zugänglich machen und schauen, bei welchem Leaker es ankommt.
Always look on the bright side of life
+3
rafi30.08.21 12:48
Ich denke das wäre eher für Notrufe/Rettung/Ortung (oder zur Nutzerüberwachung!) sinnvoll, sonst wäre es eine zu kleine Nischenanwendung für ein so verbreitetes Gerät.
+1
alephnull
alephnull30.08.21 16:08
Endlich kann ich vom Everest Gipfel sofort Selfie ins Web schicken.
0
Beckmesser30.08.21 19:00
Das wäre für mich ein echter Kaufanreiz. Bin oft alleine wandern und da gibt es leider verbreitet kein Mobilfunknetz - für Notfälle wäre das sinnvoll und der Preis pro Minute wäre mir da völlig egal.
0
MacBlack
MacBlack03.09.21 14:18
Inzwischen hat's auch die ARD vermeldet:
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.