Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone 12 und 12 Pro: 5G-Nutzung reduziert die Akkulaufzeit erheblich

Apple zufolge unterscheiden sich die Akkulaufzeiten der vier Varianten des iPhone 12 nicht wesentlich von denen der entsprechenden Vorgängermodelle, obwohl die Kapazitäten der Energiespeicher geringer sind. Allerdings bezieht sich das Unternehmen bei seinen Angaben stets nur auf spezielle Anwendungen wie etwa Video- und Audiowiedergabe. Zum Einfluss der jeweils genutzten Mobilfunktechnik macht Apple keine Angaben.


Erhebliche Unterschiede zwischen 5G und LTE
Ein erster Test von Tom's Guide zeigt jetzt, dass es zwischen 5G und LTE zu erheblichen Unterschieden kommt, was die Akkulaufzeit von iPhone 12 und iPhone 12 Pro betrifft. Beide Smartphones riefen dabei in einer Dauerschleife über ein 5G-Netz alle 30 Sekunden eine neue Webseite auf, bis der Energievorrat verbraucht war. Nach dem Aufladen durchliefen beide Geräte die Prozedur erneut, diesmal jedoch mit 4G. Während das iPhone 12 im 5G-Netz von AT&T bereits nach 8 Stunden und 25 Minuten den Dienst quittierte, hielt es mit LTE 10 Stunden und 23 Minuten durch. Beim Einsatz der modernsten Mobilfunktechnologie verringerte sich die Akkulaufzeit also um etwa 20 Prozent.


Quelle: Tom's Guide

iPhone 12 Pro schlägt sich etwas besser
Etwas besser schlug sich das iPhone 12 Pro. Im 5G-Netz von T-Mobile ging dem Gerät nach 9 Stunden und 6 Minuten die Energie aus. Mit 4G reichte es für 11 Stunden und 24 Minuten. Apples aktuelles Flaggschiff schlug sich damit etwas besser als das iPhone 11 Pro, welches den LTE-Test in 10 Stunden und 24 Minuten absolvierte. Das iPhone 12 hingegen wurde vom iPhone 11 deutlich geschlagen, dieses kam auf eine Akkulaufzeit von 11 Stunden und 16 Minuten und hielt somit knapp eine Stunde länger durch. Die Display-Helligkeit aller iPhones war für den Test auf 150 Candela pro Quadratmeter eingestellt.

Android-Smartphones halten länger durch
Auch im Vergleich zu einigen Android-Smartphones schnitten iPhone 12 und iPhone 12 Pro bei der Nutzung von 5G-Netzen etwas schlechter ab. So kam etwa das Samsung Galaxy S20 auf eine Laufzeit von 9 Stunden und 31 Minuten, das größere Samsung Galaxy S20 Plus hielt 10 Stunden und 31 Minuten durch. Auch dem OnePlus 8T 5G und dem Google Pixel 5 mussten sich beide iPhones bei der Akkulaufzeit geschlagen geben. Tom's Guide weist allerdings darauf hin, dass die im Test ermittelten Werte nicht direkt auf den Alltagseinsatz übertragbar sind. Da Nutzer in aller Regel nicht über mehrere Stunden ausschließlich Webseiten aufrufen, dürften sowohl die iPhones als auch die Android-Smartphones im üblichen "Mischbetrieb" länger durchhalten – auch bei der Nutzung in 5G-Netzen.

iPhone 12 Pro im Apple Online Store
iPhone 12 im Apple Online Store

Kommentare

julius_71021.10.20 14:49
Darum gibt es ja die Einstellung, dass das iPhone automatisch 4G nutzt wenn 5G nicht gebraucht wird. Wäre mal interessant zu sehen wie viel, bei normalem täglichen Gebrauch, die Laufzeiten zwischen 4G, 5G und Apples automatischem Modus variieren
+4
adamB
adamB21.10.20 14:52
Kann ich 5G komplett ausschalten und nur mit LTE surfen?
+3
maculi
maculi21.10.20 15:00
adamB Vermutlich schon. Ist bislang ja auch so, das du in den Einstellungen fürs Mobilnetz beispielsweise LTE deaktivieren kannst, wenn es bei dir nichts taugt. Dann wird eben immer UMTS genutzt.
0
Bergpalme
Bergpalme21.10.20 15:14
Macht die Entscheidung Anfang Nov. für das neue Max nicht leichter. Die blauen Pros sehen schon cool aus. Aber mit den nächsten 6-12 Monaten noch an zu erwartenden Corona Einschränkungen braucht man das Update (das für mich vom XS Max kommend ausschließlich bessere Fotos und 5G ist) ja gerade eben nicht so dringend... also weniger Fotogelegenheiten und weniger unterwegs/ohne wifi sein.
...noch ein Jahr warten..?! Ein paar Nächte bleiben mir ja noch
+3
Bergpalme
Bergpalme21.10.20 15:15
adamB
Kann ich 5G komplett ausschalten und nur mit LTE surfen?


werden wir mit Sicherheit bis Freitag spätestens erfahren. Wenn es wirklich nicht geht im Moment, so kommt die Option sicherlich bald in einem Update.
0
MacRS21.10.20 15:27
Jetzt stellt sich natürlich die Frage warum die 5G-Laufzeiten bei den Android Handys besser ist. Ich weiß es nicht, aber vielleicht eine der folgenden Gründe?
- Größere Akkukapazität
- SOC - CPU/GPU/Modem in einem Chip statt CPU/GPU, aber Modem getrennt
+1
titanium
titanium21.10.20 15:28
Das klingt nicht gut. Beim iPhone 5s, welches ich seit 7 Jahren benutze konnte man LTE deaktivieren. Bei 5G stellt sich hier die gleiche Frage.
Jetzt die alles entscheidende Frage:
Soll ich vom 5s jetzt schon zum 12 Pro wechseln oder lohnt es sich, noch ein Jahr zu warten? Was meint ihr?
+1
Karsten_B21.10.20 15:34
titanium

Ich würde auf das 24pro warten.
+3
julius_71021.10.20 15:42
Man kann 5g deaktivieren. Ist auf YouTube in zahlreichen Videos zu sehen.
+3
feel_x21.10.20 15:47
Kann mich daran erinnern, dass das beim Sprung von EDGE auf UMTS und von dort auf LTE auch so war.. für mich ist das und die Sache mit dem "Datenverbindung nicht gleichzeitig auf beiden SIMs" ein guter Grund, die Revision des 12 Pro abzuwarten
+1
Mecki
Mecki21.10.20 15:47
Das muss nicht direkt an 5G liegen, das kann auch am 5G Netz liegen. Das SmartPhone passt seine Sendeenergie ja automatisch an. Wenn das 5G Netz nicht ausreichend dicht ausgebaut ist, dann kann es sein, dass ein SmartPhone mit mehr Sendeleistung senden muss, um den nächsten 5G Mast zu erreichen als nötig ist um den nächsten 4G Mast zu erreichen. Das gilt sogar, wenn beide gleich weit weg sind, weil bei gleicher Signalstärke kommen 4G Signale weiter als 5G Signale. Man muss so einen Test also mehrfach an unterschiedlichen Standorten im gleichen Netz und danach nochmal in einem anderen Netz wiederholen.

Oder aber diesen Faktor ganz eliminieren, z.B. indem man einen Test so gestaltet, dass das SmartPhone fast nur Daten empfängt, statt wie bei Webseiten, wo es zig Daten von Server anfordern muss (CSS und JS Dateien, Bilder, usw. für jede wird eine HTTP Anfrage über TCP fällig, das können bei manchen Webseiten schon mal 80 Anfragen pro Seitenaufbau sein) und bei der Übertragung ständig erhaltene Pakete bestätigen muss (TCP ACKs).

Denn 5G braucht zwar an sich in der Tat mehr Energie (1 Minuten Daten senden mit 5G braucht deutlich mehr Energie als mit 4G), aber nicht wenn man es auf Energie pro Bit herunter rechnet (denn 5G kann ja auch deutlich mehr in einer Minute übertragen als 4G, sprich, die gleiche Menge Daten zu übertragen, dauert mit 5G viel kürzer, es wird also zeitlich viel weniger oft übertragen und alle Übertragungen sind kürzer). So war das auch bei 4G und 3G. 4G braucht mehr Energie, überträgt die Daten aber auch viel schneller, was das ganze relativiert, wenn das Netz ausreichend dicht gebaut ist. Denn nichts kostet mehr Energie als wenn die Masten zu weit weg sind und "zu weit" ist hier relativ. Was bei 4G noch absolut okay ist, ist bei 5G eben schon viel zu weit.
+3
Bergpalme
Bergpalme21.10.20 15:48
titanium
Das klingt nicht gut. Beim iPhone 5s, welches ich seit 7 Jahren benutze konnte man LTE deaktivieren. Bei 5G stellt sich hier die gleiche Frage.
Jetzt die alles entscheidende Frage:
Soll ich vom 5s jetzt schon zum 12 Pro wechseln oder lohnt es sich, noch ein Jahr zu warten? Was meint ihr?

auch auf die Gefahr hin, dass es sarkastisch gemeint war... vom 5S lohnt es sich so oder so die Vorteile werden die Nachteile (im Vergleich zum 5S) überwiegen
+1
RyanTedder
RyanTedder21.10.20 15:49
titanium
Das klingt nicht gut. Beim iPhone 5s, welches ich seit 7 Jahren benutze konnte man LTE deaktivieren. Bei 5G stellt sich hier die gleiche Frage.
Jetzt die alles entscheidende Frage:
Soll ich vom 5s jetzt schon zum 12 Pro wechseln oder lohnt es sich, noch ein Jahr zu warten? Was meint ihr?

Definitiv warten bis es ProMotion auf dem iPhone kommt. War ja schon für dieses Jahr erwartet, aber vermutlich hätte es die Akkulaufzeit zusätzlich zu 5G noch zu stark reduziert, weshalb das iPhone 0,5 mm hätte dicker werden müssen. Vielleicht dann beim iPhone 13
+1
Kujkoooo21.10.20 15:50
Im nicht-EU Ausland schalte ich mobile Daten aufgrund der exorbitanten Roamingkosten immer aus - und per WLAN verbraucht das iPhone kaum Akku und hält teilweise mehrere Tage.
Dass Leistung Energie kostet überrascht irgendwie viele gerade, für mich unverständlich.
-2
Johnny6521.10.20 16:27
MacRS
Jetzt stellt sich natürlich die Frage warum die 5G-Laufzeiten bei den Android Handys besser ist.
feel_x
Kann mich daran erinnern, dass das beim Sprung von EDGE auf UMTS und von dort auf LTE auch so war..

Auch unter Android frisst 5G mehr Akku als 4G. Das war in der Tat bei neu eingeführten Mobilfunktechnologien immer so und hat neben dem bereits erwähnten Netzausbau auch damit zu tun, dass Modemchips für die neueste Generation erst Schritt für Schritt auf geringen Energieverbrauch optimiert werden (können) und mit anderen Bausteinen integriert werden.

Ob das ein Grund ist zu warten, bzw. wo der persönliche „Sweet spot" liegt, muss jeder selbst entscheiden. Das iPhone 2021 wird im 5G-Modus mit Sicherheit energieeffizienter arbeiten als das 2020'er-Modell. Und das iPhone 2022 wird diese Effizienz gegenüber dem 2021'er-Modell nochmal toppen.
0
AJVienna21.10.20 17:05
Also ich glaube das es im 5G Auto Modus in der Praxis länger durchhalten wird. Haben die auf 5G fixiert? Für Webseiten würde ich garnicht erwarten das 5G überhaupt hoch gefahren wird im Auto Modus. Ich würde erwarten das das nur bei Up/Downloads größerer Datenmengen aktiviert wird. Dann könnte es sogar Akku schonend sein. Weil die Leistung schneller wieder zurückgefahren werden kann.
0
tobias.reichert21.10.20 18:11
MacRS
Jetzt stellt sich natürlich die Frage warum die 5G-Laufzeiten bei den Android Handys besser ist. Ich weiß es nicht, aber vielleicht eine der folgenden Gründe?
- Größere Akkukapazität
- SOC - CPU/GPU/Modem in einem Chip statt CPU/GPU, aber Modem getrennt

Ist sie ja nicht.
-1
MacRS21.10.20 18:55
tobias.reichert
MacRS
Jetzt stellt sich natürlich die Frage warum die 5G-Laufzeiten bei den Android Handys besser ist. Ich weiß es nicht, aber vielleicht eine der folgenden Gründe?
- Größere Akkukapazität
- SOC - CPU/GPU/Modem in einem Chip statt CPU/GPU, aber Modem getrennt

Ist sie ja nicht.
MTN
Auch im Vergleich zu einigen Android-Smartphones schnitten iPhone 12 und iPhone 12 Pro bei der Nutzung von 5G-Netzen etwas schlechter ab.
0
tranquillity
tranquillity21.10.20 19:07
5G ist für Smartphones sowieso so überflüssig wie SUVs in der Stadt. Aber es muss ja immer alles größer, schneller und „geiler“ werden
-3
Igor Detlev21.10.20 19:18
Wenn man alle 30 Sekunden eine Webseite aufruft, und das permanent, verliert man durch 5G also knapp 2 Stunden Akkulaufzeit. Das heißt, in der realen Nutzung verliert man durch 5G vielleicht 2 Minuten.

5Ggate!!!!!1!!11!!!
+2
MacRS21.10.20 19:26
Igor Detlev
5Ggate!!!!!1!!11!!!
Eher BatteryGate. In Zeiten in denen andere 4000 mAh bei geringerer Tiefe verbauen, macht Apple einen Schritt zurück, weil sie es offenbar nicht können oder die Marketingabteilung eine verwegene Strategie fährt.
+2
Igor Detlev21.10.20 19:46
MacRS
Igor Detlev
5Ggate!!!!!1!!11!!!
Eher BatteryGate.

Nein. Niemand wird durch 5G eine Reduzierung der Akkuleistung bemerken. Was MTN da behauptet („...reduziert die Akkulaufzeit erheblich“) ist einfach kompletter Blödsinn.
0
chevron
chevron21.10.20 21:24
Sorry, aber das war doch zu erwarten. Das war bei den ersten 3G iPhones so und auch bei den ersten LTE iPhones.
0
tobias.reichert21.10.20 21:33
MacRS
tobias.reichert
MacRS
Jetzt stellt sich natürlich die Frage warum die 5G-Laufzeiten bei den Android Handys besser ist. Ich weiß es nicht, aber vielleicht eine der folgenden Gründe?
- Größere Akkukapazität
- SOC - CPU/GPU/Modem in einem Chip statt CPU/GPU, aber Modem getrennt

Ist sie ja nicht.
MTN
Auch im Vergleich zu einigen Android-Smartphones schnitten iPhone 12 und iPhone 12 Pro bei der Nutzung von 5G-Netzen etwas schlechter ab.

Sagt MTN. Guck dir mal 5G Handyreviews an. Der Akku hält nicht, die Dinger werden heiß und drosseln dann das Tempo.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.