Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Produkt-Etiketten aufgetaucht: Name des kommenden iPhones demnach tatsächlich "iPhone 13"

Vor einem Jahr wurde der offizielle Name der 2020er iPhone-Generation noch vor der Präsentation bekannt, da einige Tage vor dem Event Packungs-Etiketten aufgetaucht waren. Die Beschriftungen belegten, was ohnehin schon als sicher galt – auf das iPhone 11 sollte das iPhone 12 folgen. In diesem Jahr wiederholt sich die Geschichte, denn erneut bahnt sich ein Foto besagter Etiketten den Weg durch die sozialen Medien. Einmal mehr ließ sich der Namensbeleg via Weibo finden – und erneut erfolgt die weitere Verbreitung durch DanRui. Zwar kann die Echtheit der gezeigten Streifen nicht bestätigt werden, angesichts des Zeitpunkts ist aber davon auszugehen, dass es sich tatsächlich um authentisches Material handelt.


iPhone 13 – auch wenn 13 bei Abergläubischen als Unglückszahl gilt
Zwar hatte eine Umfrage vor einigen Wochen belegt, dass die Bezeichnung "13" bei knapp 20 Prozent der Teilnehmer ungute Assoziationen auslöste, dennoch entschied sich Apple allem Anschein nach für die Fortsetzung der bisherigen Zählweise. Obwohl die 13 je nach Kultur als Unglückszahl gilt, wurde schon im Vorfeld debattiert, ob Cupertino daher vielleicht auf das iPhone 12 ein 12s oder ein iPhone 14 folgen lässt. Den Etiketten zufolge ist dies aber nicht der Fall nach 11 kommt 12 kommt 13. Mehreren Berichten zufolge bringt Apple das iPhone 13 bis Ende September auf den Markt – bislang kündigte Apple noch kein Event an. In der nächsten, spätestens übernächsten Woche dürfte es hingegen eine entsprechende Ankündigung geben.


Die iPhone-Namen seit 2007
Ganz einheitlich war das Namensschema der iPhones seit 2007 allerdings nie. Auf das Ur-iPhone folgte nicht das iPhone 2, sondern das 3G (wegen UMTS) sowie 2009 das 3GS (wegen "Speed") – die weiteren Bezeichnungen lauteten dann 4, 4S, 5, 5S, 6 und 6S. Nach dem iPhone 7 kam hingegen nicht das 7S, sondern das iPhone 8 – wohingegen auch 8s und 9 ausgelassen wurden. Beim iPhone XS als Nachfolger des iPhone X setzte Apple dann noch einmal auf das S-Kürzel, anschließend waren es hingegen wieder volle "Versionssprünge" auf 11 und 12. Bislang ist schwer abzusehen, wie lange Apple dem Verfahren treu bleibt. Ein eventuelles "iPhone 23" klingt nicht mehr nach einem besonders griffigen Produktnamen. Jahreszahlen haben hingegen den Nachteil, schlecht zu altern. Ein "iPhone 2021" klingt 2022 bereits nach Vorjahr, obwohl es zu Jahresanfang noch sehr neu auf dem Markt ist.

Kommentare

athlonet26.08.21 13:31
-1
Niederbayern
Niederbayern26.08.21 13:34
Die iPhone Namen seit 2017?
0
GrandMasterJ
GrandMasterJ26.08.21 13:34
Ich finde „iPhone“ gut.
+2
verstaerker
verstaerker26.08.21 13:38
nennt die Dinger doch nach irgendwelchen Jupitermonden oder alten deutschen Vornamen: Karl , Dieter, Franz
+2
ultraviolent
ultraviolent26.08.21 15:14
Das iPhone "Dieter" hat dann ne Camp David Hülle?
Suicide by way of information
+2
tk69
tk6926.08.21 15:22
Bin mal gespannt, wann endlich nicht mehr „Assembled in China“, sondern ein anderes Land draufsteht…
+4
colouredwolf26.08.21 15:31
iPhone 14 ginge auch nicht, da hätten sie dann in Ostasien 0 Verkäufe. Also müssten sich gleich zu iPhone 15 springen
0
teorema67
teorema6726.08.21 20:42
In Italien entfallen leider 13 und 17. "iPhone Cicciolina" wäre auch ganz nett
... aber wenn bei dieser Variante die tödlichen Verläufe nicht so gravierend sind ... (Maischberger)
+1
KingBradley
KingBradley27.08.21 00:46
Apple hätte einfach mit 12er rebooten sollen: nur iPhone nennen.

Dann hätten wir jetzt das iPhone 2😎
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.